Posts by micha-tbb

    Tipp gesucht für "Billig"-Bluetooth-InEar-Kopfhörer


    Hi zusammen,

    jemand zufällig einen Tipp parat ? Preisklasse bis 50,-€

    Hatte mir mal von Tao-Tronics wegen eines guten Testberichts welche für um die 29,-€ gekauft.

    Das war absolut unanhörbar. Gänzlich bassloser, blecherner Müll, massiv schlechter als beispielsweise der Beipackkopfhörer von einem S7.

    Gruß, Micha

    Bündelung ist per se nichts schlechtes. Wenn man alleine hört kann sie wegen geringerer Raumeinflüsse bzw. Reflexionen auch von Vorteil sein.

    Und btw., die TwoandOne von HifiSelbstbau scheint mir eine sehr intelligente Konstruktion mit dem B200 zu sein.

    Der Bass wird auf sehr günstige Weise auf das ansonsten hohe Wirkungsgradniveau des B200 angepasst und der B200 zudem vom Bass entlastet. Der Lautsprecher ist so konstruiert das aus dem Gehäuse keine Reflexionen mehr durch die sehr dünne Membran zurückgeworfen werden. Ich hab sie leider noch nicht gehört, die Konstruktion scheint mir aber sehr nah am Optimum zu liegen.

    Gruß, Micha

    Hi Thomas,

    Chinanachbauten ? Was hat es damit auf sich ? Hat Altec in China spätere Modelle fertigen lassen, oder sind das Clone, Fakes, ....

    Zudem, sind das seriöse Infos oder irgendwer mal irgendwo einen Post gelesen ?

    Gruß, Micha

    Hi,

    das mit der Warnung zum Händler verstehe ich. Was sind aber die konkreten Punkte / Fakten / Argumente zu deiner Paypal Kritik ?



    -Du hast über den Käuferschutz dein Geld erstattet bekommen. Wo ist das Problem ?


    -der Konflikt musste erst geschlossen werden um den Käuferschutz zu aktivieren!!!

    und ? warum ist das ein Problem ?


    - der Nachweis der Rücksendung musste schon immer geführt werden, wie sollte das auch anderst sein ?


    - deine beiden folgenden Tipps:


    2. Zahlung mit paypal die neuen Richtlinien zum Käuferschutz bedenken!!!!


    4. bei paypal mal schauen, was ein Konflikt ist und was Käuferschutz wirklich bedeutet


    Obwohl der Käuferschutz bezahlt hat, warnst Du vor Paypal. Über den konkreten Punkt deiner Kritik sollen sich die Threadleser aber selbst informieren ? Alle mal ein (paar) Stündchen die alten und neuen Geschäftsbedingungen studieren ?

    Sorry, verstehe echt nicht warum man an dem Punkt keine Argumente nennt.


    Sollte ich damit ein mögliches Kritikverbot verletzt haben, schiebt das gerne in die Rille.



    Gruß, Micha


    @Reibradi/Chris


    Einschränkungen ? Welche denn, bei welchem Konzept ???


    Wo klingt ein BG20 sehr speziell ? In der two and one arbeiten je Seite zwei BG20 in Bassreflex, allerdings nur als reine Basslautsprecher bis irgendwas 400hz oder so. Der knackige Bass zu dem der BG20 in vielen Konstruktionen fähig ist, wird allenorten abgefeiert.

    Als Breitbänder wird ein B200 verwendet. Dieser wird elektrisch vom Bass und mechanisch von rückwertigen Reflexionen entlastet. Ich habs noch nicht gehört aber die Konstruktion erscheint mir genial.


    Du magst keine Schwirrkonusse ? Super, die twoandone brauchen auch keine !


    Sorry, aber ich würde mir leichtfertige und pauschale Aburteilungen sparen, wenn ich nicht wirklich wüsste, worum es geht.

    Und warum Bastanis eine arge Bastelei darstellen sollen, verstehe ich ebenfalls nicht.

    Hi,

    OB also Open Baffle oder offene Schallwand ( möglicherweise kann sich manch einer unter "schöner asiatischer OB" nichts vorstellen, was das asiatisch betrifft ich mir übrigens auch nicht:-) ), benötigt meist reichlich Platz, vor allem nach hinten, ist also für die gefragte wandnahe Aufstellung ungeeignet.

    Die Audio Note Konstrukte werden in Sachen Wirkungsgrad vermutlich keine Vorteile gegenüber den Triangle haben.

    Am einfachsten und günstigsten an Wirkungsgrad kommt man oft mit Breitbandkonzepten. Ist die Frage ob Dir das liegt und ob das mit deiner bevorzugten Musik harmoniert. Für einen Deathmetallfreak ist das möglicherweise nix.

    Sehr interessant könnte die two and one von Hifi-Selbstbau sein.

    96db/m, nur drei Bauteile im Signalweg, zahlreiche konstruktive Genialitäten, zudem durch die BG20 extrem preiswert. Ich glaube die arbeiten auch mittlerweile an einer Version mit TB W8-1772.


    Gruß, Micha

    Faital 3FE25 wäre ansonsten mein heißer Tipp für einen sehr gut klingenden und gleichzeitig preiswerten Breitbänder. Den könnte man z.B. mit Visaton W200S oder Peerless SLS8 in einem geschlossenen Gehäuse verheiraten.

    Mit faital fp3fe20a gabs mal einen einen Bauvorschlag in K+T

    Power Cheap Trick / CT 258

    http://www.holgerbarske.com/klangundton/?p=1544

    Ich fände ja auch ein kleines Array mit dem 3FE25 sehr interessant.

    Gruß, Micha

    Hi, nur ein paar Gedanken :

    Was soll die Laufzeit denn mit der größe der Bassmembranen zu tun haben ?

    Und wenn, in welchem Größenbereich wäre wohl der Unterschied zwischen 16 und 18 Zoll ?


    Wegen der Raumpositionierung bei Dipolsubwoofern :

    Faustformel ist meines Wissens je 1/3 Raumlänge für Sub und Hörplatz.

    Also Sub 1/3 von Vorderwand und Hörplatz 1/3 von Rückwand.

    Wobei sich durch die Dachschrägen die dachseitigen Drittel vermutlich deutlich verlängern und somit dein Problem möglicherweise begründen.


    Was sich mir allerdings bei den Lautsprechern, bei der Raumgröße und Konstruktion sowie dem Wunsch nach mehr Volumen und Souveränität der Basswiedergabe einfiele oder besser geradezu aufdrängte, wären Basshörner. Wirkungsgrad + extreme Souveränität + optimale Raumintegration gerade bei deinem Raum und sicherlich sehr gut zu den La Scalas passend.


    Sollte die Dachschräge bis zum Boden gehen, könnten hier optimal um 90° gedrehte Eckhörner gestellt werden.

    Oder ein großes Tappedhorn, welches wohl wie das Eckhorn extrem souverän und effizient sowie sehr einfach zu bauen ist, liegend in die Raumecke.


    Sollte es an der Stelle evtl. einen abgestellten Traufbereich, also einen Hohlraum geben, würde ich diesen als Volumen für die zwei 16er verwenden. Die 16er an dieser Stelle also einfach in die Wand einbauen.

    Ein Tappedhorn ließe sich dann ebenfalls in diesem Hohlraum und somit außerhalb des Hörraums integrieren.

    Wie sieht die Decke eigentlich aus ? Wenn es da einen abgestellten Spitzboden gäbe wäre das evtl. noch genialer die 16er in die Decke zu bauen. Das wäre möglicherweise ein ziemlich großes Fl-Horn in dessen Hornmundmitte Du dann säßest ;-).


    Also zusammengefasst, bei deinem Raum, wenn ich unbedingt Dipol haben wollte, dann müssten es zwei sein, mit denen ich mit je einem in Raummitte in Nähe der Giebelwände experimentieren würde. Nur ein Subwoofer in der Nähe der Dachschräge ist vermutlich die schlechteste Lösung für einen Dipolsubwoofer.

    Für ultimative Hornlösungen oder Wand- bzw. Deckeneinbauten scheint mir der Raum prädestiniert. Und da deine Hauptlautsprecher schon großkalibrige Fl.- Hörner sind ......


    Gruß, Micha

    Hi,

    das schaut nach einem ganzen Stein aus.

    Da das größere 9er aus der Serie den Stereohedronschliff hatte wird dieses wie ich vermute einen einfacheren elyptischen Schliff haben. Hier gibts Infos bezüglich des größeren Modells: Stanton Epoch II HZ9S TA

    Ist sicher nicht schlecht das Teil.

    Darf ich fragen mit welchem Equipment Du die Fotos gemacht hast ?

    Gruß, Micha

    Bedankomat ! "Smiliemitdaumennachoben"


    So ä bissi schlechtes Gewissen wegen kapern des threads hab ich ja schon.

    Sollten sich noch mehr Leute für den Aufbau interessieren und mit dem 3Trillionen Seiten Thread des DIY-Forums überfordert sein, könnten wir vielleicht hier einen eigenen Thread starten.

    Die Frage des Stromanschlusses bzw. des Hohlsteckers war Verstärkerseitig gemeint !!!

    Es befindet sich auf dem Board für den Anschluß der Netzteilspannung also ein Schraub- oder Lötanschluß ???

    Hi Kalle,

    besten Dank zunächst.

    Chinchbuchsen sind auf dem Board.

    Gebraucht wird also folgendes:

    - Panasonic Eingangskondensatoren von Conrad ( welche man auch ohne weitere Teile auf dem Board stecken kann ? ohne löten ? )

    - Netzteil

    -Lautsprecherbuchsen


    -wenn man das Ding an einer Vorstufe betreibt braucht man keinen Lautstärkesteller und muß auch nichts überbrücken ?

    -braucht man zum Stromanschluß Verstärkerseitig einen bestimmten Hohlstecker ?

    -sonst noch irgend ein Kleinkram ?