Posts by Weezer

    diese Ausstattung haben viele wie diese

    Leider haben sie diese eben nicht, keine Widerstandsanpassung für MM, nur fixe 47kOhm.

    Wer mal die Möglichkeit hatte, mit 35kOhm, 66 oder 100kOhm das eine oder andere MM abzuschließen, wird schnell feststellen, dass die klangliche Beeinflussung dadurch deutlich größer ist als ein paar Kapazitäten mehr oder weniger einzustellen...

    Warum man heutzutage keine Widerstandsanpassung für MM Systeme mehr anbietet (zumindest ist diese Feature sehr selten) erschließt sich mir irgendwie nicht so recht...


    Gruß

    Sascha

    Zu den ATCs fällt mir grad nur ein einziges passendes Wort ein "geil" und vielleicht noch ein vorsichtiges "haben wollen"... :thumbup:


    Meine kritischen Worte in dem anderen Tread bezogen sich ausschließlich auf die Aufstellung in dem kleinen Raum.


    Gruß

    Sascha

    Hallo,

    hatte Nagaoka bislang nicht nur Moving Iron Systeme, also MIs gefertigt?

    Wenn dem so ist, wäre es für zumindest für Nagaoka selbst eine echte Neuerung.

    Eine stumpfe gebondete Ellipse für 229€, nun ja der Markt wird zeigen ob das angenommen wird, für mich selbst wäre es deutlich zu teuer, dafür bekommt man anderswo ganz andere nackte Schliffe...

    Den Bornadelträger mit der nackten Ellipse finde ich hingegen durchaus interessant, die Variante gibt es jetzt nicht so häufig am Markt, allerdings auch kein Sonderangebot...


    Gruß

    Sascha

    Wie immer bei Musik gehen die Meinungen stark auseinander, den Stellenwert der Vorgängeralben stelle ich auch keinesfalls in Frage aber für mich, rein subjektiv natürlich, stellt das Whitealbum den Beginn, zumindest im Bereich des Mainstream, einer neuen Musikrichtung dar.

    Wenn man sich das Album anhört, wird man man schnell feststellen, dass die Beatles hier teilweise ziemlich harten Rock abgeliefert haben. Natürlich waren sie damit nicht die ersten und auch nicht die Erfinder des Hardrock aber sie waren die ersten Superstars die so gespielt haben und haben dieser neuen Spielart eine entsprechende Reputation verschafft und damit den Weg für Bands wie Led Zeppelin, Deep Purple oder Black Sabbath geebnet.

    Das kann natürlich jeder interpretieren wie er mag, für mich ist jedenfalls der Stellenwert des Whitealbum gar nicht hoch genug zu werten.


    Gruß

    Sascha

    Wie die Verflechtungen in Japan tatsächlich sind und wer was herstellt, werden wir hier vermutlich nicht klären können...

    Jedenfalls habe ich einige Infos zu Chuo Denshi Kougaku Co., Ltd. jetzt auch gefunden. Wenn die das Ding tatsächlich herstellen, öffnet dies weiteren Mutmaßungen Tür und Tor, denn das es zwei Hersteller geben sollte, welche dieses bzw. unzählige gleiche, nur anders gelabelte Tonabnehmer aus dem preislichen Niedrigstsektor fertigen, welche mehr oder weniger alle identisch sein dürften, halte ich irgendwie für unwahrscheinlich...Im Umkehrschluß würde das bedeuten, dass Audio Technica seinerseits seine einfachst Systeme zukaufen würde...

    Es kommt im Ursprung von Sanyo und nicht von Audio Technica.

    Aus meiner Sicht zu 100% Audio Technica, genau wie einige andere Sanyo gelabelte Tonabnehmer auch, Sanyo hat nur zugekauft.

    Hier geht es um einen 30€ Tonabnehmer, da wird nichts entwickelt oder gar Fertigungsstätten aufgebaut, hier nimmt man das was der Markt hergibt, alles andere wäre schlicht und ergreifend komplett unwirtschaftlich...

    Das orig. Mustang scheint tatsächlich kpl. bei Sanyo "entwickelt" und eingekauft worden zu sein.

    Nicht Sanyo, kommt, wie unzählige andere "umgelabelte" Systeme von Audio Technica.

    Audio Technica ist da keine Ausnahme, gleiches gibt es z.B. von Ortofon, Goldring, Excel genauso. Es gibt nur eine Handvoll Hersteller, die in der Consumerklasse in der Lage sind gewinnbringend Tonabnehmer zu bauen und zu vermarkten.

    Manchmal wird wirklich nur umgelabelt, manchmal werden die Systeme auf möglichst geringe Toleranzen selektiert, manchmal gibt es ein neues Gehäuse, manchmal werden auch Nadel/Nadelträger getauscht

    In den höheren Preisklassen kommen dann noch einige weitere Hersteller hinzu aber auch dort gibt es eine ganze Reihe Marken, die für sich von eben diesen Firmen Tonabnehmer als Auftragsarbeiten herstellen lassen.


    Gruß

    Sascha

    Hallo Steff,


    wenn es dir einzig um den guten Klang geht, sehe ich den von dir gesteckten Preisrahmen als nicht sehr vielversprechend an (zumindest wenn du neu und nicht gebraucht kaufen möchtest). Anders geht immer aber wirklich besser in deinem Preisrahmen...?

    Der TD810 ist zwar "nur" ein einfacher Brettchenspieler, bietet aber durchaus eine solide Basis.

    Wenn es allerdings darum geht aus optischen Gründen oder einfach weil nach vielen Jahren mal etwas neues kommen soll, ist das natürlich etwas anderes.

    Als Alternative einen neuen Arm wäre wie Kai-Uwe angesprochen hatte, eine Möglichkeit, allerdings finde ich die kleinen Regaarme gar nicht so übel, z.B. durch eine neue Verkabelung und einstellen der Lager bei z.B. Heiko Wingender und ein neues Gegengewicht, z.B. von Michell dürften den Arm schon deutlich aufwerten.

    Wenn du den Thorens so wie auf den Bildern zu sehen mit dem Grado verkaufen willst, halte ich mal 500€, mit etwas Glück 600€ für realistisch, mehr allerdings nicht.

    Eine weitere Möglichkeit die klangliche Performance zu steigern, wäre die Phonostufe, diese wird oftmals deutlich unterschätzt birgt aber einiges an Potential. Welche Phonostufe nutzt du?


    Gruß

    Sascha

    Es heißt Gewindestift, nicht Madenschraube.

    Das ist richtig, ich komme auch aus dem Metallbau, der Einfachheit halber, damit jeder auf Anhieb weiß was gemeint ist, ist es aber manchmal besser nicht mit "Fachbegriffen" um sich zu werfen (genau wie z.B. Schieblehre/Meßschieber, Gliedermaßstab/Zollstock, Innensechskant/Inbus usw.)

    Zumal der TP90 noch eine deutlich größere Gewindestange oder wie es in der BDA heißt "Höhenjustierschraube" hat, mit der der Arm in der Höhe verstellt werden kann, welche der TP16MK4 nicht hat.

    Hallo,


    nur kurz meinen Senf zum TP16MK4, mir gefällt der Arm sowohl von der Anmutung als auch von der Haptik her besser als der TP90, von der Flexibilität aufgrund der effektiven Masse so oder so.

    Bei so ziemlich allen Systemen hatte ich auch irgendwie immer den Eindruck, dass sie an meinem 320er besser als am 160MK5 klingen würden...

    Der TP16MK4 ist übrigens genauso über 2 Madenschrauben im Flansch in der Höhe zu verstellen wie der TP90. Nutzt man die dicke originale Gummimatte (zu der ich trotz zahlreicher Versuche mit anderen Matten immer wieder zurück bin), reicht der Verstellweg nach unten auch ohne die Unterlegscheiben für flach bauende Systeme wie das z.B. das Denon DL103 aus um den Arm parallel einzustellen.

    Den im Vergleich zum TP90 etwas schlechteren Ruf konnte und kann ich nicht nachvollziehen...


    Gruß

    Sascha

    65 standard MC gain kann aber auch -3 +3 und +6

    Was für die unsymmetrische Anschlußvariante gilt, symmetrisch angeschlossen, kannst du nochmal 6db dazu nehmen

    Das reicht von der Verstärkung her auch locker um ein extrem leises Ortofon MC200 mit gerade mal 0,09mV Ausgangsspannung zu betreiben, dagegen sind die heutigen SPUs mit ihren 0,2mV geradezu brüllend laut...

    So, gerade aufgestellt und angeschlossen :-)

    Die Tempo scheinen genau in die von mir gewünschte Richtung zu gehen, da sie aber laut Verkäufer in den letzten Jahren kaum gespielt wurden, lasse ich sie erstmal einige Stunden laufen bevor ich mir ein ernsthaftes Urteil bilde.

    Auf jeden Fall machen sie jetzt schon eine in allen drei Dimensionen hörbar größere Bühne als die im Vorpost gezeigten Elac Elegant 307


    Gruß

    Sascha

    Danke euch!


    Morgen Vormittag fahre ich sie ansehen und anhören, Fotos habe ich mittlerweile bekommen, es sind die auf Hifiengine gezeigten etwas größeren Boxen mit Seas Chassie, der Hochtöner müsste der gleiche sein wie der aus der Audioplan Kontrapunkt, sieht zumindest haargenau so aus. Kann natürlich sein, dass Seas kleine Änderungen nach Kundenwunsch durchgeführt hat...

    Auf der Rückseite gibt es noch Parallelbuchsen um mit Widerständen den Hochton zu beeinflussen. Ständer sind andere als eure, sehen aber auch ganz schick aus, ob ich die auch nehme weiß ich allerdings noch nicht.

    Ganz ähnliche wie die von Klaus gezeigten, also auch aus Vierkantrohren, 60cm hoch habe ich hier noch stehen.

    Optisch sehen sie auf den Bildern aus als seien sie erst letztes Jahr gekauft worden...

    Ich bin gespannt auf Morgen.


    Gruß

    Sascha

    Es scheint sogar zwei Versionen der Tempo Compact gegeben zu haben, ein mal die oben verlinkte und dann habe ich noch einen Test im Ohr Nr.18 gefunden. Die erste im Ohr getestete Version ist kleiner (40x17x24,5cm) und hat andere Chassie (Tief/Mitteltöner eine Nummer kleiner, nicht milchig sonder schwarz und einen Dynaudio Hochtöner).

    Die zum Verkauf stehende soll die bei Hifiengine verlinkte zweite Version sein, kosten sollen sie um die 300€

    Ich werde mal versuchen einen Besichtigungstermin zu bekommen, so weit weg stehen sie nicht und sie könnten genau das sein, was ich für die Zweitanlage suche.


    Gruß

    Sascha

    Danke, das würde dann wohl einen Fertigungszeitraum so zwischen Anfang bis Mitte der 90er bedeuten.

    Hat die schonmal jemand gehört? Ältere Audio Physic Lautsprecher haben ja oftmals ein eher etwas helles und schlankes Klangbild, ausgelegt auf möglichst hohe Auflösung und Lebendigkeit...

    Weiß jemand etwas über die verbauten Chassie?


    Gruß

    Sascha