Beiträge von Katana

    Gab es nichtmal eine Empfehlung, zumindest bei Zweiwege-LS die ca. Durchmesser des TMT als Richtgröße für den Raum zu nehmen? Also ein 130mm Durchmesser für ca 13qm Raumgröße usw?

    Jo hab ich auch schon mal wo gelesen , ist aber wohl mehr ein ungefährer Richtwert .


    Kommt ja letztendlich auch auf die Hörposition an , sitze ich im direkten Nahfeld grob bis 2 m Hörentfernung , kann mir das egal sein , wie groß der Raum insgesamt ist .

    Interessant ist ja nur das Hördreieck .


    Ich persönlich halte nichts von Tiefmitteltönern unter 13cm , auch wenn ich ein ausgesprochener Fan von Herrn Serblin bin (Ohne ihn ist Sonus Faber langweilig geworden) , halte ich auch bei der Minima die Wahl des W11 von Seas für falsch , weil eine Nummer zu klein . Der W14 klingt genau so gut und hat eben unten rum ein paar mehr Reserven .


    Grinsen muss ich nur immer über die Chassis , die kleinen Seas Kombinationen findet man komischer Weise in Klassikern wie der Arcus AS2 für damalige Paarpreise um 500DM bis hin zu Lautsprechern mit High End Anspruch wie einer Audioplan Kontrapunkt oder eben Sonus Faber . Der Bausatz von Seas kostete damals wie schon erwähnt 110 DM pro Stück .


    Franco Serblin ist übrigens auch immer noch höchst aktiv , auch mit kleinen Lautsprechern .


    Hier mal der Link zu seiner Homepage


    Gruß Klaus

    In Wiki stehen folgende Alben:

    Hat davon jemand eine bzw. dann per 4-Kanal angehört?

    Hi , die besten und detailliertesten Infos dürftest du hier bekommen .


    Quadrophonie de (Link)


    Gruß Klaus

    Du verstehst da was falsch. Niemand kritisiert hier Herrn Kürten. Er wird als Unternehmer schon wissen was er tut. Ich hab lediglich den Sinn eines solchen Überlaufwerks in Frage gestellt. Wird in einem Analog Forum doch erlaubt sein?


    Warum sollte ich es schätzen wenn jemand etwas herstellt, dass wie Richard Mille Uhren oder Lamborghinis nur für eine kleine Oberschicht gemacht ist und für die ein normaler Mensch ein Haus baut? Ich nehme es zur Kenntnis und schüttele mit dem Kopf.

    Vielleicht einfach aus dem Grund , dass du einiges an innovativen Details der Technologieträger etwas später leicht abgewandelt in der Großserie findest und so von solchen Extrementwicklungen mit profitierst , selbst wenn du sie nie kaufst .


    Downsizing war und ist schon immer bei allen Herstellern zu finden , die nicht nur Luxusprodukte fertigen .


    Gruß Klaus

    "Großserie , mit der man gut hören kann"

    Na dann paßt es doch, kann und will sich ja nicht jeder High End leisten. ;)


    :24:

    Andreas

    Tut es auch Andreas , die Einschränkung kam von mir auch nur , weil es sich bei Hubi so anhört , als ob man ihm den Player als etwas ganz besonderes verkauft hätte und nicht als vernünftiges Standard Gerät , was er nun einmal ist .


    Gerade bei vernünftig gefertigten CD Playern sind die klanglichen Unterschiede eh marginal .

    Gruß Klaus

    Hallo, sieht von innen sehr aufgeräumt aus. Bin gespannt ob der nächste Player auch brummt. Die leichten Vibrationen haben bei mir auch keine Einfluss auf die Klangqualität, aber mich stört es, zumal es sich um ein hochwertiges Gerät handelt. Heute hat sich der Händler gemeldet und einem Umtausch zugestimmt wenn wieder Bestand da ist.


    VG, Karsten

    Moin Hubi , ich will dich jetzt nicht ärgern , aber unabhängig davon was dir vielleicht irgendein Händler geflüstert hat , ist dein Rotel kein besonders hochwertiges Gerät .


    Mit Sicherheit nicht schlecht , vom Gewicht her entspricht er dem Standard der 90er Jahre im Bereich der Mittelklasse Modelle .Beispiel Yamaha CDX 890 , gleiche Gewichtsklasse , auch ein gutes Gerät aber nichts besonderes.


    Rotel war und ist schon immer eine Marke , der man ein Pseudo High End Image mit britischen Anstrich verpasst hat , obwohl das einzige was Rotel jemals mit Großbritannien zu tun gehabt hat, der Vertrieb über Bowers u. Wilkins war . Rotel ist im Ursprung ein japanischer Großserien Hersteller der dann in den 70er Jahren nach Taiwan übergesiedelt ist . Heute in chinesischem Besitz mit Fertigung in Hong Kong . Im Prinzip noch nie was anderes oder gar besseres als Denon , Onkyo oder Yamaha . Halt solide Großserie , mit der man gut hören kann .


    Gruß Klaus

    Was mich etwas wundert - Pro-Ject hat den X2 mit installiertem Tonabnehmer versendet. Laut Pro-Ject wurde alles bereits justiert. Wenn dem so gewesen wäre, warum hatte ich bereits mit dem 2M Silver die Verzerrungen?


    Gruß!

    Hi Lindsay , wenn der Plattenspieler nicht in Waage stand , wirkt das Ganze wie ein verstelltes Antiskating , einfachst ausgedrückt verkantet die Nadel leicht in der Rille , was zu Verzerrungen führt . Am auffälligsten sind überzogene S-Laute die zum Plattenende hin auch stärker werden .


    Stand der Plattenspieler als die ganze Zeit "schief" erklärt das die Verzerrungen bei beiden Systemen .


    Gruß Klaus

    Ich hab ja auch geschrieben das ich die Technics nicht schlecht finde, ich hatte selber mal 2 Dj- Player von Technics & kenne den Aufbau vom Inneren ganz gut.

    Von daher wohl ein Fall von gebraucht und alt vielleicht doch besser als neu ;)


    Wobei ich in eines der neuen Modelle noch nicht reinschauen konnte .


    Gruß Klaus

    Auf die Idee kam auch noch niemand, im Plattenteller eine Uhr einzubauen. Habe ich zumindest noch nie gesehen oder gehört. Bei 78 U/min dürften dann die Zeiger fliegen. :)

    [Na ja, legen wir diese Idee diskret in die Kategorie "Dinge die die (Hifi-)Welt nicht braucht" ab. :rolleyes: ]

    Is jetzt nicht dein Ernst oder?? :D

    Angenommen ich hätte Bock auf einen DD, ich würde mir keinen Technics kaufen.

    Nicht das ich Technics schlecht finde, aber das Preis Leistungs Verhältnis ist schon heftig. Ausserdem in der Zeit wo Technics die Pl- Sparte eingestellt hat, hat die Konkurrenz ganz schön aufgeholt.

    Ich hab hier ja nun gerade einen SL1200 MKII auf der Werkbank liegen , der langsam wieder zusammen wächst ( Siehe Plattenspielerthread , war vollkommen eingesaut mit Farbe ) und ich muss sagen , eine derartige Zargenverarbeitung hab ich noch bei keinem anderen Dreher von der Stange gesehen .


    Dieses dreilagige Chassis , das ist schon der Hammer , selbst das Kunststoff Unterteil noch mit Metall Innenlage , heftig was da an Material reingegangen ist .


    Ab und an gibt es auch noch vernünftige Verkäufer , letztens ist hier einer für 450€ weggegangen der wirklich wie aus dem Ei gepellt aussah , selbst die Haube fast vollkommen kratzerfrei , sah wirklich eher wie ein Vorführer aus dem Laden aus und nicht wie ein Gebrauchtgerät .


    Bei sowas täte ich zuschlagen , bis 500€ glaub ich nicht , dass es was besseres zu kaufen gibt und für 500€ gibt es neu allenfalls den PLX 500 von Pioneer als Konkurrenz und da täte ich den Technics auch gebraucht im guten Zustand immer vorziehen .


    Das Teil ist einfach gebaut wie ein Panzer , hätte ich so nicht gedacht , war jetzt das erste Mal , dass ich dieses Modell komplett zerlegt habe und auch in Natura zerlegt gesehen habe und dabei auch festgestellt habe wie einfach und wartungsfreundlich der Zusammenbau gestaltet ist .


    Gruß Klaus

    Sieht klasse aus und Vintage Industrial Style passt zu Plattenspielern und Röhrengeräten wie die Faust aufs Auge .


    Quadratisch , praktisch, gut , am besten noch schön unpraktisch Hochglanz lackiert ,wie in 90 % aller Möbelhäuser zu finden , kann jeder . Dazu darf man sich dann in Präsentationsräumen gleich noch nen hauptberuflichen Staubwischer einstellen .


    Einziges Problem , da Vintage und Retro gerade fürchterlich in ist , ticken die Leute die mit sowas handeln leider mittlerweile vollkommen aus , was die Preise anbetrifft .


    Gruß Klaus

    Hi Pebrom , man darf gespannt sein , wie dein Urteil ausfällt .


    Ich persönlich hätte mir die Nota 260 X bestellt , etwas größer und mit einem 166mm Tiefmitteltöner wahrscheinlich auch ein wenig kräftiger und besser geeignet vollkommen ohne Sub Unterstützung auszukommen . Die Preise sind ja mehr oder weniger ein Witz .


    Hier mal der Link zur Homepage


    Wenn ich mir die Chassis so anschaue , könnte es sein , dass sich da ein chinesischer Hersteller die Rechte an den älteren Peerless Chassis gesichert hat ( oder sie einfach nachbaut ) , die Bestückungen sehen auf jeden Fall extrem ähnlich aus .


    Gruß Klaus

    Ist auch egal, mir gefällt die neue Reference. Auch ganz ohne die Illusion, dass sie hier auf meinem Sideboard jemals anzutreffen ist ^^

    Mal abgesehen davon , dass dein Sideboard dann wahrscheinlich eh zusammenbrechen würde ;)


    Das diese Maschine in erster Linie Technologieträger sein soll , kann sich eigentlich jeder denken und wer weiß , vielleicht profitieren die zukünftigen Käufer von Thorens Produkten von der einen oder anderen Lösung dieser Reference , die dann auch weiter unten genutzt wird . :)

    Wobei zwischen, sagen wir "14qm" und "Kirchenschiff" doch ein großer Grenzbereich liegt, den es auszuloten gilt. Wäre interessant, ob schon mal jemand herausgefunden hat, unter welchen exakten Bedingungen Kompakte- und unter welchen Standlautsprecher die bessere Wahl wären...

    Hi Rocsam , die Frage lässt sich nach meiner Ansicht nicht so leicht beantworten .


    Generell würde ich sagen hast du bis 20qm Raumgröße die freie Auswahl .

    Wichtiger sind denke ich noch die Hörgewohnheiten , wenn tiefer Bass bei höheren Pegeln gewünscht ist , wird die Luft für kompakte relativ dünn , wobei es auch da durchaus Ausnahmen gibt , die nicht einmal sehr teuer sind .


    Eine Nubert B40 zum Beispiel , hat einen +3dB Punkt bei 41Hz und kann durchaus laut , dass sind Werte , die zahlreiche Standlautsprecher auch nicht besser hinbekommen und das für einen Preis von 556€ pro Paar .


    Will man im Bass weiter runter , tut es auch durchaus ein Subwoofer auch wenn diese im Stereo Bereich gerne schief angekuckt werden und ins Heimkino abgeschoben werden . Dabei hat es Teufel in besten Jahren Anfang der 90er mal geschafft bei der Zeitschrift Hifi Vision mit einem Sub/Sat System zur Referenz zu werden .


    Gerade in kleinen Räumen ist aber die Nutzung eines Sub/Sat Systems nach meinen Erfahrungen vollkommen problemlos . Klassische Aufstellung Sub mit den Sats auf einer Linie genau mittig zwischen ihnen und Übergangsfrequenzen nicht über 80 Hz , dann fällt ein sauber spielender Bassist nicht auf und man kann trotzdem die konstruktiven Vorteile bezüglich Abstrahlverhalten und der genannten Leichtigkeit von Kompakten genießen .


    Gerade bei knappen Budgets bringen Kompaktlautsprecher häufig allein deswegen mehr Spaß , weil die Hersteller im Vergleich zu preislich identischen Standlautsprechern mehr Budget in die Chassis investieren können . So im geschätzten Preisbereich bis 500€ Stück steht da oft Qualität gegen Quantität , was gerade für nicht so laut Hörer bedeutet , dass sie mit Kompakten einen erheblichen Mehrwert gegenüber einem knapp kalkulierten Standlautsprecher erhalten .


    Ein weiterer Punkt ist , dass man kompakte Lautsprecher preislich immer noch sehr erträglich auch als Aktiv Lautsprecher bekommen kann und dann wirds interessant .

    Eine nette gebrauchte Vintage oder Youngtimer Vorstufe für schmales Geld kombiniert mit aktiven Kompaktlautsprechern ohne die Verlegenheit sich irgendeinen Kopp um zu den Lautsprechern passenden Verstärker machen zu müssen , kann ganz hervorragende Ergebnisse erzielen .


    Gruß Klaus

    Mein Vollverstärker ist auch Tribute Modell von Rotel und da ist ebenfalls ein Ringkerntrafo verbaut, aber da brummt überhaupt nichts.

    Hi Hubi , erstmal abwarten was Rotel sagt und wenn das Gerät getauscht wird und das nächste Exemplar die gleichen Allüren aufweist , würde ich auf den Standby Trafo tippen .


    Hier ist mal ein Bild vom Innenleben und es schaut so aus , als ob der vordere Trafo direkt ohne irgendwelche Gummis auf den Geräteboden geschraubt ist , da kann ich mir schon vorstellen , das sich da ein hörbares und fühlbares brummen einstellt .


    Ist aber wie gesagt nur Vermutung , normal sollte sowas an sich nicht sein .

    Ich hab noch keinen brummenden CD Player erlebt , wohl aber schon einen brummenden Subwoofer , das brummen war auch im Standby Betrieb hörbar , nur bei kompletter Abschaltung eben nicht mehr . Hatte auch die Funktion auch keinerlei Auswirkungen , trotzdem hats genervt .


    Gruß Klaus


    CD11 Tribute Internal.png

    Dazu mal eine Frage , wenn der Wunsch nach einem neuen Technics gegeben ist .


    Warum immer unbedingt die Disco Version , wenn ich mit dem Pitch Schieberegler sowieso nix machen will und die Stopp Funktion auch nicht nutze . Wenn ich mir heute einen neuen Technics kaufen würde , dann am ehesten den SL-100C


    Hier mal zu sehen (link)


    Qualitativ gleichwertig , optisch eleganter und sogar eine rudimentäre Endabschaltung , die den Arm am Ende der Scheibe hebt .

    Wundert mich ganz allgemein , warum dieser Dreher kaum Anklang und Erwähnung findet . Zumal hier auch viele den älteren Automatik Drehern von Technics nachtrauern , da ist der SL-100C doch am dichtesten dran .


    Gruß Klaus