Posts by Tech-Nick

    Was die Phonovorstufe angeht, bin ich verwirrt. Die Audia Flight Phono gefällt mir sehr, sehr gut. Es muss ja nicht jede Komponente unbedingt teuer sein. Ist von einer Allnic H-7000v so viel mehr zu erwarten?


    Bei den Laufwerken beschäftige ich mich aktuell sehr intensiv mit dem TechDAS Air Force V Premium und dem TW-Acustic Raven AC 2. Gibt es da ein Für und Wider?

    Vielen Dank Jürgen, für Deine Antwort. Dann hätte ich den Arm in der Tat bei Dir kaufen können und wohlmöglich einen besseren Preis bekommen. So habe ich "nur" 3% wg. Vorabkasse bekommen.

    Allerdings habe ich auch Verständnis, wenn Händler nicht mit Rabatten um sich werfen, schließlich müssen sie auch leben.


    Beim 5-poligen Anschluss darf es gerne bleiben, wichtig ist mir eine geringe Kapazität. Hast Du da noch Tipps für mich Jügen? shakti

    Hallo,

    coronabedingt ist mein Vorhaben mit der neuen Kette nach hinten gerückt.


    Allerdings konnte ich mich schon für einen Tonarm von Acoustical Systems entscheiden. Es ist der Aquilar in 12 Zoll geworden, der nun erst einmal einen Platz an meinem Zet 1 gefunden hat.


    Da ich diverse Tonarmkabel mit 5-poligem DIN Anschluss besitze (Ortofon, Jelco) habe ich den Tonarm mit dem 5-poligen DIN-Anschluss erworben.


    Der Tonarm ist mit puren 5N Silberlitzen verkabelt. Meine vorhandenen Kabel sind aus Kupfer, daher bin ich mir nicht sicher, ob diese Kombination den Klang meiner Komponenten ausreizen kann.


    Vielleicht ist es für Eure Tipps noch wichtig zu wissen, dass ich momentan als Tonabnehmer ein Clearaudio Stradivari V2 montiert habe und als Phonovorstufe eine Audio Research PH8 im Einsatz ist.


    Welches Kabel sollte ich genauer in Erwägung ziehen um den optimalen Klang zu erreichen?

    Guten Tag,

    coronabedingt ist mein Vorhaben mit der neuen Kette nach hinten gerückt. Allerdings konnte ich mich schon für einen Tonarm von Acoustical Systems entscheiden. Es ist der Aquilar in 12 Zoll geworden, der nun erst einmal einen Platz an meinem Z1 gefunden hat.


    Da ich diverse Tonarmkabel mit 5-poligem DIN Anschluss besitze (Ortofon, Jelco) habe ich den Tonarm mit dem 5-poligen DIN-Anschluss erworben.


    Der Tonarm ist mit puren 5N Silberlitzen verkabelt. Meine vorhandenen Kabel sind aus Kupfer, daher bin ich mir nicht sicher, ob diese Kombination den Klang meiner Komponenten ausreizen kann.


    Vielleicht ist es für Eure Tipps noch wichtig zu wissen, dass ich momentan als Tonabnehmer ein Clearaudio Stradivari V2 montiert habe und als Phonovorstufe eine Audio Research PH8 im Einsatz ist.


    Welches Kabel sollte ich genauer in Erwägung ziehen um den optimalen Klang zu erreichen? Für Eure Antworten bedanke ich mich im voraus.

    Die Frequenz hier steigt wieder an. Ich habe soeben folgende Platte aufgelegt.


    mfsl-supertramp-crime-of-the-century-play-graded-a-m-record-with-inserts_45419467.jpg


    Ich vertrete die Theorie, dass die Frequenz in diesem Thread dazu führt, dass die Beiträge an sich (nicht die Bilder) untergehen. Daher war ich gestern beim Plattenhändler meiner Wahl und habe das Thema mit ihm diskutiert. Er meinte, dass sei auch Thema seines Gesprächs bei seinem Frisör am Montag gewesen. Dieser meinte, er hätte diverse Schnelltests hinter sich und bestätigte den Eindruck vollumfänglich.

    Guten Tag zusammen, nachdem ich hier laufend mitlese, beteilige ich mich mit den Allman Brothers at Filmore West


    allman.jpg


    Weil ich so viel mitlese, erschließt sich mir immer noch nicht, warum die folgenden Threads existieren, wenn sie - ohne einer Systematik zu folgen - frequentiert werden:

    Welche Jazz LP habt ihr das letzte Mal aufgelegt?

    Welche Klassik-LP habt Ihr das letzte Mal aufgelegt?

    Welche Weihnachtsplatte habt ihr gerade aufgelegt?

    Welche Blues LP habt Ihr das letzte Mal aufgelegt?

    Welche Prog- Scheibe habt ihr das letzte Mal gehört?

    Hallo Paul,


    ich finde es super, dass Du diese Reaktion von HHV hier noch mitgeteilt hast. Manchmal "versanden" solche Threads ja irgendwie, ohne dass man erfährt, was aus einer Reklamation usw. geworden ist. Außerdem ergibt sich halt so ein "vollständigeres" Bild der geschilderten Situation.

    Viele Grüße,

    Martin

    Hallo Martin, das gebietet der Anstand, wie ich meine. Schön, dass Du es zu schätzen weißt, danke.

    Tatsächlich hat sich HHV gerade bei mir telefonisch gemeldet und mir erläutert, dass sie dem Arbeitsaufkommen aktuell nicht gewachsen sind.

    Der Anrufer war sehr freundlich und bat um Verständnis für die Situation. Auch hat er sich mit meinen "Problemen" befasst. Das möchte ich bei allem Ärger positiv anmerken.

    Allerdings finde ich den Sachverhalt nicht so komplex. Entweder die Platten sind mangelhaft, dann sende sie zurück, oder nicht, dann behalte sie.

    Wenn es so einfach wäre, hätte ich gar keinen anderen Weg in Erwägung gezogen. Es geht mir um eine evtl. Möglichkeit der Vorselektion, Vorabretouren und über Verfügbarkeiten, da zwei Platten, die ich gerne tauschen möchte bei HHV gar nicht mehr angezeigt werden, über die ich gerne gesprochen hätte.


    Mit anderen Händlern habe ich es manchmal so gehalten, dass sie mir auch erst ein neues Exemplar zugesendet haben, bevor ich das mangelhafte zurückgeschickt habe. Das hat, gerade bei Doppel-LPs den Vorteil, dass man idealerweise zwei gute Platten behalten kann und ggf. zwei mangelhafte zurückgibt. Auch gibt es Händler, die wissen, dass eine Charge fehlerhaft ist und bereit sind zu testen und dann ein mangelfreies Exemplar zusenden.


    Da ich nun nicht in Erfahrung bringen kann, wie HHV das handelt, werde ich nun alle mangelbehafteten einfach zurückgeben, schade.

    Wer versucht, bei einem Onlineshop telefonisch Kontakt herzustellen, hat das Wesen eines Onlineshops nicht erkannt und ist im 20. Jahrhundert hängengeblieben...

    Wie gesagt, wenn unzufrieden, halt einfach retournieren, so läuft das 2021.

    Grüße, Hubi

    Dann übermittle ich Dir hiermit meinen herzlichen Glückwunsch, ich freue mich für Dich über Deine "fortschrittliche" Entwicklung.


    In meinem 20. Jahrhundert pflegte man komplexe Sachverhalte primär (fern)mündlich zu klären, falls das nicht möglich war, zumindest schriftlich. Gar keine Rückmeldung wurde "damals" als geschäftliches No-Go bezeichnet.

    Guten Tag liebe Forumskollegen,

    Mitte Dezember hatte ich einige Jazz-LPs bei HHV in Berlin geordert, die auch zeitnah bei mir eintrafen. Wie das leider häufiger bei neuen Pressungen der Fall ist, weisen fünf der sechs LPs erhebliche Pressfehler auf. Um die weitere Vorgehensweise (Rücksendung/Umtausch o.ä.) zu besprechen, habe ich seitdem zigfach versucht den HHV-Kundendienst zu erreichen, leider komplett ohne Erfolg. Der Telefoncomputer beendet nach mehreren hoffnungsfrohen "Botschaften" einfach das Gespräch mit dem Hinweis auf die Emailmöglichkeit.

    Auch über diesen Weg jedoch konnte ich bisher keinen Erfolg verbuchen. Das ist schlicht so gar nicht das, was ich von einem Anbieter in Sachen Kundendienst erwarte, sehr schade.

    Es war mein erster Einkauf bei HHV, aber auch mein letzter.