Posts by Claus K.

    Ich hatte bisher gute, aber auch schlechte Erfahrungen mit den verfügbaren Zustelldiensten. In 95% der Fälle klappt es sehr gut, unabhängig von DHL oder Hermes. Und auch unabhängig von Herkunft, sprachlichen und verbaler Kompetenz oder sonstigen menschlichen Kriterien des Zustellers.


    Aber genau so hat es sowohl mit DHL (Paket war einmal 4 Wochen unterwegs und konnte zwischenzeitlich nicht aufgefunden werden) als auch mit Hermes gab es Ausreißer nach unten. Die Jungs und Mädels stehen schon stark unter Druck sind im allgemein aber sehr bemüht, nett und umgänglich.


    Dieses Mal dauert es halt etwas länger. aber wie der Kölner sagt "et hät noh emma jot jejange".

    Ist schon ein seltsames Zustellverhalten von Hermes:

    • -Am Zustelltag war Vinvlia nicht da
    • keine Nachricht hinterlassen,
    • keine zweiter Zustellversuch,
    • angeblich zurück zu maldix,
    • irgendwo verschwunden (auch hermes wusste nicht wo)
    • und dann wieder an Vinilya ohne vorher bei maldix gelandet zu sein.

    Die scheinen irgendeine KI / AI Lösung zu verwenden die sie aber nicht beherrschen.


    Wie hoch ist eigentlich das Paket bei Hermes versichert, nur für den Fall dass es wirklich mal weg kommt? Bei DHL müssten es 500 € sein.


    17 Versandtage für eine Station ist rekordverdächtig, es gab nur eine Runde wo es einmal noch länger dauerte.

    P.S. Ich hab Nobbi und Vinylia angeschrieben und hoffe dass wir das o.g. Thema auch erst mal klären können. Bis dahin braucht es jetzt auch und wenn möglich keine Kommentare dazu mehr, ok?

    Herzlichen Dank.

    Mit obigem find ich hat Richie recht ... und damit sollte das Nachtreten vorerst in alle Richtungen aufhören, oder? Es hilft keinem und macht schlechte Laune, auch bei den Unbeteiligten.


    Meine Meinung, Claus

    ... ja, das Ist ein mühevolles Unterfangen alle seine Projekte nachverfolgen zu wollen. Ich habe mich mit einer kleinen Auswahl begnügt. Mein Erstkontakt zu Giant Sand kam mal wieder über Glitterhouse zustande, Wie kamst Du zu Howe Gelb?


    Bei mir im Regal:

    Giant Sand- Strom (1988)

    Giant Sand- Long Stem Rant (1989)

    Giant Sand- Purge & Slough (1993)

    Giant Sand- Glum (1995)

    Giant Sand- Chore Of Enchantment (1999)

    Giant Sand- Selections Circa 1990 - 2000 (2001)

    Giant Sand- Cover Magazine (2002)

    Giant Sand- Blurry Blue Mountain (2010)

    Giant Giant Sand- Tucson (2012)

    Gelb, Howe- The Coincidentalist (2016)

    Giant Sand- Returns To The Valley Of Rain (2018)


    Mir gefallen die frühen Sachen am besten und erstaunlicherweise auch das späte "Returns To The Valley Of Rain". Und was sind Deine Lieblingsalben?


    Gruß, Claus

    Teil 4: Der Rest (nach 1989)


    Die nachfolgenden Alben finde ich immer noch sehr gut. Mir fehlt aber ab hier das einzigartige und unverwechselbare.


    1992 erschien die DoLp Heaven On A Stick. Obwohl Rob Younger (ex Sänger von Radio Birdman) produzierte, eine etwas enttäuschende Angelegenheit. Mit Yizgarnoff erschien 1993 ein Zeugnis ihrer weltweiten Tour. Aber auch hier fehlt mir der energiegeladene Funke.

    aaa007.jpg  aaa0008.jpg


    Empfehlenswerte Alben aus der Spätphase sind Spaceman In A Satin 1994 und On The Quiet 1996. On The Quiet enthält akutische Versionen früherer Stücke.

    aaa0003 - Copy.jpg  aaa0004 - Copy.jpg



    Die beiden letzten Alben sind dann A Mid-Stream of Consciousness 2004 und Beyond Respect 2004.

    aaa0009.jpg  aaa0010.jpg



    2019 starb dann Damian Lovelock und die Band löste sich auf.


    Bei mir landen die Platten regelmäßig auf dem Plattenteller. Mehr ein Ohr für einen legitimen Radio Birdman Nachfolger hat, sollte sicherlich ein Ohr riskieren.

    Teil 3: Die Klassiker (1987 – 1989)


    1987 erschien mit Roman Beach Party (1987) der erste Must Have der Band. Das Eingangszitat aus Wikpedia bezieht sich auf dieses Album.

    aaa_0000 - Copy.jpg


    Mit der LP hatten sie sogar einen Auftritt bei MTV in der Alternative Spartensendung „The Cutting Edge“. Auf allmusic.com heißt es:

    „… but if you did, you saw a ripsnorting version of Roman Beach Party’s opening track, the anti-televangelism ode "Jesus on T.V." Unfortunately, this appearance didn't translate into huge record sales, and those who missed out on Roman Beach Part ignored one of the classiest hard rock records of the '80s.”



    Und dann folgte mit Blind Ear 1989 mein Lieblingsalbum der Band.

    Wieder ein Zitat von allmus ic.com: „The best Celibate Rifles recording? Yes, but only on the days it's not Roman Beach Party, or maybe Mina Mina Mina. … Blind Ear continues the Rifles' maturation process from snarling young punks to snarling adult punks. Sounding at times like the Stones (and that's meant as a compliment), the Rifles -- now nearly a decade into their career -- were recording some of their best songs.” [Anmerkung Mina Mina war eine UK Compilation der ersten beiden Alben]

    aaa_0001 - Copy.jpg


    Für mich ist hier mit “Wonderful Life” ihr bestes Stück enthalten. Mit "Sean O'Farrell", "Belfast", und „O Salvation“ sind aber noch weitere Hochkaräter auf der LP.



    Im November 1989 wurde eine erste lohnenswerte Compilation Platters Du Jour mit raren Singles und EP Tracks verflicht.

    aaa_0002 - Copy.jpg          


    In dieser Zeit wurden auch die ersten Solo-Aktivitäten veröffentlicht (Damien Lovelock mit Solo-LP und Kent Steedman mit seiner Nebenband Crent)


    Wenn ihr die Celibate Rifles kennenlernen wollt, dann am besten mit einer der oben genannten drei LPs. Alle sollten noch ohne gro0en finanziellen Einsatz zu bekommen sein.

    Teil 2: 1979 – 1986


    Die erste Veröffentlichung war die But Jaques, The Fish EP von 1982. Die EP und die ersten beiden Platten waren geprägt durch kurze und rauhe Stücke:

    Sideroxylon (1983) und The Celibate Rifles (aka 5 Languages) (1984)

    aaa_0000.jpg aaa_0001.jpg aaa_0002.jpg


    Aber schon hier waren mit „Let’s Get Married“ „Killing Time“, „This Week“, “Wild Desire” und , “Thank You America” die ersten Klassiker enthalten. Auf Sideroxylon spilte James Darroch Bass, er gründete danach die kurzlebigen und sehr empfehlenswerten Eastern Dark, die dann mit seinem frühen Unfalltod 1986 schon wieder Geschichte waren. Falls ihr Platten von Eastern Dark irgendwo findet, nicht zögern und kaufen!.


    1986 wurde mit The Turgid Miasma Of Existence mit einer deutlichen Entwicklung in Richtung Powerpop veröffentlicht. Im gleichen Jahr gingen sie auf eine recht erfolgreiche US-Tour, das Album Kiss Kiss Bang Bang enthält einen Mitschnitt aus dem CBGB Club, New York.

    aaa0003.jpg  aaa0004.jpg


    Anspieltips “Sometimes”, Eddie”, “New Mistages” [TTMOE]; „Pretty Pictures“, “Burn My Eye” (der Radio Birdman Klassiker) [Kiss Kiss]

    Teil 1: Einleitung


    Nachdem der Sonic Youth Thread doch einigen Anklang gefunden hat, möchte ich Euch nach und nach einige weitere Bands vorstellen die mehr Aufmerksamkeit verdient hätten. Mal sehen wie hier die Reaktion ist.


    aaa0005.jpg


    Die Celibate Rifles sind eine Band die mich schon immer fasziniert hat und die wohl nur wenige kennen werden. Und wieder war das Glitterhouse-Fanzie für mich der Beginn einer Leidenschaft, allerdings einer unerwiderten Leidenschaft. Fast jedem Besucher der bei mir zu einer Hörsession vorbei kommt spiele ich ein Stück der Band vor, doch es bleibt immer bei einem „ganz nett, aber hat nicht sofort gezündet“. Na ja, manche Bands brauchen etwas um sich in den Gehörgängen festzusetzen. Ging mir bei Radio Birdman auch so (noch so eine Aussie Band die in einer gerechten Welt erfolgreicher gewesen wären). Geduld zahlt sich aus, gebt der Musik eine zweite oder dritte Chance, und sie wird zum treuen Begleiter über viele Jahre.


    Als kleine Einstimmung ein Zitat zu einer Ihrer Platten, das genauso stellvertredend für die Band stehten kann:

    „In November 1987 Sounds magazine's Roger Holland described their album, Roman Beach Party as showing the group's "sawn off rock potential all the way down to the bleached white of the bone, the lyrics reveal all the anger, insight and humour that makes [them] one of the most powerful rock bands in the world today"” (Quelle en.wikipedia.org)


    aaa0006.jpg


    Radio Birdman ist auch schon ein gutes Stichwort. Wie diese kommen die Celibate Rifles aus Astralien (Sydney) und stehen für gitarrengeprägten harten Rock der anfangs nahe am Punkrock war und eine eigene melodische Note hat mit starkem Hang zum Powerpop.


    Aktiv war die Band von 1979-2019, die wichtigsten Mitglieder waren:

    Damien Lovelock – voc

    Kent Steedman – g

    Dave Morris – g

    Plus immer wieder wechselnde Mitglieder an Drums und Bass


    Damien Lovelock kam 1980 zur Band, er war gut 10 Jahre älter als die anderen und brachte von vornerein einen lyrischen Fokus zur energiegeladenen Bandmusik ein.

    Nach dem Wechsel zu Geffen begann dann 1990 wohl ihre meistbeachtete Phase.


    Den Start machte Goo 1990. Das Album wurde ja auch schon mehrfach erwähnt.

    aaa0010.jpg

    Auf diesem Album hatte Chuck D von Public Enemy (die zur er Zeit auf ihrem Zenit waren) einen Gastauftritt in "Kool Thing".


    Danach kamen 1992 Dirty und 1996 Experimental Jet Set, Trash And No Star

    aaa0011.jpg  aaa0012.jpg

    Alle diese Alben habt ihr schon in Euren Beiträgen erwähnt.


    Von den Geffen Alben ist das bisher noch gar nicht erwähnte Washing Machine von 1995 mein zweitliebstes Sonic Youth Werk.

    aaa0013.jpg


    Es ist so etwas wie ein Übergangsalbum zur nächsten Bandphase. Zum einen spilte Kim Gordon vermehrt Gitarre, es war also ein 3 Gitarren Front zu hören, was schon den späteren Einstieg von Jim O'Rourke vorwegnahm. Zum anderen verschwanden die punkigen Restelemente mehr und mehr. Mit dem Titelstück (knapp 10 Minuten) und "The Diamond Sea" mit gut 19 Minuten wurden sie auch ausufernder.


    Mit A Thousand Leaves von 1998 setzten sie diesen Weg weiter fort.

    aaa0014.jpg


    Zur selben Zeit begannen sie dann auch die experimentellen und meist instrumentellenAlben auf Sonic Youth Records (SYR) rauszubringen. Die hatten solong und restwasser ja schon alle gepostet. Die Liner Notes bzw. Platentitel wurde auf jeder dieser Veröffentlichungen in einer andern Sprache abgefasst.


    Gruß, Claus

    Toll, welche Resonanz Sonic Youth hier findet. Und ich hatte schon die Befürchtung, der Thead versandet nach 2-3 Einträgen. :merci:


    Ich finde es auch erstaunlich wie weit die Favoriten streuen. Erstaunlich häufig ist auch das Spätwerk vertreten. Und sogar die sehr experimentellen Sachen aus der SYR werden recht häufig erwähnt.


    Von meinem Eröffnungsthread noch eine kleine Ergänzung. Wie schon erwähnt stieg Steve Shelley 1985 als Drummer zur Band. Mit ihm wurde das Soundgefüge dicher und irgendwie wurden sie erst mit ihm zu einer Band-Einheit. Sehr empfehlenswert ist eine erst 2012 veröffentlichte LIveaufnahme von 1985 kurz nachdem Shelley den Platz am Schlagzeug eingenommen hat.


    aaa0008.jpg


    aaa0009.jpg


    Das Album wurde während der "Bad Moon Rising" Supporting Tour aufgenommen. Es ist bestimmt keine high-fidele Aufnahme, als Quelle wurden Fan Aufnahmen und Multi-Track Casetten genutzt. Der Sound ist aber gut. Sonic Youth hatten einen sehr guten Tag, die Musik explodiert geadezu. Also sehr zu empfehlen.


    Gruß, Claus

    Files

    • aaa0010.jpg

      (163.65 kB, downloaded 4 times, last: )

    Hallo zusammen,


    Hier soll es um eine Band gehen, die wohl nie wirklich viele Platten verkauft haben. Und die dennoch ein großer Eckpfeiler der Alternative Musik waren und sind: SONIC YOUTH


    Kurzes Zitat von allmusic.com die die Bedeutung der Band gut wiedergibt:

    „Pioneers in noise rock who continued creating sophisticated, visceral music long after they became an alt-rock institution.”

    aaa0006.jpg  aaa007.jpg

    (Kim Gordon, Thurston Moore, Steve Shelley, Lee Ronaldo)

    Gegründet wurden Sonic Youth 1981, auseinander gebrochen sind sie 2011. In dieser Zeit wurden 15 Studioalben veröffentlicht. Die Kernbesetzung bestand aus (nur Hauptinstrumente)

    - Thurston Moore – g, voc

    - Kim Gordon – b, voc, (g)

    - Lee Ranaldo – g, (voc, keyb)

    - Steve Shelley – dr (seit 1985)

    Wichtiges Mitglied war außerdem von 1999-2005 Jim O’Rourke (b, g, synth).


    Die Band kommt aus dem New Yorker Umfeld des Noise Rock, No Wave und ist eine DER Einflüsse für das was später Alternative wurde. Anfangs waren sie verbandelt mit Avantgarde Komponisten Glen Branca, auf dessen Blast First Label auch die ersten Aufnahmen veröffentlicht wurden. Aus dieser Zeit stammt auch das Faible für „alternative guitar tunings“, das ging soweit, das für jeden Song eine eigens gestimmte Gitarre genutzt wurde. Muss auf der Bühne ein Chaos gewesen sein.


    Sie waren einer der ersten US-Bands mit Major-Vertrag bei Geffen (ab 1990) und haben viel dazu beigetragen andere Bands mit guten Verträgen zu versorgen. Z.B. kam Nirvana auf deren Rat hin zum Geffen und veröffentlichten Nevermind.


    Die frühen Alben sind noch sehr vom Noise und Punk geprägt. Richtig interessant wurde die Band mit dem Einstieg von Steve Shelley 1986. Das war auch das Jahr in dem sie zu SST wechselten und ich auf die Band aufmerksam wurde, da ich zur der Zeit SST für mich entdeckt hatte. Auch so ein Label, auf dass ich durch das Glitterhouse-Fanzie gestoßen bin.


    Mit EVOL 1986 zogen auf einmal Melodien ins Klangeschehen ein. Auch der Nachfolger Sister verschmolz das Pop-Verständnis der Band mit ungebrochenen Experimentierwillen.

    aaa_0002.jpg     aaa_0001.jpg   



    Und dann kamen DAS Meisterwerk ihrer Karriere.


    Day Dream Nation (1988, Engima)

    aaa0003.jpg


    Zunehmend unzufrieden mit Zahlungsmoral von SST (ein Verhalten dass dieses wichtige Laben nachhaltig bei vielen Bands in Misskredit brachte) wurde das wichtigste Album ihrer Karriere auf Engima, einem Unterlabel von Captiol veröffentlicht.

    Schon das Cover mit der „Kerze“ von (dem damals noch relativ unbekannten) Gerhard Richter ist ein Statement. Das Album wurde bei NME, CMJ, Village Voice und Melody Maker zur Nr.1 oder 2 von deren Jahresliste. Der Rolling Stone lobte „Daydream Nation“ enthusiastisch und führt es als eines der Top-Alben des Jahrzehnts.


    Auf allmusic heißt es u.a.: "a masterpiece of post-punk art rock” that demonstrated the degree of which noise and self-conscious avant art can be incorporated into rock, and the results are nothing short of stunning"


    aaa0004.jpg


    Klingt schon mal interessant. Aber keine Angst vor Sonic Youth. Sie schaffen es auf diesem Album auch noch sehr zugänglich zu klingen. Der „Teen Age Riot“ hatte es sogar auf Platz 20 in den Billboard Alternative Charts. Es ist ein Doppelalbum ohne jegliche Ausfälle.


    Was macht Sonic Youth so faszinierend? Da ist zum einem die sehr gut anhörbare Kombination aus Anspruch, Experiment und gutem Songwriting mit erstaunlichem Pop-Appeal. Das sorgt schon mal dafür, dass die Musik immer neue Facetten offenbart. Da ist das Eckige und Kantige, dass ich an Musik so sehr mag, hier verbunden mit gradlinigem Rock. Da ist der Gesang, mal männlich (Moore), mal weiblich (Gordon) der eine ganz eigene Sogwirkung hat. Kein Schöngesang, aber auch kein Gekreische. Da ist der immer fremdartige Gitarrensound mit viel Feedback und viel Schönheit.


    All das macht Daydream Nation zu einem Must Have. Mittlerweile gibt es sogar eine 4

    LP Deluxe-Version vom Album auf dem Bandeigenen Label, die sich allen nur ans Herz legen möchte.

    aaa0005.jpg



    Wenn das obige Geschreibsel auch nur ein en leichten „könnte ich ja mal reinhören“ Effekt auslösen sollte – BESOREGEN und WEGSCHMELZEN. Wäre eine gute Entscheidung.


    In nachfolgenden Threads werde ich stückweise zu meinen weiteren Erfahrungen zu den nachfolgenden Alben schreiben. Die sind alle gut, manches auch herausragend, aber keines hat mehr diesen Alleinstellungswert wie Daydream Nation.


    Wer von Euch mag Sonic Youth sonst noch? Wie steht ihr zu der Band?

    Was sind Eure Eure Erfahrungen? Was sind Eure Lieblingsalben?


    Freue ich auf einen regen Austausch.


    Gruß, Claus