Posts by Jörg K

    Hallo trapjaw,


    zum AT95 kann ich dir leider nichts sagen. Das AT110 ist klanglich ein Top-System. Ich habe es vor kurzem gekauft und benutze es in meiner 2. Anlage in einem Thorens TD 115II zum kopieren von Vinyl auf CD. Ich war überrascht, was klanglich zu diesem Preis machbar ist. Bevor du lange in eBay oder sonstwo suchst, frag mal deinen Händler wie er dir das System anbieten kann.


    Das kommt vielleicht auch auf das System an. Auch wenn ich erst 21 Jahre ( :D:D:D ) den Arm benutze, muß ich sagen, daß mir der Klang hinten ohne wesentlich besser gefällt. Wobei ich das ganze nicht ganz so drastisch wie Rodney ausdrücke. Vielleicht hat Valsi ja mal die Möglichkeit seine Tonabnehmer/Arm/Laufwerkskombi mit und ohne Dämpfung zu testen.

    Rodney hat völlig recht.


    Die Dämpfung sollte man nur dann einsetzen, wenn man die Resonanzfrequenz des Armes senken muß, weil der vorhandene Tonabnehmer nicht optimal mit dem Arm harmoniert. Ich habe die Dämpfung, auch mit meinem aktuellen Tonabnehmer (im 3009III)benutzt. Ich war begeistert, wie frei und und präzise der Player nach dem Entfernen gespielt hat.


    Also, nur als Notlösung einsetzen!!!

    Quote

    Original von Hagu
    Hallo Manfred !


    Ich benutze seit Jahren einen Audio-Brenner, einen Pioneer PD-555RW und bin mehr als zufrieden damit.

    • zuverlässig
    • leichte Bedienung
    • guter Sound als Player



    Das war mal ´n super Tip, Danke!!! :D:D:D


    Ich hab auch lange über PC-Brennen nachgedacht, aber je mehr Leute ich befragt hab´umso mehr kam ich zu dem Entschluß mit einem HiFi Brenner zu kopieren. Der Pioneer 555 ist wirklich super. Ich habe ein neuwertiges Teil für 126,-- Euronen bei eBay bekommen und bin hochzufrieden.

    Hallo FuFU, hallo Forum,


    das Thema Compact Cassette hatte en mir in den vergangenen Jahrzehten immer wieder angetan. Aber selten hat es klanglich die gewünschten Ergebnisse gebracht. So habe ich mir dann doch immer wieder die original Tonträger gekauft. Die generelle Problematik über all die Jahre hinweg war hauptsächlich eine Ungleichheit der Kanäle nach einer gewissen Zeit. Meine zwei letzten Decks waren ein Alpine AL-80 sowie ein Akai GX-95. Am Alpine hat mich immer das Lichtzeigerinstrument fasziniert. Das AKAI hatte einen überzeugend soliden mechanischen und elektrischen Aufbau. Aber richtig happy war ich nie mit den Decks gewesen. Für´s Auto hat´s jedoch gereicht.


    Generell ist zu sagen: Ein vernünftiges Deck sollte eine von aussen zugängliche Bias und Pegelvoreinstellung (zumindest aber einen Einmeßcomputer) haben um die Veränderungen der einzelnen Bandchargen korrigieren zu können. Dies fuktioniert dann am besten bei einem 3-Kopf Gerät. Des öfteren sollte der Azimuth überprüft werden. Vor allem bei Neuaufnahmen. Die Bänder sollten korrekt gelagert und auch von Zeit zu Zeit umgespult werden. Obligatorisch ist die Reinigung der Tonköpfe und des Bandtransportes, insbesondere der Tonwelle(n) und Andruckrolle(n).


    Klanglich am überzeugendsten war meine ASC 8004. Wenn sie lief. Das Teil war gebraucht gekauft (der Verkäufer wußte warum) und stand zu oft in der Werkstatt.

    Quote

    Original von pekade
    ... und wie bastelt man einen solchen adapter und wo gehört der hin????
    bin schwer dran interessiert, da ich doch die ein oder ander monoplatte mein eigen nenne...


    danke
    uwe


    Hallo pekade,


    das basteln allein ist nicht so schwierig, es gibt nur unterschiedliche Möglichkeiten, die von der Ausstattung des jeweiligen Amps abhängig sind:


    1. Mein Verstärker hat einen Record Selector und so war das ziemlich einfach ohne jedesmal umstöpseln zu müssen: Dazu benötigst Du einen Adapter, der wie im nachfolgenden Bild beschaltet ist. Wenn der Record Selector auf Phono geschaltet wird und Tape als Wiedergabequelle gewählt wird hast Du ein Mono Signal.
    [Blocked Image: http://www.Analog-Forum.de/bilder/MonoAdapter1.jpg]


    2. Wenn Du einen Verstärker ohne Tape Schleife benutzt wird das ganze etwas umständlicher, weil Du dann immer Umstecken mußt. Der Adapter sieht ähnlich wie auf dem Bild aus, jedoch hast Du auf einer Seite Cinch Buchsen statt Stecker. Der Adapter wird bei Bedarf an die Phono Eingänge angeschlossen.


    So, das wars in Kürze, wenn Du noch weitere Fragen hast melde Dich wieder.

    Quote

    Original von dodo
    Hat vielleicht auch jemand Erfahrung mit einem Clearaudio Champion oder Solution?


    Joh hab´ich. Und zwar gute mit einem Solution. Ich habe das Laufwerk jetzt seit 3 Jahren und betreibe es mit einem SME 3009III. Früher hatte ich ein AT OC-9 mit v.d.H II Nadel mit dem ich klanglich in dieser Kombination zufrieden war. Aber nach ein ein paar Jahren wollte ich etwas neues ausprobieren und bin beim Kontrapunkt B von Ortofon gelandet. Die Kombi spielt für meine Verhältnisse traumhaft.


    Was einige vermissen werden ist die fehlende Tuninmöglichkeit ;) beim Solution. Aber was solls. Wenns gut spielt und unempfindlich gegenüber Störungen ist braucht man das nicht und ausserdem hör´ ich lieber Musik. Das einzige was ich gemacht hab, war den Motor auf kleine Räkepucks :P zu stellen um ihn besser zu entkoppeln. Das Laufwerk hab´ ich seinerzeit auf der High-End zum Sonderpreis (-10%) gekauft und bereue den Kauf kein bißchen. Ich denke, daß das Teil für den Preis vernünftig ist. Ausserdem sieht´s gut aus.

    Hai Forum,


    ich habe mir ein Adapter gebastelt und was soll ich sagen, es funktioniert :], Danke für den Tipp Norbert. Die Störgeräusche sind drastisch minimiert.

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Antworten.


    Ich werd´zunächst mal Norberts Tipp mit dem mono schalten ausprobieren. Da mein Amp leider keine Mono Taste hat muß ich mir erst mal einen Adapterix basteln. Werde dann über die Auswirkungen berichten.


    Als nächstes steht dann ein neuer Arm an. Und wennn ich den habe, werd ich mal sehen ob ich irgendwo günstig ein DL102 bekomme.

    Hallo Holger,


    zunächst danke für die schnelle Antwort. Du hast doch bestimmt auch Mono Platten. Mir fällt auf, daß die Scheiben meistens sehr starke Störgeräusche aufweisen obwohl die Oberfläche clean ist und auch keine Kratzer aufweist. Hast Du die gleichen Erfahrungen oder liegt´s an meinem System (Kontrapunkt B, ca. 500 Betriebsstunden, 2,6g Auflagekraft). Ich hab schon alle möglichen Einstellungen (Tonarmhöhe, Auflagekraft, Betrieb mit/ohne Dämpfer, Antiskating) ausprobiert, aber der Effekt war im Prinzip immer der gleiche.

    Hai Forum, isch hätt do mo ä Frooch odder zwa.


    Verbessert sich die Wiedergabequalität von Mono Schallplatten, wenn man ein entsprechendes Mono-System einsetzt?


    Wenn das so wäre kann mir vielleicht jemand einen Tip zu einem neuen Tonabnehmer geben, wobei der Preis nicht höher als EUR 150,-- liegen sollte, da dann noch ein neuer Tonarm hinzukommt.

    Hai oschwoin,


    es gibt im Prinzip 2 Möglichkeiten:


    1. Ausprobieren und was am besten klingt (gefällt :))) behalten.


    2. Schreib doch einfach welchen Plattenspieler du benutzt. Hier gibt es bestimmt jemanden, der dir deinen Leidensweg verkürzen kann, weil er ihn schon hinter sich hat.