Posts by Bullfrog

    die Verdier ist bestimmt auch schon 40 Jahre alt - und wenn sie noch läuft ist ja alles gut. Was ich nicht gut finde ist, dass die Endröhrensockel auf der Platine montiert sind und dass man die Bauteile nicht wechseln kann, ohne die Platine auszubauen.

    Wie gesagt, ich würde die auch nicht kaufen und nach einer Welter oder Jadis gucken. Der alte Welter konnt wirklich löten und die Jadis werden von Audioplan noch geserviced.

    Radford, Quad, Leak finde ich klanglich nicht adäquat - das heißt, sie gefallen mir nicht. Aber das ist natürlich Geschmacksache. Außerdem ist bei Übertragerdefekt kaum Ersatz zu kriegen. Ich musste für meine Quad mal einen defekten Netztrafo besorgen. Dannach hatte ich keinen Bock mehr und habe sie verkauft. Klanglich wie gesagt total überschätzt, mbMn. Wie übrigens Röhren grundsätzlich überschätzt sind. Aber das nur am Rande..

    lg

    b

    Freiverdrahtung ist tatsächlich überschätzt. Das macht man nur dann, wenn die Serien so klein sind, dass es sich nicht lohnt, ein gutes Platinenlayout zu entwickeln. Gerade in Netzteilen, spricht absolut nichts dagegen. Gegentakter profitieren im Übrigen von einem überglegten Platinenlayout - schließlich soll ja die positive und die negative Halbwelle gleich sein und nicht abhängig von der Tagesform des Kabelbaumbinders...

    Bei Eintakt ist das nicht so schlimm - die Schaltungen sind ja eh sehr übersichtlich.

    Zu den China-Verstärkern sollte man sagen: Misstrauen ist angebracht. Es lohnt sich bei FriHu.com mal nachzulesen. Das ist z.T Hahnebüchen, was da in Serienkonstanz, gefälschte Kondensatoren etc.nachzulesen sind.

    Die Lötpunkte in der Verdier scheinen alle nachgearbeitet zu sein. Leider erkennt man nicht den Zustand der Kondensatoren. Ansonsten einfach eine komplette Renovierung einplanen.

    Burkhardt Schwäbe kann s ein Teil renovieren - er arbeitet sehr seriös und lässt sich das gut bezahlen.

    Ein Quad würde ich nicht empfehlen. Da sind die Trafos tatsächlich auf 220/110 Volt ausgelegt. Die werden bei 230+ Volt sehr heiss - so heiss, dass sie sich z.T. selber auslöten - außerdem tatsächlich ohne Umbau nur für den ESL 57 geeignet.

    lg

    B

    Grundsätzlich...kennt ihr Händler bei denen man problemlos Geräte bestellen und wieder retournieren kann...wenn nicht gefällt? bei audio-markt.de gibts ja immer mal wieder was von Händlern, hat da schon jemand schlechte Erfahrungen gemacht?


    danke fürs feedback, übrigens :merci:

    das kannste vergessen - mal eben so nen Röhrenverstärker verschicken an jemanden, den man nicht kennt, das macht kein Händler gerne. In Neustadt a.d.W. bei MT HiFi stand letztens noch eine Audio Research rum. 30 Jahre alt und gut in Schuss für 1500€. Die versendet er aber nicht - Fernabsatzgesetz lässt grüßen - da kann der Käufer einfach zurückschicken. Hinfahren, anhören und zugreifen, wenn conveniert. Eine SP 13 steht da auch noch..

    lg

    b

    ... wobei dann wieder der Innenwiderstand des NT erhöht wird. Kann den Klang aufweichen.


    Ich sehe übrigens aktuell keinem Mangel von fabrikneuen Röhrenverstärkern auf dem Markt. :)

    Wo lässt du denn deine 300B aus China reparieren, wenn sie die abraucht, der Übertrager eine Überschlag hat etc. ?

    Oder deine Line Magnetics - wer reguliert den Schadenfall kulant? Das Internet?

    Kopfschüttel..

    b

    ich werde mal probehören, und eine Garantie verlangen, dann müsste ich auf der sicheren Seite sein?

    Der Verkäufer hat den Verstärker seit gestern am laufen, und testet, ich kann das gerät am samstag daheim testen.

    Sonst eine idee für ein Gerät bis 1500.-, Eine endstufe mit 20 - 30 watt, mit Lautstärkenregler würde reichen..hör nur vinyl :-)?

    Röhrenverstärker - gerade ältere - sind als Gebrauchtkauf immer ein Risiko. Gut ist, wenn es einen Hersteller in D gibt oder einen Vertrieb, der sich schon länger und auch in Zukunft um die Verstärker kümmert. Da bleibt nicht viel: Cayin, ein paar Italiener und Griechen und Jadis.

    Eine schöne kleine EL 34 Endstufe baut Jadis- die Orchestra. Die bekommt man für 1500 bis 3000€. Gutes Gerät, klingt gut und es gibt mit Audioplan einen seriösen Vertrieb.

    In der Preisklasse gibt es sonst wirklich nicht mehr viel - eine gebrauchte Welter ist fast nicht mehr zu bekommen, Verdier ist auch schon tot und sonst fällt mir nicht mehr viel ein. Ich würde das lassen..

    lg

    b

    der Preis ist deutlich zu hoch - mehr als 600€ würde ich dafür nicht ausgeben. Du musst davon ausgehen, dass die Potis hin sind - die kann man überbrücken, die Röhren auch bald ersetzt werden müssen (zwei gematchte Päärchen - 150 €), die Vorrstufenröhren - 60€ - und da reden wir nicht über Boutiqueware. Wenn es ganz blöd läuft, sind die Elkos hin und du musst unbedingt die Kathodenwiderstände mal anschauen - wie oft sind die schon abgebrannt....

    Möglich ist überdies, dass Verdier damals noch EL 34 hatte, die man mit mehr als 500 Volt betreiben konnte. Sowas gibt es nicht mehr zu vernünftigen Preisen. Da muss man umbauen. Wird ein schönes Projet für einen Auskenner. Die Trafos sind sehr gut ud wenn das Teil rund läuft, klingt es wirklich toll.

    Aber ich würde einem nicht-Bastler und Auskenner so etwas nicht empfehlen. Professionelles Restaurieren kostet schnell mal 2000€.

    lg

    b

    Was lernen wir für die Dynaudio daraus, dass eine ML 23 an der JBL gut geht?

    Ich habe die ML 23., die 27 und die 29 oft mit der Horch verlichen - als es in den 80ern alle drei noch neu zu kaufen gab. Je nach Lautsprecher ging das mal für die Eine oder die Andere aus. An Dynaudios jedoch immer für eine Horch - egal ob 2.4, 3.0, 3.0 S oder eine von den Großen wie die Fortis. Die Verstärker wurden an einer Consequence entwickelt und Dynaudio hat bei Horch seine Referenzverstärker Arbitter bauen lassen..- ist als kein Hexenwerk..

    lg

    b

    ne dicke Electrocompaniet geht auch sehr gut, Hegel 590 an einer Heritage habe ich gehört - sehr geil! Röhre: Lectron, ne dicke Jadis; neuere: Canor baut ne schöne Verstärkerlösung..

    Horch ist erste Wahl - wenn man sie noch bekommt..3.0s!

    Sind die 3.0 -Hoch- und Mitteltöner schon überarbeitet? - lohnt sich unbedingt!

    lg

    b

    Ich fand den Test in HiFistatement sowie auf deiner Homepage gut gemacht und gut geschrieben. Die Box lockt als Neukonstruktion die Triodenaficionados und gerade die Bestückung mit dem Galm MT-Töner weckt Neugier. Auch die Form, der Preis und das Äußere sind högscht interessant. Ich habe selber hier noch eine PSE mit 4 x EL84 pro Seite untätig herumstehen. Anhören würde ich mir das Teil gerne mal. Kann man die Box zwischen Stuttgart und Frankfurt irgendwo mal hören?

    lg

    b

    Selbsterkenntnis ist der ....


    Es schickt sich hier nicht, gegen bestimmte Meinungen und Interessen anzuschreiben - vor allem wenn vitale Interessen verdienter Forengünstlinge tangiert scheinen.

    Ich beobachte das hier ja erst seit ein paar Wochen. Bestimmte Mainstreams sind erwünscht, Kritik daran nicht ...

    Ein Forum ist eigentlich eine zutiefst demokratische Einrichtung - orientiert sich an der griechischen klassischen Demokratie des Altertums, wo bekanntlich auch nur alte weisse Männer was zu sagen hatten. Evtl sollte ein Moderator an dieser Erkenntnis auch mal ein Häkchen setzten.

    lg

    B

    Ich würde mir mal einen Raven daneben stellen. Der klingt schon sehr anders. Aber optisch kann der da natürlich nicht ranreichen - Und ein neuer Antrieb würde optisch überhaupt nicht passen - wenn man nicht TW dazu bringt, seine Motoren in deine Motorengehäuse einzubauen...

    Wie wäre es denn mit einem schönen zweiten Tonarm plus System und zweitem Phonopre? Ein Reed oder schöner langer Prügel aus Japan mit SPU wäre doch eine tolle Ergänzung.


    lg

    b