Posts by charlyschwarz

    Eigentlich ist meine Düse ja fest justiert. Das Gewinde habe ich oberhalb des Trägers, wodurch die Düse plan auf dem ürsprünglichen Systemträger aufliegt. Sie ist auf ihm mit Siliconkleber festgeklebt, und kann sich nicht bewegen.

    betamax ,
    ja justierbar wäre nicht schlecht, aber das ist etwas schwierig zu lösen, zumindest habe ich mir dazu noch keine Gedanken gemacht. Vielleicht auch daher das die Düse wirklich in der Waage ist, wenn sie auf der Platte aufliegt. Mittlerweile habe ich wieder auf eine etwas dünnere Fadenstärke umgerüstet. Ich habe damit keine Probleme und der Unterdruck der Pumpe reicht aus, die Platte auch wenn sie sehr naß ist, denn so reinige ich meine Platten, Restfeuchtefrei abzusaugen.

    Wofür benötige ich ein Spray welches meine Platten vor Pilzbefall schützt? Das wäre doch wohl nur der Fall wenn ich in einem Feuchtbiotop leben würde, oder der Raum in dem die Platten lagern feucht ist.

    Nun ja, Preis hin oder her, der Teuro wirds schon richten. Dieses Instrument der Preisumwandlung 2 Mark etwa 1 Euro hat der Industrie doch dazu verholfen richtig Kasse zu machen. Nur keiner der Verantwortlichen will davon etwas wissen, geschweigedenn sie tun etwas dagegen.
    Dämliche Manager wie von Karstadt oder anderen Konzernen fragen sich dann wie es wohl sein kann das sie vor der Pleite stehen.
    Oft hat der kleine Händler an der Ecke die gleichen oder besseren Preise als die Multis, und zudem bieten sie meist auch einen wesentlich besseren Service. Irgendwann wird uns in Deutschland der Euro noch das Genick brechen.
    Da ist es dann wieder schön zu hören das Produzenten die einst z.B. nach Polen abgewandert sind wieder in Deutschland produzieren, weil in Polen die Löhne gestiegen sind und die Qualität doch sehr zu wünschen übrig läßt.
    Mann sollte sich eben doch informieren zumal das Internet dazu Tür und Tor öffnet.

    An die Besitzer einer DIY PWM,
    wenn Ihr eure Platten absaugt, speziell bei der Punktabsaugung sind dann eure Platten ganz trocken oder sind noch ein paar Spuren, Linien Feuchtigkeit zu sehen?
    Ich frage weil ich heute mit einem nicht mehr brauchbarem LP-Exemplar ein paar Versuche gemacht habe. Ich habe den verwendeten Faden benutzt, aber da ich den Absaugarm von Hand über die Platte führe, mal die Teflonspitze mit etwas mehr Druck über die Platte geführt und siehe da, das Teflon hat auf der Platte Spuren hinterlassen.
    Aus diesem Grund habe ich jetzt einen stärkeren Polyesterfaden eingesetzt der mehr Abstand gewährleistet und etwas Restfeuchtigkeit hinterläßt, die aber schnell verschwunden ist.
    Mir ist daran glegen das den DiY-Erbauern mitzuteilen da man diese Spuren nur in einem bestimmten Blickwinkel unter Licht sehen kann, so würden sie nicht auffallen aber sicher zu hören sein.

    Hallo Thorsten,
    ja ich benutze so eine Carbonbürste die eigentlich zur Trockenreinigung ist. Was mich daran stört, ist das wenn sie nass ist, die Fasern keine geschlossene Reinigungsfläche mehr bilden.


    Hast Du da etwas effektiveres.
    Ich habe schon mal an eine Nagelbürste mit ganz weichen "Borsten" gedacht, aber so etwas müßte man erst einmal bekommen.


    Gruß Axel

    Beide Maschinen verdienen Anerkennung!
    Wie schon von einem Vorredner erwähnt verdient jede selbstgebauts PWM die den Zweck einer kommerziellen PWM erfüllt Anerkennung.
    Der Preis eine kommerziellen hat mich davon abgehalten eine zu kaufen also habe ich eine mit einfachen Mitteln gebaut. Sie soll weiter verbessert werden, aber das braucht Zeit. Jetzt warte ich auf das Gehäuse vom Schreiner welches dann noch schalldichter gemacht wird. Vielleicht kann ich sie dann ja auch noch anwenden wenn Andere schon im Bett liegen.


    Thorsten wie hast Du es gelöst das sich der Arm beim absaugen von alleine über die Platte bewegt? Bisher führe ich den Arm beim Absaugen noch von Hand über die Platte.


    Gruß Axel

    Ich bin diese Striche mal vorsichtig mit einem Zahnstocher lang gefahren, dann lassen sie sich entfernen. Da ich die Platten sowieso schon abgeschrieben hatte, habe ich sie selbst mit Bremsreiniger/Entfettungspray versucht zu reinigen, kein Erfolg. Weiß der Geier was es war. Ich hatte schon den Verdacht das es von der Teflondüse meiner PWM sein könnte, aber selbst das scheidet nach einem Versuch aus.

    ich habe da eine Frage bezüglich des oben genannten Thorens. Ich habe diesen Plattenspieler vor etwa 25 Jahren oder auch etwas mehr meinem Vater mit meiner Mutter geschenkt. Vor einigen Monaten habe ich diesen von meiner Stiefmutter zurück bekommen, was für mich eine große Freude war. Meine Frage ist, wie kann ich das Öl des Lagers wechseln? Wie ist die Länge des Antriebriemens und was wäre noch von Nöten da er recht lange gestanden hat, aber trotzdem seinen Dienst wieder erfolgreich aufgenommen hat. Natürlich mit einem neuen System, und eine neue Zarge aus mehrschichtig verleimten Holz hat er auch erhalten. Ist der Stabilizer(Plattentellergewicht) anzuraten oder kann ich ihn bei diesem Typ nicht verwenden. Für Tips und Tricks wäre ich dankbar!

    Mit Freundlichen Gruß Axel Winter

    Ich habe folgende Frage,
    letztlich habe ich auf dem Trödelmarkt zwei LP´s gekauft die so weit recht gut erhalten sind, nur leider habe ich nach dem reinigen zuhause mit der PWM festgestellt das sie so weiße "Striche" ganz unwillkürlich in den Rillen aufweisen. Diese verursachen auch ein knistern, knacksen beim abspielen. Nun habe ich es schon mit mehrmaligen reinigen mit mehr Alkohol versucht, aber sie sind nicht wegzubekommen. Das bescheuerte ist auch noch das es immer nur auf einer Seite ist. Gibt es eine Möglichkeit dies weg zubekommen und was könnte es sein , sind es Rückstände der Hülle?


    Gruß Axel

    Bei meiner selbstgebauten PWM mit punktueller Absaugung muß ich den Faden selber nachführen, was mich aber nicht wirklich stört. Die Reinigungsflüssigkeit bringe ich mittels einer Flasche und einem Seidenmalpinsel von Hand auf, den Arm führe ich beim Absaugvorgang von Hand über die Platte. Wenn ich sehe was eine Maschine kostet, dann bleibe ich bei meiner die den Zweck genauso erfüllt.
    Sicher kann jeder der möchte dafür soviel Geld ausgeben wie er will, ich investiere es dann lieber in Platten oder andere Dinge. Zum anderen reizt es mich als Handwerker mir so etwas selber zu bauen. Demnächst wir das Ganze noch in ein Gehäuse verpackt, weiter professionalisiert und dann ist sie genauso schick wie die Anderen. Gekostet hat mich der Spaß dann etwa 130 Euro.
    Zu sehen ist das Ganze noch Gehäusefrei auf meiner HP www.axel-winter.de unter Nix mit Drachen.


    Die Pumpe ist eine Unterdruckpumpe mit Pmax 2,4bar
    und von der Fa. KNF Neuberger. Die Leute dort wissen Bescheid wenn man Ihnen die Frage nach einer Unterdruckpumpe für eine PWM stellt, diese hatten sie schon öfter.

    Bei meiner selbstgebauten PWM mit punktueller Absaugung muß ich den Faden selber nachführen, was mich aber nicht wirklich stört. Die Reinigungsflüssigkeit bringe ich auch mittels einer Flasche und einem Seidenmalpinsel von Hand auf und wenn ich sehe was eine Maschine kostet, dann bleibe ich bei meiner die den Zweck genauso erfüllt.
    Sicher kann jeder der möchte dafür soviel Geld ausgeben, ich investiere es dann lieber in Platten oder andere Dinge. Demnächst wir das Ganze noch in ein Gehäuse verpackt un dann ist sie genauso schick wie die Anderen. Gekostet hat mich der Spaß dann etwa 130 Euro.

    Habe mir vor einigen Wochen selber eine Waschmaschine mittels Unterdruckpumpe zur punktuellen Absaugung gebaut und die Flüssigkeit mische ich selber aus destilliertem Wasser Alkohol und 2-3 Tropfen Spülmittel an. Damit bin ich sehr zufrieden und hartnäckige Verschmutzungen werden durch mehrfaches waschen behandelt.


    Die Konstruktion der Waschmaschine findet man unter www.axel-winter.de Nix mit Drachen. In den nächsten Tagen bekommt sie noch ein gedämpftes Gehäuse.