Beiträge von FRANK MICHAEL

    @ Jan: mit Audiomarkt habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, viel auch ins europäische Ausland verkauft. Wichtig sind gute Bilder und eine klare Beschreibung, eine "vernünftige" Bepreisung hilft auch. Aber das gilt ja für alle Inserate, mitsamt den üblichen Vorsichtsmaßnahmen gegen Betrüger etc..


    Grüße,


    Frank

    Wie war das noch mit Orgel bei "50Kilo": er hat sein gesamtes System inkl. Apolyt und Brakemeier LSP verkauft und sich eine Hausorgel zugelegt, auf der er spielt :-)).


    Jetzt aber ernsthaft: es ist schwer, beide Welten, Klassik und Pop/Rock unter einem Hut zu bringen, wenn dann noch "neue" Musik und Electronica/Ambient dazukommt....und du nicht sooo viel ausgeben willst...und dann noch die Räumlichkeit?

    Ich für meinen Teil "scheine" es gelöst zu haben, manchmal geht mir noch das eine oder andere Modell durch den Kopf, dann schau ich, was das Leben im Moment kostet, mein Sohn studiert noch... und gut is!


    Aber darüber reden ist lustig und das darf man ja noch....


    Grüße,


    Frank

    Hm,

    ich habe beim Hyperspace mit verschiedenen Auflagen experimentiert, einzig die 3 Kg Kupferplatte blieb!

    Aber wichtig zum Vergleichen: mit Plattengewicht und/oder Außenring! Da ergeben sich zum Teil starke Änderungen der Ergebnisse, ohne alles war bei mir die Graphitauflage solo am besten, mit Plattengewicht Kupfer, mit Plattengewicht und Außenring wieder Kupfer.

    Es kommt also auf die Kombination an, WENN man sowas verwendet.

    Beim jetzt aktuellen LW sieht das wieder anders aus.. in einigen Wochen mehr dazu, da ich im Moment im Beruf schwer ausgelastet bin und wenig Zeit zum hören habe.


    Grüße,


    Frank

    Jo, hab ich ganz vergessen, trat bei meinen NA-Armen auch noch nie auf, ist hier aber schon passiert.


    Also Leichgängigkeit prüfen: Nadelschutz drauf, Antiskating raus, Arm in Wasser und gannzzz leicht antippen: läuft er bis zum Anschlag locker oder hängt er irgendwo?

    Und noch eins: alles in LOT ?


    Grüße,


    Frank

    Hm,


    Nadel wirklich gut gesäubert? Die ML un MR Schliffe reagieren empfindlich auf Schmutz, da meine ich nicht so Staubgewölle an der Nadel, sondern Ablagerungen direkt AUF der Nadel.

    Also guten Nadelreiniger oder Schmutzradiererschwämmchen...

    Hilft!

    Ob 20 oder 23 Grad VTA macht nur was am Klangbild, nicht aber groß an der Abtastfähigkeit.

    Hast du auch genau nach der Schönschablone eingestellt? Wichtig ist die Reihenfolge von Überhang und Winkel mit Zwischenkontrolle!!


    Grüße,


    Frank

    Hm, eine andere Möglichkeit:

    den Rhea ist auf MM einstellen und mit Übertrager arbeiten ?? Da er ja läuft und sonst, außer dem hohen Grundrauschen bei MC, keine Probleme macht, wäre das auch eine "günstige" Lösungsmöglichkeit. Falls er aber bei MM auch rauscht: fort damit!

    Ich glaube nicht, das ein Service das Grundproblem des Gerätes löst, die Schaltung wird ja nicht geändert.


    Grüße,


    Frank

    Nö, Blödsinn, Ultraschall gibt es auch bei Quadro Platten, da ist noch kein TA geschrottet worden (eher die Platte :heul:). Wahrscheinlich eine Verwechslung mit DEMAGNETIZER, so einem kleinen Kästchen, das man an das Phonokabel anschließt, ist nur für MC geeignet, KANN (hab ich noch nicht ausprobiert!!) MM und MI schädigen.

    Die Nadel wird bei der Cardas LP übrigens NICHT gereinigt, Mythos!! Schmutzradierer macht das besser.


    Grüße,


    Frank

    Habs mir mal angeschaut: du brauchst zwingend eine bestimmte Soundkarte für Windows PC..... und schon bin ich raus :(, dann ist das ganze von der TEST LP abhängig: die ganzen Messungen bei der heutigen Press/QS - Qualität ??

    No, No und für über 1k€ nochmals No!


    Spar dir das Geld, hier gibt es jede Menge Tipps zur Einstellerei, ordentliche universale Schablone, Waage und los gehts. 100% Prozent gibt es in der Analogtechnik übrigens nicht (du müßtest für jede unterschiedlich dicke Platte den VTA einstellen), auch beim Spurfehlwinkel nicht, nur Annäherungen und Kompromisse.


    Grüße,


    Frank