Beiträge von hmb1978

    Vielen Dank schon einmal für die Beiträge.

    Der Tonabnehmer war bereits angebracht, das Auflagengewicht von 1,75g wurde durch den Händler eingestellt. Meine Frage, ob der Tonabnehmer noch einmal justiert werden muss, wurde verneint.

    Wie schon geschrieben, mit Hilfe der Ortofon Überhangschablone scheint der Tonabnehmer richtig justiert zu sein, aber ich bin hier wirklich kein Experte.

    Vielleicht sollte ich noch einmal zum Händler fahren, um den Spieler überprüfen zu lassen.

    Basstrombone

    Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass der Korpus des 2M Black mechanisch derselbe ist wie beim 2M Red, aber der Generator ein anderer. Auch das kann ich nicht beurteilen.
    Würde denn eine 2M Black Nadel mein Problem wahrscheinlich beheben? Dass es generell besser klingt als das 2M Red, liegt ja nahe.

    Liebe Nadja,

    vielen Dank für deine Anregung.

    Eine Opernplatte müsste ich noch besitzen (im Keller in einem Umzugskarton):saint:.
    Am Antiskating spielen ist bei dem Project Debut aber nicht so einfach.

    Genau genommen gibt es ja nur drei Einstellungen:
    Entweder man hängt die Schlaufe des Antiskating-Gewichts in die erste, zweite oder
    dritte Rille des dafür vorgesehenen Bolzens.
    Bei einer Auflagekraft von 10-14 mN in die erste Rille, bei 15-19 mN in die zweite Rille
    (habe ich jetzt), bei mehr als 20 mN in die dritten Rille.

    Sollte ich hier etwas ändern? Auch noch die Auflagekraft?

    Guten Abend,

    ich lese hier schon seit längerem mit und habe mich nun angemeldet, da ich eine Frage zu meinem Plattenspieler habe.

    Ich besitze seit einigen Monaten einen Project Debut Carbon DC Esprit SB, den ich an einem Rotel A12 Verstärker (Phono-Eingang) betreibe. Der Plattenspieler kam serienmäßig mit einem Ortofon 2M Red, bisher habe ich ca. 50 Stunden damit gehört.

    Je mehr die Platte zur Mitte hin abspielt, umso mehr wird die Musik leicht verzerrt wiedergegeben. Bei manchen Platten ist der Effekt stärker, bei manchen weniger.

    Die Nadel des Tonabnehmers wird stets sauber gehalten; mit einer Überhangschablone habe ich auch geprüft, ob der Tonabnehmer richtig justiert ist. Sieht aber alles gut aus.

    In verschiedenen Internet-Foren habe ich gelesen, dass das Ortofon 2M Red ohnehin gerne zu "Inner Groove Distortion" neigt. Jedenfalls stört es mich extrem, wenn Lieder am Seitenanfang noch richtig gut klingen (z.B. auf BAP-Zwesche Salzjebäck un Bier, B-Seite, "Alexandra, nit nur do"), gegen Ende aber wie Brei (selbes Album, B-Seite, "Deshalv spill mer he").

    Daher würde ich das Ortofon 2M Red gerne durch einen Tonabnehmer ersetzen, der für Verzerrungen nach innen hin weniger anfällig ist. Ich habe auch öfter gelesen, dass die 2M-Reihe generell eher zu diesen Verzerrungen neigt. Vor etlichen Jahren besaß ich einen Technics 1210 mit einem Ortofon-Broadcast E Tonabnehmer, bei dem dieses Phänomen extrem zu beobachten war.

    Daher würde ich gerne von Ortofon Abstand nehmen und auf einen anderen Hersteller zurückgreifen. Was würde sich in meinem Fall eignen?

    Ich bin mir auch unsicher, ob mir ein eher günstiger Tonabnehmer weiterhelfen würde, ober aber ein hochpreisigerer, wobei es wohl keinen Sinn macht, für einen Plattenspieler, der inkl. Tonabnehmer 530 EUR gekostet hat, einen ebenso teuren Tonabnehmer zu wählen. Meine Schmerzgrenze würde daher bei 300-350 EUR liegen.

    Abgespielt wird hauptsächlich Pop/Wave/Rock der 80er (das meiste von gebrauchten, aber sehr gut erhaltenen und gewaschnenen Platten), aber auch neue Platten aus dem Bereich Pop und Rock.

    Vielen Dank für Eure Hilfe.