Posts by Santon

    Soll ja auch Leute geben, denen die Kohle einfach nicht weh tut. Warum sollten die nicht 100€ für ein Netzkabel ausgeben?

    Gibt auch Leute die 100€ für ne Pulle Wein ausgeben obwohl jeder Blindtest ergibt, dass die aus dem Discounter eh genau so gut sind. Gibt auch Leute, die sich darüber bei jeder Gelegenheit den Mund fusselig reden...


    Viele Grüße

    Jonas

    ...Sorry, aber was du schreibst ist Unsinn...hast DU an JEDEM Blindtest teilgenommen?


    Und nur weil du den Unterschied nicht merkst, heißt das noch lange nicht, dass Andere genauso "geschmacksneutral" sind wie du.


    Stefan

    Ich kann vor dem Fernseher einschlafen, beim Musikhören wenn ich meinem Radiowecker lausche, aber niemals wenn ich mit meiner Anlage Musik höre. Das ist spannend und schön, für mich das beste Mittel um Wach zu bleiben. Würde ich dabei einschlafen, dann wäre in meinen Augen irgendwas nicht richtig.


    Grüße

    Frank

    Ich schlafe ja auch nicht jedes Mal ein.... ;)

    Gruß

    Stefan

    Dann wäre ein Tip von mir, es mit MU-Metallfolie über dem Motor zu versuchen. In der Mitte ein Loch fürs Pulley und "einwickeln", so weit es geht.

    ...darüber hatte ich nachgedacht, aber mich dann für eine Neuinvestition entschieden, die mich dann auch deutlich weiter gebracht hat...

    Vielleicht greif ich das nochmal irgendwann auf, baue dann aber den Xpression komplett um....

    a propos:

    Hat jemand Erfahrung mit der Crossfeed-Schaltung, wie sie SPL in seinen KHV hat?

    Hi,


    ja...ich hab einen SPL Phonitor 2 und betreibe daran wechselweise einen Beyerdynamic DT 1770 pro, DT 1990 pro, Denon AHD-7000 sowie Beyerdynamic T1 (1. Gen.). Den T1 bevorzuge ich allerdings mit Röhren-KHV

    Ich halte viel von der Crossfeedschaltung, gerade Stimmwiedergabe wird mit Crossfeed nicht so "zerrissen", Stimmen bleiben schön mittig stehen. Für mich ergibt das eine sehr stressfreie Wiedergabe über Kopfhörer, da das Gehirn nicht ständig korrigierend eingreifen muss und der Klangeindruck nähert sich damit dem Hören über Lautsprecher an.

    Ich bin schon mehrmals während des Hörens mit Kopfhörer eingeschlafen... damit mit sagt mir mein Gehör, dass es sich entspannt... :)

    Gruss
    Stefan

    Hi Jürgen,


    da kann ich dir nur gratulieren und zustimmen. Ich betreib einen T1 (1. Generation) an einem Brocksieper Earmax. Die Kombination ist auch recht gut. Ich finde der T1 passt insgesamt besser zu KHV mit Röhren...


    Gruß


    Stefan

    Einige MM-Konstruktionen reagieren empfindlicher auf magnetische Streufelder. Deshalb habe ich bei meinen TD 126ern die Netztrafos ausgelagert. MC prinzipiell sind als stromgeführte Wandler weniger störempfindlich.

    Macht mal Schwenkvergleiche mit angehobenen Tonarm im Auslaufbeteich mit laufenden und mit stehenden Motor. Wie verhält sich das Brummen?

    Hallo,


    den Schwenkvergleich und diverses Anderes habe ich bereits hinter mir, ich beschäftige mich seit mehr als 20 Jahren beruflich mit solchen Effekten und entsprechenden Abstellmaßnahmen, allerdings meist im höherfrequenten Bereich, da ich im Bereich EMV (Elektromagetische Verträglichkeit) tätig bin.


    Das Brummen tritt bei mir nur bei laufendem Motor auf und ändert seine klangliche Charakteristik bei Umschalten von 33,33 auf 45 U/min. Die ersten ca. 30% der Schallplatte ist es praktisch nicht vorhanden und nimmt dann stetig zu, je näher der Tonabhehmer dem Plattenlabel und damit dem Antriebsmotor kommt, dieser sitzt ja links hinten.


    Bei meinem Pro-ject Xpression in der Kombination mit dem Goldring 1042 habe ich mal mit magnetischer Abschirmung des Antriebsmotors durch ein Eisenblechexperimentiert, hat leichte Verbesserung gebracht aber keine Abhilfe, da eine völlige Abschirmung des Motors nur mit erheblichen Aufwand möglich ist und das steht in keinem vernünftigen Verhältnis...


    Manche TA sind einfach sehr empfindlich auf solche magnetischen Einkopplungen und ich zähle da mein Goldring 1042 dazu....deshalb wird es früher oder später wie oben schon geschrieben gehen müssen...


    Gruss
    Stefan

    Hallo,


    bei mir läuft ein Goldring 1042 auf einem Thorens TD1601 und ich hab ebenfalls ein leichtes Brummen. Dieses wird stärker je mehr der Tonarm zur Auslaufrille hin wandert. Die Einkopplung der Störung erfolgt durch das Magnetfeld des Motors direkt in das Tonabnehmersystem.


    Das Goldring 1042 lief vorher auf einem Pro-ject Expression und hat dort ebenfalls gebrummt, jedoch deutlich stärker als auf dem Thorens. Das ursprüngliche ab Werk verbaute "billige" Audio Technica System zeigte auf dem Pro-ject keinerlei Brummen. Das Audio Technika ist nach unten hin mit einer Art Abschirmblech geschlossen und damit offensichtlich weniger empfindlich auf magnetische Einstreuungen als das Goldring.


    Somit gibt es wohl Paarungen die besser funktionieren und welche die weniger gut harmonieren.


    In meinem Fall würde ich deshalb eher das Goldring 1042 als recht empfindlich für Einkopplungen betrachten und denke bei deinem Grado ist das ähnlich.

    Allerdings wäre das Goldring sicher auf beiden Plattenspielern brummfrei wenn beide keine Störungen auskoppeln würden.


    Mittelfristig werde ich das Goldring ohnehin ersetzen. Vermutlich durch ein Thorens TAS1600 oder ein AT Art 9.


    Am Thorens habe ich klanglich überhaupt nichts auszusetzen, jede Minute ein Hörgenuss!

    Lediglich der elektrische Tonarmlift ist meiner Meinung nach zu langsam, doppelt so schnelle wäre ok, und die Tonarmbank ist etwas kurz. Beides wurde im Thread zum Thorens aber bereits diskutiert....


    Gruß


    Stefan