Posts by Steffi

    Nochmals vielen Dank für eure Beiträge.


    Gestern habe ich dann auf MC zurückgestellt. Klar, da war das Rauschen verschwunden, damit aber auch der gewisse "Zauber" dem der Klang mit Abschluss bei 47kOhm inne war.


    Damit wir uns nicht falsch verstehen, mittels MC-Eingang habe ich das ZYX seit Mai 2015 sehr gerne und zufrieden gehört. Die MM-Einstellung war eher wie bereits o.g. aus einer Laune heraus entstanden.


    Ich werde mich mit der Thematik "Übertrager" etwas näher beschäftigen, damit könnte eventuell der aktuelle Klang erhalten und das Rauschen reduziert werden.


    Viele Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Ich danke euch für eure Antworten.


    Martin,


    genau diesen Artikel mit der Thematik "Leerlauf" hatte ich im Netz auch gefunden. Für mich und über die bisher gehörten LPs schlüssig. Nur wird der Eingriff in die Phonostufe des 864 um den perfekten Abschlusswert zu finden für mich kaum machbar sein...ich bin Metaller, kein Elektriker.


    Auch gestern am Abend war ich mit dem Klang, der Abbildung und der Dynamik bei 47kOhm mehr als zufrieden. Nur das Rauschen ohne Musik stört halt etwas.


    Ivan Moravec Piano Works-Debussy/Ravel auf ATHENA: Wow, großartig wie der Flügel in den Raum gestellt wird. Auch tonal sehr schön, bester Raumklang (ich glaube Mozart-Saal im Wiener Konzerthaus?).


    Danach Kraftwerk "Minimum-Maximum"/ Menschmaschine: Über den Boden rollende Bassteppiche, feinere Detaillierung. Und das Ganze bei höherer Lautstärke ohne Klirren in meinen Ohren.


    Zum Abschluss Ryan Adams "Gold": Die US-Pressung zeigt das Können des Musikers, satter und vollmundiger Klang. "Organisch", besser kann ich es nicht beschreiben.


    Analog halt, so möchte ich das hören!:)

    Wenn jetzt noch das Rauschen in den Pausen verschwinden würde.... :P


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Hallo Christian,


    wenn dann Werkseinstellung. Nun habe ich die 864 schon oft für den Röhrenwechsel (tube rolling) offen gehabt, irgendwelche Steckbrücken sind mir da aber nicht aufgefallen...


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Oft wird ja über die eingebauten Kapseln der 834P gemeckert, vielleicht wäre ein externer Übertrager einen Gedanken wert. Um in der Familie zu bleiben eventuell der EAR MC4?


    Oder wäre das ein Overkill?


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Ja, natürlich ist das Fuji über 47kOhm leiser, der Lautstärkeknopf muss bei gehobener Zimmerlautstärke auf gut 12:00 Uhr stehen, gegenüber MC ca. 9:00 Uhr Stellung.


    Lässt sich aber durch den weiteren Bereich viel feiner einstellen. Über MC abgeschlossen war der Bereich vieeel kleiner und kleinste Drehungen ergaben schon relativ große Lautstärkesprünge.

    Verzerren tut aktuell nichts...


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Moin,


    eher aus Lust und Laune habe ich mein ZYX R-100 Fuji (0,48 mV/ 8 Ohm) an der EAR-Vorstufe 864 mittels ungedrücktem Schalter an der Rückseite mit 47kOhm abgeschlossen.


    Zunächst war ich skeptisch, ein MC entgegen wider besseren Wissen so anzuschließen. Klanglich bin ich aber sehr angetan, irgendwie harmonischer, fließender als in de MC-Stellung.

    Die mitunter leicht von mir als harsch vernommenen Töne sind trotz höherer Lautstärke praktisch verschwunden. Hierzu muss ich angeben, dass sich diese harschenTöne nur bei mir aufgrund meiner Ohrproblematik seit Ende 2018 eingestellt haben.


    Ich kann beim besten Willen über den Abschluss mittels 47kOhm nichts Negatives finden. Gut, in Pausen rauscht es natürlich vernehmlicher. Am Hörplatz muss ich mich aber schon sehr darauf konzentrieren, mit Musikanteilen kann ich kein Rauschen hören.

    Dynamisch, tonal und auch im Bassbereich ist alles prima, ich kann keine Verluste wahrnehmen.


    Sitze ich einem "Phänomen" auf, oder kann das wirklich so funktionieren? Wäre ein externer Übertrager eine Verbesserung?


    Vorab danke für eure Anregungen.


    Viele Grüße aus Nettetal

    Stefan


    Richi, hast mich angefixt mit der guten Kate....


    Hier nun einmal als formidable Audio Fidelity-Ausgabe, die meine normale Pressung distanziert.

    Gut, das marmorierte Vinyl hät's für mich nicht gebraucht, egal, nehme ich halt so an.


    Musik ist noch immer klasse, schon mein Lieblingsalbum (neben der "Never for ever").


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Ebenfalls vom Sounds/Venlo:


    Gebraucht, originale Dunhill, Gatefold, Zustand schon gut gebraucht. Rauschen in den Leerrillen, das ist mit Musik aber nicht zu hören.

    Schon ein wilder Hund, der gute Joe. Tolle, abwechslungsreiche Musik, guter, satt-analoger Klang.

    Das Frontcover finde ich klasse!


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Wie oft wurde dieses Album hier bereits vorgestellt...ich kannte zwar einige Songs, davon dass diese Scheibe jedoch durchgängig so wahnsinnig gut ist, hatte ich nur eine Ahnung:


    Letzten Sonntag im Sounds als 2nd erstanden, LP optisch geprüft...na ja, mal schauen wie die klingt.

    Also ab zur mittleren der drei dort aufgestellten Plattenfräsen. Kopfhörer aufgesetzt, hm ja, schon sehr verspratzelt, Verzerrungen, Hintergrundprasseln. Dafür 17,90? Nö, LP wieder eingetütet.


    Dann hatte mich der an diesem Tag dort auflegende DJ ( sehr coole Ostblockmucke/Amiga vom Trödel) auf die vermeintliche Originalausgabe hingewiesen, kannte sich gut aus. Ich wurde unsicher. Also nochmal LP raus und auf den linken nunmehr durch meinen Thronfolger freigegebenen Plattenhobel aufgelegt.


    Was soll ich sagen? "Ruhe im Karton", keine Spratzeln, nix verzerrt. Sofort eingepackt und mit Daumen hoch vom DJ verabschiedet worden.


    Jetzt, nach intensiver Wäsche gehört. Wunderbar, ein Snap! Pressung KSD-19118-B A/Qu


    Viele Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Das muss ca. meine siebte Ausgabe der Joni Mitchell "Ladies of the Canyon" sein:


    Diesmal ein recht frühes US-Exemplar (Pressung in Winchester) mit Gatefold und textilem Prägedruck. Innen sind die Texte abgedruckt. Auch diese Scheibe habe ich im "Sounds" erstanden, als 2nd Hand nicht ganz so preiswert. Nach der Wäsche tönt sie prima.


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Allan Clarke, singt der nicht auch "Breakdown" auf der "I Robot" von APP?


    Nach der ELO brauchte ich etwas Entspannung:


    Hier als Reissue, einige Teile sind verlängert, anders, Frauenstimme kaum hörbar. Alles gegen die Hergest Ridge aus der Boxed (eine der ersten Aufnahme 1979 mit meiner Tandberg TD-20A).


    Die Originale finde ich besser, vielleicht auch nur aus nostalgischen Gründen.


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Hier eine weitere LP die mein Sohn erstanden hat, bereits gewaschen und gehört:


    Habe ich als MFSL, diese US-Pressung ist jedoch meiner Meinung klar besser. Dynamischer und transparenter, auch fehlt das Textblatt mit Angaben der Mitwirkenden bei der MFSL.


    Aufgenommen u.a. von Altmeister Lee Herschberg, auch die Ocean Way Studios und viele bekannte Studiocracks sind mit von der Partie, was soll da schon schief gehen?


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Heute waren mein Thronfolger und ich im "Sounds" in Venlo, reichlich Beute gemacht, Geert hat uns dann kurz nach Ladenschluss die bereits abgeschlossene Türe geöffnet um uns gen Lobberich fahren zu lassen. Nein, wir waren nicht die Letzten!


    Aus dem Umfang meines Sohnes haben wir bereits diese LP gehört:


    Praktisch neu, trotzdem alt, habe ich selbst und bin immer wieder sehr angetan von der Spielfreude aller Mitwirkenden. Druckvoller Sound, Vibraphone ist eh meins...


    Weitere LPs folgen in den nächsten Tagen, habe keine einzige LP gekauft, die ich auf dem Zettel hatte. Zu viel anderer Stoff dort, war echt klasse und hat mit Olli sehr viel Spaß gemacht.


    Viele Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Abseits vom A.R. Geburtstag, fiel mir vorhin diese LP ins Auge:

    Skurrile Zusammenstellung, macht aber Laune.


    Ob meines ständigen Zwists mit meinem Kumpel Thomas, wer denn nun besser wäre (Stones oder Beatles), bat ich ihn während einer Konzertpause letzten Samstag doch einfach 10 Leute nach jeweils drei Titel zu befragen. Ich glaube nämlich kaum, dass der normale Musikkonsument drei Titel der Stones zusammenbringt....


    Szenenwechsel, gerade eben beim Espresso habe ich meiner Frau diese Frage im Beisein meines Sohnes gestellt.

    Leerer Blick, dann entfährt es ihr eher fragend als wissend: "We are the Champions ist glaube ich nicht von den Stones...".

    Olli und ich sind vor Lachen fast von den Stühlen gekippt, so süß!!!


    Nachdem die Lachtränen getrocknet sind, wünsche ich euch ein schönes Wochenende mit vielen LPs.


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Ein sympathischer, gern gehörter Musiker in meinem bescheidenden Hörraum:

    James Taylor - Hourglass (1997, Reissue 2017, Analog Spark/Columbia, USA, 2 LP)


    Klingt wie immer bei J.T. einfach klasse, der Bass ist ein Traum, vollmundig und rund, dabei mit Kontur. Tolle Dynamik, natürliche Darstellung...was will man mehr?


    Bislang kannte ich die Aufnahme nur als CD im Auto, danke auch an SL-1210/ Gunter, der mich an meinem Geburtstag mittels Vorstellung dieser DoLP "auf die Spur" gebracht hatte.


    Der recht hohe Preis lohnt aber, die Pressung ist sauber, plan und zentrisch. Schweres Gatefold-Cover.


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Schnell noch vor dem Essen:


    Ich mag ihre dunkel-verrauchte Stimme sehr, auch sehr anspruchsvoll arrangiert. Für mich die italienische Kate Bush (ja, schlagt mich ruhig:P).

    Tolle Soundeffekte, schöne Melodien, vielleicht ein bisserl hell aufgenommen...aber sonst so lecker wie die Optik der Sängerin.;)


    Grüße aus Nettetal

    Stefan