Beiträge von schwalbe

    Ich habe es einmal gemacht, da die Scheibe nicht mehr richtig transportiert wurde. Solange es sich dreht, einfach so lassen.

    Ich etwas fummelig, die Ringe sitzen recht stramm.

    Hallo zusammen,


    mein Bruder hat einen TD-166-MK-VI. Der Tonarm ist ein Einpunktler und bestimmt sehr bekannt. Ich habe leider keine Ahnung von älteren Plattenspielern, daher bin ich auf eure Hilfe angewiesen.

    Ich benötige die Einbaumaße, Nulldurchgänge, Überhang, ... um eine Einbauschablone anzufertigen.

    Vielleicht gibt es auch eine Einschätzung zur Qualität dieses Players :)


    Danke euch.


    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/120199/

    Hallo zusammen,


    ich habe hier noch verschiedene MM rumliegen

    Ich kann leider gar nicht einschätzen, ob diese klanglich was taugen. Auch nicht, welche Klangrichtung sie haben.

    Wenn Ihr der Meinung seit ,das eine oder andere kann was, dann wäre mir mit einem Link zur passenden Nadel sehr geholfen. Vielleicht auch noch bessere Alternativen.

    Und unter den MM TA noch ein paar Infos, die ich gefunden habe.

    Ich danke euch schon einmal


    Und nun die MM TA:

    Adcom GFC-1E
    Zum Adcom leider nichts gefunden, es wird anscheinend teuer gehandelt.

    Elac STS 344

    Bei Thakker gint es eine D 344-E, also eine elliptische Nachbaunadel, STS 344-E , hergestellt von Jico für 24,50. Komischerweise kostet die bei Jico 66 US$...?

    Wenn ich das STS 344 aufwerten will, dann passen praktisch alle Elac Nadeln ab 144 aufwärts, also x44, x55, und sogar die 7xx er Serie. Stimmt das?




    Shure M75MB

    Der beste ist der N75 ED Type 2, das Original ist schwarz mit goldener Prägung, empfohlene Auflagekraft 7,5 bia 15 mN, gleicher Schliff wie beim damaligen Spitzenmodell V 15 Type III.
    Schau in der E-Bucht mal beim Anbieter williamthakker.





    Du sprichst vermutlich meinen Beitrag an. Allerdings habe ich von einem Filter mit 48 dB gesprochen, der geht bei mir nicht, mit dem Biegewellenwandler. Allerdings beim Bass-Bassmittelton läuft dieses Filter sehr gut. Ich habe auch nicht behauptet das dies beim Bohne auch nicht gehen kann. Aber Interessiert hätte mich schon eine fachliche Begründung des Sachverhalts. Nur fühlt man sich hier immer gleich angegriffen. Auch meine Schilderung der schmalbandigen Frequenzgang einbrüche, sieht man gleich als angriff, dabei ist das ja nicht so schlimm. Einbrüche können aber dazu führen, das die allgemein vorkommenden Maskierungseffekte, teilweise abgeschwächt werden und dann hört man eben einzelne Ereignisse besser.

    Mit dem Programm Edge kann jeder einen Dipol simmulieren und das auch noch gratis.

    Weiter würde mich interessieren, ob der Übertrager, für das Bändchen, schon vor der Trennfrequenz abschwächt? Wenn nicht, dann ist das Bändchen wirklich eine Sensation.

    Ich kann verstehen, dass Du es ganz genau wissen möchtest. Doch letztendlich ist es dem Hersteller überlassen, wie viele Informationen er herausgibt. Dieses einzufordern kann man machen und habe ich mit meinen Produkten auch schon erlebt. Auf das "Diese Information muss hier herausgegeben werden" hatte ich damals mit "Ich muß nur sterben, alles andere ist meine Entscheidung" geantwortet.

    Eine Anmerkung ohne Wertung.

    Gefallen hat Sie mir sehr gut. Grob und Feinzeichnung sind sehr gut, Räumlichkeit ebenfalls, durch die Raumkorrektur werden viele Fehler ausgebügelt, die Passivboxen leider nur unter Wert darstehen lassen. Eigene Vorlieben in der Tonalität können einfach eingestellt werden. Das Bändchen bleibt sauber bis zu seiner unteren Einsatzfrequenz und das auch bei Lautstärken, die normalerweise niemand hört. Der Bass hat sein eigenes Klangmuster, das ist auch das Einzige, was tonal färbt. Durch die niedrige Trennfrequenz sind 48 dB problemlos machbar. Die Verarbeitung reicht nicht an z.B. Sonus Faber heran, ist für den Preis aber absolut angemessen.

    Die Endstufen passen perfekt zum Konzept und ich würde immer das Bundle nehmen.

    Ich hoffe, ich habe es nüchtern genug beschrieben, so dass es nicht nach Werbung aussieht, denn auf diese Diskussion habe ich keine Lust.

    Und mal wieder Hauen und Stechen :wacko:

    Ich betreibe auch eine 3 Wege Aktivbox mit grossem Bändchen und mit Filtern 4. Ordnung.

    Weder lahm noch künstlich klingt das. Ich habe aber auch noch keinen Mangerlautsprecher gehört, der mit gefällt.

    Ich war jedoch neugierig und habe mir die BB 15 angehört. Sollten alle Skeptiker und "Schlechtredner" auch machen, bevor sie hier ihre Meinung abgeben.

    Und ja ein Bändchen ist empfindlich, doch das weiß man vorher, zudem es den Berührungsschutz gibt und durch den Transport bestimmt nichts passiert.

    Ein Bändchen zu wechseln kostet weder viel Geld noch Zeit.

    Und nun viel Spaß beim weiteren Spekulieren, Hauen und Stechen ;)

    Gemeint ist sicher die Massefläche auf der Unterseite, die in der Schiene läuft. Dadurch wird ein Kontakt zum Gehäuse hergestellt.

    Ich habe das Gehäuse direkt mit der Platine über den Anschluss Chassies Ground verbunden, was doch den selben Effekt haben sollte?

    Hallo Dieter,


    vielen Dank für das Angebot, habe alles über Reichelt bekommen.

    Eine Frage habe ich aber noch: Die Jumper für die Verstärkung sind bei niedriger Verstärkung offen?


    Leider brummt meine Phono leicht, obwohl ich Gehäuse und die Fronten geerdet habe (Schraube im Boden). Das Stromkabel innen ist auch einseitig geerdet und ich habe hier sogar ein XLR Kabel wegend er besseren Schirmung genommen.

    Ich nutze das AC Netzteil.


    Ich nutze jetzt die LT1115 mit dem OP249 im MM Zweig.

    Im MC sitzt der OP 275 GPZ oder der LME49860. Mal sehen welcher es wird.

    Oder es gibt noch eine bessere Idee.

    Na da hast Du ja einige sinnvolle und auch weniger sinnvolle Anregungen erhalten.

    Worauf ich achten würde und dass unabhängig von der Hifi Anlage (die mit 2,5 mm² und separaten Schmelzsicherungen zufrieden sein sollte) ist die Trennung der gesamten Aussenbereiche über einen FI. Auch würde ich für den Kühlschrank und eventuell Gefrierschrank einen separaten FI vorsehen. Und die Waschmaschine und den Trockner auf eine eigene Sicherung. Das könnte Ärger und Geld sparen. Auch genügend Netzwerkdosen (ich hatte die in der Küche vergessen) machen Sinn.


    Grundsätzlich sind für jedes Zimmer mindestens 3 Stromkreise ( Licht mit 1.5mm2, Elektrojalousien mit 1,5mm2 und Strom mit 2.5mm2) vorgesehen.

    Warum Du diesen Aufwand treiben möchtest verstehe ich nicht. Hast Du in jedem Raum gleichzeitig eine Waschmaschine, einen Staubsauger und einen Fön laufen?

    Selbst eine Sicherung für jeden Raum mit 1,5 mm² angeschlossen ist schon etwas überdimensioniert.