Beiträge von ChristianW

    Ich kann mich dem hier gezeichneten Bild im Bezug auf Haptik und Verarbeitung anschließen.

    Derzeit läuft bei mir ein 1210 GR - an dem ich die bequeme Handhabung ebenso schätze wie die Wiedergabequalität. Ein 1210er, ganz unabhängig vom Baujahr, ist für mich als Objekt einfach ein Klassiker und ich erfreue mich sehr an ihm.


    Vor drei oder mittlerweile sogar vier Jahren hatte ich einen MK2, in wunderbarem Zustand, den ich dummerweise verkauft habe.

    Ob er nun besser/schlechter oder anders gespielt hat, das mag ich nicht beurteilen. Die Verarbeitung ist mir nichtsdestotrotz als schwerer und wertiger im „haptischen“ Gedächtnis gebliebenen.


    Ich finde, dass sich dieser Qualitätsverlust leider bei zu vielen Produkten abzeichnet. Egal ob bei teuren Designer-Möbeln/Lampen oder den Billy/Ivar Regalen von Ikea. Aber das gehört hier thematisch nicht her…


    Ich benutze zur Bedämpfung des Tonarms am GR das Kabusa-Damping-Set - damit senkt sich der Tonarm fast so schön ab wie beim MK2;)


    Musikalische Grüße an alle 1210er-Freunde und alle anderen natürlich auch:)

    Guten Abend in die Runde,

    ich bin Euch noch eine kleine Rückmeldung schuldig:


    Wie vor einiger Zeit geschrieben, habe ich mir das Ralic-Kabel zugelegt. Der Herr Lichters, der die Kabel herstellt und vertreibt ist ein freundlicher Zeitgenosse.


    Klanglich hat mich das Kabel überzeugt, ich hatte tatsächlich das Gefühl, dass die Stimmen und Mitten einen schönen Schmelz bekamen… naja, Kabelklang, ein heisses Thema, zudem ich selber noch keinen absoluten Standpunkt habe… aber darum soll es in diesem Post auch nicht gehen.


    Was mich leider nicht überzeugt hat, sind die Stecker des Kabels. Die sind zwar schwer und solide verarbeitet, saßen auf den Buchsen meiner Verstärker aber so dermaßen stramm, dass ich beim Lösen des Kabels kurz Angst hatte, meinen Verstärker gleich auseinander zu nehmen.


    Auf Nachfrage hatte mir der Herr Lichters angeboten das Kabel umzukonfektionieren.


    Ich bin großer Freund von den KLE-Steckern, die sehen schick und schlicht aus und lassen sich gut stecken.


    Leider musste Herr Lichters aufgrund eines gesundheitlichen Zwischenfalls von dem Auftrag zurücktreten und hat mir alles wieder zurück geschickt.


    Hab zwar keine linken Hände aber so ein Chinchkabel habe ich bisher noch nicht konfektioniert.


    Dank der Hilfe per Nachricht hier im Forum von Hubert T hat aber alles funktioniert.


    Anbei ein paar Bilder von meinem ersten Kabel.


    Im Zuge der Umkonfektionierung bin ich bei der Ummantelung etwas kreativ geworden und habe einen Baumwollschlauch mit Batik-Farben bearbeitet und (Achtung jetzt kommt Vodoo ins Spiel;) anschließend gewachst, das macht den Sound noch geschmeidiger;)

    Mir gefällt es ganz gut, kann aber auch verstehen, wenn es manchen optisch zu wild ist… Ist so zumindest ein Unikat.


    Inwiefern sich der Klang durch die Verwendung anderer Stecker jetzt verändert hat, ist für mich schwierig zu beurteilen.


    Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht:)


    Danke noch Mals in die Runde und besonders an

    Hubert:)


    7CFCFC29-229D-433B-B006-B72894341A85.jpg62250E77-9030-4CF4-84F2-F69EE087B59E.jpg

    Hallo in die Runde,

    ich hatte eine Zeit lang die Harbeth P3 ESR Se. Ein wunderbarere Lautsprecher:) Was mich da immer begeistert hat, war die Ablösung des Klanges von den Lautsprecherboxen sowie die oft beschriebene Mittenwiedergabe. Wenn man den linken oder rechten Lautsprecher anvisiert hat und trotzdem nicht das Gefühl bekam, dass der Klang aus den Chassis kommt, sondern sich fast frei in den Raum stellte, das fand ich klasse.
    Gehört habe ich in einem gut 16 qm großen Zimmer...

    Einmal infiziert vom "Harbeth-Virus" kam dann die Compact 7ES-3 XD. Gleicher Raum. Probleme mit einem dröhnenden Bass hatte ich erst bei Lautstärken, die für meine Ohren und die der anderen Mitbewohner, ehr im Bereich "Partylautstärke" lagen. Ist aber eh nicht meine Lautstärke...
    Die Compact 7 klingt natürlich noch mal voller und größer als die P3, klar, da steht einfach mehr Volumen zur Verfügung. Die Beschreibung "räumlich" und "dynamisch" von Costa kann ich ebenso bestätigen.
    Mittlerweile hat sich der Hörraum geändert und ist minimal größer geworden. Die Compact 7 spielt auch hier sehr schön.

    Viele Grüße,
    Christian

    Moin in die Runde,


    es freut mich, dass noch Beiträge dazugekommen sind. Danke an alle dafür.

    Der Einfluss der Lautsprecheraufstellung auf den Klang, bzw. die Wechselwirkung zwischen Raum und Lautsprecher kann man meines Erachtens gar nicht hoch genug ansetzten.

    Wenngleich eine Planung der Position im Vorfeld vorgenommen werden kann, zeigt sich das Ergebnis erst in der Praxis. Den Tipp des „Ausprobieren“ habe ich beherzigt wahrgenommen.


    Mittlerweile ist etwas Zeit vergangen und ich habe immer wieder Veränderungen an der Aufstellung und der Zusammenstellung der Komponenten vorgenommen.


    Obwohl sich derzeit die Möglichkeit bietet, einen Raum nur zum Musikhören (und Lesen) zu haben, muss es auch hier für mich einen Kompromiss aus Nutzbarkeit, Einrichtung und Klang geben.


    Grundsätzlich habe ich mich für die Variante der Lautsprecheraufstellung an der langen Seite der Wand entschieden. Warum?

    Zum einen ist die Sitzposition im Raum für mich so deutlich angenehmer, zum anderen die Zugänglichkeit zu den Fenstern und der Heizung weiterhin gegeben.


    Für eine Anfangspositionierung der Lautsprecher habe ich die Hinweise von der Süsskind-Seite herangezogen. Beim Kabelhersteller Cardas gibt es auch sehr praktikable Anweisungen (goldener Schnitt zur Raumecke) zu finden. Die so errechneten Abstände zur Wand waren/sind stets nur Ausgangspunkt. Durch schrittweises Bewegen von Sitzplatz und/oder Lautsprecher kommt man dann gut zu einem Ergebnis. Also eigentlich alles kein Hexenwerk.


    Zu Beginn hatte ich die Lautsprecher auch mal an die kurze Seite des Raumes gestellt (Variante A).

    Die Bühnendarstellung war weiter in den Raum nach hinten gestaffelt dafür weniger breit aufgebaut. Den Bass fand ich allerdings zu schwach.


    Hinter dem Hörplatz befindet sich ein Diffusor, hinter den Lautsprechern hängen ebenfalls Diffusoren und Basotect-Absorber. Pflanzen gibt es ebenso wie ein etwa hüfthohes, gefülltes Plattenregal an einer Seitenwand.


    Viele Grüße und einen musikalischen ersten Advent:)

    Moin in die Runde,

    ich bin auf der Suche nach einem Cinchkabel dem man einen warmen und musikalischen Charakter nachsagt.


    Preisbereich ehr im 100,- bis 200,- Bereich. Fertig konfektioniert. Länge 50 - 75cm reichen aus. Verwendungszweck: Verbindubg zwischen Phonovorverstärker und Vollverstärker.


    Freue mich über Empfehlungen 🙂


    Musikalisches Wochenende!

    Wie wird man Garrardista?

    Hallo in die Runde,

    seit einiger Zeit schaue ich mir mit Begeisterung die Bilder der tollen Garrards in diesem oder auch dem benachbarten Bilder-Thread an. Tolle Plattenspieler!
    Wenngleich der Wunsch so einen Dreher (die Modelle 301 oder 401) einmal selber zu besitzen stets im Grundrauschen der highfidelen Träume mitschwingt, gibt es zunächst einige Fragen, die ich einem erfahrenen Garrardista stellen möchte.

    Wie man ein Garrardista wird ließe sich schnell beantworten. Einfach einen 301 oder 401 kaufen! In den bekannten Märkten wie ebay-Kleinanzeigen und audio-markt tauchen schließlich immer wieder Geräte auf. Da ich mich mit diesen Plattenspielern aber nicht auskenne und der Kauf eines solchen Vintagedrehers ehr dem Kauf eines Oldtimer-Fahrzeugs gleichkommt, wäre die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sich nie die volle Zufriedenheit mit dem Spieler einstellt.

    Da ich meinen Beitrag hier nicht noch weiter in die Länge ziehen möchte, mache ich es kurz:

    Ich würde mich sehr über eine persönliche Nachricht eines Garrardista freuen. Der direkte Austausch wäre mir am liebsten.

    Viele Grüße,
    Christian

    Hallo in die Runde,

    mich beschäftigt ein Produkt:

    https://www.ebay.de/itm/273839748046

    Diese Plattentellerauflage aus Messing (brass) finde ich für meinen Technics 1210GR ganz interessant. Hat jemand Erfahrungen hinsichtlich Verarbeitung und mögliche Auswirkungen auf den Klang damit gemacht?

    Sollte es bereits einen Faden genau zu diesem Produkt geben, dann würde ich mich über einen Hinweis dazu freuen.

    Musikalische Grüße,

    Christian