Posts by Calvin

    Hi,


    nu lasst den Jungen doch erst mal ankommen und sich einhören, bevor wieder mit irgendeinem Tineff herumgemodded wird. :rolleyes:

    Im übrigen sind die originalen Füße bereits von hunderzwanzig-jährigen Babushkas in einer lauschig frostigen sibirischen Nacht von Hand cryogenisiert und mit Permafrost gegroundet worden und als Abschluß vor dem Einbau von mir animiert worden.

    Da findeste nicht so schnell was Besseres 8o


    jauu

    Calvin

    Hi,


    der Akito ist nun mal recht primitiv aufgebaut bzw. sehr auf Kosten sparende Fertigung hin ausgelegt.

    Anscheinend wurden recht billige Lager ohne große Nachkontrolle verbaut.

    So konnte man Glück haben, wenn man gute Exemplare hatte, oder eben Pech, wenn ein oder mehrere schlechte Lager verbaut waren.

    Mit meinem Akito traten die Probleme schleichend auf und trotz sehr schonender Behandlung. Eigentlich ein Unding, da ja Rillenkugellager für weitaus höhere Belastungen ausgelegt sind.

    Die Probleme haben also nicht unbedingt etwas mit zwei linken Händen oder fehlgeschlagener Bastelei zu tun.


    jauu

    Calvin

    Hi,


    Ignoranz als die überlegene Bildungsform und -Quelle?

    Not my cup of tea.

    Selbst wenn die Erderwärmung nicht von Menschen gemacht oder verstärkt würde -worüber in wissenschaftlichen Kreisen ja offenbar kein Zweifel mehr herrscht- wäre es ohne auch nur den allergeringsten Zweifel klar, daß die Menschheit zur Zeit Ressourcen in einem Maße verbraucht, der über den Möglichkeiten dieses Planeten liegt.

    Bisher konnten wir uns auch darauf verlassen, daß der technische Forschritt neue Möglichkeiten eröffnete oder Fehler kompensieren konnte.

    Dieses System braucht aber nur ein einziges Mal nicht zu funktionieren.

    Schon von daher wäre es ratsam und anständig das eigene Handeln zumindest mal zu hinterfragen.

    Im übrigen ist es moralisch sehr fragwürdig einerseits mit Entrüstung auf China zu weisen, andererseits die eigene Verantwortung weit von sich zu weisen.

    Die Chinesen sperren im Zweifel mal eben ganze Großstädte, während in Deutschland über 100m Straße prozessiert wird oder besser gleich der Feinstaubsensor an eine weniger dreckige Stelle gehängt wird.


    jauu

    Calvin


    im übrigen ein schönes Mary kriegt nix ;)

    Hi,


    der NTC kann so gewählt werden, daß beim Einschalten und kalten Zustand sein Widerstand deutlich höher ist als der einer Widerstandskette. Mit fortschreitender Zeit und steigender Erwärmung sinkt sein Widerstand und kann sogar kleiner als der der Widerstandskette werden.

    Richtig gewählt schaltet der NTC deutlich sanfter ein, da er vor allem die mächtigen Strompeaks dicker Ringkerntrafos oder von Schaltnetzteilen stärker begrenzt.

    Der Nachteil des NTCs ist, daß er im Fall eines zu schnellen Wiedereinschaltens noch warm und damit niederohmig ist. Dann könnte trotzdem die Sicherung fliegen weil die Strom begrenzende Wirkung zu gering ist.


    jauu

    Calvin

    Hi,


    Bei einer Verschiebebasis änderst Du zwei Parameter gleichzeitig, den Abstand Tellerlager zu Tonarm Drehpunkt, sowie den Überhang des Abnehmers.

    Sind dann Rundlöcher im HS wie beim SME, dann lassen sich -je nach Abstand der Nadel zu den Befestigungsschrauben- exakte Einstellungen nach den Vorschriften (Baerwald, Stevenson et al) u.U. nicht mehr exakt einhalten, da genau genommen auch der Kröpfungswinkel angepasst werden müsste.

    Bei dem Verschub im HS änderst Du zunächst nur den Überhang.

    Langlöcher im HS erlauben es den Abnehmer zur Not noch ein wenig aus der Fluchtung zu verdrehen und so eine exakte Einstellung zu erreichen.

    Langlöcher im HS und Verschiebebasis ist doppelt gemoppelt und brächte ausschließlich einen Nutzen falls es tatsächlich mal einen Abnehmer gibt, dessen Nadel-Verschraubung-Abstand derart vom üblichen abwiche, daß der Verschiebebereich von Langlöchern im HS nicht mehr ausreichte.

    In der Praxis spielt die Frage Langlöcher im HS oder Verschiebebasis vermutlich keine Rolle, da das Feld der Einstelllung ein sehr weites ist.

    Die unterschiedlichen Lehren lassen ja nur grobe Abschätzungen zu an welchen Positionen des Plattenradius mit wie großen Verzerrungsanteilen in etwa kalkuliert werden muss.

    Unter dem Strich punktet die Verschiebebasis mit einem größeren möglichen Verschiebeweg.

    Aus DIY Sicht ist eine Verschiebebasis jedoch aufwändiger, nicht nur am Arm selbst, sondern auch für die Zarge des Laufwerks. Bei beiden hier gezeigten Ärmeln bedarf es nur einer einfachen Rundbohrungen für den TA-Schaft und sechs Schraubenlöchern.

    Das funktionierte mit Bohrmaschine, Bohrern und Bohrkrone selbst bei der dicken Schieferplatte als Zarge des TheKiller Laufwerkes problemlos und schnell.

    Ein Langloch wäre dagegen schwieriger geworden.

    Wem es an qualifizierten Werkzeugen mangelt, der muß halt schauen ob und wie er das konstruktiv ausgleichen kann. ;)


    jauu

    Calvin

    hi,


    da die humane Intelligenz mit der zunehmenden Nutzung künstlicher Intelligenz abnimmt, nutzen wir Viecher diese sich uns bietende evolutionäre Chance nach vorne zu kommen :D:D

    Ji-aaaahh und jauuuuuuuul

    Calvin

    Hi,


    thorupp

    hat die Headshell Montagelöcher für den Abnehmer macht die Verschiebebasis Sinn.

    Die beiden Ärmel hier haben aber Langlöcher für den abnehmer und zusätzlich ein ´Abstands-Loch´ im HS mit zugehörigem Zentrierdorn mit dem der Montagepunkt des Armes ganz einfach aber exakt ermittelt wird .... was wäre Deiner Ansicht nach noch hinzu zu gewinnen?

    Ich finde es machte die Einstellung in diesem Fall aufwändiger und komplizierter.

    Bei 12" Ärmeln muss ohnehin genauer justiert werden will man die Vorteile auch nutzen können.

    Da möchte ich die Anzahl möglicher Fehlerquellen gering halten.


    jauu

    Calvin

    Hi,


    ja das ist meiner. Ich hatte noch aus meinem alten MyTechnics Projekt (auch auf der Websch) von einem Spender SL5210 den Arm übrig und aus dessen Kardan und Armraste wurde der TheKiller Ärmel. Der hat auch seinen Thread hier, erregte aber eher dahingehend Aufmerksamkeit, daß einige ****en meinten sich mehr über die Namensgebung aufregen zu müssen, als den Ärmel als solchen zu besprechen (den Aufreger gab es im übrigen ausschließlich hier im deutschen Analog Forum .... überall anders war die Reaktion positiv .... warf ein sehr bezeichnendes Licht auf dieses Forum)

    Anyway, Köter hat dann meine Zeichnungen in CAD umgesetzt und noch eigene Ideen eingebracht.

    Für das TheKiller Laufwerk-Projekt habe ich dann einen Grundig PS4500 verhackstückt, welcher ein OEM Technics SL-Q2 mit geradem Arm ist. Eben dessen Arm bekam Köter von mir um sich daraus seinen Arm stricken zu können. Da er die CAD-Zeichnungen bereits hatte, konnte er auf dieser Basis weiter stricken und noch Verbesserungen einführen. Daher auch die Ähnlichkeit der beiden Ärmel.

    Also eine weitere schöne Zusammenarbeit .... und sicher nicht die Letzte .... muss er doch noch ältere ESL-Bretter die ich ihm überließ in eine schöne Form und ans Spielen bringen .... gelle Herr Köter? ;)


    jauu

    Calvin


    ps. Websch link steht doch hier drunter :S

    Hi,


    Fassi

    Auf meiner Websch gibt es nähere Erläuterungen zum Konzept und dessen Umsetzung.

    Wie hier schon beschrieben wurde das Rad nicht neu erfunden, sondern erprobte Lösungen aufgegriffen und nach Bedarf angepaßt. Die Geometrie entspricht z.B. weitgehend dem SME 12". Ebenso Designaspekte des Gegengewichtes und dessen Führung. Das Headshell ist eine verlängerte Ausführung des Linn Akito/Ekos HS mit Zusatzfunktionalität.

    Nichtsdestotrotz habe ich alle Parameter durchgerechnet und wo es sinnvoll erschien angepasst. Grundlage waren u.a. auch mehrere (alte) Artikel zum Thema Tonarm. Die Datenbank der VinylEngine entält eine Reihe sehr guter Quellenzum Thema Tonarmgeometrie und -Bau.

    Ein Ziel war es auch eine einfache Fertigung zu ermöglichen, z.B. durch die Verwendung von einfachem Flachmaterial für das Lagerkreuz und den Liftausleger. Köter hat dann mit seinem Gespür für die Formensprache das eine oder andere Detail hinzugefügt, was einen Mehraufwand in der Fertigung bedeutete, aber dann auch den Unterschied macht im Eindruck zwischen Bastelei und Professio. ;)

    Ist ja nicht unser erstes gemeinsames Projekt und zusammen sind wir einfach geil :D


    jauu

    Calvin