Beiträge von DBF

    Im kleinen EBAY wird einer für 430€ angeboten - das ist sehr günstig.

    Der Verkäufer hat den aber nicht bei mir gekauft - deshalb ist mir nicht bekannt, durch "wie viele Hände der gegangen ist" und wie der Zustand ist.

    Der 701 war schon sehr gut. Und man kann mit einem technisch einwandfreien Exemplar auch heute noch damit sehr zufrieden Musik hören. Genauso, wie mit vielen anderen Plattenspielern auch, die besser sind, als das Medium Schallplatte das benötigt.

    Habe zwar einen 721 - aber soviel anders ist der ja nicht.

    Und ja, man muss schon preislich ziemlich weit oben ins Regal greifen, um ein besseres Laufwerk zu bekommen.

    Ein Kunde von mir hatte sich das "kleinste" Modell gekauft. Da er mit dem Klang ganz und gar nicht zufrieden war, hatte er mich gebeten, daß zu überprüfen. Es tastete gerade mal 30 my ab und klang wirklich bescheiden. Er hat das reklamiert und ein Neues bekommen. Das war genauso - Nadelträger war bei beiden gerade.

    Er hat sich dann etwas anderes gekauft.

    Bin auf der Suche nach Ersatz für einen defekten Eingangswahlschalter (Input) für einen SP-10.

    Hersteller habe ich schon angefragt - ist leider dort nicht mehr zu bekommen.

    Es liesse sich zwar ein elektrisch gleichwertiger Schalter einbauen (reinfrickeln) - die Vorstufe soll aber möglichst im Originalzustand erhalten bleiben.

    Hat jemand eine Idee, wo ich den herbekommen könnte?

    Oder gibt es einen unter euch, der beim Plattenhören direkt neben dem Plattenspieler sitzt, aufs Stroboskop guckt und ständig mit dem manuellen Poti der Dr. Fuss Steuerung die Drehzahlschwankungen ausgleicht ^^.


    Beste Grüße

    Ulrich

    Da möchte ich doch mal "korrigierend eingreifen":

    Die von mir gebauten Netzteile sind keine Steuerungen. Die liefern "nur" zwei phasenversetzte Wechselspannungen an den Motor - die sind allerdings sehr sauber und stabil, da rein analog erzeugt.

    Die Frequenz der Spannungen ist umschaltbar für 33/45 und feinregulierbar.

    "Steuerung" würde bedeuten, daß es eine Messwert-Erfassung gibt, von dem was die Mechanik des Plattenspielers "daraus macht" -> Drehzahlerfassung und Nachregelung dessen, was der Motor vom Netzteil "bekommt".

    Das ist bei meinen Netzteilen nicht der Fall.


    Bei der weiter oben beschriebenen "Filzstreifenmethode" dürfte die Drehzahl bei jeder Umdrehung des Plattentellers einmal erfasst werden (genauer die Zeit, die für eine Umdrehung gebraucht wird) und mit diesem Wert kann die Steuerung eine Abweichung korrigieren.

    Tja, Zufälle gibts...

    Ich bin wirklich Hardcore-EMT-Fan. Das erste TSD15 bekam ich 1981 - habe ein paar Seitensprünge gemacht - und immer wieder schnell zurückgekehrt.

    Aber die Preisgestaltung finde ich nicht gut - um es mal milde auszudrücken....

    Ich habe die Information bekommen, daß die Preise ab 15.9. um cirka 5% erhöht werden.

    Z.B das JSD VM soll dann statt UVP 4.800€ 5050€ kosten.

    Grund sei der "schlechter gewordene" Wechselkurs € zu Schweizer Franken.

    Die Reeds sitzen zwischen den spiegelbildlich gebauten Platinen.

    Ein paar sind auf dem Bild teilweise zu sehen.

    Es sind die kleinsten, die ich finden konnte - sind von dem Abmessungen identisch mit den Widerständen. Damit die "Auslösung" per Magnet kanalgleich funktioniert, müssen die auch in der Drehung genau ausgerichtet montiert werden -> Kopflupe und vor dem Einlöten zwei Tage keinen Kaffee trinken....

    Es wird pro Kanal ein Reed geschlossen, der das Signal dann abgreift.