Posts by livingvinyl

    Hallo,


    @ Lothar: Darf man erfahren, welcher Preis dafür verlangt wird?


    Hat schon jemand von Euch Erfahrungen mit CAS Classic Audio Service in Duisburg gemacht?
    Habe hier noch drei Tuner, die ich abgleichen/restaurieren lassen möchte, wäre schon interessant, wem man am besten seine Schätzchen überläßt.


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo Vince,


    Herr Hömke von Input Audio hat, soviel ich weiß, sowohl Harbeth als auch Croft Geräte auf der High End dabei!
    Also, sollte es für Dich nicht so weit sein, oder Du sowieso zur High End kommen - anhören!



    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo,


    @ Barossi: Nun, es geht nicht darum, "Probleme " des LS mit immer neuen Verstärkern zu kaschieren. Ich habe bisher sehr gut und ohne Probleme mit den Dynavox Musik gehört. Bin aber ein neugieriger Mensch und wollte die Le Monstre einfach mal mit meinen LS ausprobieren.
    Grundsätzlich finde ich den Klang genial, bis auf...die Bässe bei manchem Musikmaterial.


    @ Norbert: Das hatte ich schon einmal in einem Musikmagazin gelesen, dass gerade die Bässe brutal überzogen sind, ich hatte das auch als Extrembeispiel mit der Le Monstre aus diesem Grund ausprobiert.
    Eine kleine Naim-Endstufe hatte allerdings damit keine Probleme.


    @ Stefan MK 2 und paga: Den Impedanzverlauf weiß ich leider nicht, ich denke, dass die Paarung Verstärker und Lautsprecher hier einfach nicht gut paßt. Dies will ich weder dem LS noch dem Verstärker ankreiden. Ist halt keine glückliche Zusammenstellung.


    Ich werde in nächster Zeit entscheiden, ob ich mir, aufgrund des für mich insgesamt sehr schönen Klangs der Le Monstre mal andere Lautsprecher ins Haus hole und ausprobiere.
    Evtl. Zingalis, Triangle, Klipsch? Etwas in der Richtung, mehr Wirkungsgrad, kleinere + leichter anzutreibende Bässe, werde auch auf den Impedanzverlauf achten.
    Mal sehen, wo die Reise hingeht, evtl. auch zur Zweitanlage... :D


    Liebe Grüße und danke für Eure rege Beteiligung!


    Thomas

    Hallo,


    @ Otto: Nein, diese Platte habe ich leider nicht, wird mir nach Deinem Tip, und, da ich die Musik von Mari Boine mag sicher bald mal unter die Finger kommen :D


    @ M.D.:Ein Lautsprecher sollte natürlich so weit wie möglich den Charakter einer Geige, Gitarre etc. widergeben können.
    Aber was heisst Original? Eine Aufnahme auf LP oder CD kann produktionstechnisch bedingt wohl nie 100% ig das Original wiedergeben. Ich kann eine Geige hören auf dieser Aufnahme, aber wie diese Geige genau bei der Aufnahme, in dem Raum dort, geklungen hat, das wird diese Aufnahme nur annäherungsweise auf einer Anlage wiedergeben können.
    Ich nehme mir einfach die Freiheit, meine Anlage so zusammenzustellen, das mir persönlich das Ergebnis gefällt, ob das nah am Original ist? Ich weiß es nicht, aber es muß mir gefallen, wie mir die Aufnahme "dargebracht" wird...


    @hb:Es liegt also an der Gegenkopplung? In diesem Falle wäre der Basslautsprecher die reaktive Last?
    Kannst Du einem technischem Dummie erklären, ob dies dann mit einem geringen Dämpfungsfaktor des Amps zusammenhängt? Oder meinst Du damit das Gleiche?


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo,


    gemeint ist: Madonna, die Platte heisst Music - hiervon das Titelstück.
    Auf der Ray of Light sind allerdings auch ein paar Stücke mit extremem Bass drauf.


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo!


    Also...die Le Monstre ist sicherlich eine Le Monstre mit originalen Bauteilen.
    Ich habe sie von einem "Freak", der schon einige davon gebaut hat.


    Sie hört sich ja auch, bis auf die Bässe, hervorragend an.


    Um das mit den Bässen mal etwas zu konkretisieren:


    Z.B. Mari Boine, das Lied Gumppet Holvot von der CD (hüstel) Leahkastin: Am Anfang des Liedes sind gewaltige Bassimpulse/Drums, diese gibt die Monstre eigentlich noch gut wieder, d.h. Schnelligkeit, "Knackigkeit" der Bässe und Tiefe sind relativ gut, sagen wir Schulnote 2-3.
    Z.B. Bassgitarren: Note 1
    Klassik, bisher gehört: Holst-Die Planeten, Wagner-Der fliegende Holländer: Da fehlt mir gar nix, Note 1
    Jetzt aber: Madonna - Music: Nicht anzuhören, Note 5, mindestens...extrem tiefe synthetische Bässe - es wummert, es dröhnt, furchtbar, habe übrigens bisher mit keinem Verstärker und auch nicht in meinem Raum irgendwelche Probleme mit Dröhnen oder ähnlichem gehabt.


    @ M.D.: Hm, ich bin ja da sicher kein Fachmann, aber dass die Le Monstre jeden Lautsprecher treibt glaube ich nicht wirklich...
    Meine Lautsprecher gefallen mir übrigens klanglich ausgesprochen gut, Schrott ist sicher auch etwas anderes... ;)
    Dass die LS zum Verstärker bzw. umgekehrt passen sollten ist mir schon klar, deshalb auch meine Fragen, ob`s vernünftige Alternativen im Class A Bereich gibt.
    Breitbänder sind halt auch nicht für jeden Hörer das Richtige, bestimmt gut für Kleinleistungsröhren geeignet, aber - halt doch etwas Spezielleres.


    klaus : Wie oben beschrieben, bin schon sicher, dass die richtigen Bauteile verwendet wurden.
    Die Buscher Endstufen finde ich auch sehr interessant, da werde ich mich nochmal etwas schlau machen.
    Als Du Deine verkauft hattest, war bei mir leider die Hobbykasse leer, sonst hätte ich damals gleich zugeschlagen!
    Rein interessehalber: Warum bist Du auf Bryston umgestiegen?


    Übrigens hat mir der Verkäufer der Le Monstre heute angeboten, eine Hiraga mit 20 und eine mit 30 Watt auszuprobieren, er würde, wenn mir eine davon mehr zusagt, bzw. diese besser mit den Lautsprechern zurecht kommt, die Le Monstre zurück nehmen und mir eine Hiraga dafür geben (mit Preisausgleich, versteht sich).
    Ist ja schon mal ein sehr nettes Angebot, das macht ja auch sonst fast keiner.


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo,


    und herzlichen Dank für Eure Antworten!


    @ Hardy: "Nischentranse" find ich gut!!! :D :D :D


    Werde mich dann wohl doch (leider, den Klang finde ich schon genial) um einen "etwas" kräftigeren Class A Amp kümmern.
    Pass wäre nicht schlecht, Omtec vielleicht auch eine Alternative, mal sehen was kommt...


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo Hardy,


    die Probleme sind eigentlich auch bei wenig Lautstärke da, da gehts aber noch, wird bei etwas über Zimmerlautstärke dann aber schlechter.
    Habe die Le Monstre jetzt auch seit drei Tagen dauernd am Netz, der Klang scheint noch etwas zugelegt zu haben, seit dem ersten Einschalten.


    Liebe Grüße


    Thomas


    PS: Wäre eine Hiraga mit 20 Watt/Kanal eher ausreichend? Ich steh einfach auf die Class A Verstärker...

    Hallo,


    habe mir vor kurzem in einem Anfall von "Haben wollen" eine fertig aufgebaute Le Monstre gekauft.
    Nun hört sich das Teil wirklich hervorragend an, sehr räumlich und bis herunter zum Oberbass auch sehr schnell und knackig.
    Aber...tiefere und gerade auch länger anhaltende Bassimpulse stelle ich mir anders vor: die Bässe scheinen etwas verschleppt zu sein, teilweise brummt es eher aus dem Basslautsprecher, nicht knackig, eher zum Abgewöhnen.
    Ich habe Dynavox Opal Lautsprecher daran mit ca. 91 Db/W/m Wirkungsgrad. Der Hochtöner hat einen kleinen Hornvorsatz, der Bass-/Mitteltöner ist ein sehr hart aufgehängter Ciare oder Beyma.


    "Reicht" grundsätzlich der Wirkungsgrad meiner Lautsprecher nicht?
    Könnte man etwas an der Le Monstre verändern, dass sich am o.g. Problem etwas ändert ?
    Sollte man, unabhängig des Problems, die Le Monstre dauernd am Netz lassen oder zwischendurch ausschalten?


    Würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen!


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo,


    Quote

    Die Cardas-Verkabelung liefert sehr gute Ergebnisse. Ich würde aber so konsequent sein, die Verkabelung ab Headshell bis zum Verstärker durchgängig auszuführen, mithin auf das Cinch-Terminal am Sockel des SME verzichten.


    Noch einen draufsetzen kann man, indem man die Headshell zwischen den vier Anschlusspunkten vorsichtigst durchbohrt, das Tonarmkabel durch die Bohrung hindurchführt und dann erst die Hülsen auf die Tonarmlitzen lötet. So hat man dann eine vollständig durchgängie Verkabelung, welche die zahlreichen Kontaktstellen im SME gänzlich umgeht.


    Das führt nach meinen Erfahrungen mit SME 3009/II zu einem drastischen Zugewinn an Unmittelbarkeit der Musikgeschehens. Die Musik macht gewissermaßen drei Schritte auf den Hörer zu.


    Da kann ich Gerd nur zustimmen, genauso ists bei meinem SME =)


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo,


    und herzlichen Dank für Eure Antworten!
    So viel ich weiß, müßte der Receiver schon die Einschaltbegrenzung haben, der Tip die Lautsprecher auf Off zu schalten ist aber sicherlich (fürs nächste Mal) gut.
    Ich hatte für den Receiver 115.- Euro bezahlt, incl. dem schönen Holzkabinett, nachdem er optisch sehr gut dasteht, überlege ich tatsächlich, das Gerät reparieren zu lassen.
    Bei Ruesselschorf hatte ich schon Geräte zur Reparatur, da wirds dann auch wieder hingehen.
    Bin mir nur noch nicht im Klaren, was ich dem Verkäufer sage, insbesondere der Tod meiner kleinen Lieblinge in der Küche (Minipods) ärgert mich schon sehr, allerdings kann ich mir jetzt schon vorstellen, was ich für eine Antwort bekomme.
    Wenn ich den Verkäufer für die LS-Reparatur in Haftung nehmen wollte lacht der sich vermutlich kaputt, mal sehen, werde erstmal freundlich schreiben...


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo Achim,


    tja, in meinem Haushalt findet sich noch nicht mal ein Voltmeter, da völlig unbeleckter technischer Laie :O
    Die Endstufen können es aber wohl nicht sein, wenn ich anschalte mit Volumeregler komplett auf Null kracht es nur noch "etwas" und danach läuft der Receiver dann völlig normal.


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo,


    habe vor ein paar Tagen einen 2230 Receiver von Marantz ersteigert.
    Das Teil angeschlossen, angeschaltet - Rumms, hat gleich meine Blueroom Minipod getötet ;( ;( ;(
    Hochtöner der linken und Tief-Mitteltöner der rechten Box ist hinüber.
    Den Lautstärkeregler hatte ich am untersten Ende der Skala, also ganz leise gestellt.
    Sowohl beim Einschalten als auch beim Ausschalten krachts gewaltig, beim Ausschalten sogar mehrmals hintereinander.
    Was zum Geier ist an dem Teil kaputt ?(
    Hab mich natürlich wahnsinnig geärgert, da der Receiver als technisch einwandfrei angepriesen wurde, das alleine wäre noch nicht so schlimm, wenn jetzt nicht auch noch die Boxen hinüber wären - das wird teuer... ;(
    Für Ratschläge wäre ich dankbar!


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo,


    und herzlichen Dank für Eure Nachrichten!
    Tja, wenn ich die Größe wüßte...weiss weder ob zöllig noch metrisch, bin also völlig unbeleckt :D
    Ist auf jeden Fall kleiner als 1 mm, denke ca. 1/2 mm oder kleiner.
    Der Helius ist doch ein englischer Tonarm? Haben die metrische oder zöllige Schrauben?
    Ich habe jedenfalls den kleinsten meiner SME-Inbus und den kleinsten meiner sonstigen Inbus versucht, die sind viiel zu gross...
    Ich würde mir auf Verdacht einfach einen Satz kleiner Inbus in zöllig und in metrisch kaufen, die kann ich ja immer brauchen, ist ja sozusagen eine Anschaffung fürs Leben :D
    Habe ja noch fünf andere Tonarme, da brauchts immer einen....
    Steffen, ich werde mir die Sachen auf der von Dir genannten Seite mal ansehen, sollte ich dort nicht bestellen können, komme ich gerne auf Dein Angebot zurück!


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo,


    ich suche für eine Inbusschraube an meinem Helius Scorpio den dazu passenden Inbusschlüssel.
    Die Schraube ist so winzig, dass selbst die kleinsten meiner Inbusschlüssel nicht passen.
    Hat jemand eine Bezugsquelle für derart kleine Inbusschlüssel? Beim Googeln finde ich immer nur Uhrmacherwerkzeug u.ä., aber keine Inbusschlüssel, wäre nett, wenn sich jemand findet, der mir einen Tip geben kann, danke!


    Liebe Grüße


    Thomas

    Hallo Rolf,



    seeehr schön, also, mir persönlich gefällt das ausgesprochen gut!
    Ich habe ja auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht mit der Oberflächenbehandlung mit Öl/Wachs bei MPX.
    Habe tatsächlich erst dann ein gutes Ergebnis erreicht, wenn ich im Rohzustand die offenen Flächen ausgiebig geschliffen habe. Dann ca. 5 bis 7 mal ölen mit Zwischenschliff, solange bis es "passt". Ist eine Schw....arbeit, lohnt sich aber.
    Allerdings sind kleine Flecken nun auch nicht so schlimm, kommt doch immer darauf an, ob es einem gefällt, und ab welchem Zustand das Ergebnis für einen selbst schön ist und den eigenen Ansprüchen genügt. Perfektion muss nicht immer sein, eine gewisse "Unperfektion" hat manchmal auch ihren Charme (meine ich jetzt allgemein, nicht aufs Rolfs Zarge bezogen).
    Also Rolf, ich finds Klasse, das macht richtig Lust drauf, sich auch noch einen Garrard zuzulegen (seufz...)
    ;)


    Liebe Grüße


    Thomas


    PS: @ Marcus: Dein Posting verstehe ich nicht wirklich... ?(

    Hallo Thorsten,


    kann mich nur der Meinung von Arnold anschliessen: Probier mal den Kurzschlussbetrieb aus.
    Soll nicht für alle Tonabnehmer optimal sein, aber bei symmetrischem Anschluss die erste Wahl.
    Mein Denon DL 103 und 103 R spielen so seeehr gut.


    Liebe Grüße


    Thomas