Posts by FRANK MICHAEL

    Hallo Thomas,


    das mit der durchgehenden Verkabelung ist, verzeih mir die ehrlichen Worte: Non...! die teuflischen Übergangswiderstände, überall lauern sie... ABERGLAUBE.


    Aber da bin ich so langsam drüber weg, tief durchatmen OHMMMMM und gut ist.


    Wollte ja nur helfen..


    Frank

    Nö,


    brauchts nicht, es sind Silberlitzen (HF) im Tonarmrohr, die im kurz vor dem schwarzen Verschlußknubbel an Kupferkabel angelötet worden sind,

    Also:

    Knubbel lösen, vorsichtig das ganze rausziehen (nicht zu weit), Litzen ablöten, durchmessen am Headshell welche Litze was ist, an den PINS eines 5Pol Steckers anlöten, Erdung nicht vergessen,

    das ganze wieder vorsichtig reinstoppfen und mit der Schraube befestigen, Headshellkabel vorsichtig etwas rausziehen und lockern ( für das spiel am Lager vorbei), Glücklich sein :-)).


    Gruß


    Frank

    Da muß ich Arnold zum wiederholten male widersprechen :), der AceSpace kann mit den besten Tonarmen mithalten, WENN: man ihm einen 5Pol-Stecker und ein vernünftiges Kabel spendiert.

    Auch reagiert die Alu-Headshell unterschiedlich auf verschiedene Tonabnehmergehäusematerialien (was für ein Wort :-)), wie ein Stau am Kamener Kreuz :-)). Mein ZYX Omega mußte umziehen, von SAEC WE8000, zum 294er. Mit einer Unterlegscheibe aus Eiche zeigte er ein betörende Performance, Mpingo mochte er nicht so, Kunststoff auch nicht. Mit einem ART9 sah es wieder anders aus. Was für mich ein Zeichen für die Qualität dieses Armes ist, wenn man solch geringe Änderungen deutlich hört.

    Ich hatte noch KEIN System, was ich auf diesen Arm nicht zum klingen gebracht habe (verwende aber keine extrem harten und schweren Systeme!). Das Kabel wurde übrigens vom SAEC zum ACE294 umgesteckt, um gleiche Verhältnisse herzustellen. Das Original Kabel habe ich für Notfälle mit einer 5Pol Buchse versehen, verglichen, schon ein vergleichbar einfaches Cardas Iridium zeigt ihm die Rücklichter, und jetzt hängt am ach so billigen AceSpace ein Audioquest WEL (übrigens gebraucht gekauft, wie fast alles, bin kein reicher Mensch...).

    Der limitierende Faktor beim AceSpace ist einfach das Kabel. 1h Löterei mit schwitzen und dünnen Litzen, fertig.


    Gruß


    Frank

    Hallo Siggi,

    Den Einschub zu tauschen war so nicht gemeint, sondern das Gehäuse samt Einschub auf T4P umzubauen, ist schließlich ein MI, die Spulen liegen im Korpus.


    Gruß


    Frank

    Merci,


    hab jetzt mehrere Stunden das www durchsucht, nothing... Wird schon so sein wie Björn sagt, Kind der 80er halt. Eine Überlegung von mir ist, ein Grado T4P zu nehmen, und ein fast baugleiches Grado Mono in die T4p Fassung einzubauen, aber für die paar Platten so einen Aufwand treiben ?


    -Eigentlich nicht-


    Gruß


    Frank

    Hallo an die Spezialisten,

    mein Zweitplayer zur Hintergrundberieselung (!), ein Technics SL7, verfügt bekanntlich über den T4P Anschluß. Da ich viele Mono Klassik LPs besitze (Louisville Orchestra etc.), gibt es ein reines Mono MM/MI für T4P ??


    Gruß


    Frank

    Ruhig, Brauner!


    Bin die halbe Woche in D und Umfeld unterwegs, mitten in der Nacht aufstehen, zum Kunden fahren, Job erledigen, zurück oder zum nächsten, da ist meine Lust, wegen LSP schnell mal 500 km einfach zu reissen... begrenzt. Da muss es im Vorlauf passen.


    Aber jetzt wieder OT


    Gruß.


    Frank

    Oliver : das macht deine gesamten Aussagen, deine Vergleich für andere wertlos, Sorry.

    Hier sollte man schon Roß und Reiter nennen, sonst wird nur noch geschwurbelt.

    Und wer keine Hitze aushält, sollte nicht in die Backstube gehen, wobei es hier nicht sooo heiß ist, solange keine Kabeldiskussion entbrennt :). Es wissen eigentlich alle aufgeklärten Geister, das bei der Musikreproduktion der persönliche Geschmack und die Vorlieben prägend sind. Und noch aufgeklärtere (!) können das auch filtern.


    Gruß

    Frank

    @ Werner,


    ich hab das Knack Kabel durch ein HMS Gran Finale Jubilee ersetzt, das HMS auf den Stecker umzuschrauben war keine Raketentechnik, macht nochmals einen Sprung, was kultiviertheit, Details und Räumlichkeit (präziser!) anbelangt, ohne die dynamischen Meriten des Knack zu schmälern.

    Aber ich möchte hier keine Kabel Diskussion lostreten, man kann es auch lassen:).


    Gruß


    Frank

    Hallo Manfred,


    ich wohne im nördlichsten Bayern, ist also schon eine Strecke, mal die nächsten Wochen sehen, was der Terminkalender hergibt (bin selbstständig, also alles selbst und immerzu machen :-)), jetzt wird das Wetter besser, die Zirbeldrüse angeregt und schon stauen sich die Buchungen..

    Herzlichen Dank für dir Einladung, würde mich schon sehr interessieren, ich melde mich per PN!


    Grüße,


    Frank