Posts by rolilohse

    Werden die Geräte eigentlich in D gefertigt oder zumindest Endmontiert?

    Einige Geräte werden ja bei Dual/Fehrenbacher gebaut, diese sind ja auch den Dual-Modellen sehr ähnlich. Bei dem DD-Thorens würde mich interessieren, ob das ein Super-OEM-Spieler von Hanpin ist ...


    Gruß Roland

    Soooooooo, der neue CS 600 ist da und funktioniert tadellos, kein Brummen mehr vorhanden!

    Was anderes hätte ich auch nicht erwartet - einen Plattenspieler anzuschließen ist ja auch keine Raketenwissenschaft.


    Viel Spaß mit dem neuen Dual!


    Gruß Roland

    Hallo!

    Ich würde auch eher daran denken, den PS zu retten. Soweit ich weiß, kann man da auch - ggfls mit Adapter - normale 1/2 Zoll Tonabnehmer einbauen

    Wenn der 1224 keine "Hifi"-Version ist, dann klappt das zwar in der Theorie, in der Praxis wird aber der verwendete Motor ein kräftiges Brummen auf den Magnet-Tonabnehmer streuen!


    Gruß Roland

    Hallo zusammen,


    meiner Erfahrung nach spielt das DL-110 an verschiedensten Phonostufen absolut problemlos - und es klingt in meinen Ohren richtig gut. Bei mir kommt es leider etwas zu wenig zum Einsatz, da mein AT20Sla und das Sony XL35A noch etwas besser sind!


    Gruß Roland

    Hallo Kai-Uwe!

    Sind das die typischen Symptome für ein verhärtetes oder sonstwie zerstörtes Cantilevergummi oder könnte hier was anderes im Argen liegen?

    Das klingt für mich erst einmal nach einer verschlissenen Nadel. Ich habe noch nicht gehört, dass Audio-Technica-Systeme im Laufe der Zeit Probleme mit der Nadelaufhängung bekämen. Mein AT20SLa beispielsweise klingt noch einwandfrei!


    Gruß Roland

    Hallo zusammen,

    Bei alten Dual fehlt mir ein wenig die Erfahrung

    Bei den Duals kommt es auf das Modell an: Ein 1019, 1219, 601 oder auch 701 sind komplett mechanisch gesteuerte, sehr komplexe Vollautomaten, die Modelle 1219/1229 habe zudem auch noch einen Mode Selector, um beim Wechslerbetrieb einen korrekten VTA zu gewährleisten. Diese Geräte müssen nach 40 bis 50 Jahren zwingend überholt und neu justiert werden - und dazu braucht man etwas Geschick und Erfahrung.


    Wenn diese Geräte dann aber erst einmal laufen, dann sind diese richtig gut - guter Antrieb, sehr gute Arme und Dual hat die Geräte seinerzeit mit hervorragenden Tonabnehmern bestückt (Ortofon M20E, Shure V15 III, Shure M95 ...).


    Und es gilt: Ein alter Dual ist nie kaputt, nur manchmal läuft er eben nicht! :)


    Gruß Roland

    Hallo,


    der CS 5000 ist sicherlich ein guter Plattenspieler, ich wollte mit meinem Post lediglich sagen, dass der 621 nicht schlechter ist.


    Der 621 ist dem TOTL 721 sehr ähnlich und hat einen ganz hervorragenden Antrieb - und meiner Meinung (und ich hoffe, dass mich keiner mir Tatsachen eines Besseren belehren will :saint:) ist dieser Antrieb einem Riemenantrieb überlegen. Die Tonarme würde ich dabei als gleichwertig einstufen. Optisch sind die 621/721 nun ja - die muss man eben schon mögen. :)


    Ein weiterer Vorteil des 621 ist, dass man dieses Modell noch für einen sehr überschaubaren Preis bekommt.


    Gruß Roland

    ich hatte vor kurzem einen Thorens td170 mit omb10 vom Freund meiner Tochter zur Reparatur hier.

    Das liegt aber zum größten Teil an dem OMB 10. Ich habe hier gerade einen 505-3 mit diesem System, das klingt irgendwie nach Mittelwelle. Ein Shure M91 ist da schon ganz was anderes.


    Gruß Roland

    Hallo zusammen,


    der 621 ist ein ganz hervorragender Plattenspieler, er war ja seinerzeit unter den 722/704 recht weit oben in der Dual-Hierarchie.


    Technisch halte ich den 621 dem CS 5000 ebenbürtig wenn nicht sogar etwas überlegen. Der 505 und weit abgeschlagen der Project spielen da schon in einer ganz anderen, niedrigeren Liga.


    Inwieweit sich das klangglich auswirkt hängt das natürlich hauptsächlich vom verwendeten System ab. Ein wichtiger Faktor für mich ist immer die Optik und die Haptik - und das ist ja Geschmackssache!


    Gruß Roland

    Hallo Hannes,

    Wird wahrscheinlich bei der Mechanik ein Problem sein:(

    Du kannst hoffen, dass es ein mechanisches Problem ist. Verharztes Fett lässt sich einfach ersetzen. Problematisch dürfte es werden, wenn einer der Prozessoren einen Defekt hat, dann ist der schöne Denon nur noch Edelschrott!


    Gruß Roland

    Hallo Chuck,


    was hast du wie überprüft? Ich würde mit einem Multimeter die einzelnen Strecken (System, Armrohr erster Teil, Armrohr zweiter Teil bis Tonarmbasis und dann von der Tonarmbasis bis zu den Cinchsteckern) messen!


    Gruß Roland

    Hallo zusammen,


    der Hersteller gibt ja weder auf der Website noch in der Bedienungsanleitung eine S/N Ratio für einen beliebigen Eingang an. Insofern ist das Rauschen ja noch nicht einmal ein Mangel ...


    Gruß Roland

    Hallo zusammen!

    Wegen dem Rauschen wurde eine Imkompatibiliät mit dem Grado vermutet.

    Diese Aussage passt zu den bisherigen Aussagen des Herstellers und zu dessen Website, die als einzige relevanten technischen Daten das Gewicht der Gehäuses zur Verfügung stellt ... postfaktisch fällt mir da spontan als Begriff ein. Die Kiste wird mit jedem anderen System ebenfalls rauschen ist meine Vermutung!

    Ich habe mich, wie schon geschrieben, aber eh dazu entschieden, dem DNA noch eine separate Phonostufe zur Seite zu stellen.

    Du hast einen nicht unerheblichen Betrag für ein Gerät bezahlt, dieses Gerät funktioniert nicht zufriedenstellend (aber innerhalb der vom Hersteller eben nicht zur Verfügung gestellten Spezifikation) und du erweiterst es auf deine Kosten, damit es für dich funktioniert. Wow!


    Gruß Roland