Posts by AJF

    Ich habe die Dali Spektor 2, die wirklich gut klingen und ca. 230€ (Paarpreis) bei Amazon kosten. In Weiß sehen die sehr gut aus.


    Leider keine Abdeckung als Lochblech, falls Du darauf Wert legst. Ich lasse die Frontabdeckung aber sowieso weg.


    Allerdings müssen die etwas einspielen, was man auch (positiv) hört.

    Es gibt genug Firmen, die eine Reparatur ablehnen, wenn ein anderer daran nachhaltig rumgefummelt hat. Und das kann ich technisch sehr gut verstehen. Bei Gerts Umbauten wird ja etwas mehr gemacht als mal einen Kondensator austauschen. Und dafür hat ein LINN-techniker schlicht keine Unterlagen und auch keine Routine.


    Das Ganze spielt sich medial fast ausschließlich im Aktiv-Hören-Forum ab. Das ist suspekt. Ich möchte auch mal sehen, wie dann die erzielbaren Gebrauchtpreise aussehen. Die werden von regelmäßig 60% locker auf 30% rutschen, schätze ich mal.

    Danke, das ist interessant. Das der Akurate DSM erstmal alles nach Digital wandelt, ist für mich egal. Ich habe nur Digitalquellen und einen Plattenspieler, der stark unterbeschäftigt ist.


    Etwas peinlich in einem Analogforum... aber die heutige Computer- und Digitaltechnik ist ja so eigensinnig, dass sie fast schon wieder analog ist...


    Die Frage ist, ob ich den Unterschied zwischen Akurate 2006 und Akurate DSM raushöre... ok, mein Problem :-)


    Einen Streamer brauche ich nicht. Schöne wäre aber, Files von Festplatte spielen zu können und Internetradio.


    Von Gert Volk habe ich gelesen. Ich bin bei sowas skeptisch. Kann sein, das es funktioniert. Kann aber auch sein, dass die begeisterten Stimmen allesamt "Amigos" sind. Und die Frage ist, was bei einem Defekt passiert. Die Techniker im LINN-Service sind sicher begeistert, wenn da jemand mit dem Lötkolben rumgebruzelt hat.

    Klingt der ADSM/3 (deutlich) besser als der erste LINN Akurate Kontrol von 2006? Oder doch besser gleich den Sprung zum Klimax Kontrol DSM?

    Beim Klimax stört mich neben dem Loch im Geldbeutel, dass er so wenig digitale Anschlüsse hat. Ich kann zwar irgendwie auskommen, wenn ich am SAT-Reiceiver und am Bluray-Player HDMI-Splitter verwende. Aber professionell finde ich das nicht, zumal beide Geräte Digital Out als Chinch haben :-|

    Auch richtig, aber sowas nervt mich einfach wenn ich da Funktionen im Gerät habe von denen ich weiß, daß ich sie nie wieder nutzen werde. Andererseits, wenn mir der Rest an dem Gerät passt kann man auch über so ein DAC Feature hinwegsehen. Ging mir aber erstmal um grundsätzliche Überlegungen.

    Ich habe einen LINN Akurate Vorverstärker, der schon 2006 D/A-Wandler mit 96kHz/24Bit bietet. Das Gerät ist allerdings 5-kanalig, das ist nun mal teurer als 2-kanalig und ich brauche es nicht. Ich bin zufrieden mit dem Klang. Ich denke, dass es geht heute besser geht, aber sicher nicht für den aktuell aufgerufenen Gebrauchtpreis... so schnell geht das also nicht ;-)


    Ob ich unbedingt Unterschiede zwischen D/A-Wandlerchips höre, weiß ich noch nicht. Und heute geht es doch mehr und mehr in Richtung Medienplayer mit DA/Wandler und integrierter VV-Funktion. Daher würde ich den Medienplayer immer getrennt nehmen, wenn es nicht sowieso einfach ein Computer ist.

    Hallo AJF,

    hab eine alte Laufwerks-Wandler-Kombi mit zusätzlichem Netzteil zur Trennung von analoger und digitaler Sektion. Im Grundton etwas fülliger und souveräner, aber nicht mehr Details. Die Wandlertechnik ist natürlich alt, aber deshalb nicht schlecht. Klanglich immer noch schön ruhig und neutral, wie es sein sollte. Unerschütterlich und musikalisch.

    Hallo Martin,

    Danke für die Antwort! Ich werde den D/A-Wandler einfach mal wieder anschließen. Treffen sind wegen der aktuellen Lage wohl etwas schwierig... Der 6000CDT ist bei mir auch in Planung.


    Von Hörwege halte ich bislang nichts, da müsste man 2 Geräte gegeneiannder hören zum Vergleich.

    Hallo zusammen,


    ich überlege den Kauf eines T+A DAC8, weil er praktischerweise viele Digitaleingänge hat und eine gute Analogausgangsstufe haben soll.


    Den "alten" bekommt man für rund 1100€ gebraucht.


    Der neuere DAC8 DSD kann DSD und sieht schicker aus. Aber gibt es darüber hinaus weitere Vorteile gegenüber dem ersten Modell? Klanglich?


    Eventuell kommt noch ein Audiolab MDAC+ in Betracht.

    Ich würde mich über Meinungen und Hörerfahrungen sehr freuen :-)


    Viele Grüße

    Andreas

    Ich würde mich dafür interessieren, wie der Camtech D/A-Wandler aus heutiger einzuschätzen ist.


    Im Inneren ist ja einiges an Aufwand bezüglich korrekter Hochfrequenztechnik gemacht worden.


    Aktuell benutze ich ihn nicht, sondern die D/A-Wandler eines LINN Akurate. Ob die besser oder schlechter sind, habe ich noch nicht ausprobiert.

    Hallo zusammen,


    das ist ein interessantes Forum und ich habe eine Frage :)


    Aktuell betreibe ich meine Avantgarde Acoustic DUO OMEGA mit dem Endverstärker LINN C4100, also in etwas baugleich mit dem Majik 4100. Vorverstärker ist ein LINN Akurate 2200 , alte Bauart ohne Dynamik-Netzteil.


    Ich plane einen neuen Endverstärker. Welchen Verstärker nutzt ihr für eure AA-Hörner und wie zufrieden seid ihr damit?


    Ich habe für einen neuen Endverstärker eventuell an einen größeren LINN-Endverstärker gedacht, oder vielleicht besser "verkleinern", z. B. die kleinsten Endstufen von Brocksieper (2x25W Röhre) oder einen Cayin mit Pre-In.

    Hm, klar, der Anschluss sollte problemlos möglich sein.

    Die 2200 ist klanglich definitiv die bessere Endstufe. Das hängt nicht nur mit der Leistung zusammen.

    In der von Dir genannten Konstellation würde ich allerdings eher auf ein Vorstufen-Upgrade setzen, also eine gebrauchte Klimax Kontrol.


    Was ist denn die Quelle?

    Bislang ein Pioneer PD-S06, den ich digital am Akurate Pre angeschlossen habe. Dazu eine Logitech Squeezebox für Internetradio und eben TV.


    Ich plane einen leisen Laptop mit Audirvana und in naher Zukunft den CD-Player Audiolab 6000CDT.


    Schallplatte läuft bei mir kaum noch, ein Nagaoka System.


    Im Moment schätze ich den Akurate Pre wegen der digitalen Eingänge. Die hat der Klimax nicht mehr und der Klimax ist auch ziemlich teuer, wenn man nicht gerade eine sehr alte Version nimmt.


    Bei den Endtsufen müsste ich mir mal die neuere Akurate anhören. Wie gesagt, meine Lautsprecher haben 18 Ohm und sind so sicher unkritisch als Last. Wie gesagt, ich habe auch die Brocksieper Endstufen im Auge, die allerdings hässlich sind und das 15-fache an Strom verheizen.

    Guten Tag zusammen, ich bin neu hier :-) Das ist ein sehr interessanter Thread.


    Eine Frage: Kann man ohne klangliche Einbußen die XLR-Version des Akurate 2200 (neue Version) an einem Vorverstärker mit Chinch-Ausgängen anschließen?


    Ich habe bislang den Vorgänger der Majik, die C2100 ohne Dynamik-Netzteil. Da frage ich mich, ob ich einen klanglichen Zugewinn bekommen, wenn ich stattdessen die Akurate 2200 einsetze.


    Ich brauche nicht viel Leistung, bei der Avantgarde Acoustiv Duo Omega komme ich mit mit 2x5W aus... habe auch schon an die "kleinsten" Brocksieper-Röhrenmonos gedacht.


    Aber ich habe bereits den LINN Akurate-Vorverstärker, erste Version.


    Was meint ihr?

    Viele Grüße

    Andreas