Posts by restwasser

    Die Konzerte von ihnen waren wirkliche Highlights, authentisch und impulsiv, dazu der unvergleichliche französische Akzent...hab’s vorhin im Auto gehört und veranstalte jetzt zurück auf der Couch ein TIDAL-Best Of-In Memoriam-Set (jetzt wird gerade im Viereck getanzt).


    Au Revoir Francoise...

    Ein wunderbares Thema, welches auch meinen musikalischen Werdegang wiederspiegelt! Als 72er-Jahrgang in der örtlichen Dorfdisco (die glücklicherweise eine Niederbayernbekannte Szenedisco war) mit 16 Jahren das erste Mal mit tanzenden Grufties und der dazugehörigen Musik (Golden Brown der Stranglers kommt mir spontan in den Sinn) konfrontiert und schon war klar, wohin die Reise geht! Ab in den Flieger und nach London in die Carnabystreet, passende Kleidung und auch ein wenig Vinyl besorgt, Eltern geschockt und der Bub war plötzlich angekommen.

    Wochenends immer 130 – 200 KM in die nächste übergeordnete Szenedisko nach Rehgensburg (Drunter & Drüber, SALT von Ant-Zen war hier Zeremonienmeister), Pfeffenhausen bei Landshut (wo Rudi Wumpscut immer toll die Plattenteller bediente) oder später zu den legendären Tom Talionis-Parties nach Esterhofen bei Dachau gependelt (die örtliche war bald zu wenig; immer nur Der Mussolini oder Charles De Goals Exposition, dazu drohende Schlägereien mit den Prolls samt Weißbierglas) und step by step von der Gruftie- in die Industrialschiene gewechselt und Projekt Pirchfork mit Genocide Organ geupdatet. Kurzum: eine wunderbare Zeit in meinem Leben (bis ca. 23 Jahre), exzessiv, kreativ (hatte sogar kurz mal ein Plattenlabel) und grenzüberschreitend. Daneben natürlich etliche Konzerte aller Art, wobei wir hier im tiefsten Süden gegenüber dem Ruhrpott oder anderen Hotspots gehörig im Nachteil waren bzw. immer sehr weit fahren mussten. Das Zwischenfall hab ich leider nie erlebt, war immer ein Wunschtraum…und ab und an kaufe ich aus Nostalgie auch eine LP von damals (habe leider seinerzeit fast alles verkauft, war mir irgendwann nicht mehr wichtig). Deshalb lese ich auch den Electric-Thread mit Spannung, ich hab da sehr viel Berührungspunkte…

    2020 habe ich mir zu meiner Überraschung zwar meist Reissues oder ältere Favoriten geholt, ein paar schöne Neuerscheinungen sind aber doch im Regal gelandet:


    Future Islands: As Long As You Are

    Bill Callahan: Gold Record

    Future Sounds Of London: Cascade 2020

    Locust: The Plaintive

    Agnes Obel: Myopia

    Sankt Otten: Lieder Für Geometrische Stunden

    Einstürzende Neubauten: Alles in Allem

    Sleaford Mods: All That Glue

    Sampler „Sowas Von Egal Vol. 2“

    Nicolas Jaar: Cenizas


    Aber das Jahr ist noch nicht vorbei, da kommen bestimmt noch einige interessante Scheiben…


    Schönes Wochenende,


    Harald

    Immer spannend fand ich die Verbindung von Bildender Kunst in der Covergestaltung und der jedesmal irgendwie passenden Musik dazu, die die Stimmung der Gemälde in sich trägt und aufnimmt.
    Wohl am Gelungensten halte ich das Rather Ripped-Cover von Christopher Wool...

    Musikalisch gefallen mir persönlich die späteren Alben, vor allem mit dem genialen Jim O‘Rourke an Bord, am besten...und sehr empfehlenswert sind auch die experimentellen SYR-Scheiben mit den Corporate Design-Covern (die Nummer 1 mit Anagrama ist auch gleich mein Favorit).

    Leider war es mir nicht vergönnt, die Band live zu sehen, aber immerhin Jim O‘Rourke mit einem Elektroakustischem Set durfte ich beiwohnen...

    Hallo zusammen,


    gestern Abend hatte ich das große Vergnügen, den genialen Songwriter Robert Forster (Go-Betweens) in dem kleinen Städtchen Sulzbach-Rosenberg im ehemaligen Kino Capitol vor ca. 70 Zuhörern Live und wahrhaftig zu erleben! Robert präsentierte mit seiner Akustikgitarre und der partiellen Begleitung durch Karin Bäumler (Geige/Glockenspiel) bei einigen Songs ein Potpourri seiner größten Songs (Solo aber auch Go-Betweens); er war sehr spielfreudig und hat anschließend noch brav alle LPs signiert, wobei er sehr erstaunt und erfreut war, die Anthology 2-Box der Go-Betweens von mir signieren zu dürfen, die ich extra mitgeschleppt hatte und die zum Glück 2 Tage zuvor bei mir angeliefert wurde (wird an anderer Stelle im Forum besprochen). Er hatte die Box selbst erst einmal vor Monaten im Vorfeld der Veröffentlichung durch Domino Records in der Hand gehalten und war vom Ergebnis begeistert…ein sehr schöner und intimer Abend mit einem großartigen Künstler!


    Viele Grüße,


    ein müder Harald

    Die für mich bislang beste und langzeitkompatibelste Weihnachtsplatte ist Christmas von Low, die ich seit Jahren zur gegebenen Zeit auflege; gefällt auch dem Rest der Familie! Ansonsten schmettert Bob Dylan auf Christmas in the Heart auch recht ergreifend...

    Aber generell ist die „staade Zeit“ eher durchdrungen von den Grausamkeiten der Weihnachtszwangsbeschallung allerorten!

    Hallo in die Runde,


    2018 gab es für mich doch einige interessante Neuerscheinungen:


    Michael Wollny Trio Live: Wartburg

    Nils Frahm: All Melody

    Sophie Hunger: Molecules

    Tocotronic: Die Unendlichkeit

    Julia Holter: Aviary

    Dieter Ilg/Till Brönner: Nichtfall

    Labeque/Chalmin/Pupillo/Seguinier: Moondog

    Laurie Anderson/Kronos Quartet: Landfall


    Ansonsten musste ich feststellen, dass mein Musikgeschmack mit zunehmendem Alter immer breiter gefächert ist und ich deswegen viele ältere Scheiben gebraucht (einige auch hier aus dem Forum, Danke nochmals dafür!) erworben hatte, was meine Regale aber nicht platzen lässt, da ich konsequent auch wieder die Exemplare aussortiere, die ich nicht mehr höre...


    Schönes Wochenende,


    Harald

    Hallo,


    in Passau gibt es leider seit geraumer Zeit keinen Plattenladen mehr; Saturn hat allerdings einiges an Vinyl, Müller und Mediamarkt sind auch am Start. Ich mache einmal jährlich einen größeren LP-Flohmarktstand, allerdings erst im Juni; Du kannst mich aber gerne kontaktieren und schon mal vorab im Keller stöbern, falls Du Interesse hast!


    Schöner Sonntag


    Harald

    Ja, unser kleines aber feines Passau!! Mein Highlight beim diesjährigen Jazzfest waren der Songwriter/Blueser "Jon Kenzie"sowie das "Tobias Hoffmann Trio" , welches aber im intimeren Rahmen des eigentlichen Jazzclubs im Museum Moderner Kunst (Cafe Museum) stattfand; das Konzept ist schlichtweg großartig, so viel hochwertige und vielfältige Musik für lau zu präsentieren und viele Menschen lassen sich so ein wenig mehr für Musik interessieren, die sie normalerweise nicht entdecken würden...in diesem Sinne: auf zum Finale, bald isses vorbei!


    Schöner Abend,


    Harald

    BILL CALLAGHAN


    Hallo Holger,


    nachdem ich auch schon seit Wochen voller Begeisterung Deinen Thread lese und so manches für mich entdecken konnte (der Tipp mit Julia Reid war beispielsweise sehr hilfreich, da ich die LP mal auf dem Kasten hatte, diese aber im Zuge der Veröffentlichungsflut in meinem Gedächtnis wieder verloren ging), freut es mich besonders, dass Du Bill Callaghan erwähnt hast; die Reduktion seiner Songs und die Intensität sind wirklich außergewöhnlich.
    In dem Zusammenhang wollte ich mitteilen, dass es auch prominente Musiker gibt, welche unsere Meinung teilen: der ebenfalls bedeutende Songwriter Chris Eckman von den Walkabouts hat anlässlich eines Solokonzerts vor Jahren in Regensburg bei einem Gespräch nach der Show erwähnt, dass seiner Meinung nach Bill Callaghan der bedeutendste Songwriter unserer Generation in den Staaten sei! Dies ist doch mal ein Kompliment unter Kollegen…wobei, der liebe Will Oldham / Bonnie Prince Billy hat da wohl auch noch ein Wörtchen mitzureden (der wär auch mal nen eigenen Thread wert…).


    Viele Grüße,


    Harald

    Hallo,


    ich hatte vor ca. 10 Jahren ebenfalls den famosen Heed Obelisk in Betrieb und Herr Krieger vom empfehlenswerten Hifi-Laden Audio Creativ hat mir seinerzeit auch zur internen MM-Lösung geraten, was klanglich sehr gut war (Partner war damals ein Rega P 3 mit Ortofon Vinyl Red); ich habe zwar keinen Vergleich zum externen Heed-Phonoverstärker ziehen können, aber ich denke, dass die MM-Platine auch "größeren" MMs gerecht wird! Denke heute oft noch gerne an den guten Verstärker zurück...

    ...der kleine Mann macht mich schon lange glücklich!! Nachdem mein verehrter norwegischer singender Postbote St. Thomas leider schon lange tot ist, habe ich mit dem Tallest Man einen würdigen Nachfolger aus dem Norden entdecken dürfen; und die Aufnahmen sind wirklich authentisch, klingen aber gar nicht mal sooo schlecht, nach richtiger Musik eben! Schön, dass es mehr Fans gibt...

    gestern abend haben ein Freund und ich uns die neue Bob Dylan angehört und uns bei der Gelegenheit beide über die Masteringkünste von Doug Sax wohlwollend geäußert-und jetzt diese traurige Nachricht!! Manchmal holt einem das Leben schneller ein als man denkt...

    Vielen Dank für die superbe Rezension Tobias! Wahrscheinlich werde ich mir die Scheibe auch holen und Deine Besprechung erleichtert die Kaufentscheidung ungemein...was hast Du denn inkl Porto für die Amilieferung gelöhnt? Die Loseredition wär natürlich sehr reizvoll...bis dahin muss ich mit der meisterlichen Gentlemen vorliebnehmen!


    Schönes WE,
    Harald

    Immer mehr Bands veröffentlichen auf immer mehr Labels immer mehr Musik und die Reissues schießen wie die Pilze aus dem Boden – trotz der Flut an Neuerscheinungen und der damit verbundenen Unübersichtlichkeit gibt’s zum Glück immer noch echte Perlen zu entdecken…2013 waren dies für mich:


    Linnea Olsson: Ah!
    Iron & Wine: Ghost On Ghost
    Low: The Invisible Way
    Blind Boys Of Alabama: I’ll Find A Way
    Nick Cave & Bad Seeds: Live From KCRW
    Devendra Banhart: Mala
    The Milk Carton Kids: The Ash & Clay
    The Knife: Shaking The Habitual
    Bill Fay: Life Is People
    Queens Of The Stone Age: Like Clockwork


    Ruhige Tage wünscht
    Harald

    Hallo liebe Notwist-Fans,


    seit gestern kann man das im Februar erscheinende neue Notwist-Epos "close to the glass" im City Slang-Store als limitierte Ausgabe (500 Stück) in farbigem Vinyl vorbestellen; ist sicher bald weg, greift also zu (ich habs schon getan); ein mp3 gibts auch, hört sich vielversprechend an...einen Tourneetermin werde ich trotz Kleinkindern hoffentlich wahrnehmen können!!


    Schöner Freitag,


    Harald