Beiträge von LoupGarou

    Hallo Ste,


    ich für meinen Teil, würde niemals einen Einpunkttonarm mit einem Subchassis-Spieler kombinieren.


    Beides sind Masse-Federsysteme mit sehr ähnlichen Resonanzfrequenzen, die in der Kombination völlig unkontrolliert aufschwingen können.
    So die Theorie, in der Praxis kann das natürlich trotzdem klanglich wunderbar funktionieren.


    Hauptsächlich, denke ich, wird die Bedienung grauenhaft. Es ist schon gewöhnungsbedürftig einen Einpunkter rillengenau auf die Platte zu bringen. Zu beobachten ist dann dass dieser, wenn er erstmal Kontakt mit der Rille bekommt, aufgrund der einsetzenden Skatingkraft nochmals zu schaukeln anfängt. Ein Subchassis wiederum wird normalerweise nur in nennenswerte Schwingungen versetzt, wenn es von außen angeregt wird, z. B. eben wenn man die Lifteinheit am Tonarm bedient.


    Das heißt beide Effekte treten bei einer Kombination von Einpunkter und Subchassis zum selben Zeitpunkt auf, nämlich beim Aufsetzen der Nadel. Ein paar Sekunden später, wenn sich alles beruhigt hat, kann es wiederum wunderbar funktionieren.


    Mein Fazit: Masse-Feder-System ja, aber dann nur eines und dann muss auch die schwere Masse (sprich das Chassis) so steif als möglich an den Untergrund angebunden sein.


    Gruß


    Rainer

    Hallo Torsten,


    die Unterschiede sind nach meiner Erfahrung auch nur sehr gering.
    Wichtiger ist, meiner Meinung nach, die richtige Verstärkung einzustellen, also so laut wie's geht, ohne dass es verzerrt.
    Beim Eingangswiderstand wählt man am besten 2 extreme Werte, die sich mittels umschalten von nur einem Schalter am Mäuseklavier einstellen lassen, beim Trigon Vanguard sind das zum Beispiel 1000 Ohm und 90 Ohm, oder 2000 Ohm und 94,5 Ohm. Und dann probiert man mit viel Geduld aus, welche Einstellung besser gefällt. Wenn man Zweifel hat, Eingangswiderstand wechseln. Irgendwann, wenn man aufgehört hat herumzuprobieren, ist dann schließlich automatisch der richtige Widerstand gefunden.


    Nochmal, die Unterschiede sind sehr gering und erst nach längerem entspannten Hören erkennbar, vorausgesetzt der Wert ist nicht völlig daneben.
    Bei mir ist mein Benz Ruby längere Zeit mit 1000 Ohm, aber auch über weite Strecken mit 150 Ohm gelaufen, beides geht gut.


    Vielleicht habe ich dir damit etwas geholfen.


    Viel Spaß beim hören.


    Rainer

    Hallo,


    Der Nadeleinschub wird nach unten und leicht nach hinten (!) abgezogen. Hat man erst mal die Ersatznadel, sieht man wie es gehen muss.
    Übrigens, Glückwunsch zu diesem System. Es ist eines meiner Lieblingssysteme und für den Preis zu dem es z. B. in der Bucht zu haben ist, unschlagbar gut.


    Viele Grüße


    Rainer