Posts by Reisender

    Mal was anderes, Du weißt ja was Du bezahlt hast. Wenn Du diesen Preis mit 4 Multiplizierst hast Du ungefähr den Preis für den Deine Vorstufe beim Händler Deines Vertrauens im Laden stehen würde, so er sie denn anbieten könnte....

    Das ist das normale Verhältnis zwischen Händlerhifi und DIY.

    Dies nur mal nebenbei erwähnt...

    Hallo Boris,


    das finde ich nun wirklich interessant. Ich hatte bei Räke immer den Eindruck, dass der Antrieb samt Steuerung, sich nicht ganz auf dem Niveau der Metall und Acrylverarbeitung bewegt hat und deswegen noch Luft nach oben hatte.

    Ein solch hochwertiges Laufwerk nun mit einem der anerkannt besten Antriebe auf dem Markt zu verheiraten dürfte einen ziemlichen Qualitätssprung für Räke-Dreher bedeuteten.

    Magst Du etwas mehr dazu erzählen?

    Hallo liebe Mitleser!


    ... wieder sind ein paar Wochen mit meinen Quad ESL63 ins Land gegangen, Wochen in denen ich oft Musik gehört habe.


    Ich bin heute nicht mehr der "jeden Tag" Hörer, der ich einmal war. Ich brauche Zeit und Muse um mich vor die Anlage zu setzen.


    Oft höre ich am Wochenende aber auch an anderen freien Tagen an denen ich mich entspannt vor die Anlage setzen kann ...


    Heute war wieder einmal ein solcher Tag an dem es mich vor die Anlage gezogen hat.


    Ich höre dann nicht unbedingt lautsprecherkonforme Musik, sondern das worauf ich gerade lust habe, so auch heute.


    Es stand Delicate Sound of Thunder (live the Remixes 2019) von Qobuz gestreamt und durch einen einschlägigen Thread hier im Forum inspiriert auf dem Speise ähm Hörplan...


    Ist das jetzt Quad konforme Musik?


    Eigentlich würde ich erst einmal denken nein...


    Es ist für mich eigentlich auch keine Sonntag-Morgen konforme Musik, da fühle ich mich eigentlich normalerweise zu weniger mächtigem hingezogen...


    Heute Morgen funktionierte das aber ganz hervorragend, ich war erstaunt über dieses Werk, was ich schon seit Jahren als CD im Regal stehen hatte, was mich aber nie so wirklich an einem Stück begeistern konnte...

    Heute Morgen war es anders, es war nichts zu mächtig, nichts zuviel. Das war heute Morgen klang es in meinen Ohren irgendwie wie verfrühte "Weihnachtsmusik" Der Bass hatte mit Unterstützung von meinem Sub genügend Druck. Stimmen, insbesondere auch die weiblichen Backround-Stimmen brachten zusammen mit dem Saxophon einen weihnachtlichen Glanz rüber.

    Es war einfach nur schön und ich habe den kompletten Stream in einem Stück durchgehört...


    Es ist eben dieses fesselnde was ich schon oft mit der ESL 63 erlebt habe.

    Ich habe immer mehr den Eindruck, dass die ESL sehr gute Allrounder sind.


    Man sollte, wenn man dies liest aber wissen, dass ich, obwohl ich einen sehr breit gefächterten Musikgeschmack habe, musikalisch immer auf die feinen Töne Wert lege, weniger auf bumm bumm.


    Ich bin jedenfalls sehr froh, dass mich der Zufall zu diesem Schallwandler gebracht hat, den ich eigentlich vor Jahren nach einer Händlervorführung für mich schon abgeschrieben hatte.


    Einen Punkt möchte ich den Kollegen die sich für eine ESL63 interessieren noch mitgeben.


    Bei mir ist es so, dass ich die ESL 63 oft auch leise höre und damit hervorragend leben kann.

    Es gibt aber eine Lautstärke ab der es bei diesen Lautsprechern zumindest bei mir "klick" macht.

    Überschreitet man diese Schwelle, so wähnt man sich "live dabei"...


    Immer noch bin ich überrascht wie laut die ESL63 doch spielen kann.


    Es gab vor Jahren mal einen Artikel in einer Hifi-Zeitschrift über einen Nachfolger der ESL63, die ESL989 in dem man ausdrücklich darauf hingewiesen hat, dass dieser Schallwandler doch wohl eher einer für die Freunde der Feinheiten und der leisen Töne sei.

    Auf eine ESL63 wie sie bei mir spielt, trifft dies nur begrenzt zu.

    Es ist sicherlich richtig, dass man damit keine Party beschallen kann. Wenn man aber etwas mehr "live-feeling" haben möchte, so ist das mit einer ESL63 durchaus möglich...

    Hallo Zusammen,


    ich finde den Pre optisch auch sehr gelungen, auch wenn ich persönlich die Röhren im Gehäuse belassen hätte.


    So ein Gerät wie dieses braucht sich, wenn es so klingt wie es aussieht hinter kommerziellen Geräten

    mit Sicherheit nicht zu verstecken.


    Was sagt uns das?


    Die Profis kochen auch nur mit Wasser...

    Ein Leben ohne Horn ist möglich - aber sinnlos, Tom! 🤣😉😇


    Nein, (Quad) Elektrostaten sind ja ebenfalls anders als > 95% der „Standardketten“. Damit könnte ich nach 1y Horn-Entzugsklinik auch leben 😉


    Grüße von Doc No

    Moin Doc,


    nach meiner Steilvorlage war das ja mehr als überfällig... ;)


    Ich denke dabei immer an den guten alten Heinz Rühmann von dem ich diesen Spruch in Zusammenhang mit einem Hund kenne... toller Mensch...


    Aber Wolfram hat schon recht: Hätte ich mehr Platz hätte ich hier wieder ein Horn stehen.

    In einer kleinen Kette in unserem Lesezimmer habe ich zwar ein kleines Hörnchen stehen. Wer einmal ein richtiges gut funktionierendes Horn sein eigen nannte, wird sich mit anderem schwer tun.

    Guten Morgen,


    wieso fragst Du nicht mal bei Thorens an?

    Der Thorens ist ja immerhin ein neuer Dreher und bei einem neuen Gerät hat man ja die Möglichkeit bei Problemen die Garantie in Anspruch zu nehmen.

    Vielleicht hat der Hersteller eine Lösung anzubieten...

    Hallo Zusammen,


    ich frage mich gerade was der Unterschied zwischen einem Decca Gold und einem Decca Super Gold ist. Vielleicht kann mir auch jemand erzählen wie sich die anderen Deccas von oben genannten unterscheiden?

    Hallo Tom,


    bitte doch die Kollegen von der Moderation nur Dir das Schreiberecht in diesem Thread zu geben und die unpassenden Beiträge auszulagern.

    Dann kannst Du allen Interessierten einen Überblick geben was wir alles dieses Jahr durch Corona verpasst haben.

    Anders geht das hier leider nicht, fürchte ich...

    Der Uli guckt so ernst, heute wirkt er viel entspannter auf mich....

    Mir geht es so, wenn ich so manchen veranzten TD sehe der für unverschämt viel Geld als "unverbastelt" angeboten wird.

    Man kann einen TD sicherlich verschlimmbessern. Der von Martin wurde von mir in einem miserabelen Zustand angekauft und ist mit sehr viel bedacht überarbeitet worden. Da ist nicht einfach nur eine neue Zarge dran gekommen und ein Joel-Set ins Lager...

    Das Lager hat die gleiche Modifikation erfahren, die Tom damals auch seinen 124ern angedeien ließ.

    Die Lagerkugel ist auf die Achse aufgeklebt und kann im Schadensfall einfach ausgetauscht werden.

    Der Edelstahllagerboden sowieso.

    Das Montageblech auf dem das Schwingchassis aufgebaut ist wurde damals ebenfalls von mir mit Antidröhnmatte bedämpft.

    Die Zarge selber ist ultrastabil verleimt und verzapft.

    Da passen alle Schnitte perfekt aufeinander. Die Kannten wurden leicht angephast.

    Das ist nicht einfach mit einer Kreissäge gemacht worden.

    Mein Schreiner setzt da auf modernste computergesteuerte Technik.

    Der unter schwarze Rand dient der Proportion. Wenn ich die Zarge nach unten durchgezogen hätte, würde sie in meinen Augen viel zu hoch wirken. Thorens hat das übrigens bei der Originalzarge auch so gemacht.

    Ich mag es auch nicht wenn Nachbauzargen einfach die komplette Front abdecken. Meine Zarge läßt die Bedienblende in dem Maße frei, wie dies auch bei dem Original der Fall ist.

    Die RDC-Füße wurden in Einschlagmuttern die in einer Bodenplatte mit Sonnenscheinfräsung befestigt. Rolf Becker von Blue-Amp hat sich durch seine 125er Modifikationen ebenso einen Namen gemacht, wie mit seinen Phono-Pres. Das Antriebspulley ist wie gesagt von ihm....

    Ich habe eben noch mal alte Bilder gesehen wie der arme Kerl aussah als ich ihn ankaufte und was später daraus wurde.

    Ich habe ihn damals mit verschiedenen Tonarmen ausprobiert.

    Der erste war ein Hadcock, sehr gut gefallen hat mir auch der Stax UA7-C. Verkauft habe ich ihn mit einem SME 3009 improved, den Martin dann gegen den Sony ausgetauscht hat. Sicherlich eine schöne Kombination....

    Verkauft habe ich ihn damals als ich mir meinen Raven AC anschaffen wollte. Dafür mußten damals einige Dreher gehen oder besser gesagt, ich hatte es mir selber zur Bedingung gemacht, weil ich das Leben in einem Hifi-Studio leid war und nur noch einen Dreher und keine 5 mehr in meinem Wohnzimmer stehen haben wollte.

    Hallo Martin,


    ich muss Dich da ein wenig berichtigen:


    Es war kein Rolf Kelch Messinglager verbaut, sondern ein von Tom Schmitz mit einer Rubinlagerkugel modifiziertes Lager.

    Das Alu Pulley ist eines von Becker(Blue Amp), der teilweise auch den TD125 modifiziert hat.

    Die Lackierung wurde von einer Autolackiererei ausgeführt, absolute Profiarbeit.

    Die Zarge ist ebenfalls Profiarbeit vom Schreiner meines Vertrauens, absolut top.

    Es gab damals einen Zwilling von dieser Zarge, der an einen guten Freund gegangen ist...

    Die Zarge ist nur geölt, im unteren Teil schwarz lackiert.

    Ich habe sie der Proportionen wegen unten abgesetzt.

    Zum Gewicht ist zu sagen, dass der RDC-Teller um einiges leichter ist als der originale Zamak-Teller.

    Deswegen ist das Gewicht mit dem Lager kompatibel....

    Wie gesagt, es läuft Rubin auf Edelstahl.

    Heute bedauere ich fast, dass ich ihn damals verkauft habe. Er gehört zu den schönsten Plattenspielern, die ich hatte und auch zu den wohlklingensten...