Beiträge von Uhle

    Das erste mal das Toroidy-Trafo brummen. Vielleicht hatte ich die Befestigung zu fest angezogen?

    Ich dachte immer die brummen nur, wenn man sie falsch auslegt \ überlastet. Das kannst du ausschließen?


    Ich verdopple eigentlich immer die Stromstärke, also 100mA gleichgerichtet => 200mA bestellen. Obgleich 30% mehr ausreichend wären…. Naja bei mir hat noch keiner gebrummt. (5 Trafos habe / hatte ich von denen)

    es ist sogar Vorteilhaft einige Bauteile direkt an die Röhrenfassung zu löten, das spart nebenbei noch Leitungswege


    das hat mit "highendiger" nix zu tun

    das kann man auch mit einer Platine lösen, ich möchte hier aber keine Grundsatzdebatte entfachen.


    Ich meine nur von den FAT schon den einer oder anderen Aufbau gesehen zu haben, der mir das fürchten gelehrt hat. Aber da habe ich sicherlich was verwechselt.


    das kann bestückt dann so wie hier bei Chris ("CL") aussehen

    https://www.amodul.de/bilder/fat10.jpg

    Löten bzw. Bestücken nach Bild geht also schon. 😉

    hier gefallen mir die unsichtbaren Signalleitungen und das übereinanderlegen von Bauteilen am Besten. Ich verstehe auch nicht wie man an die großen Elkos kommt, aber das ist bestimmt total wartungsfreundlich... die Cinch Buchsen sind geklebt ?

    Die Sternförmige Masseführung is sicherlich gut. Mich würde es stören, dass die Lötfahnen mit einer Schraube zusammen gehalten werden und ich immer den Begriff Kontaktwiderstand im Kopf habe.


    Sicherlich kein Problem, aber ein einfacher blanker Kupferdraht wäre auch denkbar.


    ... aber dies ist sicherlich eine der sauberen Aufbauten der FAT.


    Bitte seht die Anmerkungen als konstruktive Kritik, die ihr umsetzten könnt, aber nicht müsst. Ich für meinen Teil finde es hilfreich wenn meine Aufbauten kritisiert werden, weil nur so lernt man was.

    Ich möchte anmerken, dass es mit dem Schaltplan allein nicht getan ist.

    Du musst auch die richtigen Komponenten verbauen, und das fängt bei den Widerständen an und hört beim Trafo/Übertrager auf.

    Wenn du das nicht tust, wird er nie wie das Original klingen und du solltest dich dann auch nicht darauf beziehen.


    Zudem wäre es zielführend, wenn du angibst, welchen Verstärker du nachbauen möchtest. Viele Schaltpläne sind durchaus im Netz zu finden.


    ... aber schön zu sehen, dass noch welche basteln ;)

    Frag ihn einfach selbst.

    Ist ein netter Typ.

    ich hatte ihm einmal eine Email bezüglich des Hashimoto H-20-7U Ausgangsübertrager geschickt.

    Er schließt ihn bei der 300B SE prim an 7kOhm und sekundär an 16 Ohm an. Wollte wissen ob er einen 8 Ohm Lautsprecher für prim ca. 3,5kOhm verwendet.


    ... die Antwort war, dass er nicht die Zeit hat "technischen Fragen der Selbstbauer zu beantworten." Das respektiere ich, daher stelle ich meine Frage lieber hier ;)


    Vielen Dank für die Links, es sind bereits einige interessante Griffe dabei, allerdings habe ich "genau die" noch nicht gefunden.

    https://blogger.googleusercontent.com/img/b/R29vZ2xl/AVvXsEjmBLflrgA-9o-MQ4dOiLRwRYvbpmOSRV5Hkb1UqJ72utOTLdDkkXuyXY8t3jBtzUA6wuHVor_Av-AYlXz5JolZCN2DvH6UURY_QAqA_weQ7zmK9ewgdO81ScrruzS3BtlDdWeVF7rifgyrCldcEFznIuft-GEWHCRACY3rvyu8mf8MPdrqYrTC7omB7aM/s1500/P21.jpg


    Hallo,


    Weiß zufällig jemand wo man diese Griffe her bekommt ?


    Ich gehe davon aus, dass es sich um Möbelgriffe handeln könnte.


    Spiele mit dem Gedanken auch mal solch einen Würfel auszuprobieren.


    Gruß, Christian

    Herr Welter hat sein Geschäft vor ca. 2 Jahren aufgegeben.

    Zu dieser Zeit (noch etwas vorher) hatten wir 4 Übertrager sowie Netztrafos für die 6c33 Mono Endstufen bestellt. Er meinte er würde die Bestellungen noch abarbeiten... hat er aber leider nie getan.


    Wir haben also damals keine Ware mehr von ihm bekommen, würde mich schon schwer wundern wenn dies jetzt anders ist.


    Wie Arnold bereits gesagt hat, der Herr is im Ruhestand, macht euch keine Mühe.

    spannend, eine Debatte die sich fast Jährlich wiederholt und zu keinem eindeutigen Ergebnis kommt.


    L'Audiophile nutzt die WE310A als Pentode geschalten.

    Meine 300B wird von einer c3m angesteuert.

    Andere schwören auf die 'uchida' Schaltung.

    Thomas Mayer verbaut Zwischenübertrager.

    ...


    wichtig ist nunmal die harmonische Verteilung des Gesamtklirrs...


    Das hat Michael Boele damals im Röhren und Hören Forum geschrieben:


    ... Pentodentreiber mit ohmschem Ra haben zudem eine nahezu konstante Ausgangsimpedanz - ein Vorteil bei Endroehren mit pegelabhaengiger Eingangsreaktanz (s. u.). Wenn man es richtig anfängt, dominiert mit dieser Treiberart der Klirr der Endröhre... und nicht der des Treibers.

    ...Die 300B hat zum Durchsteuern deutlich mehr Spannungsbedarf als die 2A3 oder 211, und zudem meisst deutlich aussteuerungsabhaengige Eingangskapazitaet - deswegen macht sie beim Treiben mehr Muehe, als sich auf den ersten Blick erwarten laesst - der Treiber sollte eine feste und ohmische Quellimpedanz haben.


    PS. sofern hier jemand zum ETF geht, ich hoffe immer noch darauf seine Schaltung zu bekommen.... alle Bauteile habe ich bereits beisammen aber die passende Schaltung fehlt, sowas hatte ich noch nie ;)

    Mein erster Verstärker war der Nachbau der Mullard 3-3 Schaltung.

    Obgleich ich diese nicht verstanden hatte brauchte ich etwas für den Anfang. Frei verdrahtet und auf Anhieb gelaufen.

    Hat mir sehr gut gefallen, auch wenn die Verstärkung zu hoch ist.


    Ich habe über die Zeit von vielen Seiten gehört, dass die EL84 eine stark unterschätzte Röhre ist.... das mag stimmen.

    Man darf auch nicht vergessen, bei Ali haben mich 6 Stück 15€ gekostet.


    Bei Mouser oder anderen Quellen bekommt man dafür nur ein Stück...

    hast du die Bauteile schonmal bei Mouser bestellt und dann vermessen ?