Posts by stbeer

    Hallo Peer,


    das ist ein Tonabnehmer von AT - ähnlich zum AT91 - allerdings mit blauem Nadeleinschub (sehe ich zum ersten Mal).


    Original war der Dual 1224 mit einem CDS660 (einen Keramiktonabnehmer) ab Werk bestückt.


    Gruß Stefan

    Hallo Willi,


    hier ein "Erklärungsversuch":
    Der einzige Unterschied der beiden Nadeln ist lediglich, dass die Nadel 10 einen "getippten" Diamanten hat während bei der Nadel 20 der Diamant "nackt" ist: Eine (vorteilhaft) geringere bewegte Masse ist die Folge.


    Die unterschiedliche Geräuschbildung kann ich mir nur so erklären dass der Nadelträger beim Nachbau geringfügig anders (oder größer) ausgeführt ist; anderer Durchmesser oder Wanddicke des Röhrchens. Je größer dessen Oberfläche, desto größer auch die Geräuschbildung.


    Ich persönlich halte von Nachbauten i.A. nicht viel ...


    Gruß Stefan

    Es geht wieder los ...


    Der Regensburger Stammtisch heute Abend (14.02.2022) ab 18:00 im Gasthof Krieger in Mariaort. Ich freu' mich uns zu sehen :)


    Gruß Stefan

    Bei meinem Exemplar ist - ganz im Ernst - der Riemen nun das zweite Mal abgesprungen. Habe dann den Riemen wieder aufgelegt und wie gewohnt mit Wattestäbchen und Isopropylalkohol gereinigt. Jetzt hat der Riemen zum Pulley wieder grip und springt (bislang) auch nicht mehr ab.


    Gruß Stefan

    Lass' es bei 17mN oder gehe sogar noch geringfügig höher; wenn es nicht verzerrt ist es auch besser für das Vinyl.


    Ich fahre mein 540MK2 (auch von Ortofon) seit 18 Jahren mit 17mN und es ist immer noch gut :)


    Gruß Stefan

    danke Heiko für den Tipp, bin mal auf 1,7g hoch, und der Klang hat sich wesentlich verbessert, auch das Problem mit den Höhen ist nahezu weg,


    aber was hat das Auflagegewicht mit dem letzten Lied zu tun?

    Im Innenradius der Schallplatte ist bei gleicher Drehzahl die "Informationsdichte" höher zumal ja die Umfangsgeschwindigkeit kleiner ist.


    Gruß Stefan

    Aber nur bei MC Systemen, es sei denn du hast einen einstellbaren Phono-Pre.

    MM Systeme habe teilweise empfohlene Lastkapazitäten um die 300 pF, da kommst du mit so einem kurzen Kabel meistens nicht hin.

    Keine Sorge: Die Phonostufe ist flexibel genug und es hängen 350pF Last - glaube ich - parallel dran ;)


    Gruß Stefan

    Quote
    1. Wenn auf einer unbespielten Platte nichts driftet, ist das Antiskating eindeutig zu hoch eingestellt (vgl. Antiskating Sammelthread).


    Hallo Sebastian,


    das ist aus meiner Sicht nicht korrekt. Der Tonarm muss auf einer unbespielten Platte zur Skatingkompensation nach außen driften. Befindet sich die Nadel in einer modulierten Rille, ist die Skatingkraft (die den Tonarm nach innen zieht) um so höher, je größer die Rillenauslenkungen sind.
    Die Einstellung des Antiskatings an Hand einer unbespielten Platte ist - gelinde gesagt - Quatsch da keine Modulation.


    Gruß Stefan :)

    Hallo Michael,


    ich hatte mal Erfahrungen mit einem AT150MLX auf dem TP90 gemacht; war tonal nicht sehr prickelnd und mechanisch (Resonanzfrequenz) grenzwertig ...


    Gruß Stefan

    Hätte ich in den 80ern des letzten Jahrhunderts genügend Geld gehabt, hätte ich mir auch einen CS721 gegönnt. Und ich wette, ich hätte ihn immer noch ...


    Aber ein TD2001 aus den 90ern tut's ja auch ;)


    Gruß Stefan

    Der Subsonic-Filter wirkt gegen tiefstfrequente Störungen (z.B. unter 30Hz) - ist quasi eine "Klangtaste" welche man kaum hört. Dafür wird der Tieftöner vor zu großen Auslenkungen geschützt, wenn die Tonarm-System-Kombination nicht so recht passt.


    Gruß Stefan