Posts by Steffi

    Moin,


    hmm, aber nun alle nicht passende LPs am Mittelloch gefügig machen zu wollen, um nach eventuellem Wechsel des Plattenspielers die aufgeriebenen LPs mit Wurfpassung auflegen zu müssen, halte ich für den verkehrten Ansatz.


    Der Dorn muss im Durchmesser bearbeitet werden.


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Hallo Andreas,


    ja, dass denke ich auch. Gerade komplett durchgehört, klingt gut, keine Störgeräusche.

    Aufmachung wie immer bei Fink recht opulent, sogar die beiden Coverhüllen sind von innen bedruckt, da schaut vermutlich aber nie jemand rein. :P


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Hi Richi,


    du kennst ja mein MS-Laufwerk, Lagerung und Teller sollten mMn identisch sein.


    Falls das Lager ok ist und der äußere Zustand akzeptabel, kann man kaum etwas verkehrt machen.

    Bitte beachten, dass die MS-Laufwerke nie "Leichtläufer" waren, d.h. es gibt durchaus Laufwerke anderer Hersteller, die ohne Riemen bzw. String länger auslaufen.


    Ich bin kein Fan solch eines Bewertungskriterium, was manch ein Verfechter aus hohen Laufzeiten des Tellers auch immer ableiten mag....


    Fakt ist, dass die MS-Lager eine hervorragende Güte aufweisen, das auch immer in Abhängigkeit des Entstehungszeitraums und den damals vorhandenen Mitteln gesehen.


    Teller bei Transport immer getrennt von der Welle runter, ist ja obligatorisch.


    Einige MS-User haben es sich leicht gemacht. Um den unteren Lagerdeckel nicht öffnen zu müssen, wurde der Seeger-Sicherungsring an der Welle entfernt.

    Somit könnte man Teller einschl. Welle aus der Lagerhülse ziehen. Dabei zieht man aber den scharfkantigen Einstich des Sicherungsrings durch die Lagerhülse und zerstört unweigerlich die gesinterten Lagerhülsen.


    Für mich hat sich das Thema Laufwerk seit 1983 erledigt, was will ich denn mehr als meinen Micro Seiki? :)


    Ich bin gespannt und warte ab. Entscheide ganz in Ruhe. ;)


    Viele Grüße nach TV

    Stefan

    Ich musste heute eh das Käferchen bewegen, zufällig führte mich mein Weg in Richtung Venlo...."ach, mal eben zum Sounds wäre doch nicht schlecht!":


    Einkauf-Sounds


    Leider bin ich gleich eingeladen und das Wetter spielt zum Musik hören irgendwie nicht mit... :P


    Übrigens, im Sounds stehen noch je 4-5 LPs der o.g. Steely Dan, sowie die "Nightfly Live" von Donald Tagen...nur zur Info.

    Ich glaube, die versenden auch. ;)


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Hallo Axel,


    klanglich wie immer bei Donald Fagen prima, der Bassbereich ist vollmundig aber nicht übertrieben.

    Abbildung sehr aufgeräumt, macht schon Spaß...wobei Tobias hat das schon richtig beschrieben, sehr nahe an der Studioversion, wenig Interpretationen.


    Und doch, live macht das schon Spaß und sei es auch nur die spielerische Klasse der Musiker bei jedem Wechsel verfolgen und anerkennen zu können. Die Songs sind ja allein bezogen auf den Rhythmus und die zuweilen erstaunliche Beständigkeit im Tempo nicht so ganz easy zu spielen.


    Komisch, dass JPC die (noch?) nicht liefern kann. Ich hatte am Freitag einen ganzen Stapel in Venlo in Händen...


    Viel Erfolg wünsche ich dir!


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    So isser, der Richi, schönes Gastgeschenk für Rainer und füllt dann die Lücke auch noch aus. Richi, zum Glück haste nicht Tina Turner mitgebracht. 8o

    Aber genügend Getränke hättet ihr sicherlich gehabt. :)


    Jetzt aber zu Uwe/Bayerhifi, auch von mir alles Gute und Gesundheit zum Geburtstag.

    Wäre meine Foto-Galerie nicht schon voll, hätte ich dir ein Foto der CSN&Y "Deja Vu-Alternatives" gewidmet. Du magst doch Harmonie-Gesang...eine ganz formidable LP!


    Viele Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Hallo,


    seit dem Kauf des Micro Seiki 1983 nehme ich alle LPs bei laufendem Teller ab, ich sehe keine Veranlassung, den Motor immer abzuschalten.


    Ich höre recht viel und oft Schallplatte, passt mir sehr gut und kann so bleiben.


    Übrigens, der Teller lässt sich am OR prima bremsen, keine Fingerprints, der Faden gleitet in der Pulley-Nut und der OR kann fast im Stillstand abgehoben werden.

    Das Drauflegen funktioniert durch die Formschlüssigkeit problemlos.


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Genau die richtige Musik bei diesem Sauwetter: Big Big Train-Grand Tour

    Big Big Train-Grand Tour, 2019


    Schwellgerisch, episch, erinnert mitunter stark an die frühen Genesis, auch stimmlich sehr nah an PG.

    Klappcover, dazu ein wunderschönes 12-seitiges Booklet mit Texten, Hintergrundinfos.

    Der Sound ist eher kompakt, zuweilen schöne Einsätze vom Bass Pedal, genau mein Ding!


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Hallo Lothar,


    ja, so ein Antrieb von Rainer ist schon sehr fein. Vielleicht wenn ich mal Rentner bin und der Thronfolger sein eigenes Geld verdient....aber meine 43 Arbeitsjahre reichen noch nicht aus! :)


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Na, das muss wohl wie bei allen Dingen dem Benutzer überlassen werden. Wenn es funktioniert, mit oder ohne Schablone, ist es doch gut.


    Missionarischer Eifer ist von keiner Seite angebracht, wir sollten auch hier andere Meinungen tolerieren und locker bleiben.


    Mir widerstrebt es halt etwas, den Motor bei jedem Wechsel ausschalten zu müssen.

    Dass der Wechsel mittels der Filzpads gut funktioniert, der Teller außen geschont wird und ich die Schablone einlagern konnte, finde ich nicht von Nachteil.


    Und ja, etwas "Mut" gehört schon dazu, den Ring bei laufendem Teller abnehmen zu wollen. Ich würde eher von Selbstvertrauen sprechen wollen, jedenfalls gab es bis auf den weiter oben beschriebenen Unfall bislang keine Probleme.


    Klar, der eine Fall könnte für einen kapitalen Schaden reichen aber wie gesagt, genügendes Selbstvertrauen habe ich dann doch und final kann ich mich immer noch an die eigene Nase fassen. 8o


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit tollen musikalischen Erlebnissen.


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Hi Sam,


    nein, ich habe bereits mehrere LPs von Nils Petter. Bislang keine Zitrone dabei, ich mag halt diesen sphärischen Sound plus Trompete sehr gerne. Und gut aufgenommen waren die bislang allemal.

    Den anderen Nils (Frahm) finde ich ebenfalls toll!


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Es braucht schon etwas Übung, um den Ring bei laufendem Teller abnehmen zu können.

    Zaghaft darf man da nicht sein, ein beherzter Griff und das Ding ist nach oben abgehoben. Gleitet aber auch durch die Filzpads bedingt recht gut am Teller vorbei.


    Bislang ist keine LP beschädigt oder gar mit abgenommen worden. Halt doch....vor rund zwei Wochen hatte ich eine US-Pressung von Joni Mitchell "Chalk Mark In A Rainstorm" gehört.

    Seite 2 aufgelegt, dann den Ring schwungvoll hochgewuchtet, der gleitet aus meiner linken Hand um gut hörbar auf besagte LP zu knallen.


    Mir ist das Herz in die Hose gerutscht, LP-Oberfläche gesichtet, na toll...ein dicker Krater im dritten Titel. :wacko:


    Verärgert aufgelegt und was soll ich sagen: Nix zu hören! Mal wieder mehr Glück als Verstand gehabt. Nur war da vorher einfach zu viel 🍷 im Spiel, muss ich demnächst berücksichtigen. :P


    Bei ausgeliehenen LPs schalte ich übrigens den Motor beim Auflegen grundsätzlich aus.


    Grüße aus Lobberich

    Stefan

    Ja, ich frage mich auch, ob hier die LP- oder die Gerätereinigung gefragt ist. Für Letzteres kann ich zum Entstauben eine Art Fächerpinsel aus Ziegenhaar empfehlen. Kein dicker Holzstiel, der würde stören, nein zwei dünne, miteinander verdrillte Stahlstifte.


    Damit kommt man in die entlegensten Ecken oder auch Schlitze und kann vorsichtig auch Tonarme (nicht System!!) entstauben. Bereits mehrfach verschenkt, Bezug z.B. auf Gartenausstellungen beim Bürstenmacher. Preis 3,50€. :)


    Danach sieht mein Micro Seiki immer ladenneu aus.


    Grüße aus Lobberich

    Stefan