Posts by Steffi

    Steffi : Stefan, ich habe die auch, fand die aber nicht gar so „mollig“; ich mag durchaus manchmal düster gestimmtes in moll, ohne in Schwermut zu fallen.

    Ergo: muss ich mal wieder rauskramen.

    Hi Rainer,


    damit meinte ich nicht die Musik, es sind eher die Texte die so schwermütig und selbstzweiflerisch sind.


    Hatte halt mal Lust, mich damit zu beschäftigen. Auch im Netz finden sich ähnliche Aussagen über die Lyrics.

    Man hat ja zum Glück noch andere LPs im Bestand.;)


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Falls man sich positiv einstimmen möchte, rate ich von diesem Album ab:analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/132839/

    Janis Ian-Aftertones, 1975


    Die Lyrics sind meist traurig bzw. negativ besetzt, stark von Selbstzweifel geprägt.


    Das Leben hat es aber auch nicht immer gut mit der Künstlerin gemeint. Fleißig war sie schon, regelrecht frühbegabt.


    Bekannt ist die "Breaking Silence", sollte aber nicht mit der o.g. LP verglichen werden.;)


    Muss mich mal wieder durch ihre vorliegenden LPs durchhören.


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Ein gutes und gesundes 2020 wünsche ich euch.

    Nein, nicht meine erste LP im neuen Jahr, aber bislang die Nachhaltigste:analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/132817/


    Die 25 cm-LP existiert 3-4x in unserem Haushalt, die dargestellte Plattenkritik fiel vorhin zufällig aus einer der beiden Hüllen.


    Mehr braucht man nicht zu schreiben, außer dass der Klang jede Dire Straits-Aufnahme deklassiert!;)


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    In der Küche bohrt sich der Thronfolger bei der Speisenzubereitung mit dem Rührer gerade durch diverse Schüsseln, ich schlage mit erhöhtem Pegel anlagentechnisch zurück:analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/132801/


    Macht sehr viel Spaß, subsonisch gigantische Basslinien, faszinierend elektronisch erzeugte Räume und nicht zuletzt die tollen Melodien lassen Kurzweil aufkommen.


    Gleich geht es zu Freunden, dem Thronfolger überlassen wir das Heim und die Anlage für seine Silvesterfete.


    Und ja, ich habe keine Bedenken um meine Gerätschaften. Olli hängt selber " an der Nadel".:)


    Wünsche euch alles Gute und einen Übergang nach 2020.

    Auch möchte ich mich für alle Hilfe, Anregung und Plattentipps bei euch bedanken!


    Herzliche Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Moin,


    dann sollte man aber auch etwas Freiraum hinter sich haben. Eine an die Wand gestelltes Sofa ohne Kopflehne bringt da wenig.


    Ich habe gestern nochmals etwas herumprobiert und einmal mit Kopfstütze, einmal mit komplett nach unten geschobener Kopfstütze (somit quasi frei hinter den Ohren, gut 1m bis zur Rückwand) gehört.


    Ja, es gibt Unterschiede. Dazu muss ich aber ganz genau hinhören, zudem könnte ich nun nicht sagen, was mir besser gefällt. Ohne ist die mittige Darstellung etwas zentrierter, mit Kopfstütze ist die Abbildung minimal diffuser.


    Das sind aber keine Welten und die Konzentration muss ich damit auf genau dieses Klangparameter legen. Tonal kann ich keine Unterschiede ausmachen.


    Aber genau bei Konzentration auf diese Vereinzelung "Raumdarstellung" wird mir der gesamt- musikalischen Genuss getrübt, zudem ist die Sitzposition über längere Zeit doch nicht so relaxt wie mit Kopfstütze.


    Schön an meinem Sessel find ich auch, dass ich durch die 360°-Drehung frei aus dem Sessel komme und nicht wie seinerzeit meine Körperfülle im Quasi-Spagat über den Pöang-Höcker wuchten muss.:)


    Auch lässt sich über einen kurzen Dreh ganz schnell die Mitte zwischen den beiden LS finden.


    Alles mit meinen Ohren, meiner Kopfstütze und vor allem in meinem Raum vernommen. Zudem sitze ich leicht schräg im Raum, damit konnte ich vor Jahren am Hörplatz einige fiese Überhöhungen auslöschen.


    Fazit: Eine Höhenverstellung der Kopfstütze vermag beide Lager durchaus zu befriedigen. Dazu bedarf es aber je nach Sessel einer gewissen Körperlänge. Ich bin mit 1,76m eher überschaubar ausgefallen.;)


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Hallo Volkmar,

    hallo Record-maniac,


    vielen Dank für eure Antworten. Dann schaue ich mal, ob ich zumindest mit der Communique als Mofi-Ausgabe starte.

    Wie gesagt, die SV erscheint mir irgendwie matt ohne Glanz zu tönen. Kann eigentlich nur besser werden.:)


    Viele Grüße und alles Gute wünscht aus Nettetal

    Stefan

    Hi Frank,


    abseits der ganzen Stressless-Designdiskussion kann ich deine Frage nach Einfluss der Kopfstütze ganz klar mit "ja" beantworten.


    Die Wirkung mag nun jeder selbst beurteilen, ich (der diese Zeilen in einem Stressless-Skyline verfasst) setze mein persönliches Wohlgefühl dem Hörgenuss als Basis voraus.


    Auch musste ich feststellen, dass die Sitzposition innerhalb der stufenlosen Rücklehnenverstellung weitaus mehr Einfluss nimmt als die meinen Modell zugwiesen recht opulente Kopflehne.


    Am Wochenende finde ich nicht selten Zeit, mehr als 3-4 Stunden intensiv Musik zu hören und da braucht's für mich eine entsprechende Bequemlichkeit.


    Wichtig waren mir breite und ausreichend lange Armlehnen, ein Manko welches die meisten Sitzmöbel ob ihres Design aufweisen.


    Der Skyline ist neben den bekannten Holzstativ auch mit einem polierten Alu-Gestell erhältlich ( irgendwo auf Seite 6? findet sich ein Foto in meiner Galerie) und ist gegenüber den übrigen Stressless-Sesseln mMn recht "überschaubar" designt, d.h. keine faltigen Überwürfe oder barocke Formen.


    Und bevor nun schlussendlich einige Leser die Nase ob meiner Bewerbung für dieses Möbel rümpfen....besser habe ich noch nie gesessen. In den besten Momenten scheine ich fast zu schweben, damit habe ich Kopfstütze hin oder her die maximale Konzentration auf die Musik!

    Danach kommt aber auch oftmals der Schlaf.:)


    Viele Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Meine erste Björk, 2002 gekauft:analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/132747/

    Björk-Vespertime, 2001


    Noch immer faszinierend, elektronisches Gepluckere mit reinen Instrumenten verwoben. Hinzugemischtes Rauschen, Knacksen, glockenreine Höhen und diese subsonischen Basslinien. Die Rauminformationen machen ebenfalls Spaß und bringen Kurzweil.


    Alles gekrönt durch die elastische Stimme, von jungfräulich unbekümmert bis hin zur aggressiven Forderung, sehr lecker!


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Hallo zusammen,


    neben der "Same" ist die "Communique" meine Lieblings-DS. Und gerade die find ich in der mir vorliegenden "Simply Vinyl"-Ausgabe klanglich als sehr gebremst. Wenig Höhendynamik, die Hi hat muss man mehr erahnen als dass man sie vernimmt, irgendwie kommt das ganze Ding nicht aus den Puschen.


    Material ist ja von den Songstrukturen her für eine ordentliche Dynamik reichlich vorhandenen...


    Wie seht ihr den Unterschied zwischen der Mofi-Ausgabe zur SV?


    Danke vorab und Grüße aus Nettetal

    Stefan


    PS: Die "Same" und die "LOG" finde ich als SV-Ausgabe wesentlich gelungener als die "Communique".

    Hallo Herbert,


    vielen Dank. Der Grundgedanke war, das Design meines Micro Seiki RX-1500 aufzugreifen und somit waren die vier Metallzylinder als Füße gesetzt. Hier nur aus VA-Halbzeug und nicht als Alu-Hülsen wie beim Laufwerk.


    Die äußere Anmutung sollte auch durch kein seitlich angeflanschtes Auffangglas gestört werden, das war Grundbedingung meines Freundes Bruno, um hier überhaupt weitermachen zu wollen.

    Der hat seinen Ideenreichtum verwirklichen können, ich bekam diese tolle Maschine.


    Der Rest ist Geschichte und hier im Forum ggf. noch unter Eingabe "Minos" nachzulesen.


    Schönen Sonntag wünscht aus Nettetal

    Stefan

    Moin,


    seit 2006 ist bei mir die erste Minos im Betrieb, wurde durch meinen Mitstreiter Bruno vor wenigen Wochen bezüglich Motorlagerung, Endabschaltung und LED-Wechsel von blau auf rot umgebaut und läuft leiser als je zuvor.


    Wünsche insbesondere den Minos-Betreibern weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Waschen.


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Hallo Reimar,


    vielen Dank, ich denke, dass die CR diesbezüglich etwas "heiß" geschnitten wurde. Meine original deutsche Pressungen und auch die EMI 100 weisen diese scharfen Sibilanten nicht auf.


    Vielleicht sollte ich noch über das PG-Reissue nachdenken...


    Nochmals danke und einen schönen Nachmittag.


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Habe da mal eine Frage:


    Bei meiner P.G. "So" weist die Classic Records beim letzten Song "In your Eyes" doch recht heftig verzischte S-Laute auf.


    Andere, wesentlich intensiver aufgenommene LPs bleiben auch nahe des Labels ohne dieses Manko.


    Ist das ggf. der CR zuzuweisen? Wie sieht das bei den Neu-Auflagen aus?

    Oder befindet sich dort der o.g. Song wie ursprünglich am Anfang der Seite 2?


    Gibt es CR-Besitzer, die ein ähnliches Phänomen vernehmen können?


    Vielen Dank vorab und Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Moin,


    nachdem ihr mir gut zugeredet habt (Achim, danke!), lege ich meine Befindlichkeiten beiseite und versuche nur wenig Anlagenatmosphäre einzufangen:analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/132654/

    Big Big Train-Gran Tour


    Wer auf die frühen Genesis und Prog-Rock steht, wird hier fündig.

    Do-LP mit wunderschön gestaltetem Booklet.

    Und die Stimme...bislang hat jeder auf Gabriel getippt, ist aber auch verdammt ähnlich.


    Klasse Tipp hier aus dem Forum, lieben Dank dafür!


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Ich frage mich nun doch schon, wie jemand einem Teilnehmer anhand eines Fotos die Musikbegeisterung zu- bzw. absprechen vermag...großes Kino, zumal sich die meisten hier Schreibenden wenig bis überhaupt nicht kennen.


    Soll mir egal sein, dann halt ohne Foto und ohne kleine Story: Chic Corea & Gary Burton- In Concert, Zürich, October 28, 1979.


    Grüße aus Nettetal

    Stefan

    Man soll ja nicht mehr die Anlage mitfotografieren, daher nun halt möglichst das Cover (so gut es eben ging):analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/132598/

    Bohren & der Club of Gore - Black Earth


    Wer auf dynamischen Tiefbass steht, bitteschön, wird zur Genüge geliefert.

    Ich finde die relaxte Darbietung ohne die Spannung zu verlieren großartig.

    Klang? Audiophil, kann die Anlage an ihre Grenzen bringen.


    Aber wie gesagt, für mich sekundär wichtig.

    Tipp meines Quasi-Schwagers, danke Torsten!!


    Grüße aus Nettetal

    Stefan