Beiträge von Ony

    Hallo Michael,


    [...]Versand mit Rechnung ist umgehend nach Erhalt der Zahlung [...]


    Das ist nicht meine grundsätzliche Erwartungshaltung, sondern das steht in meiner Auftragsbestätigung vom 18.06.!


    Wenn ich dann am 27.06. höflich nach einem Liefertermin frage (es kann ja sein dass doch erst bestellt werden muss, und da stand noch nichts von Renovierung auf der HP)


    ***********************************************************

    Hallo Jac van de Walle,

    können sie mir bitte einen Liefertermin für meine Bestellung nennen?

    MfG
    Roland xxxxxx

    ***********************************************************


    könnte man ja wenigstens antworten.

    Genauso wie auf meine weiterhin freundlichen Mails vom 30.06., 04.07. und

    26.07., eine Woche nach Renovierungsende.


    Ich bin absolut nicht der Meinung dass ich zu Ungeduldig wäre, ich finde eher das Geschäftsgebaren dem Kunden gegenüber unfair!


    Gruß, Roland

    Hallo Thomas,


    danke für deinen Beitrag, aber der hilft nicht wirklich weiter.

    Ich suche Dylan-Klassiker "Don´t think twice..." gesungen von James Taylor (s. Eingangstext).


    Dieser ist weder auf den von dir verlinkten Sampler drauf, noch auf den Elvis Alben.

    Noch dazu würde ich mir jetzt keinen Sampler mit 60 CDs kaufen, wenn ich ein Lied suche. ;)

    Gruß, Roland

    Hallo zusammen,


    ich hätte eine Frage zu einer Aufnahme.


    James Taylor hat auf einer Veranstaltung (eTown Denver 16.05.2006) den Dylan-Klassiker "Don´t think twice..." gespielt.

    Weiß jemand ob es die Aufnahme auf Tonträger gibt, bzw. hat Taylor den Song auf irgendeiner Platte mal veröffentlicht?


    Gruß & Dank, Roland

    von der Website....

    Wir sind vom 1. Juli bis 23. Juli wegen Bürorenovierung geschlossen. Wir sind immer noch präsent und erledigen alte Bestellungen, aber im Übrigen wird die Kommunikation in dieser Zeit langsam sein.


    Gruesse

    Hallo zusammen,


    es wurde nach wie vor nicht auf eine meiner vier Mails,

    mit der BITTE um Mitteilung eines Liefertermins, geantwortet und am Telefon nimmt auch niemand ab.

    Ware ist auch keine gekommen.


    Das sind jetzt knapp 6 Wochen seit der Überweisung.


    Da bleibt wohl nur Frist setzen und dann zur Polizei, Anzeige erstatten.

    Schade, echt nervig sowas!


    Gruß, Roland

    Hallo,

    kannst du bitte den Link senden wo das steht?

    Wenn ich http://www.jacmusic.com eingebe, bekomme ich eine derartige Nachricht nicht.

    Es wären, eine Woche nach Bestell- und Zahlungseingang,

    immer noch 4 Werktage Zeit gewesen auf mein 1. Mail, mit der BITTE um Mitteilung eines Liefertermins, zu antworten.
    Zumal bei der Bestellabwicklung steht, dass die Lieferung sofort bei Geldeingang erfolgt.


    ... aber gut, wenn die Ware noch kommt, ist´s ja o.k., wenn auch ärgerlich.


    Gruß & Dank, Roland

    Hallo zusammen,


    ich habe bei http://www.jacmusic.com am 18.06. zwei Lundahl-Übertrager bestellt.

    Angebot war am nächsten Tag da, Überweisung getätigt (als Bestellvorgang) und seit dem nichts mehr gehört.
    Am Telefon nimmt keiner ab, mittlerweile das dritte unbeantwortete Mail geschrieben.


    Habe dort bereits zweimal Lundahl-ÜT bestellt, war immer alles o.k..


    Weiß jemand was da los ist?

    Krank, Urlaub ......?


    Gruß & Dank, Roland

    Moin,

    vor vielen Jahren hatte ich auch mal eine ASR Basis mini, die aber in meiner damaligen Anlage von einer Albs gnadenlos vertrieben wurde. Die Basis soll sich aber angeblich ja deutlich verbessert haben, nun denn….

    Wenn man bei einer Transistorphono eine tolle Klangqualität möchte, dann geht für echt günstiges Geld kaum ein Weg an der Albs vorbei. Mehr Geld kann man aber sicherlich woanders ausgeben.

    Beste Grüße

    Alex

    Hi Alex,

    welche albs?

    RAM4 BB (alt), RAM 4 neu, oder RAM 6?


    VG, Roland

    Hallo zusammen,


    mein PhonoLab ist zurück vom Service.


    Nein, kein Defekt, er spielte nur in meiner (empfindlichen) Kette "zu laut", bedarf einer "ungünstigen" Stellung für meinen Lautstärkeschalter.

    Des Weiteren waren mir die LEDs zu hell, ich sitze genau gegenüber...


    Kurze Anfrage bei AS, ob man den MC-Eingang nicht etwas unempfindlicher machen kann und die LEDs abdunkeln?

    "Klar, kein Problem, schick den PhonoLab ein, wird erledigt".


    Jetzt hab ich jede Gain-Stufe 6 dB leiser und es wurden weniger helle LEDs eingebaut.

    Kostenpunkt? Nix, gehört zum Service beim Neukauf dazu. Klasse!


    Darum auch an dieser Stelle: Vielen Dank für den tollen Service!


    Gruß, Roland



    PhonoLab Pro

    Hallo zusammen,


    weil dieser Thread noch so schön leer ist, was ich schade finde

    und ich einen kleinen Bericht zu drei sehr guten PhonoPre´s anbieten kann,

    will ich hier mal meine Eindrücke schildern.


    Es ergab sich die Gelegenheit die Leihgabe eines Freundes (Lehmann SilverCube mit neuesten Update),

    sowie per Testkoffer angereiste AS PhonoLab Pro, mit meiner liebgewonnenen ASR Mini Basis Ex HV zu hören.

    Der Vollständigkeit halber die VK´s: ASR Mini Basis Ex HV ca. 2000 €, Lehmann SilverCube ca. 4800 €, AS PhonoLab Pro ca. 3900 €.


    Nachdem ich meine Lautsprecher nicht "befeuere", oder einen technologischen Quantensprung per "biomimetischer Aufhängung" anbieten kann,

    wird es nur ein einfacher, subjektiver Bericht wie sich die Kandidaten in meinem Umfeld anhören.

    Das technische Umfeld (30 Jahre alter LP12 + Lingo 1, 20 Jahre alter Ekos, neues Krystal) ist sicherlich einiges von "Referenz" entfernt und einen "Testsieger" kann ich auch nicht anbieten.



    Wen es trotzdem interessiert, hier ein meine Eindrücke:


    Für alle drei gilt (Eigene Erfahrung, und/oder glaubwürdige Schilderung*):

    • Hervorragende Verarbeitung
    • Einwandfreier Service*
    • Zukunftssicher (kann repariert und/oder aktualisiert/aufgerüstet werden)*
    • Die Basic´s, Auflösung, räumlicher Eindruck in Breite und Tiefe und Anpassungsmöglichkeiten sind bei allen drei zur Genüge vorhanden.


    ASR Mini Basis Ex HV

    Mein Musikus.

    (Das meine ich im positiven Sinn der Wikipedia-Beschreibung, wie man früher den Musikus bezeichnet hat, als "Adelung" eine Musikers.)


    Ein ganz feines Teil, der Musik verpflichtet.

    Holt aus jeder auch noch so "schlechten Aufnahme" selbst die kleinsten musikalischen Zusammenhänge heraus, sodass man jede Platte mit dem noch höchstmöglichem Genuss anhören kann.

    Spielt dynamisch und trotzdem souverän, ist insgesamt eher ein "verzeihenden Charakter".

    Wem spektakuläre Musikpassagen, das letzte "PingPing", in allerhöchster Brillianz wichtig sind, für den gibt es andere PhonoPres die das besser können.


    Lehmann SilverCube

    Der Feingeist.


    Unglaublich wie selbst bestens bekannte Platten klingen können, welche Feinheiten in einer Stimme, in einem Instrument noch zum Vorschein kommen.

    Holt alles aus der Rille, aber für das letzte Quentchen Grobdynamik gibt es Alternativen.


    AS PhonoLab Pro

    Die grundehrlich Haut.


    Hat im Vergleich keinen besonders beschreibbaren Charakter. Macht alles, kann alles und das auf allerhöchstem Niveau.

    Hochauflösend und trotzdem musikalisch, habe ich so noch nicht gehört. Kein "Klangschwelger", wenn eine Aufnahme Mist ist, kommt auch Mist raus.

    Durch den modularen Aufbau der zwei Eingänge ergeben sich extrem vielseitige Anpassungsmöglichkeiten.


    Hätte ich die Möglichkeit und die Mittel drei Plattenspieler zu betreiben, ich würde alle drei Phonostufen behalten.

    Ich wüsste auch schon welche Platte ich über welchen Pre spielen würde...


    Gruß, Roland

    Hallo,

    bei Mario (No LP12-No Music!) spielt ein Krystal an einem Silvercore 1:10 ÜT in Verbindung mit einer Rike Natalija.

    Evtl. hat er auch andere Übertrager getestet?


    Mein Krystal spielt über einem Lundahl 1933 an einer Digna II.

    Der Lundahl gefällt mir besser als der interne Haufe ÜT.


    Bin auf dein Ergebnis bez. Phasemation gespannt!


    Gruß, Roland

    Hallo zusammen,


    die DIGNA hat ja mittlerweile eine gewisse Verbreitung und ist auch einige Zeit am Markt.


    Ich würde gerne einen Erfahrungsaustausch zu Änderungen/Ergänzungen/Modifikationen anstoßen, also was ist eure Lieblingsröhre, welchen OP setzt ihr ein, welches Netzteil ist in Betrieb.


    Meine favorisierte Röhre, in meiner DIGNA 2 C Wood mit Burson V6, ist "Jürgens Geheimtipp", die 6N24P (mit Adaptersockel).


    Als Spannungsversorgung nutze ich normalerweise ein Thel-Linearnetzteil.

    Derzeit wird meine DIGNA allerdings von einem "Mean Well GSM90A15-P1M Tischnetzteil, Festspannung 15 V/DC 6.0A 90W, für Anwendungen aus der Medizintechnik EN60601-1" versorgt,

    da mein THEL-Netzteil derzeit umgebaut wird.

    Ich bin auf die Klangunterschiede gespannt, wenn es endlich mal fertig wird.


    Besonders interessant wäre für mich,

    ob jemand externe MC-Übertragern ausprobiert hat und

    ob es jemand gibt der in der DIGNA 2 den OP275 im Vergleich zum Burson ausprobiert hat.


    Gruß & Dank, Roland

    Hallo Fritz,

    mit der genannten Auswahl sollte eine Entscheidung, zumindest bezüglich der grundsätzlichen Auslegung/Klangeigenschaften, gut möglich sein.


    Das AKG Kopfhörer schlecht abschneiden lese ich zum ersten Mal. Bei den Tests die ich kenne schnitten sie stets sehr gut ab.

    Bei Thomann, einem großen Laden und Versender für Musiker/Musikschaffenden/Toningenieure usw., z. B. rangiert der AKG 702 bei 765 Meinungen mit 4,6 von 5, der AKG 712 mit 4,7 von 5 "Punkten" im obersten Segment.

    Ich gehe davon aus, dass dieses Kundenklientel Ahnung hat wie etwas "klingen" sollte. ;)


    Ich selbst habe einen AKG K601, noch aus österreichischer Fertigung, zwei "aktuelle" K702 und einen K812.

    Der 812 löst zwar nochmals etwas besser auf als die bereits sehr detailliert und luftig klingenden 601/702, trägt sich aber für meinen Geschmack am unkomfortabelsten von den dreien.

    Er ist zwar bequem, aber relativ schwer und hat (rutschige) Lederpolster.

    Neigt man den Kopf nach vorne, rutscht der Kopfhörer vom Kopf, das passiert mit den anderen nicht.

    Des Weiteren sind Ersatzkabel unverschämt teuer und durch Verwendung von Mini-Lemostecker verhindert man erfolgreich eine Selbstkonfektionierung von Kabeln beliebiger Länge, oder Ersatzkabel.


    Am 702 verwendet man Mini-XLR-Stecker die man preiswert bekommt und gut konfektionieren kann.

    Mein Liebling und deshalb meine Empfehlung wäre der AKG K702.


    Gruß, Roland

    Hallo,

    ich fände es insgesamt zielführender wenn empfohlene Geräte einer Preisklasse zugeordnet werden, z.B. bis 3k€, bis 10k€ , darüber...

    Also die "ultimative Phonovorstufe in der jeweiligen Preisklasse".


    Dann kann man immer noch über die "Unerreichbaren" schwadronieren, aber man hätte zusätzlich den Nutzen sich "Erreichbare" näher an-zusehen, -hören.

    Gruß, Roland

    Hallo Forum,

    anscheinend gibt es neue Raster-Potis von ALPS, zumindest mir war das neu.


    Bei audiophonics.fr gibt es die mit 22 Positionen (21 Rasterungen) und div. Widerstandwerten.


    Im Ebay-Shop von albs, dem deutschen ALPS-Vertrieb, werden die Potis mit 41 Rasterungen angegeben, das Gehäuse ist gleichgroß, die Achse sieht etwas anders aus.


    Ich kann mir nicht vorstellen das man bei gleichgroßem Gehäuse, doppelt soviel Stufen realisieren kann.

    Der "Weg" pro Rasterung ist bei den 21`ern schon gering.


    Weiß jemand näheres? Sind das die gleichen Stufenschalter?


    Gruß & Dank, Roland