Posts by FRANK MICHAEL

    jo,


    Plattengewichte: Stillpoints für lange Spindel: extrem gut, neutral. Clubwood Mpingo: wärmer, tiefer Bass, auch gut, aber halt anders..

    .

    Matte: alles, was ich probiert habe, war schlechter als direkt auf dem Graphit (oderwasauchimmer).


    Auflage, starr: Kupfer, 3kg schwer, nicht die micro seiki, besser als ohne, direkter, mehr Binnendynamik, könnte aber auch vom höheren Tellergewicht kommen, ist mir aber wurscht, wenns bessere Musik macht :-))


    Grüße,


    Frank

    Hm, du willst Masse? => dann Nottingham, ab Hyperspace, Gußstahl ist nun mal (Hüstel....) etwas schwerer als die flimsigen Plastik/Acryl/POM/Alu Teller.

    Aber erst einmal die Raumakustik und die Moden in den Griff zu kriegen (Sylomer!!), wenn das Fundament nicht stimmt, rettet dich auch ein Transrotor nicht.

    Und SME, bitte nicht die alten Rappelplastik Messer(Na ja)schneidenlager, ein IV oder V oder ein neuer R ist da eine andere Bank.

    Aber jetzt halte ich mich raus, will ja keine Träume zerstören...


    Gruß

    Frank

    Hallo,


    zu deinen Fragen:

    Sylomer unter der Granitplatte... Stichwort "Entkopplung", jede Masse kann schwingen (siehe große Kirchenglocken :-))

    und: unter den Platten der Tannoys, ist gegen jede Spike Theorie, hab ich bei mir ausprobiert, große Standboxen mit 50kg Gewicht auf Schiferplatten, schwanken dann zwar, aber auch bei hoher Lautstärke keine Bewegung wahrnehmbar und eine bessere Abkopplung des Klangbildes von den Boxen. Die Feinauflösung hat auch zugenommen!

    Den Rest der Anlage kann man auch noch auf Sylomer stellen, muß aber nicht, Versuch macht kluch :-)).

    Und noch was zur "Referenzplatte" : gefährlicher Weg, viele einspielungen haben spezielle Effekte (Hallgenerator, künstliche Räumlichkeit, Phasendreher etc..).

    Wenn man seine gesamte anlage auf so eine Platte abstimmt, und sich der Musikgeschmack etwas änder, das Mastering nicht ganz passend ist... ist man in der AUFRÜST HÖLLE !

    Bitte verschiedenste Musikrichtungen und Einspielungen hören, Live, natürliche Instrumente, Stimmen, auch ruhig elektronische Musik, dann bekommt man langsam ein Gefühl, wohin die Reise gehen muß.

    Und immer nur einen Parameter ändern, hören, hören, rückbauen, höre, wenn der rückbau schlechter ist, den Parameter hinzufügen und weiter hören, Zeit vergehenlassen, dann den nächsten Parameter angehen. Und auf die Finanzen achten, teures Equipment macht noch keine Musik, die ist auf den Platten drauf!!


    So, das wars,


    Frank

    Hallo,


    Raum, Tonabnehmer (du kannst ruhig bei MM oder MI bleiben, da gibt es klasse Systeme!).

    Das Laufwerk ist gut, erst wenn alles vorher ausgereizt ist, neues probieren!

    Vielleicht auch Sylomer unter den Clearaudio und einigen Geräten, Der Clearaudio steht SEHR nahe an den großen Tannoys und ist kein Subchassis, da könnte es bei Abhörlautstärke schon Überlagerungen, die verschmieren durch Resonanzen geben.

    Sylomer gibt es günstig bei Amazon unter Concertmeister in unterschiedlichen Gewichtsklassen.


    Gruß


    Frank

    Also ich hatte die Goldnote, nicht wirklich lange,


    rauschte mir bei meinen ZYX asymmetrisch angeschlossen (Symmetrie geht bei meinem VV nicht) und anderen MC wie ART9 zu stark, machte auch klanglich keinen wirklichen Stich gegen eine 20Jahre alte Groove, von den neueren SRX ganz zu schweigen. Diente als MM Vorstufe, war aber da unterbeschäftigt (fürn SL7 mit Ortofon TMC 30), da hängt jetzt ein kleiner Aikido dran, geht auch gut.

    Mein Rat: die Cyrus. Die unterschiedlichen RIAA kurven: geschenkt, nie gebraucht.


    aber ist nur meine persönliche Meinung, möchte das Gerät nicht schlecht reden, ist es insgesamt auch nicht.


    Gruß


    Frank

    @ Knut,


    mir reicht es jetzt hier, keine Erfahrungen, aber kräftig austeilen... damit werden meine Tests für obsolet erklärt, gut, ich bin hier raus, aber für immer!

    Ich konnte jede meiner Aufbauten in Windeseile zurück bauen, habe ich auch 2-3mal so gemacht, war JEDESMAL eindeutig.

    Aber die Theoretiker hier... unterhaltet euch ruhig weiter untereinander, dieses Forum geht, was die Erfahrungstiefe anbelangt...ach, was solls, ich werde das ganze hier lassen, meine Zeit ist wertvoller


    Perlen vor die Sä...

    sdz

    Versuch macht kluch... ich hab es anfangs auch nicht glauben (!) wollen, aber ein Clearaudio Synchro hat bei mir ein deutliche Verbesserung erbracht, ein neuer, geregelter Motor noch mehr.

    Was Tony Fletcher gebaut hat, ist kein Glaubensbekenntnis, sondern eine Lösung, die auch den Preispunkt beim Verkauf mit einbezieht, er wußte genau, wo man sparen kann, und er wußte auch, wo noch Verbesserungspotential liegt. Uns so ein Teil macht einen nicht arm. Im Gegensatz zu den Linn Upgrades...(der mußte sein, tschuldigung:-)).


    Gruß


    Frank

    Hallo,


    vor Jahren hatte ich mal einen "Cartridge Man Isolator", wurde hier auch ausführlichst durchgehechelt....bitte benutzt mal die Suchfunktion.


    Funktionierte an mittelprächtigen Armen erstaunlich gut, aber da ich Armtechnisch aufrüstete... wurde er obsolet.


    Machte auch Schwierigkeiten bei steifen, widerspenstigen Headshelkabeln.


    Also bitte nicht so absolut verdammen, sowas kann gut funktionieren.


    Und ausprobieren... macht meistens Sinn. Die aufgerufene Summe, samt Rücknahmegarantie...macht mir jedenfalls Vertrauen.


    Gruß


    Frank

    Hallo,


    ganz einfach:gehackte Acounts, Gier frisst Hirn beim Käufer, Gauner frisst Geld....usw.


    Das arme Schuhaus...wenn die ersten Forderungen auflaufen. Ist aber vielleicht schon lange geschlossen.. und der Käufer und Justitia gucken dumm...


    Gruß


    Frank

    P.S: gibts für andere hochwertige Waren zuhauf, Amazon ist da.... total daneben, um diplomatisch zu sein!!

    Hm, für das Geld gibt es woanders auch hübsche Töchter...

    Na Ja, der alte Vertrieb hat mal vor Jahren versucht, das AT-33 PTG für 2300,- DM zu verkaufen, einige Jahre später gab es das durch Wechselkurtheater und falls es durch den Zoll durchrutschte, für 239,- € in Japan, Versand incl.. Hab mir damals gleich 2 geholt. Nicht bereut!

    Aber der Preis für die neuen ART wird mit Sicherheit nachgeben, man muß nur etwas warten können :-))


    Gruß


    Frank

    Hm, nochmals alles durchgelesen, angehört... m.b.M. nach: ein Defekt in der Goldnote, vermutlich Wackelkontakt oder wärmeabhängig. Ist halt schwer, so etwas beim Händler zu reklamieren, wenn man es nur kurz anschaltet... nichts. Läuft länger: kann auftreten, muß aber nicht.

    Kannst du die Garantie auch direkt über den Hersteller nutzen, also einschicken? Ist oftmals die bessere Lösung (HANS, nicht Hänschen!).


    Gruß


    Frank

    Nö, das ist kein Plattenrauschen/Knistern. eindeutig Elektronik!! Und der Händler.... hat halt keine Einstreuungen in seiner Werkstatt/Studio...

    Aber eine Idee noch: welcher Tonabnehmer? Bei manchen MM oder MI Systemen kann bei Fehlern im Gehäuse/Schirmung so ein Geräusch auftreten, wenn es dann noch ein Wackelkontakt ist....


    Gruß


    Frank

    Hallo Janis,


    ich hatte selber mal für kurze Zeit eine PH-10, war sehr störungsresistend, rauschte mir aber zu stark bei MC. Das Geräusch klingt aber sehr nach defekter Spannungsversorgung, sowas ähnliches hatte ich mal bei einer anderen Phonovorstufe. Könnte aber auch Einstrahlung sein, sind deine Phonokabel geschirmt, bzw. die Masse ordentlich mit der Phono verbunden? Vielleicht ist es eine Einstrahlung von deinen anderen Geräten (digitale Vor, bzw. Endstufe)? Position, bzw. Lage der Phono verändern zu den anderen Geräten?


    Gruß


    Frank

    So, Gesagt, getan:


    mit dem DS-Audio ein leichtes Rumpeln, so um die 50hz, ist in der Pressung, mit dem ART9 auch wahrnehmbar, aber viel schwächer (das DS-Audio ist im Bassbereich eine Klasse für sich, nicht immer von Vorteil :-).

    Andere Labels, andere Aufnahmen der Cello- Suiten: keine Probleme diesbezüglich!

    Hast du das Problem auch mit anderen Platten?


    Gruß


    Frank


    P.S: hab mit Originallautstärke gehört, bei normalen Abhörpegeln fast nicht wahrnehmbar.