Beiträge von mkoerner

    Also die Kombi ist sicher ein ziemlicher Hammer und witzigerweise sieht die SH-300 ja ein kleines bisschen wie die Nelson hold aus, auch wenn das entscheidende, nämlich die Resonanzkontrollschraube fehlt.


    Der Rigid float ist auch so ziemlich der einzige Arm der mich noch reizt. Hätt ich nicht so Angst das bei mir das Fluid einstaubt und das langfristig nur schwer oder irgendwann gar nicht mehr nachzubekommen ist, hätte ich statt dem Korf in den Rigid float investiert.


    Seh ich das richtig das du auch die spezielle Montageplatte mit den beiden Gewinden für das XL-50 an der SH-300 hast?

    Üblicherweise nimmt man 1Khz als Referenz. Grundsätzlich sieht das wie ein typischer EMT Frequenzgang aus. Mein TSD 15N SFL sieht quasi identisch aus. Die sonstigen Werte sind echt klasse. Gutes Tracking, excellente Kanaltrennung und gute Kanalgleichheit. Kann man echt nicht meckern finde ich. Wenn einem dieser ziemlich Grundtonstarke EMT Klang gefällt ist das perfekt.


    Mike

    Aber ich höre da generell keine großen Unterschiede, von daher sollte man meine Meinung nicht ernst nehmen.

    Also das meinte ich eigentlich so, das nicht jeder alle klanglichen Aspekte gleich gut hört und ich mich mit den scheinbar für den Kabelklang relevanten Aspekten deutlich schwerer tue als z.b. Unterschiede bei Abnehmern zu hören.


    Ich selber bin durchaus der Meinung das ich nicht alleine damit bin nicht alle Aspekte gleich gut zu hören und würde ggf auch Aussagen dritter die Unterschiede hören im Zweifel schon höher bewerten als die von denen die keine Unterschiede hören. Das gilt in dem Fall dann auch für mich selbst, in dem Sinne das ich da durchaus noch vom gegenteil überzeugt werden kann, trotz meiner Erfahrungen...

    Ich hab ein auseinandergebautes BS-2 hier. Der Innen-Leiter ist eindeutig Magnetisch. Leider hat Funk die Beschriftung des Kabels entfernt, es sind keinerlei Hinweise auf Typ und Hersteller zu erkennen.


    Meine Erfahrung ist übrigens gegenteilig zu Volkmars, in der Hinsicht das es unmöglich ist einem Kabel einen Klangcharacter zu unterstellen sondern das es in jeder Einbau Situation anders klingt. (Bis auf Störarmut / Einstreufestigkeit natürlich). Aber ich höre da generell keine großen Unterschiede, von daher sollte man meine Meinung nicht ernst nehmen.


    Mike

    Gusseisen und Graphit in rauhen Mengen gabs bei Plattenspielern in England schon vor mehr als 20 Jahren. Man schaue auf das Bild links, da sieht man beides. Und ja: das funktioniert gut :-). Aber zugegebenermassen, so stilvoll wie OMA macht das sonst keiner.

    keine Ahnung. Wenn ich raten müsste würde ich vermuten, das das Shibata ist. MR wohl eher nicht, das war zu der Zeit noch nicht soo verbreitet.


    Klanglich jedenfalls definitiv ein recht scharfer Schliff.


    Mike

    Das hab ich zu einem Zeitpunkt geschrieben als weder die Übersetzungsfunktionen der Browser gut waren noch ich für beides Originalmaterial hatte. Ich dachte deshalb lang das das XL-50 einen weniger Scharfen Schliff hat. (Vermutl. wurde irgendwo das "Super" vom elliptical weggelassen oder von mir überlesen).


    Auf der Packung des XL-70 und in der Beilage des XL-50 steht aber im englischen Teil für beide Nadelträger "Super Elliptical Nude" mit identischer Tracking Force, von daher sind die wohl entgegen meiner damaligen Behauptung gleich. Danke für die Nachfrage, das hätt ich sonst womöglich noch öfter falsch verbreitet.


    Mike

    Entschuldigung hier wird mit einem 2500€ Tonabnehmer als Maßstab verglichen. Der darf dann auch etwas besser klingen als ein TA für deutlich unter 1000€ .


    Und die realen Werte sind doch ok. Dh. erst 12db über dem lautesten Pegel beginnt das Verzerren. D.h. bis auf manche Maxis und die Kanonenschuss Teldarc läuft alles. Und zur Kanalgleichheit wurde ja leider nix konkretes geschrieben, aber meiner Erfahrung nach sind um die 1,5db gemessen leider total normal, egal was der Hersteller angibt.


    Wieso kauft man ein 2. wenn man mit den Techn. Daten nicht zufrieden ist, oder ist nur das 2. so "schlecht"?

    Wo kommt das L2 denn her, das ist doch gut 15 Jahre alt ? Auf jeden Fall mal 20 - 30 Platten spielen lassen und die Einstellung, insbesondere die Höhe penibel kontrollieren. Die L2 sind da etwas empfindlicher als die neuen SL. AK im Zweifel auch ans obere Ende des erlaubten. Oder vielleicht einen passenderen Phonopre wie eine 834p oder Ear Phonobox ins Auge fassen.

    Aktuell alles überteuert. Insbesondere würde ich Nadeln nur sealed beschaffen oder beim XL-50 mit sehr, sehr guten Ergebnissen auch Jico SAS. Die Aufpreise die die Japaner aufgrund der vorhandenen Nadeln normalerweise verlangen empfinde zumindest ich als unverschämt. Kommen ja sogar nochmal 19% EUSt on top!


    Generatoren tauchen gelegentlich auch in Europa auf, meist unter 200€, das ist eher sinvoll, ausser es muss halt schnell gehen, denn In Japan gibt es deutlich mehr Angebot. Geduld ist das wichtigste, Hartnäckigkeit auch.

    Angeregt durch Peters Post im Nachbarthread habe ich mal aus Neugier mein G2 getestet und mit Adjust+ und Ortofon Test Tracks vermessen. Der Abnehmer lief am Korf-Arm mit der Keramik-HS am Anna Log Dreher. Der Azimuth wurde nicht optimiert, der Abnehmer ist einfach gerade eingebaut.


    Meine Messungen sind keine Labormessungen sondern Hobbymessungen unter Hobby-Bedingungen, das bitte ich immer zu berücksichtigen!


    And here are the results of the jury:


    Soll: Kanalbalanace <= 0,5dB

    Ist: Kanalbalance 0,9dB


    Das ist aber trotzdem relativ gut, die meisten meiner Abnehmer liegen schon auf dem Papier schlechter und in der Realität sowieso, oft um 2dB.


    Soll: Kanaltrennung >30db

    Ist: Kanaltrennung L->R 28dB, R->L 31dB


    Das sind ebenfalls sehr gute Werte, wenn auch keine Spitzenwerte. Meine allerbesten liegen in beiden Richtungen über 30, eher in der Nähe von 35. Aber auch hier gilt, die meisten Abnehmer haben deutlich schlechtere Messwerte und liegen unter 25dB


    Soll: Tracking bei 315Hz und 2g AK: 80µ

    Ist: Tracking bei 315Hz und 2g AK: 60µ


    Das ist nicht sooo gut. Mir fiel schon auf, dass die empfohlene AK von 1,5g bis 1,7g definitiv nicht reicht um Verzerrungsfrei Maxis abzutasten. Ich fahr den Abnehmer deshalb eh schon mit 2g. Aber auch hier haben etliche Abnehmer keine besseren Werte. Die meisten schaffen nur 60dB, viele sogar nur 50µ)


    Fazit:

    wie (fast) alle Abnehmer die ich besitze sind die gemessenen Daten schlechter als die Papierform. Allerdings ist die Papierform schon sehr gut (insbesondere verglichen mit dem was in der Preisklasse sonst üblich ist).


    Stören tut mich nur etwas das Tracking, das dürfte gerne 10µ besser sein um etwas mehr Luft bei lauten Pressungen zu haben und die AK noch etwas runterzunehmen, der TA spielt dann noch etwas lockerer.


    Was leider die Messwerte nicht verraten ist die wirklich excellente Transientenwiedergabe dieses Abnehmers (trotz des nicht so guten Trackings), weshalb ich ihn auch weiterhin nur jedem ans Herz legen kann und werde der in der Preisklasse unter 2K sucht. Mein Benz Wood LS z.B. in der selben Preisklasse hat weder bessere Messwerte (ausser beim Tracking: 70µ) noch klingt es für mich besser.


    Mike

    Hi,


    Hyperspace sollte Serienmäßig ohne Matte sein, also Graphit. Und dass braucht man für den Spass. Rainers "Magic Mat" für mehr Hifi, alles andere brauch ich nicht und 90% der Zeit will ich Spass :-)


    Mike

    Wieviel % deiner Musik haben überwiegend (also während der gesamten Laufzeit) so Laute Musiksignale? Vielleicht 10%? Für die restlichen 90% hast du jetzt deutlich überkompensiert. Das führt zu einseitiger Abnutzung der Nadel. Wenn du nicht an Diamantverschleiss glaubst oder kein Problem mit einer halbierung der nutzbaren Laufzeit hast, hast du richtig eingestellt. Falls doch empfehle ich eine Halbierung des AS um das besser an die realen Musikinhalte anzupassen.


    Mike