Posts by Reisender

    Man sollte an dieser Stelle vielleicht auch noch anmerken, dass Analog Tube Audio auch die großen SME-Arme serviced und man von daher eine kompetente Anlaufstelle hat.

    Wie weit die Ersatzteilversorgung gesichert ist, vermag ich allerdings nicht zu sagen.

    Die Arme sind jedenfalls so oft verkauft worden, dass man notfalls einen zum ausschlachten finden sollte, falls es einmal keine ersatzteile mehr gibt...

    Ich selber habe den Beitrag noch einmal überarbeitet und das von Dir zitierte gelöscht, weil ich die Sache nicht wieder aufwärmen wollte. Shit happens.

    Vielleicht kannst Du Michael Deinen Beitrag auch überarbeiten.

    Warst nicht Du es Tom, der den Phantom verkauft hat, weil er sich durch den Raumschall angeregt, oft aufschaukelte? Oder war das jemand anderes? Optisch gefällt mir der Phantom besser, aber es wurde irgendwie nix zwischen uns:)

    Hallo Tom,


    richtig, ich habe da ein Problem bei sehr hohen Lautstärken und hatte da den Phantom in Verdacht.

    Nur sind das zum einen Lautstärken, bei denen die meisten eh nicht mehr hören und zum zweiten ist dieses Problem nicht auf den Phantom beschränkt, sondern betrifft auch meinen anderen Tonarm, so dass man davon ausgehen kann das der Phantom perfekt funktioniert.

    Ein paar Waschmaschinendämpfer unter die Hörner haben das Problem deutlich entschärft.

    Genau aus diesem Grunde habe ich ihn auch behalten auch wenn ich meinem zweiten Tonarm für mein Hauptsystem mein Colibri, den Vorzug gebe.

    Wenn ich aber mein Ikeda oder mein Ortofon Jubilee hören möchte, dann kommt der Phantom zum Zug und liefert überragende Ergebnisse.

    Aber die Einstellerei bei einem Einpunkter gegenüber einem SME V ist eine Qual.

    Hallo,

    ich merke, dass Du noch nie einen Phantom bedient oder eingestellt hast. ;)
    Beim Phantom merkst Du durch die magnetische Stabilisierung gar nicht dass es ein Einpunkter ist.

    Dazu das geniale im Tonarm integrierte Montagetool und die Montagelehre für den Tonabnehmer.

    Qualitativ ist der Phantom mindestens gleichwertig. Ich bin von einem großen SME zum Phantom gekommen und kenne alle großen SME Arme. Der Phantom ist gerade für Präzissionsfanatiker der bessere Tonarm.

    Das ist ein sehr spannendes Thema wie ich finde, weil normalerweise nicht am Hörplatz sondern bei dem normierten Abstand von 1,00m zu den Chassis gemessen wird.

    Eine Optimierung auf einen linearen Frequenzgang am Hörplatz klang für mich bei jedem Versuch nur nervig, das macht einfach keinen Spaß.

    Wenn man aber den Hochtonbereich etwas abfallen läßt wird ein Schuh daraus.

    Den Anstieg um 10Khz und drüber kann ich inzwischen auch nachvollziehen....

    Von ca. 2,5 KHz bis zu 8 KHz eine leichte senke zu haben und davor relativ linear zu arbeiten ist meine Art Musik zu hören...

    Das Bestreben, beide Punkte in den Produkten umzusetzen, zeichnet aber doch nicht nur TR, sondern eine ganze Reihe weiterer Hersteller aus und ist deswegen kein Alleinstellungsmerkmal. Die Geschmäcker sind außerdem verschieden. BG Konrad

    Hallo Konrad,


    gestatte mir bitte, dass ich Dir da widerspreche.

    Ich denke es gibt sehr viele Hersteller, die beide Aspekte miteinander zu verbinden versuchen.

    Was dabei gefällt ist sicherlich Geschmackssache und kann hier deswegen nicht zur Diskussion stehen.

    Es gibt aber auch die Hersteller, die der Meinung sind, dass der gute Klang das einzig ausschlaggebende Kriterium ist und dementsprechend sehen deren Kreationen dann auch aus.

    Das kann man so sehen, muss man aber nicht...

    Noch ein Nachtrag: Ich habe mich vor vielen Jahren mal mit JR in dessen Geschäftsräumen ausführlich unterhalten können, wir waren unter uns. Nachdem er mir seine Räumlichkeiten gezeigt hatte fing er an zu philosophieren. Er meinte damals, dass er seine Aufgabe neben den klanglichen Meriten darin sähe zeitlos schöne Gegenstände zu erschaffen, die den jeweiligen Besitzer Tag für Tag aufs neue erfreuen würden.

    Ich für meinen Teil muss sagen, dass ihm das mit dem TR Connoisseur mit schwarzem Chassis und vergoldeten Schwunggewichten sehr gut gelungen ist. Mit diesem hatte ich mich damals zur bestandenen Meisterprüfung selber beschenkt... Optisch trauere ich dem immer noch hinterher. Klanglich limitierte er irgendwann und ich ging zu einem anderen deutschen Hersteller, der meinen Wünschen damals mehr entsprach..

    Nebenbei gesagt läßt sich POM deutlich besser pflegen als hochglänzendes schwarzes Acryl ;).... aber nicht deswegen habe ich gewechselt...

    Geblieben ist die Symphatie für JR und dessen Geräte.

    Ich muss aber auch gestehen, dass mir nicht alle TR gefallen. Wenn ich jedoch an den Connoisseur, einen Classic bei beiden egal ob Chrom oder Gold, den legendären Falcon, den Ur-Fat-Bob oder Turbillon denke könnte ich heute noch schwärmen.

    Aber auch die Butter und Brot Maschinen wie Super Seven, Fat Bob, Zet 1 finde ich durchaus gelungen...

    Der legendäre Quintessence war hingegen nie wirklich mein Ding... Auch das Spät-

    Siebziger-Design des ACs, auch wenn er in NY im Museum for modern art steht war nie wirklich ein Favorit von mir...

    Auch viele der heutigen POM-Monster finde ich nicht wirklich schön... das können andere besser...

    Es ist aber alles Geschmackssache, wie so vieles im Leben...

    Gab es aber mal Jörg, heute ist was silberfarben glänzt polliertes Alu.


    @ Frank, so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich hatte mal einen TR mit vergoldeten Schwunggewischten und schwarzem Acryl. Das ganze hatte in Bewegung schon was hypnotisches.


    Transrotor verbindet in meinen Augen Optik und Klang.


    Vielleicht sind es nicht die am allerbesten klingen Dreher, in meinen Augen bieten sie aber für Augenmenschen denen das TR-Design zusagt, einen sehr guten Kompromiss aus Optik und Klang. Soviel Klang, dass er für viele von uns ausreicht...

    Transrotor nur auf das Aussehen zu reduzieren wäre aber sicherlich auch nicht richtig!

    Mit dem Jensen 346 macht auch das "R" Musik.

    Habe es noch nie so gut gehört...und gerade bei älteren Scheiben aus den 70ern hatte ich viel Spaß an dieser Kombi. Am geeigneten Phono-Pre, ich hatte es an meiner Octal-Röhrenvorstufe hängen war es dann "magic"....

    Hallo Barossi,


    das haben neben mir andere, unter anderem der leider verstorbenen Tom Schmitz anders gehört. Tom war damals wohl von dem Übertrager so begeistert, dass er ihn mir aufgrund des bei mir Gehörten damals abgekauft hat.

    Ist mir aber egal was Du daraus machst. Ich hab Dir Input gegeben, wenn Du mir das nicht glaubst lass es halt...

    Wohlgemerkt, ich spreche von dem 103 R, nicht von dem normalen 103.

    Naja, die Haufe - Trafos selber sind OK, aber ich konnte nachdem ich sie ausprobiert habe den Hype darum in keinster Weise verstehen.

    Für mich vielen die Haufe-Trafos hinter Silvercore 1:10, eben den genannten Jensen 346, einen Lundahl ich weiß leider nicht mehr welcher das war und noch einen weiteren dessen Namen mir im Moment ebenfalls nicht einfallen will ganz deutlich ab.

    Guten Morgen,


    der beste Übertrager mit dem ich je ein 103R gehört habe war der Jensen 346 AX, nicht der 347

    Den hatte ich irgendwann einmal verkauft und bedauere dies heute...

    Michael, hast Du auch nur das kleinste recht von mir irgendetwas einzufordern? Nein, hast Du ganz gewiß nicht, insbesondere solange Du meine Äußerungen als Unsinn bezeichnest!

    Du bist im Unrecht, kannst es nicht zugeben und haust nur weiter drauf ohne auch nur im geringsten zu reflektieren...

    Solange sich das nicht ändert sehe in abgesehen davon, dass ich Deinen falschen Aussagen widerspreche keine Kommunikationsbasis für uns.

    Lieber Michael,


    es sind offensichtlich Unterschiede in klanglicher Hinsicht bei Digitalkabeln hörbar.

    Dein ach so tolles Messequipment ist offensichtlich nicht in der Lage dies nachzuvollziehen,ergo kann man manche klanglichen Aspekte die man hören kann nicht immer messen.

    Das ist absolut schlüssig und kein Unsinn.

    Unsinn ist es eher Deine Art hier im Forum in Beiträge, die viele offensichtlich anders sehen als Du, hineinzukrätschen.

    Oder soll ich besser sagen es ist eine Frage der Kinderstube ob man das so macht wie Du oder nicht?