Posts by hoersen

    thomas,


    das obere lager wird durch federdruck gespannt, wie du schon richtig erkannt hast. du kannst die federhalteschraube also ruhig bis zum anschlag reinschrauben. (vielleicht eine tuning-möglichkeit durch weichere/härtere feder?)


    die höhe des tonarmlifts musst du sehr feinfühlig einstellen. (kleine madenschraube gegenüber dem lift-hebel). ansonsten hebelt man den arm aus den beiden unteren saphirlagern aus, wenn der arm rechts in der rast liegt und der lift ihn anhebt.

    ideal finde ich die tonarm-rast nicht. der arm neigt dazu sie nach links richtung platte zu verlassen, wenn man den lift runter lässt. da ist zwar die verstellbare halteschraube von unten, aber eine elastische klemmung mit größerer umschlingung das arms hätte ich besser gefunden. da überlege ich mir noch was...

    ??? warum mein beitrag hier mehrfach einscheint, erschließt sich mir nicht. ich hatte nur "bearbeiten" gedrückt, was aber wohl als "antworten" gefunzt hat. egal.


    vielleicht kann die moderation die überzähligen posts 5 - 7 ja löschen.

    mein beitrag zum Reed 1 H ist jedenfalls angekommen...

    habe auch den 1H aber kein problem damit.

    die obere lagerschraube einfach reindrehen. sie liegt automatisch im gehäuse auf block. verspannen kann man das obere lager damit m. e. nicht. das lagerspiel ergibt sich also von selbst.

    der tonarmlift hebt bei mir etwas "wackelig" an. liegt wohl an der sehr weichen beklebung der liftbahn. das werde ich verbessern.

    aufpassen beim antiskating! nicht zu viel AS.! die magnetschraube lieber weiter raus als zu weit rein, sonst hängt die nadel, weil die magnetkraft zu stark zurück drückt.

    ansonsten liefert der 1H bei mir mit DV KTR ne klasse performance ab. eine sehr natürliche, feinsisnnige wiedergabe.

    bester VTA und AS dann schritt für schritt...

    habe auch den 1H aber kein problem damit.

    die obere lagerschraube einfach reindrehen. sie liegt automatisch im gehäuse auf block. verspannen kann man das obere lager damit m. e. nicht. das lagerspiel ergibt sich also von selbst.

    der tonarmlift hebt bei mir etwas "wackelig" an. liegt wohl an der sehr weichen beklebung der liftbahn. das werde ich verbessern.

    aufpassen beim antiskating! nicht zu viel AS.! die magnetschraube lieber weiter raus als zu weit rein, sonst hängt die nadel, weil die magnetkraft zu stark zurück drückt.

    ansonsten liefert der 1H bei mir mit DV KTR ne klasse performance ab. eine sehr natürliche, feinsisnnige wiedergabe.

    bester VTA und AS dann schritt für schritt...

    habe auch den 1H aber kein problem damit.

    die obere lagerschraube einfach reindrehen. sie liegt automatisch im gehäuse auf block. verspannen kann man das obere lager damit m. e. nicht. das lagerspiel ergibt sich also von selbst.

    der tonarmlift hebt bei mir etwas "wackelig" an. liegt wohl an der sehr weichen beklebung der liftbahn. das werde ich verbessern.

    aufpassen beim antiskating! nicht zu viel AS.! die magnetschraube lieber weiter raus als zu weit rein, sonst hängt die nadel, weil die magnetkraft zu stark zurück drückt.

    ansonsten liefert der 1H bei mir mit DV KTR ne klasse performance ab. eine sehr natürliche, feinsisnnige wiedergabe.

    bester VTA und AS dann schritt für schritt...

    habe auch den 1H aber kein problem damit.

    die obere lagerschraube einfach reindrehen. sie liegt automatisch im gehäuse auf block. verspannen kann man das obere lager m. e. damit m. e. nicht. das lagerspiel ergibt sich also von selbst.

    der tonarmlift hebt bei mir etwas "wackelig" an. liegt wohl an der sehr weichen beklebung der liftbahn. das werde ich verbessern.

    aufpassen beim antiskating! nicht zu viel AS.! die magnetschraube lieber weiter raus als zu weit rein, sonst hängt die nadel, weil die magnetkraft zu stark zurück drückt.

    ansonsten liefert der 1H bei mir mit DV KTR ne klasse performance ab. eine sehr natürliche, feinsisnnige wiedergabe.

    bester VTA und AS dann schritt für schritt...

    das album "City Walls" von Phil Carmen.


    "BLUES IN THE NIGHT" (seite 2) und "COOL NIGHT WATER" ( seite 1). wohl die stärksten stücke, die ich überhaupt von ihm kenne. vielleicht weil sie von melancholie geprägt sind.


    insbesonders letztgenanntes für mich ein meisterwerk und beeindruckend, wenn man es laut und gewaltig auf sich einwirken lässt...

    hallo matten-experten,


    meine geschätzte, vor ca. 15 jahren gekaufte matte lt. fotos ist schon ziemlich abgerockt und speckig geworden. für meinen zweit-dreher würde ich sie mir noch einmal gerne zulegen, weiß aber nicht mehr woher ich sie damals hatte. (könnte "steinmusic" gewesen sein, bin mir aber nicht sicher).


    die matte kommt recht außergwöhnlich daher. sie ist papier-dünn aber nicht glatt sondern rau und etwas wellig und hat eine faserähnliche struktur, die an geschöpftes büttenpapier erinnert.


    CIMG5947.jpg


    CIMG5936.jpg


    CIMG5946.jpg


    kennt jemand diese matte und weiß ggf. eine bezugsquelle?


    danke!


    horst

    ich würde das AS nach gehör einstellen.


    bei meinem ex-XX2 und jetzt TKR verbreitert (mehr AS) bzw. verengt (weniger AS) sich die bühne. das könnte bei dir ähnlich sein.

    überbewerten sollte man das AS sowieso nicht sehen, weil es ohnehin nur annähernd gut über die gesamte breite der platte funktioniert.