Posts by benne

    Falls Dir mal ein Creek 4040 S2 in die Hände fällt - dann weißt du wie gut früher Verstärker waren. Die Phonostufe ist so gut, dass man bei externen Phonostufen schon ordentlich Geld lassen muss.

    Ich habe mir im November den Avid Ingenium gekauft. Ich habe festgestellt, dass der Motor entgegen der Werbung des Herstellers Vibrationen auf den Plattenspieler überträgt - bei 45umin kann man sogar leichte Vibrationen am Tonarm feststellen. War oder ist das bei Euch auch so? Ich würde sonst die Motordose mal einschicken.

    Bei hochwirkungsgrad LS habe ich die Erfahrung gemacht, dass oft kleine Verstärker viel besser klingen, als die größeren Geschwister - sowohl bei Röhre als auch bei Transistorgeräten. Aber nicht weil sie gnädiger sind, sondern viel lebendiger klingen als die Boliden. Vorausgesetzt die Qualität der Bauteile ist vergleichbar. Aktuell betreibe ich meine Klipsch mit einem Creek 4040S2, der zwar nach nichts aussieht aber unfassbar gut ist. Letztendlich ist es recht einfach einen Verstärker für die Klipsch Heresy zu finden. Mit einem kleinen Yamaha oder wie hier der Marantz funktionieren sie recht gut - allerdings verspielt man mit einem Weichspüler auch viel Potential dieser Lautsprecher. Die Klipsch sind keine LS wo man in Klangteppichen baden kann. An der liveähnlichen Dynamik muss man sich gewöhnen, daher kaufen sich viele Umsteiger erst einmal Geräte, die Ihren Hörgewohnheiten am nächsten kommen. Nach einem richtig guten Verstärker muss man dann eben länger suchen und probieren - wie bei jedem anderen LS auch. Wobei ich die Quelle wichtiger finde.

    Mich störte am Exposure an der Klipsch Heresy das hörbare Grundbrummen, da ich meine Verstärker eigentlich nie ausschalte. Fb muss nicht sein.


    Ich habe meine Heresy auch mal mit einem Yamaha AS701 betrieben - das würde in Deine Richtung tendieren. In einem anderen Forum habe ich gelesen, dass jemand den LS mit einem Yamaha AS2100 mit Begeisterung betreibt.


    Ich höre aktuell mit einem Mission Cyrus II mit PSX und einem Creek 4040 S2

    Der größte Unterschied ist, dass es keine geschlossene Box mehr ist. Die IV hat nicht mehr den Schmiss der IIIer. Warum man das Konzept nach Jahrzehnten so umschmeißt, ist mir schleierhaft. Allerdings scheint man erkannt zu haben, dass man mit High-End Attitüden wie Kabel- und Kondensatorenklang Geld verdienen kann. Habe ich 2016 für ein Pärchen der HeresyIII 1600,— Euro. gezahlt - kostet die Heresy IV bei gleichem Materialaufwand 4.400,— Euro ( die Verarbeitung ist gleich schlecht geblieben).Ob die Lautsprecher dann noch wie gehabt, über Jahrzehnte die Fans begleitet, möchte ich bezweifeln - was die Klipsch Heresy IV kann , können Andere dann noch besser.


    Auf das Geschreibsel, dass die 4 besser ist, als 3 und bei der Forte halt nicht, kann man eh ein Ei drauf hauen. Wer hats geschrieben und beurteilt?

    Es zeigt dann eben halt nur, dass bei gleichbleibenden Konzept, die Änderungen der Bauteile keinen Einfluss mehr hat.

    Ich bin von Heresy IV wieder zurück auf Heresy III. Die Heresy IV ist ein komplett anderer LS - mehr HiFi - weniger Klipsch Heritage Sound.

    Der Jürgen ist ein versierter Techniker, der seine Geräte mit Sinn und Verstand entwickelt. Ich denke die Stromversorgung ist mit dem DC Netzteil optimal gelöst. Röhren und OP Chips sind da eher Geschmackssache. Ich betreibe die ECC8100 und die 6N24P - klingen beide ausgezeichnet. Die eine ist ein bisschen knackiger, die andere ein bisschen räumlicher.