Posts by FRANK MICHAEL

    Hallo Jürgen,


    es gab hier vor Jahren einmal einen Link zu einer englischen Webside. Der gute Mann kann so ziemlich alles an einem Lo7D reparieren, er berichtet aber auch von dem elektromagnetischen Feld, das der Motor emittiert. Er hat es mit einer speziellen EM- Matte, die diese hochfrequente Strahlung abschirmen soll, gelöst. Leider finde ich den Link nicht mehr, vielleicht bringt dich Google weiter.


    Grüße,


    Frank


    P.S: wollte mir damals auch einen LO7D zulegen, habe aber wegen der Ersatzteillage davon Abstand genommen.

    Ach, jetzt grüßt wieder das Murmeltier, die alte Diskussion um Einspielzeit!


    Mein Vorschlag schon seit gefühlt ich hier dabei bin: AUFNEHMEN, Tape Ausgang, auf Band, Cassette, MiniDisc, HardDisk oder auch auf Stahldraht => Einmal Neu, einmal nach so und soviel Stunden. Bei den digitalen Medien ist eine schnelle Anwahl möglich.

    Hab ich mal vor 10 Jahren mit Tonabnehmern gemacht, seitdem schlauer. Geht auch mit anderen Komponenten, sogar mit (ACHTUNG: Konfliktpotential!!) Kabeln.


    Und raus aus dem Minengebiet.


    Gruß


    Frank

    Wuuahhh,


    ich Depp hab vor 4 Jahren meinen mit Black Gates gepimpten CD 17 verkauft, hätte ich die Elkos einzeln verkauft...


    aber wer rechnet schon mit einem Elko Hype?


    Grüße in

    Gruselige Zeiten


    Frank

    Jau

    und deswegen habe ich mir auch eines für meinen alten Elac Reibradwechsler geholt.

    Klingt für sein Geld und an einer ordentlichen Phono nach sehr viel mehr.

    Immer, wenn ich irgendwelche sehr teuren Tonabnehmer in Ebay oder Audiomarkt verkaufe, kommen absolute Analoganfänger vorbei und meinen, das teuerste zusammen zu kaufen mache zufrieden. Bei einigen mit wirklich kruden Vorstellungen habe ich einfach einen Kauf verweigert, gab zwar Ärger, aber mein Gewissen ist rein. Und wehe, man sagt, nimm weniger Geld in die Hand etc..., erstmal Erfahrungen sammeln, Nö, gleich in die Vollen. Ist wie früher beim Motorradfahren, Lappen in der Hand und zum Ducati Dealer.

    Die Zeit zwischen Notaufnahme oder Bestattung konnte man sehr gut schätzen.

    Aber wenigsten geht beim Thema HiFi keiner über die Wupper.


    Gruß

    Frank

    Hallo,


    WICHTIGE INFORMATION:


    Ich habe früher erfolgreich Nottingham Tonarme auf 5-Pol SME Stecker umgerüstet, damit man andere Tonarmkabel verwenden kann.

    Jetzt hat mich jemand aus dem Forum gebeten, es bei seinem ACESPACE 294 auch durchzuführen.

    Leider mußte ich das nach einer Besichtigung ablehnen,da:

    1. Es neue, dickere Anschlußkabel sind.

    2. die Tonarmlitze, die im Stöpßel angelötet sind, sich nicht weiter wie auf dem Photo abgebildet, herausziehen lassen. Vielleicht ginge es mit etwas mehr Gewalt, aber nach fest kommt ab!

    Also, da es nicht mein eigener ist... lass ich es lieber.

    Und damit Vorsicht bei neuen NA Armen.

    Notti neu2


    Grüße,


    Frank

    Hach, hätt ich nur nicht gefragt...

    Ernsthaft:

    Für Streit um so was ist das Leben zu kurz. Hör ich lieber, schau zum Fenster raus, Kraul meine Katze (beruhigt!).

    Eine kleine Kritik darf aber sein:

    Ich hab im Eingangsposting meine verfügbaren qm geschildert, lieber Uli, deine Empfehlung für Kühlschrankgroße Monsterteile und jetzt wieder die Bouldergeschichte... bringt mich nicht weiter, könnte (wenn ich das Kleingeld hätte, das ich nicht habe!) das selbe auch dann mit konventionellen LSP durchexerzieren.

    Eines fällt mir noch bei den Postings auf, die eine Walsh oder eine GP besitzen: ALLE verwenden eine digitale Entzerrung.

    Dies möchte ich nicht, könnte ich auch in mein bisheriges Setup integrieren, halt mit nor. LSP.

    Ist es wirklich nötig?

    Um Leistung müßt ihr euch keine Gedanken machen , meine Spectral mit 2x200Watt hat bisher alles bewegt, ich bin auch kein Freund von Röhrenverstärkern.

    Die Hörtermine werden definitiv ohne digitale Entzerrung stattfinden.

    Und nicht entäuscht sein, wenns mir nicht gefällt, seid froh, ihr habt nicht mein Hirn und meine Ohren :).

    Grüße,

    Frank

    @ Uli:


    der 4x4 ergibt sich aus beruflichen Verpflichtungen, is nix mit Tesla, der würde im Morast untergehen.

    Hat alles einen Grund!

    Un das ich gut "zu schaffen" habe, habe ich mir selbst zu verdanken.


    @ Bernhard:


    schon angefragt bei Hr. Ertel und bei GP in Maintal, Termine sind sozusagen auf Abruf.

    Es dauert aber noch etwas, da jetzt für mich so langsam auch die Saison wieder beginnt.


    Gruß

    Frank


    P.S: aus der BDA von der Ohm Webside geht hervor, das die LSP bis zu 60 cm nah an die Wand sollen, ins Eck sozusagen, zu Bassunterstützung. Wäre in meinem Zimmer suboptimal, da an der rechten Wand die Türe aufgehen muss. Aber angehört werden sie trotzdem.

    Hallo Bernhard,


    Erstens bin ich kein kompletter Neuling, schau dir mal an, wie lange ich es hier so aushalte :), und zweitens haben wir so etwas wie eine Pandemie, drittens bin ich SELBSTSTÄNDIG, d.h.:

    Alles Selbst Machen und Ständig Arbeiten!

    Letzte Woche gerade 1LP (!) gehört, mehr Zeit war nicht!!

    Daraus folgen zwei Dinge:

    Ich bin leicht gereizt bei solchen: "mach mal hinne, wir sind neugierig" Posts.

    Und es muß passen mit den Terminen, im Moment bin ich mehr Richtung Norddeutschland unterwegs.

    Aber du kannst mir gerne Geld für meinen 3.2 Liter 4x4 (Super Bleifrei 14l/100km) überweisen.

    Ob du Zeit kaufen kannst?


    Leicht gereizte Grüße


    Frank

    Hallo Thomas,


    das mit der durchgehenden Verkabelung ist, verzeih mir die ehrlichen Worte: Non...! die teuflischen Übergangswiderstände, überall lauern sie... ABERGLAUBE.


    Aber da bin ich so langsam drüber weg, tief durchatmen OHMMMMM und gut ist.


    Wollte ja nur helfen..


    Frank

    Nö,


    brauchts nicht, es sind Silberlitzen (HF) im Tonarmrohr, die im kurz vor dem schwarzen Verschlußknubbel an Kupferkabel angelötet worden sind,

    Also:

    Knubbel lösen, vorsichtig das ganze rausziehen (nicht zu weit), Litzen ablöten, durchmessen am Headshell welche Litze was ist, an den PINS eines 5Pol Steckers anlöten, Erdung nicht vergessen,

    das ganze wieder vorsichtig reinstoppfen und mit der Schraube befestigen, Headshellkabel vorsichtig etwas rausziehen und lockern ( für das spiel am Lager vorbei), Glücklich sein :-)).


    Gruß


    Frank

    Da muß ich Arnold zum wiederholten male widersprechen :), der AceSpace kann mit den besten Tonarmen mithalten, WENN: man ihm einen 5Pol-Stecker und ein vernünftiges Kabel spendiert.

    Auch reagiert die Alu-Headshell unterschiedlich auf verschiedene Tonabnehmergehäusematerialien (was für ein Wort :-)), wie ein Stau am Kamener Kreuz :-)). Mein ZYX Omega mußte umziehen, von SAEC WE8000, zum 294er. Mit einer Unterlegscheibe aus Eiche zeigte er ein betörende Performance, Mpingo mochte er nicht so, Kunststoff auch nicht. Mit einem ART9 sah es wieder anders aus. Was für mich ein Zeichen für die Qualität dieses Armes ist, wenn man solch geringe Änderungen deutlich hört.

    Ich hatte noch KEIN System, was ich auf diesen Arm nicht zum klingen gebracht habe (verwende aber keine extrem harten und schweren Systeme!). Das Kabel wurde übrigens vom SAEC zum ACE294 umgesteckt, um gleiche Verhältnisse herzustellen. Das Original Kabel habe ich für Notfälle mit einer 5Pol Buchse versehen, verglichen, schon ein vergleichbar einfaches Cardas Iridium zeigt ihm die Rücklichter, und jetzt hängt am ach so billigen AceSpace ein Audioquest WEL (übrigens gebraucht gekauft, wie fast alles, bin kein reicher Mensch...).

    Der limitierende Faktor beim AceSpace ist einfach das Kabel. 1h Löterei mit schwitzen und dünnen Litzen, fertig.


    Gruß


    Frank

    Hallo Siggi,

    Den Einschub zu tauschen war so nicht gemeint, sondern das Gehäuse samt Einschub auf T4P umzubauen, ist schließlich ein MI, die Spulen liegen im Korpus.


    Gruß


    Frank

    Merci,


    hab jetzt mehrere Stunden das www durchsucht, nothing... Wird schon so sein wie Björn sagt, Kind der 80er halt. Eine Überlegung von mir ist, ein Grado T4P zu nehmen, und ein fast baugleiches Grado Mono in die T4p Fassung einzubauen, aber für die paar Platten so einen Aufwand treiben ?


    -Eigentlich nicht-


    Gruß


    Frank