Posts by mkoerner

    Es handelt sich hier doch gar nicht um ein Plagiat ?!


    Das Design ist nicht geschützt worden!!! Man hat also wissend in Kauf genommen dass das Design nachgebaut werden könnte. Und der Lautsprecher als ganzes wurde ja ganz offensichtlich nicht kopiert, was den Vorgang absolut legal macht.


    Die wesentliche Leistung des Originals, nämlich das Gesamtpaket, wurde auch nicht geklaut. Und wenn ich das richtig verstanden habe wurde der sogenannte Nachbau sogar qualitativ (damit ist NICHT der klangliche Aspekt, sondern der herstellungstechnische gemeint) verbessert (obs dem Klang genutzt hat ?).


    Hier von einem Plagiat zu reden ist imho genau so frech, wie ein existierendes Design einfach zu übernehmen :)...


    Das sich die Erben vielleicht mal bezüglich des Angebotes hätten melden können finde ich (so die Darstellung stimmt) schon. Zu implizieren das ein "keine Antort ist auch eine Antwort" dazu führt das diese per Hellsehen automatisch richtig interpretiert wird ist halt ...


    Nur so zur Einordnung noch: Ich schätze die Person & die Arbeiten von Herrn Fekete sehr! Aber hier wird aus meiner Sicht niemand geschädigt, von daher versteh ich die Aufregung nicht.


    Mike

    Der Nottinham ist ein guter Tipp. AS ist auch nicht schlecht. Als TA fürs erste am Denon ein Ortofon VM Silver aka 540MKII oder ne Nummer kleine je nach Geldbeutel . Die Vorgängerserie des 2M ist imho tendenziell besser. Schneller, sauberer und preiswerter. Je nach Geldbeutel und interesse dann entweder bei MM bleiben und asl PhonoPre nen GramAmp oder Aikido oder Albs RAM-4 besorgen. Oder gleich was röhrig-fettes wie den universellen excellent klingenden Innovative Audio Mopped MK2B.


    Mike

    Nicht ausprobiert, aber ich bin mir relativ sicher dass die Prozessorleistung nur deshalb so hoch angegeben ist weil die Karte auch 6-Kanal AC-3, DTS und DVD-Audio decoding macht. Wenn du das nicht brauchst und nur Stereo unter Linux fährst bin ich mir sicher, dass du mit deutlicher weniger CPU auskommst.


    Mike

    Hi,


    Solangsam wirds ernst mit dem Matchen. Da ich keinen Bock hatte 1200 Messwerte abzutippen und lieber was dazulerne hab ich mal ein rudimentäres Datenlogger Programm gebastelt für mein Agilent.


    Da ich einiges zusammengoogeln musste um das zum Fliegen zu bringen hab ich gedacht ich veröffentliche das mal auf meiner hochmodernen Website, damit auch andere was davon haben. Und damit Onkel Google das auch findet:


    Für eventuelle Suchende hier noch ein Link. Vielleicht interessierts ja auch den einen oder anderen Selberbastler hier.


    Next Task: Messaufbau löten...


    Mike

    Also auf Ebay gibts M2,5 Sets in Kunstoff, Messing und Edelstahl für kleines Geld. Das sind zwar zu viele, dafür hälts ewig. Einmal kaufen, für immer Ruhe. Wenn man ein Stammtisch ist kann man sich ja so nen Satz teilen. Bei Sammelbestellungen halte ich den Aufwand für Umsortieren & Verschicken für zu groß.


    Mike

    Ach ja weil hier schon wieder das unvermeidliche Ortofon 2M zeug kommt. Wenn schon Ortofon und neu dann für deinen Dreher bitte die VM-Serie (Aka 510/520/530/540 MKII) das passt wesentlich besser zum Arm und klingt auch Dynamischer. Je teurer desto detaillierter. Ich glaub aber eher nicht dass das der grund für den schlechten Klang ist.


    Mike

    Hi,


    Also ein XL-15 das nüchtern klingt? Da ist was faul! Ich empfehle das XL-15 regelmäßig als Geheimtipp wenns nicht so sehr auf Auflösung, aber dafür auf Druck ankommt. Dazu ist es noch recht preiswert gebraucht zu bekommen und klingt auch mit den Nachbaunadeln ganz ok. Eigentlich ist es eher schwierig neu für unter 100€ was besseres zu kriegen.


    Da man aber beim Anschluss jetzt nicht soviel falsch machen kann und ja vorher auch schon ein Dreher betrieben wurde sieht man mich etwas ratlos.


    Sitzt die Nadel fest und bis zum Anschlag im Systemkörper ? Ist es nur "nüchtern" oder gefühlt richtiggehend verkehrt (zu wenig Höhen / zu wenig Bass etc).


    Vielleicht mal nur ne gute neue Ersatznadel ?


    http://stylus.export-japan.com…rers_id=&products_id=1100


    Mike

    Hi,


    Also der Pioneer DV-717 ist wirklich empfehlenswert. Sowohl was die optik, als auch was die langlebigkeit der Lasereinheit angeht. Auch die Analogausgabe (Bild UND Ton) lässt nicht zu wünschen übrig. Ein besonderer Geheimtipp wäre noch der DVL-919 der als DVD-Laufwerk quasi unkapputbar ist.


    Allerdings haben beide eine uralte Firmware und ich habe einige DVDs bei denen die Menues nicht korrekt angezeigt wurden. Man konnte zwar alle DVDs abspielen, aber musste bei einigen wenigen DVDs eben raten...


    Mike

    Also ich würd nur gefütterte nehmen. Einzige Ausnahme: Es gibt sehr hochwertige staubfreie, holzfreie, säurefreie Innenhüllen aus PAT-getestetem Papier. Da hätt ich dann keine Bedenken mehr dass die Platte wieder zusifft oder gar verkratzt.


    Allerdings sollte das mit dem verkleben eigentlich nicht passieren dürfen. Kann das sein dass du zu früh eintütest (nicht ganz trocken). Oder hast du so extreme Statik-Probleme?


    Mike

    Jupp. 1200!


    Die werden nun von mir in 20er Paketen unter möglichst gleichen Bedingungen (Temperatur) nochmal durchgemessen und dabei erfasst / sortiert. Dann kann man 4er Pärchen bilden von denen dann jeweils 2 nächstliegende ein Oktett für den Platinensatz bilden.


    Dann wird ne Kalkulation gemacht, ne Bestellwebseite aufgesetzt und verkauft. Hoffe mal das dauert nicht zu lange für manche hier...


    Mike

    Nur mal so als Hinweis:


    soo schlecht ist ein 4311 im Stereomodus dann auch wieder nicht. Da brauchts schon sehr ordentliche Komponenten in Stereo wenns besser werden soll. Denon hatte ziemlich viel Zeit die Teile zu perfektionieren und durch die Stückzahlen andere möglichkeiten. Unterschätzt mir den nicht!


    Mike