Posts by Tubes

    Mittlerweile sind es 100 Seiten und unzählige Aufrufe in diesem sehr speziellen und stellenweise aufregenden PV-Thread. Danke für die Beiträge, auch für die, deren Schreiber eine offensichtliche Antipathie gegen das Laufwerk entwickelt haben und nicht aufhören können, das, meistens inhaltlos, zu kommunizieren. Es wird an der Einstellung der PV-Besitzer nichts ändern und Interessenten daran eher beflügeln, sich dieses designerische Trumm einmal anzuhören und real zu erleben. Das muss nicht unbedingt dazu führen, sich dem Fan-Club anzuschließen, kann aber schlussendlich die Entscheidung, ob Leberwurst grob oder fein, signifikant beeinflussen. Die PV ist keine Eierlegendewollmilchsau und will es auch gar nicht sein. Es ist ein Selbstbauprojekt mit dem Ziel, Musik genießen zu können und die Seele rhythmisch baumeln zu lassen, ohne den highfidelen Olymp erklimmen zu wollen. Die Simplizität der Ausführung stößt manchem auf und das Design polarisiert derart, dass abfällig von Gehwegplatten Dreher usw. fabuliert wird. Was soll's.

    Den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachigall.


    In diesem Sinne ein doppeltes :merci: an alle, die sich hier beteiligt haben - wie auch immer.

    Meine PV hat 1992 bei Michael Born exakte 10.000 DM gekostet, nur das Laufwerk. Dafür gab es dann noch die Anlieferung und Aufstellung inkl. Justage.

    Das enger tolerierte Lager erkennt man imo auch daran, dass so gut wie kein Öl austritt und dementsprechend kaum welches nachgefüllt werden muss. Stehen geblieben ist meine nie, da wir im Winter heizen. ;)

    Laut M. Born gab es aber Exemplare, bei denen das geschah.


    Habt Ihr über die lange Zeit die Gummidichtungen in den Füßen wechseln müssen?

    Heute ist die Einzel-LP angekommen und gerade habe ich sie mir angehört. Das Vinyl ist endlich ohne Fehl und Tadel, was den Störhintergrund betrifft, allein die erste Seite eiert leicht - aber wohl noch im Toleranzbereich.

    Klanglich wurde sie nicht aufgehellt, was ihr gut getan hätte, aber in der Trennschärfe verbessert.

    Mein Fazit: Ich brauche sie nicht wirklich, weil die Unterschiede zu meinen Bestands-LPs nicht essenziell sind, wohl aber je nach Anlage mehr oder weniger gewichtig werden können.

    Als Komplettist werde ich sie wohl behalten, ist aber per Saldo mit 35,00€ viel zu teuer.

    Da ich in die angebotene Box nicht reinsehen kann, bleibt nur über meine geöffnete Box zu berichten und die ist fehlerfrei.

    Mich haben damals auch die Rezensionen bei amazon skeptisch gestimmt, habe mich dann aber auf die Seite der positiv Berichtenden gestellt und bestellt. Was allerdings stimmt, ist dass die sehr wertigen Cover etwas eng geschnitten sind, was aber bis jetzt zu keinen Bagatellschäden geführt hat. Ich habe viele sehr gute GZ-Pressungen, aber hin und wieder - in ähnlicher Verteilung wie bei anderen Presswerken (Pallas eingenommen) - mal eine Zitrone. Grundsätzlich ist GZ aber kein ko-Kriterium, für mich jedenfalls.


    Gerade läuft: Do the Strand...

    Ohne den Rest würde es auch nur zum Töpfern reichen. ;)


    Schön ist doch, dass wir hier Bastler, Tüftler, Musiker, Hörer, Feingeister und Schöngeister in der Runde haben. Sogar ein Einhorn wurde schon gesichtet.

    Weniger ist oft mehr...


    Triode 45 von Arkadi - Legat Audio


    Der kleine David (passt auf ein großzügiges DIN A4 Blatt) in der 45'er NOS Bestückung mit Tfk Mesh Gleichrichter zeigt so manchem Goliath, wo der Bartel den Most holt. "Kann ohnehin nur Mitten, aber die bezaubernd" - so der Aberglaube. Arkadi hat hier ein Miraculum geschaffen, das viele dermaßen verblüfft hat und sie kaum glauben konnten, von aberwitzigen 1,8 Watt befeuert zu werden. Der Dynamikks! Lautsprecher ist mit 10" Koax und 15" Bass auch keine ultraleichte Kost, aber was interessiert es die arkadische Eiche. ;)

    Muss man gehört haben. Nachteil: es ist ein Unikat! 8)


    P.S. Der hässliche Potiknopf musste natürlich weichen.