Posts by Harry1969

    Hab hier die Erfahrung gemacht, das man sich oft selbst ein Bild machen muss. Denn überhaupt im Analog Bereich ist verdammt vieles Geschmackssache. Das beginnt schon bei der Wahl des Tonabnehmers. Ob MM oder MC.... von der Marke will ich gar nicht reden!

    Ich persönlich würde einen Vintage Dreher nur gewerblich ankaufen. Denn die haben noch viel Technik, die heute eher "veraltet" ist. Und da braucht man einen Techniker. Denn umso mehr man einstellen kann, umso mehr kann man verstellen!!!!

    da muss man zugreifen! Leider habe ich schon was Nettes!!!!!

    Bei Shibata Schliff ca. 1/2 bis 2/3 des AK Wertes.

    Die Angabe von Rega bezieht sich auf sphärische Schliffe bzw. Rundnadel.


    VG

    Dieter

    Ahaaaa..... Darum war ich so links lastig! Hab jetzt komischerweise auf 0 gestellt und bin genau Center! Denke aber auch, das es viel an der jeweiligen Nadel liegt. Ich hab eine Ortofon Black und da muss man auch mit der Auflagekraft experimentieren, weil sie sonst zu scharf wird...

    Hatte ich gerade im Thread Markt für Plattenspieler. Wer nicht selbst Hand anlegen kann oder will, ist besser mit einem neuen Dreher beraten. Vielleicht einen Reeloop oder ein Technics 1200 GR, ggf. auch den 1500C. Die laufen recht robust und sind neu. Für den Übergang auch mit eingebauten Phonoteil.

    Sorry, aber für 300€ einen gut brauchbaren Dreher zu erstehen, wo nichts mehr gemacht werden muß, ist schon Glückssache, brauchst Du schon viel Glück. Der Zug ist leider abgefahren, vor knapp 10 Jahren hat man für den Preis noch was vernünftiges bekommen. Plattenspieler sind heute Liebhabergeräte und TEUER. Billig bekommt man nur noch Bastelgrotten, für Spinner wie mich, die sich das wieder alles komplett neu aufbauen. Dazu muß man technisch-handwerklich auch schon recht versiert sein mit entsprechender Werkstatt. Machen lassen ist ähnlich teuer, wenn man bei einem frisch erstandenen Gebrauchtwagen dessen Reparaturstau man alles in der Werkstatt machen lassen will. Alte Regel: Kostet nochmal den Kaufpreis. Das kommt auch bei gebrauchten Plattenspielern hin.

    Stelle am besten eine Suche-Anzeige hier im Forum ein, mit einer Beschreibung, was Du suchst und in welchem Zustand. Vielleicht hat noch jemand einen Einstiegsdreher übrig, der noch keine aktuellen Mondpreise verlangt.
    Tip: Oft sind Direktantriebe aus den 80 bis frühen 90ern noch am ehesten leistbar und bedürfen nur wenig Reparaturen. Z.B. ein Technics SL-Q2 (Halbautomat) oder Q3 (Vollautomat). Machen ihre Sache gut und sind robust.

    VETO!!!! Bitte keinen Reloop! Hatte den Turn 3 und 5! A so ein Mist. Viel zu teuer und keine Leistung dahinter. Und bei 1200 oder 1500 von Technics bist du weit über 300€ und das ohne Nadel!

    Ich rate da eher zur Debut Serie von Pro-Ject. Oder Rega Planar 1 oder 2.

    Ich finde es komisch, das di Abwicklung über Discogs schneller geht, als über deren Online-Store selbst.

    Hab bis jetzt erst 3 oder 4 Mal was gekauft und muss sagen, das die Qualität oft zu wünschen übrig lässt. Klassifizierung stimmt meinst nicht.

    Zum Preis: Naja, wenn man deren Größe und Logistik kennt..... die muss man ja auch mitzahlen. Dafür aber das grösste Angebot.


    Fazit: Ja, ok, aber wenn ich nicht dort kaufen muss, tu ich es auch nicht!

    Ich habe hier nun einige Kassetten auf denen sich Radiomitschnitte befinden, darunter auch einige TDK MA 110 (wusste gar nicht, dass es die gab. Gab es die statt 120er?). Jedenfalls ist der Klang bei den MA Kassetten im Vergleich zu den Normal schon noch mal deutlich besser, so mein persönlicher erster Eindruck...

    Von TDK gab es auch welche in Keramikgehäuse. Glaub das waren die MAX-G

    Oder That´s...... waren meine Lieblinge bei meinem GX 75.....

    das heißt, vorher hat es gezerrt...

    Als "verzerrt" verstehe ich was anderes. Das Klangbild bei geschlossenen Augen ging eben nur von Lautsprecheraussenkante bis Lautsprecheraussenkante.

    Jetzt sitze ich IM RAUM!

    Rückblickend kann man sagen, das der NAD Amp einfach zu schwach war!

    Also ich hab mir jetzt einfach einen stärkeren Amp gekauft und mein Problem war gelöst!

    Hab plötzlich ne irre breite Bühne mit guter Tiefe!

    Nun, leider gibt es die BASF Chrom Maxima ja auch nicht mehr.

    Eben. Also geht mir die Rechnung leider nicht auf. Denn 50€ ist schon mehr als heftig! Und ich hab mich schon gefragt, warum die guten Tape Decks RELATIV günstig sind.

    Wobei die Frage ist, ob es unbedingt Reineisen sein muss.

    Ja, eigentlich schon. Denn mit denen habe ich die meisten Details und man kann sie auch schwer übersteuern. Vom Rauschen rede ich jetzt gar nicht. Wobei die BASF Chrom-Maxima auch schon sehr gut waren.

    Naja. Hab jetzt mal so Dr. Google befragt. Also wenn man gute "Metal" Kasetten will hat man keine Chance etwas unter 50€ zu bekommen. Und da nicht neu produziert wird, sag ich mal, das es sich eher nicht rechnet. Die Preise sind ja schon sehr im Traumland vieler. Aber es wird scheinbar bezahlt. Aber nachdem das gute Vinyl ja auch ein Comeback hatte, hat man vielleicht Glück und die Japaner fangen wieder damit an.