Posts by Hobbit66

    Hat eigentlich jemand mit den Sperling Motoren Erfahrungen an der PV? Es gibt ja einige gute Laufwerke damit und bei vielen Plattenspielern führte der Einsatz auch deutlichem klanglichem Gewinn.


    Viele Grüße

    Christian

    Leider fehlen mir da auch die Erfahrungen. Ich habe meine Verdier ja erst seit ca. 1 Jahr.


    Ich grüble, ob ich eine Gütte Bank und die Gütte Füße darunter verbauen soll. Das Provisorium Ikea Rack (2x2) taugt zumindest Out-of-the-Box (derzeit sehr schwer, da komplett mit Platten und Akku befüllt) nichts, da Schwingungen vom Laminat Fußboden übertragen werden.


    Liebe Grüße

    Christian

    Lieber Karl,


    gerne können wir die Liste - von mir aus auch der Reihenfolge nach - durchgehen und finden hier hoffentlich Lösungen. Vermutlich muss man aber so weit kommen, dass man auch die Verdier der einzelnen Teilnehmerhier kennt um mit seiner eigenen Verdier referenzieren zu können.


    Gerade bei Matten könnte ich mir auch vorstellen, dass man sich diese gegenseitig für einen begrenzten Zeitraum verleiht um bezogen auf sein Setup eine supjektiven Beurteilung zu kommen.


    Liebe Grüße

    Christian

    Hallo Christian (Hobbit66),


    will man das nur auf die PV von A23 eingrenzen?? Ist das nicht ein bischen zu einseitig?

    Hallo Namensvetter


    nein keinesfalls. Ich ja von "z.B. A23 PV" geschrieben. Mit der NV kenne ich ich nicht aus, da ich ja "nur" eine PV habe, die der Erstbesitzer von A23 erworben hatte.


    Natürlich könnte man alle im Verauf erhältlichen Verdier Plattenspieler betrachten. Gerne vielseitig! Ich lerne hier viel dazu.


    Vielleicht bekommen wir ja 3 oder vier unabhängige Threads vor jeden Verdier Typen hin aber das wird vermutlich zu aufwendig und splittet die schöne Gruppe hier zu sehr.


    Euch noch ein sonniges Wochenende!


    Grüße

    Christian

    Mir ist derzeit nicht klar, wo es nun beim Tuning bei der PV anfängt? Ich enke hier gibt es unterschiedliche Verständnisse:


    Mit der Matte?

    Mit dem Medium zwischen Motor und Teller?

    Mit dem Arm?

    Mit der Armhalterung?

    Mit der Basis / Ausleger auf der der Arm monitiert wird?

    Mit dem Öl?

    Mit dem Medium auf dem die PV steht?

    MIt Akku Antrieb oder einem Netz Antrieb?


    Was definiert denn z,B. eine Original A23 PV wirklich?

    Oder was nicht (z.B. keine Bronzeplatte oder kein Shindo Arm)?


    Herzliche Grüße

    Christian

    Hallo Peter


    danke für den Tipp. Das scheinen aufgearbeitete Nagra Andruckrollen zu sein.


    Danke auch für den Hinweis mit Deiner Lanzeit Erfahrung. Gerade bei den hellen Rollen aus PU war ich mir nicht sicher, ob diese nicht schnell verdrecken und unansehnlich werden.


    Man könnte wohl auch selber einen neuen Gummi Belag aufziehen lassen aber das ist mir vermutlich zu aufwendig, da man sehr viele Daten dafür liefern muss.


    Insofern werde ich vermutlich bei fred_gewinnt kaufen. Herr Clausen scheint einen sehr guten Ruf zu haben.


    Biele Grüße und einen schönen Sonntag!

    Christian

    Hallo beisammen,


    seit letztem Wochenende hat eine Nagra IV-S wieder ihren Weg in die ehemalige Heimat von Nagra Kudelski München gefunden.


    Das gute Stück stammt von 1971/72, hat noch eine 3xxx er Seriennnummer ist eine CCIR Variante und ist optisch noch sehr gut erhalten.


    Nun stellt sich natürlich die Frage was tun damit, damit diese wieder zuverlässig wie einst gedacht läuft?


    1) Andruckrolle tauschen


    Auf alle Fälle muss die Andruckrolle getauscht oder neu vulkanisiert werden. Diese ist alt und brüchig geworden. Da auf Anfrage bei Nagraaudio fast keine Andruckrollen mehr vorhanden sind und wenn dann nur zu extrem orbitanten Preisen im oberen dreistelligen Bereich, habe ich in der Bucht nach Rollen gesucht. Welche Andruckrollen wären hier empfehlenswert?


    2) Bandzug überprüfen


    Wer kennt eine Adresse die so etwas machen kann?


    3) Band einmessen


    Ich vermute die roten BASF Bänder waren der Standard für dieses Kleinod und Arbeitstier. Auch hier suche ich jemanden der mir die Nagra auf eine Bandsorte einmessen kann und die entsprechenden Bezugsbänder hat. Gibt es hier eine Empfehlung. Vielleicht gint es ja bedingt durch den sicher nicht sehr hochen Bandzug Einschränkungen auf bestimmte Bänder?


    4) Line IN Kabel anfertigen


    Für den Line Eingang in die Nagra IV-S müsste ich Kabel anfertigen, die auf der einen Seite mit Cinch und auf der anderen Seite mit dem Nagra Din Stecker bestückt sind. Braucht man hier spezielle Kabel? Was könnt ihr empfehlen?


    4) Line OUT Kabel anfertigen


    Für den Line Ausgang der Nagra IV-S müsste ich Kabel zum Vorverstärker anfertigen. Ich könnte entweder auf Chinch oder auf XLR beim Vorverstärker gehen (Funk Tonstudiotechnik Monitor MTX) . Welche Ausgänge sollte man hier an der Nagra wählen? Die Banana Ausgänge oder den Din Stecker?


    Ich glaube das wäre es erst einmal. Bitte verzeit mir wennich hier als Naga Neuling vielleicht den einen oder anderen Begriff falsch gewählt habe. Ich denke da kommt sicher noch einiges mehr an Fragen von meiner Seite.


    Vielleicht kann man ja auch irgendwann einmal später bei Interesse Bänder gegenseitig tauschen?


    Jedenfalls vielen Dank schon einmal im vorraus für Euere Hilfe!

    Christian

    Guten Abend Karl


    Danke Dir für Deine Erfahrungen. Diese Platte zählt auch zu meinen Lieblingsplatten.


    Auch meine PV die ich aus erster Hand erworben haben hat noch die Kugel. Aber dass es eine Keramikkugel sein soll war mir neu.


    Ein Freund hier in der Stadt hat eine PV mit der (dunklen) Granito Basis. Er hatte hate jedoch eine Stahlkugel (!) und hat diese entfernt.


    Wurden hier unterschiedliche Kugeln eingesetzt?


    LG Christian

    Mit dem Lautsprecher triffst Du ins Schwarze

    Ja der Lautsprecher und der Hörraum das ist eine besondere Herausforderung. Ich kann leider kein großes Horn stellen weil der Hörabstand nicht groß genug ist. Mein Musikfreund hat ein Horn, ich weiß die Vorteile und ich weiß, was bei mir alles noch nicht geht. Aber so ist das Leben, man kann nicht alles haben. Aber mit meinen Lowther komme ich ganz schön weit. Jedenfalls können sie alle Änderungen (Verbesserungen ) an der PV darstellen. Ich will auch niemand bekehren aber meine Modifikationen im Antrieb und der Aufstellung der PV haben mich wirklich weitergebracht. Ob man das braucht? Ich glaube es muß jeder selbst entscheiden. Mein Freund hört ohne Plattengewicht und ich möchte mehr Details und höre mit. Wir kommen deswegen nicht in Streit, weil beides Vor und Nachteile hat. In so fern wollte ich eigentlich nur Kontakt mit Gleichgesinnten aufnehmen und ich muß lobenswert erwähnen daß ich schon häufig Hilfe im Forum gefunden habe. Deshalb alles freibleibend.

    LG Karl

    Hallo Karl,


    hast Du an der Stellschraube unten am Lager Anpassungen bedingt durch das höhere Tellergewicht vornehmen müssen, z.B. die Schraube unten herausdrehen?


    Ich frage nur weil ich mich auch damit beschäftige irgendwann ein Plattengewicht aufzulegen - vielleicht Frevel für die anderen PV und NPV Hörer - aber ich denke dass hierdurch der Kontakt zwischen Platte und Teller besser gegeben ist.


    Mit Sicherheit steigt hier auch das Gewicht des Tellers und damit der Druck auf das Magnetlager bzw. die Kugel und ich frage mich ob das Herausschrauben der unteren Schraube dann kompensierend eingesetzt werden könnte?


    Beste Grüße

    Christian

    Da liege ich doch mit meiner Karbon, Sorbothane, Silicon Kombination gar nicht so falsch. Ich hatte auch schon die Überlegung eine Kupfersandwich -Scheibe auf den Teller zu bauen aber ich habe den Gedanken wegen des Gewichtes und den Druck auf die Kugel verworfen.

    Aber vom Prizip kann ich diese Auflage nachvollziehen. Was kostet so ein Teil?


    LG Karl

    Könnte man hier nicht die gesicherte Stellschraube unten an der Achse herausdrehen, um dem zu starken Gewicht entgegenzuwirken?


    Ich habe mich in der Tat noch nicht so sehr mit Tweaking beschäftigt und will erst einmal so hören.

    Hobbit66


    erstmal sorry für :off: ...

    Hast Du den EMT 948 mal mit externem Phonopre gehört? Wenn ja , wie waren Deine Erfahrungen im Vergleich zur PV?

    Nein leider noch nicht. Der EMT 938 wird noch für Kinderschallplatten und Schellacks genutzt


    Den Umbau auf einen externen Pre wollte ich irgendwann mal testhalber angehen. Ist aber wohl doch eine kleinere Lötaktion. (Ich weiss nicht ob es Steckplatinen mit XLR Buchsen gibt, die einfach statt des internen Pres eingesetzt werden können. Das wäre das einfachste)

    Habe mich auch nur von meiner Gewalt gegenüber einem perfekten Produkt entschuldigt.

    Das Ganze geht auch auf Kay zurück. Die haben in den 90er Jahren seitlich einen Dorn an die Basis gestoßen um damit ein ruhigeres Klangbild zu erzielen. Ich habe dann irgendwann einen verstellbaren Speik von unten an die Basis gestoßen und daraus ist dann die völlige Ruhigstellung enstanden.

    LG Karl

    Lieber Karl


    da ich vermutlich meine PV (aus 1. Hand, da der Vorbesitzer seine Shindo Anlage verkaufen musste weil er nicht mehr gut hör) noch am kürzesten von allen die hier Posten habe (ca. 6 Monate). interessiert mich natürlich der Rest Deines Setups.


    Magst Du ein wenig mehr von Deinen Erfahrungen mit Armen, Tonabnehmern und Phono Stufen und der Kette dahinter erzählen.


    Für mich liest sich vieles hierzu, als sei die PV der Grahl der unangestatet bleiben muss so wie von A23 erfunden, bis hin zur Nutzung der PV als Wiedergabemaschine für die maximal mögliche Qualität von Musik. Da ich zuvor mit einem EMT 948 gehört habe würde ich mich auch eher der letzteren Gruppe anschließen. Ich will das was der Dirigent und der Tonmeister auf den Master aufnehmen wollte auch wiedergeben können.

    Ich habe hier derzeit 4 Matten herumliegen


    Schweisleder

    dünner Filz

    und noch zwei


    An Wochenede bekomme ich eine passende 5 mm oder eine 9 mm Kupferauflage zum Testen. Kann ich jederzeit wieder zurück geben.


    Ich bin gespannt...


    Ich wollte noch einmal die Frage nach den Racks aufgreifen. Welchen Unterbau gönnt ihr Euerer PV? Eine Bank wird ja wohl auch eingesetzt.

    Wie sieht es denn mit einer Kupfer Platte als Auflage aus?


    Bei den Micro Seiki Laufwerken hat es ja einst eine solche für einen exorbitanten Aufpreis gegeben.


    Auch andere heutige Hersteller von hochwertigen Laufwerken setzen Kupferauflagen ein.


    Gibt es hier Erfahrungen an der PV?