Posts by Santon

    stellt sich die Frage, wie man die Raumakustik des Klaviers und der Posaune mit einem Subwoofer beeinflussen will ;-)

    Ich hab auch nichts von beeinflussen geschrieben, sondern von FEHLEN...


    Quote

    Vielleicht habe ich mich auch etwas zu pingelig ausgedrückt:

    Ich habe einfach den Eindruck, dass die Musik bei mir generell etwas zu hell spielt. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob ich Röhren- oder Transistortechnik einsetze, ich habe schon echt alles ausprobiert. Zu weit zusammenstehen sollten die Lautsprecher ja auch nicht, wobei der Sound eine tolle Auflösung, Bühne und Dynamik hat, nur eben gefühlt etwas zu hoch klingt. Der Bass fehlt auch entsprechend.


    Möglicherweise ist es eine Art psychologischer Effekt. Vielleicht kommt es ihm tatsächlich nur deshalb so vor, dass es zu "hell" klingt, weil "untenrum" zu viel fehlt. Den Verdacht hat er ja auch selbst schon geäußert...

    Belastbare Frequenzmessungen von Tonhöhen haben wir noch nicht gesehen, sondern nur akustische Eindrücke erzählt bekommen. Oder hab ich da was versäumt?

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie sich Thorens und Linn Dreher vom Aussehen her ähneln. Unabhängig vom Wissen, dass es natürlich eine geschichtliche Symbiose gibt. (Bezug Linn LP12 und einige Thorens Dreher z.B. TD-1600)


    Auf den Linn könnte man auch Thorens schreiben und umgekehrt auf den Thorens auch Linn.


    Nur der Pro-Ject -The Classic ähnelt noch den beiden! Aber dieser ist ja auch an diese angelehnt. Eher noch am Thorens.

    Hallo Alexander,


    ja...völlig richtig. Genau das war auch das Problem vor meinem Kauf. Ich habe hin und her überlegt, ob einen Linn LP 12 oder den Thorens TD 1601...

    Der höhere Komfort des Thorens war dann für mich das Zünglein an der Waage.


    Gruß Stefan

    Hi Horsti,


    Respekt! Drei R-505 für 25 qm ist mal eine Ansage :thumbup::love: , aber ich kann dich gut verstehen.

    Ich glaube nicht, dass ich nochmal ein Hifi-System ohne Subwoofer betreiben werde, da von einem guten und schnellen Woofer nahezu jeder Lautsprecher profitieren wird, der nicht selbst Schrankvolumen hat...


    Den Begriff Bass-Array hat REL dann ja wohl von dir übernommen... ;)


    Mit deinem Kommentar zur peniblen Aufstellung sprichst du mir aus der Seele...


    LG Stefan

    Hallo Stefan,


    vielen Dank für deine Erfahrungen. Hattest Du von Beginn an zwei Subwoofer und hast deren Auf- und Einstellungen optimiert?


    LG Haiko

    Hallo Haiko,


    Jein... :)


    Den REL R-205 hab ich schon seit mehr als 15 Jahren. Ursprünglich kombiniert mit einem kompakten 2-Wege Standlautsprecher (Audio Event 6.1), das hat damals schon sehr gut funktioniert.

    Die Audio Event wurde vor ca. 10 Jahren durch eine Dynaudio Focus 260 ersetzt, die ebenfalls super mit dem R-205 harmonierte. Gebraucht habe ich danach zur Focus und dem R-205 noch einen R-528SE erstanden.

    Mit der Optimierung der Aufstellung habe ich bereits nur mit dem kleinen R-205 begonnen. Genau wie REL es beschreibt, spielt die Platzierung des Woofers eine große Rolle, bei mir steht er in einer Raumecke. Auch macht es Unterschied, ob der Subwoofer ein paar wenige cm aus der Ecke rausgezogen wird....auch habe ich die Übernahmefrequenz am Woofer so niedrig wie möglich (abhängig vom Hauptlautsprecher) eingestellt. Den Pegel wähle ich so niedrig wie möglich, da ich den/die Woofer verwende um ein tieferes Bassfundament zu haben und nicht einen möglichst lauten Bass...


    Vor 5 Monaten bin ich von der Focus 260 dann auf eine Dynaudio Contour 30i umgestiegen. Obwohl diese ja auch recht tief kann und auch Pegel liefert, gewinnt das gesamte Klangbild mit den beiden Woofern in allen Belangen, nicht nur im Bass.

    Durch geschickte Aufstellung der beiden Woofer im Raum, kombiniert mit den jeweiligen Einstellungen von Pegel und Phase der beiden Woofer haben sich auch Raummoden unter 120 Hz deutlich verbessert. Hilfreich unterstützt hat mich dabei ein recht gutes lineares Mikrofon und eine App auf dem Smartphone, die den Pegel über der Frequenz zeigt.

    Elektronische Raumkorrektur betreibe ich nicht.


    Meine Setup läuft ausschließlich als Hifi-Stereosystem, Mehrkanal/IKino mache ich nicht.


    Gruß Stefan

    Hallo,


    ich betreibe in meiner Kette mit Standlautsprechern Dynaudio Contour 30i zwei Subwoofern. Ein REL R-205 in einer Raumecke und ein REL R-528 SE hinter meinem Sitzplatz.

    Beide sind mit ihrer Cross-Over Frequenz so tief wie möglich angebunden.

    Durch die Platzierung und die Einstellung der Phase und der Pegel (Pegel sehr niedrig eingestellt!) der beiden Woofer erreiche ich einen deutlich voluminöseren und druckvolleren Bass der nicht aufgedickt wirkt und zudem haben sich durch die Kombination beider Woofer Probleme mit Raummoden deutlich verbessert.


    Und ich pflichte Jürgen bei: der Standort der Woofer spielt eine ausschlaggebende Rolle, auf jeden Fall in meinem Setup...


    Gruß Stefan

    Levin Design ist überwiesen... :)


    Gruß

    Stefan

    Hi Stefan,

    Meine Confidence C1 hat 45 cm von der Rückwand des LS bis zur Wand..

    Das ist o.k.

    LG Hubert

    Hi Hubert,


    bei mir sind es 33 cm Abstand (im Mittel, da die LS leicht angewinkelt stehen) zur Rückwand. 25 cm links vom linken bzw. rechts vom rechten LS hört diese Wand jedoch bereits auf, da diese Wand eine Art Raumteiler darstellt, hinter der sich die Küche befindet. Die nächste Seitenwand kommt dann eben erst 2 m bzw. 3 m entfernt vom jeweiligen Lautsprecher. Diese stehen also praktisch nicht in einer "Raumecke", sondern vor einer Wand, die lediglich 0,5 m breiter ist als der Abstand der Lautsprecher.

    Ich habe jeweils die obere Reflexöffnung komplett verschlossen. Vorhandene Moden im Bass habe ich mit zwei unterschiedlichen Subs (REL 205 und REL 528 SE) minimiert. Bei mir funktioniert das also im Bass recht gut...


    Das größere Problem ist eher, dass die Lautsprecher in die Dachschräge der Dachgeschoßwohnung spielen, d. h. sie sind an der hohen Seite des Raumes platziert. Dieses Problem hätte ich mit mit Kompakt LS auf Ständern vermutlich genauso. Vielleicht wäre die geringere Höhe der LS bei dieser Lösung ein Vorteil....

    Über die Heritage bzw. Kompakt LS habe ich lange nachgedacht, allerdings mich nicht dafür entschieden, da der Platzbedarf identisch ist zu einem Standlautsprecher ist, das mag natürlich ein dummer Grund sein.


    Lieben Gruß.

    Stefan

    Hi Hubert,


    nach links und rechts hab ich bedingt durch die Raumgeometrie 2 m bzw. 3 m Platz, beim Wandabstand leider weniger Freiraum...aufgrund der jeweils zwei verschließbaren Bassreflexöffnungen ist die Contour 30i aber etwas anpassbar.

    Auch würde ich die 30i noch nicht als große, sehr wohl aber als erwachsene Standbox betrachten...ich schätze den etwas höheren Pegel, wenn es mal etwas mehr "zur Sache" geht.

    Wie ich schon oben schrieb, kannte ich die Heritage nicht....trotzdem hätte mich eine Einschätzung von jemandem interessiert, der beide kennt.


    Gruß

    Stefan

    Hallo Dieter,


    schade dass du die Contour 30i nicht kennst, auch wenn du den Vergleich nicht magst.


    Aber gerade den Vergleich einer kompakten plus Sub(s) mit einer Standbox finde ich interessant. Genau vor dieser Entscheidung stand ich.

    Ich hab mich dann für die Contour mit Subs entschieden, die Subs hatte ich schon.

    Und leider kannte ich die Heritage nicht.


    Gruß

    Stefan

    Dann solltest Du mal beide nebeneinander hören, danach kreist Du garantiert nur noch um Eine herum und fängst an zu sparen.


    VG

    Dieter

    Hallo Dieter,


    wie würdest du denn die Heritage im Vergleich zur Contour 30i einschätzen, falls du die 30i kennst?


    Frohe Weihnachten

    Stefan

    Du weißt ja nicht welcher Spezies der Knabe angehört.....vielleicht ist sein Gehör nicht mit denen der Menschen zu vergleichen =O

    Also es gibt mittlerweile schon Dinge, die schlechter funktionieren als mein Gehör...:D8o