Posts by Henning

    Ich hab auch noch einmal reingehört. Das sind eindeutig Geräusche, die vom Spieler produziert werden und je nach Mikrophonierung mehr oder weniger deutlich aufgenommen werden.

    Nehmt Ihr das als Verzerrung wahr? Für mich klingen Verzerrungen immer losgelöst von der Musik; so ähnlich wie Knackser.

    Für mich klingt das auch sehr nach „Wasser auf dem Blatt“. Wenn das Mikro sehr nah positioniert ist und man daher leise spielt, treten solche Nebengeräusche gerne deutlich hervor.

    Warum hält ein getippter Diamant nicht so lange wie ein ganzer? Weil die Ausrichtung nicht exakt ist?

    Wenn es so ist, dass ein scharfer Schliff im Laufe der Zeit rundgeschliffen wird. Dann tastet er in den Höhen nicht mehr so exakt ab. Aber warum sollte das für die Platten schädlich sein? Rundnadeln sind es doch auch nicht.

    Ich habe ja einige Jahre zufrieden ein DL-103 in meinem 704er Dual betrieben ... Was hätte mir auffallen müssen?

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Wie gesagt, sind die Empfangseigenschaften großartig. Obwohl die gleiche HF-Platine wie bei einigen anderen Stereo-Modellen eingesetzt wurde, empfängt dieses Gerät so gut wie kein anderes aus der Zeit, das ich kenne und daher ist es mir als Küchen- oder Werkstattradio zu schade.

    Ich werde wohl erstmal nach einfachen Boxen Ausschau halten oder mal ein Brett für meine Breitbänder zurechtsägen.

    Ich hatte es ja schon im allgemeinen Röhrengeräte-Thread gepostet:


    SABA Freudenstadt Stereo.jpg


    Das Gerät hat einen sehr guten Radioempfang, klingt aber sehr fett; Loudness im Quadrat. Ursprünglich wurde das Gerät mit Breitband-Lautsprechern (Boxenmaß: 30x22x20 cm³) ausgeliefert. Ich vermute daher, dass das Gerät so gesoundet wurde, dass mit einfachen Breitbändern ein „normaler“ Klang (so HiFi-ähnlich) erreicht werden konnte, mit meinen Boxen (obwohl sie nicht besonders bassstark sind) aber eben so fett klingt.

    Was also tun? Die entsprechenden Boxen suchen? Oder das Gerät so umstricken, dass es einen neutraleren Klang bekommt und so auch mit hochwertigeren Boxen harmoniert?


    Hier der Schaltplan des NF-Teils:


    SABA Freudenstadt Stereo E NF.jpg

    Das M95 ist zwar etwas jünger als das M75 aber genauso aus der Produktion wie das letzte M97, da Shure ja keine Tonabnehmer mehr herstellt. Wenn die NOS-Nadeln nicht mehr erhältlich sind, brauchst Du eh eine Nachbaunadel (die durchaus besser sein kann als die originale).

    Oh... Es ging um das Audio-Technica? Ich habe nichts geschrieben ...

    Ich habe einige Röhrenradios und diverse Receiver aus der Zeit, aber so einen Sound produziert keins.

    Vor allem wird es mit dem Grado Prestige Mono und dem SPU 1S dann doch etwas zu viel; aber nur etwas. :)

    Mein eigentliches Steuergerät ist ausgefallen und das hier ist der Ersatz.


    SABA Freudenstadt Stereo.jpg


    Eine ECC83 in der Vorstufe und je eine ECLL800.

    Das ist mal 'n Sound ...

    Warmer, satter Sound ...

    Sehr warmer und sehr satter Sound ...


    Aber das Ding empfängt mit dem Gehäusedipol soviele Sender, wie ich selten gehört habe.


    Und das alles in diesem unsagbar warmen, satten Sound.

    Sind es denn wirklich Fehler oder bewusste Entscheidungen des Bearbeiters?

    Klavier ist nicht Orchester und dann muss der Bearbeiter, wenn er wirklich für Orchester schreibt und nicht einfach nur Noten auf Instrumente verteilt, Änderungen in Dynamik, Artikulation und anderen Vortragsbezeichnungen vornehmen. So wie es auch Komponisten machen, wenn sie ihre eigenen Werke uminstrumentieren.

    Und eine Promenade, die sehr der ersten ähnelt und deutlich länger ist als die anderen Zwischenpromenaden, wegzulassen, würde ich auch als bewusste Entscheidung wahrnehmen und nicht als Fehler.

    Natürlich kann man diskutieren, ob dies Fehl-Entscheidungen sind, aber als unachtsame Fehler würde ich sie nicht bezeichnen.

    Mussorgski ist immer so eine Sache..... Obige Bilder sind sicherlich von Ravel orchestriert. Leider ging Ravel damals von einer grottigen Ausgabe der originalen Klavierfassung aus. Es gibt darin ein paar eklatante Fehler.

    Das höre ich jetzt zum ersten Mal. Ist das irgendwo dokumentiert?

    Als ich das letzte Mal Ravels Fassung (als Bassklarinettist) gespielt habe, waren offensichtliche Fehler im Notenmaterial korrigiert. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Orchester dieses Material unkorrigiert spielen.

    Um welche Art von Fehlern geht es?