Posts by CarlausKs

    Nils Beitrag kann ich mich anschließen. Auch ich habe meine ON in den letzten Tagen erhalten, nach Bestellung Ende Oktober. Klar, ist meist Plastik, das aber immerhin massiv, da rappelt und klappert nichts. Recht schöne Abdeckhaube, wie ich finde. Mit der Reinigungskraft bin ich ebenfalls vollauf zufrieden, es ist eine deutliche Vereinfachung zur Handwäsche. Überzeugend finde ich insbesondere die Absaugung, spätestens nach drei Runden hin und her ist die Platte staubtrocken. In der Bedienungsanleitung wird übrigens darauf hingewiesen, keine alkoholhaltigen Reinigungsmittel zu benutzen.


    Gruß

    Carsten

    Ich hatte eine Rückmeldung versprochen - hier ist sie. Nach Beratung durch meinen Fachhändler, der mir wie immer schnell, kompetent und freundlich zur Seite gestanden hat (darf ich hier die Firma nennen? AES in Kassel), ist mein Grado Tonabnehmer durch ein Clearaudio Essence MC-System ersetzt worden.


    Das Brummen ist völlig verschwunden, Grabesstille am MC Eingang. Problem gelöst! Das Essence passt klanglich hervorragend zum Thorens TD 1600 und meinen Phonovorverstärker (einem Clearaudio Basic v2), soweit ich das nach wenigen Stunden Spielzeit sagen kann.


    Allen "Forensikern" herzlichen Dank für die vielen konstruktiven Rückmeldungen, ich als Wieder- und fast Neueinsteiger in die Materie habe viel gelernt dabei.

    Hallo Peter,

    ich kann mich nur dem anschließen, was Jonas und Winfried gesagt haben, aus eigener praktischer Erfahrung (kürzlich gemacht). Auch ich habe einen kleinen Hörraum, noch kleiner als der Deine (rund 4 mal 3 Meter). In meiner ursprünglichen Boxenaufstellung hatte ich Raummoden mit starker Bassbetonung, je nach Musik nicht hörbar (im Sinne von: nicht zum aushalten). Zumal ich fast direkt vor der Rückwand sitzen musste. Habe über diverse Maßnahmen nachgedacht, auch über technische Klangbeeinflussung.


    Habe es zunächst konventionell versucht, meine ganze Aufstellung um 90 Grad im Raum (gleichsam "über Eck") verschoben, insbesondere die Entfernung der Boxen zur Wand variiert. Hier haben relativ wenige Zentimeter erhebliche Klangauswirkungen im Bassbereich, jedenfalls im meinem Zimmer. Dies zusammen mit dem Einwinkeln der Lautsprecher und Basotect-Platten - vor allem an den Seitenwänden und unter der Betondecke - haben den Klang in meinem kleinen Raum gerade gerückt.


    Mögen alles Binsenweisheiten sein, aber haben mir persönlich die Bedeutung der Positionierung der Lautsprecher im Raum für den guten Klang überdeutlich gemacht.


    Gruß

    Carsten

    Stelle ich ihn in die unmittelbare Nähe eines Aktivlautsprechers (Trafo) brummt es leise und das Brummen nimmt ab, wenn sich der Arm vom Aktivlautsprecher entfernt. Gleiches wenn er in der Nähe eines grossen Ringkerntrafos betrieben wird.

    Das ist mit allen MI Systemen reproduzierbar.

    Hallo Meinolf,

    mein Thorens stand bisher immer in Nähe (ca. 20 cm) zum Ringkerntrafo meines Cambridge Audio CXA 81 v2, ohne dass dies zu Beginn zum Brummen geführt hätte. Als mich kürzlich der große Brumm heimsuchte, habe ich Verstärker und Plattenspieler so weit wie möglich voneinander entfernt, was die Kabellänge so hergibt (ich würde sagen, einen knappen Meter). Das hatte zumindest in meinem Fall keinerlei positive Auswirkungen auf die Brummgeräusche.

    Gruß

    Carsten

    Nochmals vielen Dank für die vielen konstruktiven Tipps, da habe ich Mühe, sie alle abzuarbeiten :-)


    Eine Orgonenstrahlenquelle habe ich übrigens nicht gefunden, dafür aber beim Auskoffern mehrere alte Bahnschwellen nebst sonstigem Bauschutt.

    Den Weg zum Händler habe ich mittlerweile eingeschlagen, ich möchte seine Antwort auf jeden Fall abwarten. Dort werden vielleicht die von Euch vorgeschlagenen Überprüfungen stattfinden können. Und das TAS 1600 bzw. AT OCX9SL werde ich auf jeden Fall im Auge behalten.

    Hast du dir vor einer Woche vielleicht ein neues Elektrogerät gekauft, z.B. einen neuen Rechner, Kühlschrank, Herd oder sowas? Ich las mal von einem Fall, da war's der Fahrstuhlmotor der gewechselt wurde und zack hatte der betreffende Vinylfreund plötzlich Brumm im Analogbereich.

    Hmh, unsere Einfahrt wurde gepflastert ... :-) Fahrstuhl etc.? Nein, nichts dergleichen ...

    Probiere doch mal, alle Kontakte am Tonabnehmer (und an der Headshell) zu reinigen und neu zu stecken.

    Hallo Thomas, alles saß und sitzt nunmehr wieder straff, daran lag es nicht.


    Moin, hast du schon mal versucht den Dreher selber zu erden?

    Ja, gestern noch spät abends, quick and dirty mit einem Lampendraht, sonst hatte ich spontan nichts zur Hand, leider ohne Erfolg.


    Also, falls das Grado wegen seiner empfindlichen MI-Technik der Verursacher ist, dann kann ich das AT nur wärmstens empfehlen. Ich würde das TAS 1600 am TD 1600 einfach mal anhören und bei gefallen das AT nehmen, kostet halt grob nur die Hälfte.

    Fürchte fast, dass es darauf hinausläuft. Danke für den Tipp mit dem AT-System, das werde ich mir sicherlich mal näher anschauen!

    Vielen Dank für den Hinweis, das werde ich heute Abend mal probieren!

    Ich habe am Revox B790 ein älteres Grado Reference Signature.


    Noch nie hatte ich dort irgendwelche Brumm-Probleme :meld:

    Es irritiert mich ja auch, dass ich rund 2 Monate lang die Kombination von Grado und Thorens TD 1600 brummfrei genießen konnte. Es brummt erst seit letzter Woche; nicht auszudenken, wenn der Brumm so plötzlich verschwinden täte, wie er gekommen ist ... aber noch hält er sich, leider.

    Einfach mal von Hand den Tonarm bis zur Mitte führen ( Nähe Motor). Wird das Brummen dann lauter, oder nicht? Wenn das Brummen in der Nähe das Motors nicht lauter wird, liegt es mMn nicht am Motor (oder Einstreuung).

    Das Grado hat doch 5mV Ausgangsspannung... Ich denke nicht, dass es am System liegt.

    Ich hatte mal ein Brummproblem mit einem alten Grado der Statement Serie 0,5mV, die anderen, neuen System waren problemlos.


    Was man alles im Netzt über Grado liest, ist mMn die Erfahrung von vor 10-20 Jahren... nicht nervös machen lassen. ;)

    Das Brummen wird lauter mit der Bewegung zur Plattenmitte hin (ich meine damit tatsächlich die Mitte der LP), ab dort wieder leicht leiser werdend bis zur Mittelachse des Thorens.

    Mein Grado ist ein Low Output 1 mV.


    Und nein, ich werde nicht in Aktionismus verfallen,

    Guten Morgen,


    wieso fragst Du nicht mal bei Thorens an?

    Der Thorens ist ja immerhin ein neuer Dreher und bei einem neuen Gerät hat man ja die Möglichkeit bei Problemen die Garantie in Anspruch zu nehmen.

    Vielleicht hat der Hersteller eine Lösung anzubieten...

    sondern in Ruhe zu meinem Händler gehen, der mir schon bei der ersten Reparatur des Thorens schnell und gut helfen konnte. Er hatte dabei auch Kontakt zu Thorens aufgenommen, die sehr behilflich sein konnten. Den direkten Kontakt zu Thorens kann ich ggf. immer noch aufnehmen.


    Und wenn ein anderer TA die Lösung sein sollte, gäbe es auch Schlimmeres.

    Ganz herzlichen Dank für die vielen konstruktiven Hinweise und Vorschläge!

    Der Verdacht, dass Thorens und Grado zumindest brummtechnisch kein Traumpaar sind, liegt also nahe.


    Ich werde heute nochmals alle Verbindungen prüfen, Geräte umpositionieren usw., so wie ich es schon getan habe. Und wenn nicht plötzlich Stille herrscht, werde ich unter der Woche wieder bei meinem Fachhändler vorstellig werden und um Rat fragen. Es läuft wohl auf einen neuen TA raus ... der dann hoffentlich unempfindlicher ist.


    Ich werde berichten.

    Plattenspieler wechseln !!


    Das war mit ein Grund warum ich den 1601 nur kurze Zeit hatte ...

    Ps bei mir spielt Aktuell ein Dual CS 750-1 zu meiner vollsten Zufriedenheit.

    Hallo Andreas,

    ich bin mit dem Thorens nicht "verheiratet" 😂, aber würde doch eine weniger radikale Lösung bevorzugen, wie oben beschrieben. Ja, einen Dual CS 621 hatte ich sehr lange ... aber noch länger den "Volks-Thorens" TD 280, sehr zufrieden.

    Hallo,

    ich hab auch Probleme mit einem Grado System. Bei mir war es ein Röhrenverstärker dessen Trafo Streuungen verursacht. Und das im rechten Winkel zum System. Nachdem ich den Röhrenverstärker getauscht habe, war alles still.


    Ein recht einfacher Test würde helfen. Stell Plattenspieler einfach mal weiter weg auf ggf. einem separaten Tisch oder so. Wenn sich da das Brummen nicht mehr zeigt liegt es an einem anderen Gerät was speziell die Streuungen verursacht.

    Hallo TLS, den Verdacht hatte ich auch schon. Zwar stehen meine Komponenten unverändert, aber ich habe es trotzdem probiert. Soweit es die Strippen hergaben, habe ich den Thorens weggestellt. Ohne Effekt, brummt weiterhin wie beschrieben.

    Ich hatte den TD1600 und hatte festgestellt, dass sich auch ein Brummen zeigt, wenn die symmetrischen Ausgänge des TD1600 mit den unsymmetrischen Eingängen eines PhonoPre verbunden werden. Deswegen nur meine Frage, ob das bei dir so ist?

    Danke für die Idee. Aber nein, Cinch auf beiden Seiten.


    Was mich irritiert, das Brummen war bis vor einigen Tagen nicht vorhanden. Nun plötzlich, ohne dass von mir etwas verändert worden wäre. Seltsam ...

    Gerade hatte sich – nach geschätzt 70 bis 80 Stunden – das Grado Sonata 3 an meinem ebenfalls neuen Thorens TD 1600 eingespielt, da trübt sich meine Freude: ein leises, aber in stillen Musikpassagen vernehmbares Brummen stört den Vinylgenuss.

    Also alle Kabel auf richtigen Sitz geprüft, Erdung des Plattenspielers ebenfalls, andere Geräte testweise an- und abgestöpselt. Keine Besserung.

    Im Internet recherchiert und dies gefunden

    https://www.dual-board.de/inde…mt-mit-grado-tonabnehmer/

    sowie vergleichbar hier

    Thorens brummt ;-(((


    Das beschreibt auch mein Brumm-Problem exakt: solange der Tonarm meines Thorens auf der Stütze liegt, kein Brummen. Beim Abspielen sich stetig steigerndes Brummen zur Plattentellermitte hin, gegen Ende der Platte eher abnehmend. Beim Zurückführen des Tonarms auf die Stütze verschwindet das Brummen wieder. Glaube ich den o.g. Quellen, und unterstellt, sie treffen auch meine Situation, dann ist die Kombination des Thorens TD 1600 mit dem Grado-MI-System die Ursache des Brummens.


    Verstehe ich das Problem richtig, habe ich wohl 4 mögliche Lösungen, von denen mir 3 nicht gefallen:

    1. Plattenspieler wechseln: mag ich nicht, ich mag meinen neuen Thorens.

    2. Tonabnehmersystem wechseln: wäre schade, denn vom Klang her gefällt mir die Kombination sehr gut. Und was mache ich mit dem alten Grado?

    3. Ich lebe mit dem Brummen: sicher, zu hören ist das Brummen nur bei sehr leisen Musikpassagen in der Plattenmitte. Aber ehrlich, eine Kombi aus TD 1600 mit einem Grado für über 3.000 Euro sollte schon völlig fehlerfrei sein, oder?

    4. Es gibt noch einen andere (technische?) Lösung, die ich aber nicht kenne.


    Die in diesem Forum versammelte Fachkompetenz nicht zu befragen, wäre töricht. Daher mein Posting, bevor ich kommende Woche meinen sehr hilfsbereiten Fachhändler besuche und ihm mein Problem schildere.

    Wie sind Eure Erfahrungen mit den neueren Thorens und Grado Systemen? Und kennt Ihr eine bessere Lösung als oben genannt?