Posts by mkoerner

    Im übrigen habe ich auch noch ein original Shure V15, bräuchte hierfür aber eine ordentliche Nadel, also zB die JICO SAS. Aber ist das dann wirklich besser als das Goldring 1022? Wie auch immer, die Nadel kostet nicht viel und ich trage mich eh schon länger mit dem Gedanken, das einfach auszuprobieren.


    Die Jico Nadel ist ziemlich gut. Sehr "schnell" und sehr transparent. Der Rest hängt sehr vom Generator ab. Kann ich empfehlen. Da kann man sich oft das Upgrade auf Nadeln bis ca. 800 Euro sparen (wenn das Umfeld stimmt).

    Quote

    Bisher wurde sehr oft der Cambridge 640 P genannt. Sollte Liste 160,- kosten, was ich sehr günstig finde (zum Vergleich der Gram Amp kostet ca 260,-).


    Ich würde dringend versuchen einen möglichst großen Schritt nach oben zu machen, die Unterschiede sind gravierend. Hier im Forum tauchen öfter gute mittelklasse Geräte (Heed, Trigon Advance, Lehmann) für kleines Geld auf. Der Cambridge ist zwar schon besser aber da geht noch sehr viel mehr! Irgendwann kommt fast jeder auf den Trichter das der Pre sein Setup zu sehr limitiert. Wenn das Geld wirklich knapp ist und MC auch sein soll würd ich ne möglichst gute (neue) Horman Supa nehmen, die gibts im Forum auch gelegentlich und wenn man fragt hat man m.e. ne Chance... Wenn du da jetzt sparst gibst du das Geld bloss zweimal aus!

    Quote

    Hinsichtlich Heed werde ich auch versuchen zu urgieren... danke für diesen Tip!


    Das kann ich nur wärmstens empfehlen...

    Der NAD ist definitiv die Schwachstelle. Den hatte ich auch und der geht mal gar nicht. Ein Horman ist sicher schon besser. Wenn man nur MM will (da gibt es sehr viel günstiges & gutes) und nicht viel ausgeben will sind die GramAmps ne sehr gute Wahl. Etwas drüber ist im MM bereich der Heed Questar oder Quasar.


    Ich persönlich würde bei diesem Setup einen Heed Quasar empfehlen. Die gibt es hier immer mal wieder recht günstig. Das ist imho langfristig die günstigste Lösung. Denn irgendwann wird man auf den trichter kommen dass es oft viel besser ist einen teueren Pre mit ner billigen Nadel zu koppeln.


    Beispiel: Trigon Advance mit nem unter 100 Euro Tonar 555 (Shibata-Nadel, Kohlefaser Nadelträger) kostet (wenn man den Trigon günstig kriegt) ca. 650 Euro. Sowas klingt deutlich besser als eine V15Vxmr an einer Horman. Und wenn der TA mal kaputt geht, was solls. Und wenn man mal spielen will kriegt man jede Menge brauchbare günstige TAs die man aber so viel besser ausreizt.


    Lass dir hier bloss nicht aufschwatzen erst mal in teure Verbrauchs- und (potentiell) Unfallteile zu investieren solange der schwächste Punkt nicht besser wird... Klar klingts besser aber der Geldverbrauch ist langfristig irgendwie höher.

    Schon vor längerem konnte ich das SAS-MM1 von Jico hören (Komplettpaket Generator+Nadel) das mich extrem überzeugt hat und das klanglich mindestens so gut gefällt wie das V15Vxmr.


    Deshalb habe ich mir jetzt mal eine Nadel von Jico für mein V15VxMR geholt mit dem Hintergedanken, das es wohl auch kaum schlechter spielt und so hilft die kostbare Originalnadel zu schonen. Allerdings finde ich die Alltagstauglichkeit der Originalnadel besser, da die Bürste bei verwellten Platten und lautem hören sehr hilfreich ist. Nunja, irgendwie gefällt mir die Originalnadel wesentlich besser, der Jico Nadel fehlt in diesem Setup irgendwie der "Glanz". Das war also nix.


    Da ich noch einen zweiten Player habe, den ich als Vollautomat gerne für die Hintergrundbeschallung einsetzte und dort ein nicht genutztes M97xE noch vorhanden war ( default dort ist ein Tonar/Nagaoko 555, echter Geheimtipp! ) dachte ich, ich probiers mal dort aus. Und siehe da: die Kombination aus Jico Nadel und M97xE gefällt mir auf diesem Player sehr viel besser und wird mein Tonar wohl ablösen, auch wenn dieses Setup fast doppelt so teuer ist wie das Tonar und eigentlich für die Platten die da laufen fast zu schade ist...


    Fazit: es kommt wohl auch stark auf das Setup an:


    PS1: Project Perspective, Nadel+Body V15VxMR, Preamp Heed Quasar
    PS2: Sony PS-X65, Nadel Jico V15VxMR in M97xE Body, Preamp Trigon Advance


    Michael

    Für Rock & Pop würd ich den Marantz nehmen, für Heavy & Klassik den Denon. Bei anderer Musik hab ich keine Präferenz.


    Wenn möglich würd ich mich CD-Player-technisch anderweitig umsehen. Creek wäre hier ne gute lösung. Wenn nicht viel Geld ausgegeben werden soll und einen EDV-Affinität vorhanden ist wäre imho eine Squeezebox die bessere Lösung als ein preiswerter CD.

    Ich vote auch für das Shure Whitelabel. Extrem robust und brauchbarer Klang. Bei 70er und 80er Rock und Pop mein Standardsystem, auch wenn ein 103R beser geht. Aber das ist mir zu teuer für everyday und halt auch empfindlicher.


    Das das Handling eines Whitelabel einfach super-praktisch ist (stichwort cueing) schadet auch nicht :)


    Mike

    Leider erst sehr spät hinzugekommen. Aber vor kurzen hat mir ein Bekannter ein System ausgeliehen das mich zutiefst beeindruckt hat. Es hat sehr viel ähnlichkeit mit dem V15Vxmr, allerdings ist es unterum etwas "fetter" als das eher schlanke V15Vxmr (das bei mir am Heed Quasar hängt und dort untenrum deutlich besser läuft als am Trigon Advance).


    Das Jico MM1 : Mit einem Schliff namens SAS, was wohl auch eine Art Micro-Ridge ist.


    Für den Preis ist das Teil einfach unglaublich. Mit Headshell und toller Verpackung. Herz was willst du mehr!

    Danke für die tolle "Abschlussbeschreibung". Sowas bringt mich weiter als viele Hörsessions bei "beliebigen" High-End Studios und Jahre des Zeitschriftenlesens.


    Mike

    Die Bürste ist nicht für die Trockenreinigung, sondern zum Nassreinigen. Zum Trockenreinigen empfiehlt sich eine Carbonfaserbürste.

    Ich stimme für Isotek. Ich habe eine 8er Orion die schon seehr genial ist. Hätt ich ne kleinere Anlage hätte ich allerdings die Mini Sub, die noch etwas besser ist, da sie einzeln filtert (Orion afaik in 2er pärchen).


    Wenn filtern nicht so sehr interessiert würd ich mir eine Leiste aus HMS-Dosen und Kabelkanal bauen.


    Mike

    Zu den Stuttgarter Händlern: Ich weiss ja nicht welchen du probiert hast, aber die drei die ich kenne werden eigentlich erst kooperativ wenn du grössere Summen versenkt hast und/oder schon jahrelang (guter) Kunde bist.


    Beim Hifi-Juwelier langts auch, nach sehr viel Geld auszusehen.

    Also ein Labornetzteil ist einfach nur ein regelbares Netzteil in (hoffentlich) guter Qualität. Der Tipp war vielleicht ein wenig unverhältnissmäsig da ein gutes Labornetzteil recht teuer ist. Wer aber sowas eh daheim rumstehen hat (Elektronikbastler) kanns ja mal probieren. Geben tuts die z.b. bei Conrad oder ELV. Hifi-taugliche Netzteile die besonders aufwändig sind gibts dann glaube ich noch bei Thel oder evtl. Hoer-wege.


    Ich jedenfalls habe bereits mit meinem Netzteil das ich im Praxissemester bei der Telekom zusammengelötet habe einen karen Vorteil erhöhrt.


    Mike

    Ich habe einen GrampAmp2 (ohne SE, grau schwarze Kiste) und finde, das er in vielen Bereichen sehr nahe am Heed Quasar ist, und dabei auch noch weniger rauscht. Wer MMs benutzen will und gerne etwas Drive statt Neutralität mag sollte eher einen GSP als z.B. einen Trigon Vanguard kaufen.


    Um wieviel schlechter der einser ist kann ich leider nicht sagen. Auf tnt-audio gibts noch infos.


    Tuning Tipp: Labornetzteil besorgen, Versorgungskabel fest anlöten und mit 18V DC versorgen...


    Ach ja: mein 2er hat 80Eur gebraucht gekostet, man kriegt sie oft in der Preislage wenn man etwas geduld hat...


    Mike


    Edith: Tippflerene

    Das schönste am Wittmann ist, ihn beim erstenmal zu finden. Selbst für Einheimische ein kleines Suchspiel. (Unbedingt navi aulsassen!) Auch die Parkplatzsituation ist meistens eher grenzwertig.


    Auch sonst muss einem der Laden "liegen". Bei meinem letzten Besuch vor zwei Jahren war die Lori übrigens etwas "ungepflegt" und (damals hatte ich noch keine Ahnung!) man hatte mir X2000 als LADs "verkauft". Ach ja und die Bürste war total versifft.


    Nichtsdestotrotz ein höchst interessanter Laden mit tollen Produkten und eher gehobener Fachkenntniss im Analogen Bereich. Zumindest in Stgt wirds sonst eher schwer...

    Hallo,


    wenn es was neues sein darf:


    Einen Project-Perspective Anniversary mit Rondo Red (800 Eur) und passender Heed Vorstufe (Supa oder Aqvox wären auch noch Optionen) kann ich seeehr empfehlen. Der wird hier regelmässig komplett unterschätzt, ist aber bei anständiger Aufstellung und mit sauberem Riemen wirklich excellent.


    Das Sumiko das gerne dabei ist, würde ich nicht empfehlen. Es hat zwar schönen Rhythmus, und nette Feindynamik, ist aber ungemein "scharf" / ess-lastig. Hat mich zu sehr genervt.


    Das sollte komplett im Budget liegen, hat einen hohen WAF und macht ohne viel gefrickel 90% aller Thorense nass (mal sehen ob ich jetzt gesteinigt werde).


    Da sind etliche gute Konzepte drin: Ziemlich guter Tonarm, excellentes Lager, vinylbedämpfter Teller (das löst viele Knisterprobleme durch schnelle Ladungsverteilung- und ableitung, erspart lästige Tellermattenexperimente und wird auch in ähnlicher Form bei viel teureren Playern gemacht.), Schraubbare Plattenklemme zur optimalen Ankopplung und eine Motorsteuerung die schon mal gar nicht so schlecht ist.


    Bis man mit einem Thorens so weit ist, muss man schon heftig basteln und upgraden...


    Mike

    Um mal wieder auf das Thema zurückzukommen:


    Für besonders mitgenommene Platten eignet sich natürlich ein DJ-System mit Rundnadel besonders gut. Hier empfiehlt sich das Shure Whitelabel, am besten Stilecht auf nen Direct-Drive. dann hast du auch genug Drehmoment ;).


    Wers etwas nobler mag kann dann noch die 103er benutzen. Ich nehm das Whitelabel zum Probehören und Rillenausräumen und dann in der Regel das 103R.


    Mike

    Ich habe die geschirmte Variante BS-2 als Phonokabel zwischen Project und Heed Quasar sowie als Anschlusskabel zwischen Heed und Vorverstärker Mir gefällt das Kabel so gut, dass ich noch zwei Sätze nachbestellt habe für die Verbindung zum CD und zur Endstufe.


    Kabel die ich auch habe und die nicht besser (obwohl teurer sind): Kimber PBJ-SE, HMS Duetto Mk2-N und Mogami 2964.


    Mike

    Schwarzwald


    Habe einen Gram Amp 2 der vorletzten Baureihe. Mir gefällt er sehr gut. War ein DEUTLICHER Fortschritt gegenüber dem PP2. Sehr nahe am Heed Quasar und gfällt mir was die Lebendigkeit angeht sogar besser als der Trigon Advance (an einem Shure V15VxMR), der aber alles in allem sauberer aber auch nüchterner klingt.