Posts by Balou

    Hallo Zusammen,


    ich denke da hängt es wirklich davon ab was wir da haben.

    Ist es etwas ganz besonderes was angeboten wird, dann wird der Restwert nach einem Jahr höher sein als bei 0815 Hifi.

    Vorausgesetzt, dass die Geräte noch aktuell sind.

    Ist ein Gerät zum Zeitpunkt des Kaufes eh schon ein Ausläufer gewesen, kann der Wertverlust durchaus noch größer ausfallen.

    Man wird dann aber höchstwahrscheinlich auch nicht die UVP bezahlt haben.


    Stichwort UVP: Das ist ja das was man bei Händlern immer so gerne liest.

    Diese wird gerne möglichst hoch angesetzt um dem Käufer einen großen Rabatt zu suggerieren, Stichwort Mondpreise, diese erlebe ich sehr oft bei Hifi...

    Wer schon mal ne Küche gekauft hat, weiß ebenfalls was ich meine...


    Der "Straßenpreis ist meist deutlich geringer als der UVP.

    Es gibt bestimmte Marken, die stechen diesbezüglich besonders hervor...

    Wer mir ständig den UVP um die Ohren haut, wird von mir eh nicht ernst genommen.

    Das ist jemand der mir ein X für ein U vormachen will...


    Vom Auto ist ja bekannt, dass der Wertverlust im ersten Jahr am höchsten ist.

    "Kaum zugelassen und nur noch die Hälfte Wert"

    Ich denke dass kann man näherungsweise auf Hifi übertragen.

    Also ich würde einen Restwert nach einem Jahr von 60% bis 70% bei 0815 Hifi und von ca. 80% bis 90% bei wirklich hochwertigen und gesuchten Sachen als realistisch ansehen....

    Dann gibt es ja noch die seltsamen Stilblüten, dass altes Hifi heute teurer gehandelt wird, als es neu gekostet hat.

    Das ist aber ein Phänomen bei Gebrauchthifi und deswegen nicht mit neuen Geräten vergleichbar....

    Guten Abend,


    wenn eine 1-2 Jahre alter Plattenspieler für 80% des Neupreises angeboten wird würde ich sagen: Dann laßt es ihn doch versuchen.

    Generell sind sogenannte Ex-Demo-Geräte für meinen Geschmack oft recht schwach rabatiert. Das führt dazu dass sie liegen wie Blei. Wenn ein entsprechendes Gebrauchtgerät für sagen wir mal 60-70% der ehemaligen UVP angeboten wird, wundert es mich nicht, wenn man eher dazu greift.

    Wenn sogenannte Ex-Demo-Geräte aber nur zu sogenannten Ex-Demo-Geräten gemacht werden, damit man sie deutlich und offiziell unter der UVP anbieten zu können, damit der Händler vom Vertrieb keinen Ärger bekommt, so ist das etwas was ich glaube schon öfter beobachtet zu haben.

    In diesem Zusammenhang werden oft auch nur Lockangebote angeboten, die es real nicht zu kaufen gibt... habe ich mich auch schon drüber geärgert.

    Da hat mir jemand ein Paar Schallwandler durch mündliche Zusage verkauft und mich am anderen Morgen angeschrieben, er habe sie doch schon übers Internet verkauft.

    Fand ich nicht wirklich prickelnd. Kaufen werde ich dort mit Sicherheit nichts mehr...

    Hallo Uwe,


    es wurde ganz oben schon mal geschrieben, eine bessere Phonostufe würde Dich am weitesten bringen. Erst mit Ihr könnten Deine Systeme unabhängig vom Laufwerk zeigen was in Ihnen steckt.

    Das würde Dich am weitesten bringen, das würde ich mir zu allererst einmal anhören bevor ich in Richtung Laufwerk schielen würde....

    Ich weiß ein tolles Laufwerk macht eher was her, bringt Dich aber bei der Phono nicht wirklich weiter.

    Auch die Qulität eines Laufwerks wird mit einer besseren Phono besser bewertet werden können...

    Hallo Torn,


    hab von Deinem Unglück gelesen, Kopf hoch, das Leben geht weiter!


    Was den Tonarm angeht so schau Dir mal einen Stax UA/7 an.

    Das ist ein sehr guter Tonarm. Es gibt ihn standartmäßig mit einem silbernen Metallrohr und dem Carbonrohr. Ich hatte beide und empfehle von daher das Carbonrohr, welches allerdings schwarz ist.

    Bei dem Arm ist es wichtig, dass die Aufnahme für Antiskating und den Lift intakt ist.

    Zur Not gibt es auch nachgefertigte in ebay???

    Außerdem würde ich darauf achten, dass auch das Stummelgewicht dabei ist.

    Der Tonarm ist wirklich sehr gut. Ich habe meinen vor Jahren verkauft, würde ich heute nicht mehr tun...


    Ich könnte mir den sehr gut auf Deinem ZET3 vorstellen...

    In meiner Galerie findest Du ein älteres Bild auf dem man ihn auf dem Raven AC sieht...

    Links der Arm, leider ist er etwas abgeschnitten...

    Guten Morgen,


    ich hatte vor Jahren mal die Idee den Phantom zu verkaufen und hatte die Anzeige irgendwo reingesetzt.


    Ein freundlicher Zeitgenosse hat mich darauf hingewiesen, dass jemand aus meiner Anzeige in den Kleinanzeigen, die Bilder dazu verwendet hat, in Audiogon einen Phantom anzubieten (den dieser wohl nicht besaß, die Bilder waren zumindest meine).


    Ich habe damals Audiogon darüber informiert, die Anzeige wurde entfernt.


    Ja, die Kriminalität bei Verkaufsanzeigen bezüglich unseres Hobbys nimmt zu...

    Guten Abend,


    schon haben wir es wieder, das althergebrachte Problem, alt gegen neu.

    Ich rate dem Threadersteller an dieser Stelle einfach zu einem Vergleich.

    Ich würde mich an einen Händler wenden, der den 1600 führt ihm Dein Problem schildern und ihn fragen ob Du Deinen 320 zum Gegenhören mitbringen darfst.

    Dann bitte hier berichten, damit wir an Deinen Erfahrungen teilhaben können...

    Der 320, war damals ein guter Dreher, aber auch damals gab es schon besseres, warum soll das "Bessere" heute nicht ein aktueller Enkel sein...

    Guten Abend,


    ich hab mir Ende letzten Jahres, weil ich etwas spielen wollte ein Goldring 1042, welches sich als Beifang mit unter 50 Betriebsstunden zu meinem Zweitplattenspieler bei mir eingefunden hat, als Bestandteil einer improvisierten dritten Tonarm-, Tonabnehmerkombi auf meinem Hauptlaufwerk aufgebaut.

    Wie gesagt, ich wollte nur etwas spielen.

    Das System ist bis jetzt geblieben und wird auch weiterhin seinem jetzigen Platz behalten.

    Ich schätze seinen mittenbetonten Klang. Bitte nicht falsch verstehen, aber ich habe deutlich hochauflösendere Systeme, die aber bei Rockmusik nicht so passend sind.

    Hier tritt das 1042 auf den Plan und bereitet mir viel Freude...

    Ich empfinde seinen wunderbar MM-typisch mittigen Sound mit seinem sehr linearen und voll vorhandenen, sich nie in den Vordergrund spielenden Hochtonbereich, verbunden mit einem soliden Bassfundament, als sehr angenehm und langzeitauglich.

    Sein kleinerer Bruder 1016. hat mir hingegen vor vielen Jahren überhaupt nicht gefallen und spielte ziemlich langweilig. Sein MC Geschwisterchen, ein Elite Referenzen wußte mich hingegen ebenso zu gewinnen

    Auch dieses spielte sehr linear und damit neutral, genau wie das 1042 heute.

    Hallo,


    mir hat Jochen Räke von Transrotor vor Jahren zu dem Thema einmal gesagt, dass für solche Fernsehauftritte keinesfalls niegelnagelneue Modelle verwendet werden, sondern,

    dass man dafür "abgeranzte" Modelle habe, weil man wisse, wie wenig sorgfältig mit diesen "Requisiten" umgegangen werden.

    Den Unterschied würde man am heimischen TV sowieso nicht sehen ( siehe obige Bermerkung mit den 3 Sekunden im Bild)

    Hallo Zusammen,


    ich hätte es ja gerne in den TD 124 DD Faden geschrieben, aber der ist ja immer noch geschlossen.

    (Vielleicht macht die Moderation ja mal wieder auf? ;) )


    Im heutigen Münsteraner Tatort war Prof Börne mit einem 124 DD zu sehen. ( kurz vor dem Saufgelage in der Pathologie)

    Guten Morgen,


    ich betreibe mein Colibri XPW mit Grenadille-Body an einem 12" Schröder-Clone.

    Das ist mit Abstand die beste Kombi, die ich mit einem Colibri bisher erlebt habe und ich habe da schon viel erlebt.

    Von schweren Armen halte ich nicht so viel. Ich hatte es auch an einem Ikeda IT245 laufen.

    Bei diesem spielt es zwar ruhig und entspannt kann aber nicht alles zeigen, was in ihm steckt.

    Ein LINN Ekos ist OK, aber nicht mehr.

    Ein Graham Phantom ist auch keine optimale Kombi, da wird es stressig.

    Die großen SME-Arme beruhigen das Colibri zwar, es ist bei denen aber für meinen Geschmack zu ruhig.

    Bei den klassischen Stax-Armen spielt es gut, aber unter Wert.

    Auf dem 10" Raven Tonarm spielt es auch sehr gut, kommt aber nicht an die Performance meines Schröder Clones heran.

    Ich habe es auch schon am original Schröder Reference gehört, da spielt es auf dem gleichen mit anderen Armen in meinen Ohren nicht erreichten Level, wie bei meinem Clone.

    Ich kann daher jedem der ein Colibri betreiben möchte nur dazu raten sich ein solches an einem Schröder Reference einmal anzuhören. Ich betreibe mein Colibri übrigens mit 1KOhm abgeschlossen, dass ist aber den Platinspulen geschuldet.

    Die meisten Colibris laufen um 200 Ohm optimal...

    Das sieht nach einer Kombi für den Genießer aus, wunderschön!