Posts by Balou

    Das ändert nichts daran, dass Nagra den Eindruck vermittelt einfach auf Zug aufspringen zu wollen und dies in einer für meinen Geschmack ziemlich unästhetischen Art und Weise.

    Ich sag da nur Schuster bleib bei Deinen Leisten, ist wie jede andere Firma auch, die heutzutage meint auf den analogen Zug aufspringen zu müssen, auch wenn der Laufwerksbau gar nicht zu deren Kernkompetenzen zählt.

    Nagra Elektronik hat ja was, aber dieser Dreher ist typisches SUV-Hifi, wie man das heute an jeder Ecke sieht, langweilig. Da hilft auch der Nagra-Drehschalter nicht...

    Dann noch der Preis, bei 175000,.€ kann der Klang gemessen am Preis doch nur enttäuschend sein...

    Guten Morgen Klaus,


    Du wirst nicht darum herumkommen Dir verschiedene Sachen einfach einmal anzuhören um Dir einen Eindruck vom Vermögen oder Unvermögen verschiedener Kombis machen zu können.

    Ein hier gestareter Thread kann Dir doch höchstens Anregungen geben, niemals aber eigene Hörerfahrungen und musikalische Eindrücke ersetzen.

    Hans,


    ich suche nicht mehr, weil ich gefunden habe. Die MC 275 ist gesetzt und ich werde einen Teufel tun diese Büchse der Pandora noch mal aufzumachen. Ich habe lange gebraucht bis ich für mich eine passende Endstufe, also eine mit so hohem Zufriedenheitsfaktor gefunden habe.

    Es mag sein das auch anderes mehr oder weniger gut geht, ich bleib bei meiner Mc, die spielt in meinen Augen und in meinem Umfeld perfekt.

    Du weißt ja: "Never change a winning team!"

    Hans,


    manche Dinge muss man nicht ausprobieren und gute Verarbeitungsqualität ist darüber hinaus nicht gleichzusetzen mit gutem Klang.


    Der Threadersteller hat darüber hinausgehend ausdrücklich das hier gefragt:

    um nur aus klanglicher Sicht,

    das Maximum an Emotionalität herauszuholen


    Wenn Du mit einer Yamaha glücklich bist, schön für Dich.


    Darüber hinaus, hörst Du mit Deiner Yamaha an einer Quad ESL?


    Unter mein Beuteschema fällt eine Yamaha jedenfalls nicht.

    Hallo Binoear,


    richtig es gibt auch ordentliche Transen. Das sind dann aber dann keine Billigheimer zum Preis eines Quartetts KT88, siehe die aktuellen Luxman, Gryphon, McIntosh, Pass usw.


    Quad mit Jecklin habe ich schon gehört, hat mich nicht überzeugt, ich verstehe bis heute nicht, dass damit vorgeführt wird.


    Ich bleibe bei meinem Mc und das aus gutem Grund.

    Ja um den Preis das man eine Transe hat und keine Röhre. :P

    Ich höre eindeutig lieber mit Röhre das gefällt mir einfach besser.

    Darüber hinaus sind Menschen, die mit einer Quad hören Genießer die lieber etwas mehr ausgeben, dafür aber auch Hochgenuss erleben.

    Andersrum ausgedrückt, satt werde ich auch von fast food. Ich esse aber lieber höchstwertige Lebensmittel, wenn die dann noch aus eigenem oder kontrolliertem Anbau kommen ist es mir noch lieber...

    Guten Morgen,


    ich bin von meiner McIntosh MC275 CE an meiner ESL63 absolut überzeugt.

    Diese Endstufe passt wie Deckel auf Eimer zu einer ESL63 genau wie vorher auch schon zu einer ESL57.

    Zum einen hat sie mit Ihren 4 KT88 genug Dampf um eine ESL63 auch antreiben zu können. Zum anderen spielt sie ungeheuer musikalisch. An anderer Stelle kommt die MC 275 oft nicht so gut weg. Meiner Meinung nach liegt das daran, dass man sie wohl oft mit unpassenden Endstufen verbindet. Das habe ich auch bei mir schon mehrmals erleben müssen. Dann klingt das Gesamtergebnis wirklich nicht.

    Die MC275 braucht wegen Ihres waren betont sonoren Characters unbedingt eine Vorstufe die agil und hochauflösend ist. Dann läuf sie zur Höchstform auf.

    Als Röhren verwende ich die Hausmarke von TAD als Premium selektiertes Quartett.

    Der Satz kostet um die 220,-€.

    Vom Einsatz von 300B halte ich nicht viel, von noch leistungsschwächeren Röhren oder Eintaktern noch weniger. Eine Quad ist kein Wirkungsgradwunder und man braucht um eine ESL63 ordentlich ansteuern zu können schon ein paar Watt.

    Hallo Ben,


    vorweg, ich mag Tannoy grundsätzlich recht gerne, auch wenn ich in unserem Lesezimmer auch eine Linton habe.

    Der Pepperpot der Tannoys ist nicht jedermanns Sache.

    Ich würde mir eine Tannoy in jedem Fall einmal vorher anhören, ob das Dein Sound ist.

    Grundsätzlich rate ich zu laststabilen Verstärkern, die eher warm klingen, sonst wird es zu substanzlos.

    Wenn ich es richtig verstanden habe trifft das auf einen Luxman ja zu.

    Guten Morgen,


    ich finde die Verschiebevorrichtung auf den Gehäusen mit denen die phasenrichtige Abstrahlung des Zellenhorns eingestellt wird, jedenfalls ziemlich genial.

    So ein LM-Horn würde ich wirklich mal gerne hören. Ich hatte ja selber ein großes Hornsystem, was ich über die Jahre immer weiter optimiert hatte, bis ich es dann aufgrund eines Wohnortwechsels nicht mehr einsetzen konnte.

    Ich bin schon ziemlich begeistert was LM da auf die Beine stellt, auch im Bereich der Elektronik.