Posts by baja

    hi thomas,


    herzlichen glückwunsch zu vorstufe. ich bin ja überzeugter silverweldianer, nur schade, dass die firma nicht mehr existiert.


    schau mal hier http://xxx.positive-feedback.com/Issue17/soniceuphoria.htm für einen test.


    und hier die daten.


    hier für den line pre swc450:

    Signal-Verstärkung über eine einzige Stufe ohne Gegenkopplung, also ohne klangschädliche Einflüsse.
    • Spezial-Gummi-Dämpfer unter der Hauptplatine unterdrücken 90% der üblichen mechanischen Störungen von aussen
    • Silvaweld-Spezialität: 31stufiger Lautstärkeregler mit Reinsilber-Kontakten und Einzel-Widerständen für verlustfreie Signalübertragung und ohne jede Gleichlaufdifferenz zwischen den Kanälen.
    • Reinsilber für alle Signal-Kabelwege.
    • Solides Aluminium-Gehäuse verhindert magnetische Störeinflüsse
    • Gegenkopplungsfreie Schaltung – ohne Übernahme-Verzerrungen


    Spannungsverstärkung : 20 dB
    Eingangs-Impedanz: 100 kOhm
    Ausgangs-Impedanz: 200 ohm
    Max. Ausgangs-Spannung: 20 V
    Harmonische Verzerrungen: 0.3% (5V)
    Signal/Rauschabstand: -97 dB, A-bewertet
    Frequenzgang: 5 Hz bis 100 kHz (-1 dB)
    Netzspannung: 230 V
    Abmessungen (B x H x T): 200 x 100 x 330 mm;


    und das für den passenden phono pre swh450:


    MC/MM-Röhren-Phono-Vorverstärker mit passiver CR-RIAA-Entzerrung ohne Gegenkopplung


    • MC-Eingang mit automatischer Anpassung der Abschlussimpedan
    • MC Vorvorverstärkung rauscharm per diskretem Mosfet
    • Selbstladende Li-Ion-Akkus für rauschfreie DC-Versorgung
    • Getrennte MC/MM-Eingänge an der Front schaltbar
    • Reinsilber für alle Signal-Kabelwege. Solides Aluminium-Gehäuseverhindert magnetische Störeinflüsse
    • Gummi-Dämpfer unter der Hauptplatine unterdrücken 90% der üblichen mechanischen Schwingungen von außen.
    • Gegenkopplungsfreie Schaltung – ohne Übernahme-Verzerrungen

    Frequenzgang: 20 Hz - 20 kHz +-0.2 dB
    Spannungsverstärkung: Moving Magent 33 dB (1kHz),
    Moving Coil 55 dB (1kHz)
    Signal/Rauschabstand: MM -90 dB, MC -65 dB
    Abmessungen (B x H x T): 200 x 100 x 330 mm;
    Gewicht: 5 kg
    Netzspannung: 230 V

    Quote

    Original von Amati
    Mir sind eigentlich auch keine Lautstärkeregelbaren Phonostufen bekannt.


    hi peter,
    was auch nicht unbedingt optimal ist. so ist bei meinem phonovorverstäker, die eigentlich ein potentiometer hatte, dieses für eine kleine sonderserie wieder zurückgebaut worden. da die lautstärkenregelung den klang beeinflusst ...


    gruß,

    hallo peter,
    der einstein hat keinen phono eingang, jedoch gibt es bekanntlich ja einen phono vorverstärker von einstein, zu dem ich aber nichts sagen kann. grundsätzlich sind der einstein pre wie die otl endstufen klanglich gute geräte, was ich zumindest aus meiner erinnerung zu berichten weiß. die wertigkeit mit blick auf lebensdauer einzelner komponenten betreffend, wäre ich hier sehr sehr vorsichtig. damit möchte ich den bochumern keine schlechte verarbeitung etc. anlasten, sondern sehe hier eher baubedingte risiken, die einige folgekosten verursachen können. zur vorstufe und möglichen problemen findest du übrigens einiges im netz.


    den octave 500 mit phonomodul hatte ich mal einige zeit zu hause. nun ja sicherlich solide, aber mit röhren hat das in meinen ohren nicht viel zu tun.


    ein geheimtipp ist die kleine silvaweld vorstufe in der bfa version: bfa 450 (hier ein test) dazu gibt es einen passenden, sehr guten phono vorverstäker. leider gibt es die firma nicht mehr, jedoch bestehen meines wissens noch einige restbestände, in silberner und schwarzer ausführung.
    das ganze könnte dann evtl. um 2k kosten und wäre ein sicherlich superbes duo.
    für mich war der silvaweld 450 der absolute favorit nach langer vorverstärkersuche - ebenfalls um röhrenendstufen zu betreiben. habe dann jedoch die unerwartete gelegenheit gehabt, die 1000er vorstufe in der letzten variante samt dem 550er phonopre erwerben zu können.
    grüße,

    ron,


    schau mal hier: [Blocked Image: http://cgim.audiogon.com/i/vs/s/f/1188371481.jpg]
    einstein kenne ich ganz gut aus eigener erfahrung und das ist schon was anderes ...


    30m2 ist da nicht allzu üppig. 800 watt heizleistung erwärmen bei mir knapp 45qm nach drei stunden hören ganz schön. na ja, da sind dann noch ein paar weitere röhren mit von der partie ...


    kannst du vielleicht deinen kontakt zum vertrieb ein wenig ausführen? gibt es dort geräte zum probehören(-versand) etc. oder ist das nur ein warenlager?


    dank dafür und grüße,

    hi ron,
    hier der link zum deutschland vertrieb: himmlisch-hoeren.de die sitzen in bochum. würde mich gerne mal anhängen, da mich die ma1-mk3 interessieren.habe jedoch noch keinen kontakt aufgebaut.
    was jedenfalls (für den preis) gefällt, ist die freihand punkt zu punkt verdrahtung. mach mal einen einstein auf und lass dich überraschen.
    meine referenz seit nahezu zwei jahren ist ein paar silvaweld otl endstufen. zu deinen ls-bedenken vielleicht soviel: vor einiger zeit ist eine 6c33c-b röhre (altersbedingt) abgeraucht , was keinerlei auswirkungen auf die ls oder das gerät ansich hatte. einziger nachteil als folge des kleinen malheurs war jedoch, alle endröhren auszutauschen, nicht ganz billig, dafür nun aber mit bester nos ware aus den 60ern vom röhrenfachmann am rhein bestückt.
    die endröhren der atmas scheinen extrem langlebig zu sein, angeblich laufen heute noch geräte der ersten generationen mit der urbestückung, was einem alter von über 20 jahren entspräche.
    bedenken solltest du jedoch immer die große abwärme der otls. die monos etwa haben jeweils 500 watt heizleistung, was in kleinen räumen extrem ist.
    grüße,

    hi benne,


    meine referenz verleihe ich einem aufbaukonzept, das "otl" heißt und mich seit geraumer zeit in allen belangen sehr sehr glücklich macht. die geräte sind von silvaweld, einer firma aus südkorea, die es unter diesem namen leider nicht mehr gibt.
    single ended kommt meinen vorstellungen auch sehr nahe und manchmal räume ich ein wenig hin und her. wen es interessiert, hier habe ich mal einen vergleich zwischen otl und single ended geschrieben.


    grüße,

    hallo,
    die o.g. zahlen bei eb** würde ich durchaus als angebot verstehen - zumal für das gerät in seinen letzten tagen mit act 2, lyra clavis und dem tisch 10.000 euro aufgerufen wurden!


    darüber hinaus ist der spieler, wie ja bereits angemerkt, in eher geringen zahlen verkauft worden. komplette geräte mit haube, plastikschutzfolie und dem spieltisch, also im "sammler-zustand" sind kaum zu bekommen.
    was den seltenheitsfaktor betrifft, der ja bekanntlich wie in allen anderen disziplinen auch, sich eher wertsteigernd auswirkt, kann ich vielleicht die anekdote beisteuern, dass mir schon ein sehr lukratives angebot für das netzteil gemacht wurde, das zumindest erst genannten eb** kurs überstieg. denn leider gibt es wohl hier keinen ersatz mehr.
    dennoch interessiert mich der immedia ....


    grüße

    hi michael,
    dank für deine einschätzungen. leider habe ich nicht den tryptich, v.a. aus platzgründen. ich betreibe den wb mit einem lyra clavis. zuweilen stört mich am wb eine gewisse härte oder vielleicht besser eine neigung zum eigenklang, die ich auf die aufstellung, aber auch auf das material des spielers zurückführe.
    wie gesagt, den immedia habe ich noch nicht gehört ...
    anbei ein foto


    [Blocked Image: http://img128.imageshack.us/img128/183/a187bd.jpg]


    [Blocked Image: http://img141.imageshack.us/img141/3859/neiklein10ju.jpg]

    hi xronx,
    der wilson benesch spielt bei mir zu hause. und den immedia habe ich bereits ein paar mal gesehen, aber nie hören können.
    da die geräte auch zeitlich "konkurrenten" waren, besteht ja vielleicht die option, dass sich jemand in einen vergleich eingearbeitet hat ...


    mir geht es um ein "upgrade". aber mag sein, dass beide geräte gar nicht vergleichbar, sondern einfach nur anders sind.


    grüße,

    hallo zusammen,
    nachdem ich das forum ein wenig durchstöbert habe, hoffe ich auf aufschlussreiche antworten.
    mich interessiert der vergleich zwischen wilson benesch analog mit act two zu einem immedia rpm2. beide geräte vertreten ja unterschiedliche philosophien und scheinen in der unkompliziertheit ihrer handhabung wieder geeint.
    auch werden sich beide spieler als gebrauchtgeräte preislich sicherlich in vergleichbaren dimensionen bewegen.
    vielleicht kennt jemand beide geräte und kann mir seine einschätzungen mitteilen.
    besten dank und grüße,

    hallo zusammen,
    spät, aber dennoch.
    bei mir spielt der silvaweld swh 550 bfa und zwar in einer getunten version ohne den störenden poti auf der vorderseite.
    angeschlossen ist das ganze an silvaweld swc 1000r bfa, endstufen sind kr-enterprise vt6000 ppm, lautsprecher sind audioplan konzert mk2. ach ja das laufwerk wäre wilson benesch analog, act two mit lyra clavis.


    das ganze spielt traumhaft! und über herrn kühn kann ich eigentlich nur positives vermelden.


    gruß