Posts by sep

    Hier übers Forum hatte sich leider nichts ergeben, deshalb wurde ein 270c Body über eine bekannte Internetplattform gebraucht erworben und eine neue Jico SAS von einem Augsburger Händler bezogen.


    Mein erster Eindruck von der Nadel National EPS 270 ES SAS on Boron.

    IMG_20210127_125004 (Copy).jpg


    Die Nadel kam in der Originalverpackung und sah ungeöffnet und unbeschädigt aus. Ich hab die Nadel trotzdem mal unters Mikroskop gelegt, um mir den Schliff anzusehen.

    IMG_20210129_160302-1.jpg


    Mein Mikroskop ist von ca. 1885 und kann wahrscheinlich plattgedrückte Wassertropfen gut darstellen, hier mit räumlichen Gegenständen hat es Probleme.

    Ich hoffe ihr könnt den schmalen glänzenden Streifen erkennen, den SAS-Schliff.


    Den Technics 270c Body hab ich ein wenig gepimpt.

    IMG_20210130_133711 (Copy).jpg



    Anfangs stellte ich die Frage:

    "Macht etwas davon überhaupt Sinn, oder hört man da eigentlich keinen (großen) Unterschied zur Ausgangssituation???"


    Ja, es machte für mich Sinn.

    Der Unterschied ist hörbar und mein Geld Wert.

    Ich bin nicht geübt im Beschreiben von Hörerlebnissen, aber die alte Genesis Platte, die ich eben gehört habe, hat sich mit den alten Nadeln aufdringlicher, verzerrter angehört. Bei einem Vergleich mit digitalem vom PC hörte sich die Nadel, ich nenne es mal räumlicher, also besser an.


    Danke an alle die mich hier so nett beraten haben.


    Liebe Grüße

    Sep

    Die Kapazität "kommt" nicht vom Tonabnehmer...

    Nun, hat auch niemand behauptet, aber deine Erklärung ist korrekt.

    Danke

    der Arm ist nicht schwer...

    Uff, das hör ich gern.

    Wenn die Lager des Arms noch in Ordnung sind ...

    Die Lager des Arms sind noch perfekt.

    Danke, deine Ausführungen waren sehr hilfreich.


    Ich habe die 12S sehr gerne. Leider ist sie inzwischen deutlich teurer, als noch vor ein paar Jahren (€ 120,- aufwärts).

    Die Preisentwicklung gefällt mir auch gar nicht, für 116,- hab ich nur eine vergilbte, angeblich neue ATS 12S gefunden.



    Passen beide gut an die Technics Arme. Jico gibt übrigens an, dass die Aufhängungen (Compliance) der SAS Einschübe den originalen entsprechen.

    Das kann ich Jico nicht so ganz glauben. Dann müssten die Nadeln doch bei der empfohlenen Auflagekraft voneinander abweichen, oder?

    Ansonsten hat mir dein Beitrag Mut gemacht. Danke




    Ich werd jetzt erst mal sehen, was der Markt so hergibt.

    Mein Augenmerk liegt auf Technics 205c, 207c und 270c(mit egal) und SAS-Nadel

    oder Shure V 15III oder V mit SAS.

    Vielleicht hat ja auch hier im Forum wer was übrig. Gebrauchtes kaufen ist ja auch Vertrauenssache.

    Ich setz mal ein Gesuch ein.


    Liebe Grüße

    Sep

    Ein DL-110 spielt mit etwas besseren Transienten als ein AT-12e. Ein AT-12s spielt etwas detaillierter, räumlicher.

    Wenn ein At12s nur "etwas" mehr bringt, dann ist mir die Nadel dann doch "etwas" zu teuer. Ich habe so langsam auch Zweifel ob das AT12Ex von der Kapazität her überhaupt das richtige für mich ist. Das Audio Technica hat sich schon immer ein wenig "spitz" angehört.

    Das DL110 hab ich inzwischen schon sehr, sehr oft mit kaputter Nadel gesehen, ist also eher nichts für einen alten tattrigen Mann. Der schwere Tonarm meines SL1300 (22Gramm) ist vielleicht auch nicht ideal für das DL. Mein SL 2000 Tonarm ist wahrscheinlich auch kaum leichter.

    (Oben hab ich SL1500 geschrieben, das ist falsch, ich habe einen SL1300 und einen SL2000)



    Ein Technics 270 oder besser noch ein 205er oder alternativ z.b.ein Shure V15III mit SAS/B ist ein deutlicher Schritt nach vorne was Auflösung, Räumlichkeit und Transienten angeht.

    Ja, das Shure V15III hat mich auch schon angelacht. Im Vergleich zum Technics 205 passt die Kapazität von 400-500pF vom Shure wohl deutlich besser als die 200pF von Technics. Wobei das EPC 205c II-L mit 500pFbei WIKI angegeben ist, ein Schreibfehler??? Über die Kapazität des Originalsystems EPC270cII hab ich leider nichts gefunden.

    Etwas bedenken hab ich aber ob das Shure für so einen schweren Tonarm (träge Masse des Arms: 17-22Gramm je nach Quelle) überhaupt geeignet ist.

    Aber wenn das Shure und das Technics eine Jico SAS Nadel drin haben, sind beide geeignet oder beide nicht. ODER HAB ICH DA EINEN DENKFEHLER. Jilco gibt leider keine Compliance/Nadelnachgiebigkeit für die entsprechenden Nadeln an. Nur die Auflagekraft, und die ist bei allen gleich. Dann sollten sie doch auch mit den gleichen Massen klarkommen, egal in welchen Body sie nun stecken, oder?


    Das ist alles gar nicht so einfach.


    Schönen Dank erstmal Mike.


    Liebe Grüße

    Sep

    Erstens könnte ich mein AT 12Xe mit einer ATS 12S (Shibata) Nadel ausstatten.

    Zweitens könnte ich mir eine Ijco SAS Nadel und einen passenden Body kaufen z.B. ein Technics EPC-270 C-II welches original mal an meinem Technics SL1500 verbaut war.

    Drittens könnte ich statt einem MM ein High Output MC besorgen, z.B. mir ein Denon DL110.

    Ist vielleicht schon jemand auf ATS 12S umgestiegen oder auf ein Denon DL110 ?

    Über zielführende Antworten würde ich mich sehr freuen.


    Liebe Grüße

    Sep

    Hallo Sep,


    ich würde an deiner Stelle mal versuchen, mir bei einem Händler meines Vertrauens oder einem guten Bekannten einen kleinen externen Phonovorverstärker, den du an einen freien Hochpegelanschluß deiner Receiver anschließen kannst, auszuleihen: Project, ifi und Rega bieten da preiswerte und gute Geräte.

    Wenn du dann einen eklatanten Unterschied hörst, dann kannst du überlegen, ob es sich überhaupt lohnt zu investieren, sei es in die Phonovorstufe, sei es in den Tonabnehmer, aber du bekommst wahrscheinlich ein Gefühl dafür, in welche Richtung es gehen soll.

    Grüße, Dieter

    Ja, Händler des Vertrauens, guter Bekannter...:(

    Ich behalte das mit Project, ifi und Rega mal im Hinterkopf und bedanke mich recht herzlich auch für deine weitere Einschätzung.


    Ich möchte aber vorerst meine drei ursprünglichen Ansätze (Shibata, SAS oder High Output MC) weiterverfolgen.


    Liebe Grüße

    Sep

    Die Black Diamond fand ich schon sehr gut, leider hatte ich Materialprobleme (Nadel trug auf etc.).

    Mit meiner Black Diamod gabs auch Probleme, der Nadelschutz war abgebrochen und die Nadel im Nadelträger verdreht. Außerdem sieht es nicht nach einem ganzen Diamanten aus, aber mein Mikroskop ist eine Diva aus 1885. Nach dem gerade richten arbeitet sie aber akzeptabel.


    Deine Einschätzung zu den Kosten/Nutzen ist auf jeden Fall sehr hilfreich. Eine SAS ist nach wie vor im Rennen.


    Liebe Grüße

    Sep

    Aber wenn du sagst, dass du einen super Klang hast, dann stellt sich auch die Frage, was du möchtest?

    Ich habe an den Receivern nicht nur den Plattenspieler angeschlossen (auch CD, PC), insofern kann ich sagen, dass beim Tonabnehmer noch Luft nach oben ist.

    Und wenn ich "nicht um jeden Preis" schreibe, dann meine ich auch, dass ich die Receiver nicht opfern werde.

    Ist es denn grundsätzlich möglich an die alten Receiver noch eine Vorstufe für ein Low Output MC zu hängen?

    Würde ein Low Output MC nochmal einen deutlichen Unterschied zu meinen angedachten Verbesserungen bringen?


    Liebe Grüße

    Sep

    Stört dich etwas, wünschst du dir etwas?


    Deshalb die Frage was du suchst?

    Nun, wenn meine Hunde bellen, weil sie denken da singt ein Fremder im Nebenzimmer, dann wäre das schon schön.

    Und die Platten müssen sich besser anhören als Musik von YouTube.

    Aber nicht um jeden Preis.


    Liebe Grüße

    Sep

    Kurz meine Situation:

    Anlage 1: AT 12Xe (mit Black Diamond) an Technics SL2000 an Marantz Receiver 2238 an Canton Ergo 80

    Anlage 2: Ortofon ff15 Xe MkII an Technics SL 1500 an Onkyo Receiver TX3000 an JBL l50


    Beide Receiver haben keinen MC-Eingang aber einen super Klang, die Boxen bleiben auch und die Plattenspieler sowieso.Nun, ein besserer Tonabnehmer kann aber nicht schaden.


    Erstens könnte ich mein AT 12Xe mit einer ATS 12S (Shibata) Nadel ausstatten.

    Zweitens könnte ich mir eine Ijco SAS Nadel und einen passenden Body kaufen z.B. ein Technics EPC-270 C-II welches original mal an meinem Technics SL1500 verbaut war.

    Drittens könnte ich statt einem MM ein High Output MC besorgen, z.B. mir ein Denon DL110.


    Macht etwas davon überhaupt Sinn, oder hört man da eigentlich keinen (großen) Unterschied zur Ausgangssituation???


    Liebe Grüße

    Sep

    Inzwischen konnte ich die FF 15 XE MKII probehören.


    Als Anfänger bin ich es leider nicht gewohnt meine Höreindrücke fachgerecht zu beschreiben.

    Deshalb kann ich nur sagen, dass ich nach einem kurzen Vergleichstest zufrieden bin.

    Ich denke, für das Geld bekommt man kaum was Besseres.

    Halt, das sollte ich ein bisschen relativieren: Die Nadel mit dem Tonabnehmer harmoniert scheinbar ganz gut mit dem Rest meiner Anlage aus 1980.


    Die Nadel hat glücklicherweise auch problemlos in den Body gepasst.


    Nochmal danke an alle die sich hier eingebracht haben.


    Liebe Grüße

    Sep

    Hallo bob,

    ist schon um die Ecke.

    Die Nadel wurde gleich nach meinem "Test" zurückgeschickt.


    "so schnell würde ich nicht aufgeben"


    Ich kann dich da gut verstehen, mir macht es auch Spaß etwas Gutes noch zu verbessern. Doch die Chance auf Erfolg muss ich schon sehen.


    Liebe Grüße

    Sep

    Hallo Andreas,


    Abschlußkapazität ist das die Leistungsfähigkeit von Versicherungsvertretern?;)

    Spaß beiseite Andreas.

    Ich bin wie auch unter meinem Bild steht ein Anfänger.

    Ich habe nicht die Möglichkeit die Kapazität der relevanten Anlagenteile durchzumessen.

    Möchte ich auch gar nicht, oder noch nicht.

    Wenn ein Tonabnehmer an zwei verschiedenen Plattenspielern im Vergleich mit zwei billigeren Tonabnehmern schlechter abschneidet, ist er nicht der richtige für mich.

    Man muss sich auch mal von was trennen können.


    Liebe Grüße

    Sep

    Danke an alle die sich hier eingebracht haben.


    Ich hab eben eine FF 15 XE MKII bei Taker bestellt.

    Ich vermute inzwischen, dass sich die Systemkörper VMS/FF nicht wirklich z.B. durch verschiedene Spulen unterscheiden. Verschiedene Blenden für verschiedene Einschubquerschnitte, vergoldete Anschlüsse oder nicht, das wars. Ist aber noch nicht mal Halbwissen, sondern nur eine wilde Spekulation von mir. Verzeihung.

    Wichtiger für meine Entscheidung war, was es noch gibt. M20E Nachbauten sollen allesamt eher bescheiden sein und nicht an eine originale FF15 heranreichen. Deshalb eine FF 15 XE MKII.


    Ich melde mich nach dem Probehören.


    Liebe Grüße

    Sep

    Hallo Martin,

    Bilder sind kein Problem.

    IMG_20201202_191100.jpg

    Der Einschub im Gehäuse ist ein perfektes Rechteck, sollten also einige Zapfenformen reinpassen. Die Farbe vom Gehäuse ist komplett schwarz.



    Hallo Joachim,

    danke für die pdf. Die goldplattierten Anschlußstifte deuten auf MKII hin.

    Die rote Nadel ist ein Nachbau von Pfeifer. Was original drin war weiß ich leider nicht.

    Mir ist immer noch nicht klar ob ich in diese Kassette nun alle Nadeln dieser Baureihe stecken kann oder zB. nur die FF 15 E MKII.

    Die F 15 E MKII oder VMS 20 E MKII wäre mir schon lieber. Eine größere Auswahlmöglichkeit ist immer gut.



    Hallo André,

    ja, der Plastikzapfen sieht dem am Pfeifer Nachbau sehr ähnlich.



    Dann muss ich wohl auf die Suche gehen. Der Hinweis auf die verschiedenen Zapfen ist da sicher sehr hilfreich.



    Liebe Grüße

    Sep

    Ich möchte einen alten Ortofon Tonabnehmer mit einer neuen Nadel bestücken und kann nicht genug über das gute Stück finden.

    Leider ist außer dem Namen Ortofon keinerlei weitere, hilfreiche Bezeichnung zu finden.

    Auf der Homepage von Ortofon fand ich zwar verschiedene ähnlich aussehende Tonabnehmer der Reihe VSM,

    https://www.ortofon.com/vms-cartridges-p-614

    doch ob da nur Unterschiede bei den Nadeln sind, oder ob der "Nadelträger" auch anders beschaffen ist, darüber konnte ich keine Aussage finden.


    Deshalb: Hier mal zwei Bilder von dem ollen Zeugs

    Photo Resizer 2020_12_02_01_35_57.jpgPhoto Resizer 2020_12_02_01_36_31.jpg


    Zu welcher Nadel würdet Ihr mir raten?


    Liebe Grüße

    Sep

    Hallo Lynnot,

    Hallo Henry,


    Danke für eure Einschätzung, es hat ein wenig gedauert mit meiner Antwort, weil ich doch einiges probieren musste.


    Als Erstes nahm ich mal zwei meiner Platten, die ich selbst mal neu gekauft hatte. PM Gong- Leave it open und Al Di Meola Casino jeweils das erste Lied der ersten Seite. Beide Lieder mit "viel Musik".

    Bei You Tube (man möge mir verzeihen, dass ich keine bessere Referenz heranziehen kann, aber technisch ist bei mir nicht mehr möglich) wurden die entsprechenden Lieder ausgewählt und dann um wenige Sekunden zeitversetzt zur Platte laufen lassen. Nach dem Abstimmen der Lautstärke ließ sich so ein Vergleich Platte/Digital durch einfaches betätigen der Wählschalter am Receiver durchführen.


    - Sanjo TP 1024 + Sumiko Pearl => wenig Höhen wie schon vorher festgestellt.

    -Technics SL 2000 + originales audio technica (mit neuer 50,- Nadel) => Ausgewogen, passt

    -Technics SL 2000 + MG28 (mit neuer 10,- Nadel) => insgesamt schwach aber mit Höhen

    - Technics SL 200 + Sumico Pearl => auch am Technics schwache Höhen


    Wahrscheinlich bin ich an eine "Montagsnadel" geraden,

    Ich werde den Tonabnehmer an den Verkäufer zurückschicken und den Tonabnehmer der beim Sanyo dabei war mit einer neuen Nadel bestücken.

    Hierzu hab ich auch noch ein paar Fragen, das soll aber ein anderer thread werden.


    Liebe Grüße

    Sep

    Nun sind die beiden endlich vereint.


    Photo Resizer 2020_11_30_06_26_25.jpg


    Die Montage hat ganz gut geklappt und obwohl das Sumiko Pearl deutlich "mächtiger" ist als der originale TA.

    Mit dem ersten Probehören bin ich noch nicht ganz zufrieden. Bei der ersten Platte im Vergleich mit You Tube war die Platte deutlich besser. Bei der Platte 2+3 waren bei You Tube deutlich mehr Höhen, fast schon zuviel.

    Ich bin natürlich leicht verunsichert, läuft sich die Nadel noch was ein, muss ich den TA besser einstellen, welchen Einfluss hat die Qualität der Platten oder ist das mit den Höhen bei You Tube oft so?


    Hier im Forum werd ich sicher was über das perfekte Einstellen eines TA finden, wo sonst.


    Liebe Grüße

    Sep

    In einem Nebenraum (der Preis sollte also nicht durch die Decke gehen) höre ich mit meinem Onkyo TX 3000 hoffentlich demnächst auch Schallplatte.

    Ein Sanyo TP 1024 wird die Tage bei mir eintreffen, wahrscheinlich mit defekter Nadel. Was ich bisher geleseh habe war der Sanyo schon werksmäßig eher dürftig ausgestattet, weshalb ich mich für einen neuen Tonabnehmer und nicht für eine neue Nadel entscheiden werde. Meine angelesene Wahl würde ein Sumiko Pearl sein, aaaaaaaaaaaaaaber ich habe eigentlich gar keine Ahnung.

    Passt das halbwegs zum Platte hören auf dem Crosstrainer?


    Liebe Grüße

    Sep