Beiträge von Balou

    Hallo Zusammen,


    Wie der eine oder andere von Euch ja schon mitbekommen hat, habe ich meine Wharfedale Linton verkauft.


    Diese hatte ich bis dahin ja im Wohnzimmer stehen.


    Auch wenn ich mit Ihnen schöne musikalische Stunden verbrachte, erreichten Sie nie das Niveau meiner Quad ESL 63, die aber wiederum in unserem Lesezimmer wie angewurelzelt stehen und sich partout nicht mehr verpflanzen lassen wollen.


    Also musste eine Lösung her!


    Diese ist in Form eines zweiten Pächens ESL63 heute bei mir eingetroffen und zauberte mir sofort ein Lächeln auf die Lippen...


    OK, mit dem Bespannstoff bin ich noch nicht fertig, da kommt noch was anders drauf...


    20221023_161937.jpg20221023_161850.jpg

    .....weil die meisten Hersteller die eff. Masse ihrer Arme ohne HS angeben, die aber zur Berechnung von Fres benötigt wird.


    12" min 17,2g Standard 19,8g nach oben hin auf Anfrage alles möglich auch SME Bajonett......

    Naja, das bezieht sich aber nur auf die Arme bei denen ein Headshell nicht schon fest verbaut ist. Bei einem SME IV&V, einem Rega, einem Graham Phantom nur um ein paar Beispiele zu nennen, sieht das ganz anders aus...

    Danke für die Info...

    Hallo Thomas, sollte es sich um das Blue handeln, lägest du jedenfalls deutlich oberhalb des von Ortofon empfohlenen Abschlusses von 50-200 Ohm.


    Schönen Gruß

    Christian

    Hallo Christian, es handelt sich nicht um ein Blue, aber alle Systeme der Baureihe ligen da ja nicht weit auseinander. Genau das sehe ich grundsätzlich auch als Problem bei Übertragen mit geringerer Übersetzung und der dadurch resultierenden schlechteren Impedanzanpassung...

    Thomas,

    wenn der Übertrager "neutral" spielen sollte, dann würde ich einen 1:10 Silvercore nehmen.

    Allerdings mit 4N Silber Wicklungen. Mein 1:10 läuft mit allen Systemen bis 0,56mV Ausgangsspannung, egal ob Benz LP (38 Ohm) , Kiseki Blue ( 40 Ohm) , oder SPU Synergy GM ( 2 Ohm). Das ist mein allround ÜT.

    Für Systeme < 0,3 mV nutze ich den Hashimoto HM 3 in 1:20.

    Hallo Horst,


    Du hast da jetzt Systeme mit ganz unterschiedlichen elektronischen Parametern erwähnt.

    Hast Du da eine elektrische (Impedanz) Anpassung am Silvercore vorgenommen?

    Hallo Thomas,

    Standard sind 9,4g (14,9g incl. Headshell) auf Wunsch mit leichter HS 2,5g weniger.

    Hallo Thomas,


    Danke für die Info.

    Da man ein Headshell unweigerlich verwenden muss, demnach also 14,9g oder 12,4 gr.

    Die Angabe 9,40g (ohne Headshell) ist ohne jede praktische Relevanz.

    Das ist nicht böse gemeint, ich verstehe nur nicht wieso Du sie erwähnst?

    Wo wären wir entsprechend bei einem 12" Tonarm?

    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einem Übertrager der in der Größenordnung von 18 bis 20 dB ein MC-Signal verstärkt.

    Mein Tonabnehmer hat ca. 0,5mV Ausgangsspannung und mit 20 dB Verstärkung würde ich eine für meine MC- Stufe optimale Eingangsspannung von ca. 5 mV bekommen.

    Meine derzeitigen Übertrager sind leider zu "stark motorisiert".

    Was könnte man da nehmen?

    Ganz genau so empfinde es ich es auch. Und in Bezug auf den Druck im Vergleich zum EMT:


    Wer mehr Druck sucht muss meiner Meinung nach über eine Alternative zum Originalentzerrer nachdenken.


    Desweiteren hat bei mir der Wechsel vom Nottingham Anna Arm (Einpunkter) zum 12“ Analogschmiede-Tonarm ganz neue Welten eröffnet. Und ich meine wirklich Welten. Bass, Punch und vor allem die Stabilität der dreidimensionalen Abbildung haben sich erheblich verbessert. Ich hatte da schon länger den Verdacht, dass der Einpunkter nicht optimal für die DS Audio-Systeme ist. Immer wieder hatte ich z.B. Probleme mit einem ganz dezenten Wandern der Stereomitte und auch mit Sibilanten. Das mag auch an mir gelegen haben, vielleicht an meinen Fähigkeiten der Justage, aber mit dem neuen Arm war es ein totales Kinderspiel und der Klang ist so eingerastet, wie ich es von vorher nicht kannte.

    Ich würde das nicht allgemein auf Einpunkter schieben. Der Analogschmiede Tonarm scheint nach allem was man liest recht gut zu sein. Mich würde mal interessieren wie er sich gegen die Schlachtrösser von Reed, Kuzma, Schröder, usw. schlägt...

    Ich habe auch etliche alte Tonabnehmer von Shure, Audio Technica, Ortofon und Elac in Betrieb, die bis zu 50 Jahre alt sind und einwandfrei funktionieren.


    Gruß

    Andreas

    Hallo Andreas,


    hast Du auch mal den Frequenzgang gemessen?

    Ich frage deswegen, weil in der aktuellen Ausgabe der Stereo wird ein aktueller Messchrieb eines alten Elac gezeigt, der im Hochtonbereich deutlich abfällt.

    Man führt dies dort auf eine Alterung der Aufhängung zurück.

    Erscheint mir auch einleuchtend, warum sollen TA abgesehen von der Abnutzung, nicht auch altern...

    Hallo,


    Zahlungsziel gibt es auch für Privatkunden, ist immer eine Frage der Absprache.

    Ich finde, dass ein Lautsprecher mit einem schönen passenden Holzfurnier sehr wohl eine wohnzimmerfrundliche Optik hat. Zudem wirken Lautsprecher auf Ständern meist nicht so mächtig wie Standlautsprecher.

    Mir gefallen diese old school Optiken sehr gut.

    Hallo Jogi,

    ich denke, dass die meisten Holzzargen nicht aus Stückholz gefertigt werden.

    Dies hat vermutlich unter anderem auch den Grund, dass Holz arbeitet.

    Wenn Holz in Form von Holzwerkstoffen aus mehreren Schichten aufgebaut werden hat das den Effekt, dass Holz weniger bis fast gar nicht mehr arbeitet. Stichwort dazu ist Multiplex, aber auch MDF und HDF sind diesbezüglich geeignetere Materialen.

    Die Oberfläche kann man dann mit einem schönen Holzfurnier ganz nach persönlichem Geschmack gestalten.

    Es gibt ein your tube-Video in dem der Bau einer Zarge für einen historischen Dreher (Garrard 301) gezeigt wird. Hier der Link.

    Hallo,


    auch wenn man das Denon selber nicht so gut erkennen kann, erkennt man es aufgrund seiner markanten außenliegenden, langen Befestigungsschraube doch sehr gut, finde ich...