Posts by kriepsch

    zur eigentlichen Frage:


    trotz Recherche habe ich kein klares Bild gewinnen können.

    Es scheint mir aber, dass es sich bei "Urethan-Gel" um chemisch gesättigte, damit nicht gesundheitsgefährdende Urethan-Verbindungen handelt, eher gesättigte Polyurethane. Hier wird im Consumer-Bereich wohl mit unscharfen Begriffen gearbeitet.

    Polyurethan kennen viele, .... ist ja nur Plastik ...

    Ähnliche "Urethan"-Materialien finden vielfältige Verwendung, als Material für Griffe von Sportutensilien z.B. (Haut/Schweißkontakt). Die Eigenschaften hinsichtlich Elastizität etc scheinen leicht und den Wünschen der Produzenten/Anwender entsprechend weitreichend variabel leicht einstellbar zu sein. Wir leben in Europa/Deutschland, die Polyurethane sind

    ein alter Hut der chemischen Industrie, es gibt Regelungen ....


    Vom Verzehr größerer Mengen ist sicher abzusehen, Kontakt jedoch mit Sicherheit unbedenklich.

    Das Gelpad kostet wahrscheinlich kaum einen Cent ...

    Anzunehmen, beim DS-Audio bezahlt man nur die Verpackung - und die ist attraktiv.

    Hobby ist eben was man zuläßt :heul:

    Ich habe mir den ST-50 gegönnt vor Monaten.

    Vorher benutzte ich ein Onzow-Gelkissen.

    Die Funktionsweise ist gleich. Das Gel des ST-50 scheint etwas fester.

    Die Reinigung des Gels mit Wasser gelingt problemlos.

    Die Reinigungswirkung scheint gut, da ich aber nie mittels Mikroskop kontrolliert habe, kann ich nicht genau beurteilen, wie gründlich tiefenrein es tatsächlich am Ende ist.


    Die Oberfläche ist sehr attraktiv, hochwertig und aufgrund der Beschichtung weitgehend unempfindlich gegenüber Putzspuren. Da ich augenblicklich ein Phasemation-Headshell aus dem gleichen Material am SME 3012R fahre, wird die Reinigung ästhetisch zum Vergnügen, ...oder so ...:wacko:

    Der Nadelreiniger liegt schön schwer in der Hand und macht haptisch einfach Freude ...

    allerdings sitzt das Deckelchen nicht saftig fest schließend, sondern klappert auf dem Unterteil.

    Fand ich anfangs sehr enttäuschend und irritierend.


    Aufgeräumt, mit hochwertigen Materialien, so mag ich es am Plattenplatz, da gefällt das Teil natürlich.


    Funktionell kein Stück besser als der Vorgänger, fast absurd teuer, klappernd ....

    und doch habe ich es nicht bereut und freue mich sehr daran.

    Lass dir das Ding schenken ! :merci:

    Frank

    Mein dringender Rat:


    Abholen :!:,

    dabei Teller runternehmen und Tonarm-Gegengewicht entfernen für den Transport.

    Bei Versand drohen frustrierende Erfahrungen, ... demolierte Player, Lagerschäden ...

    Du weißt, das Nadelträger und Diamant nicht mehr original sind ?

    Boron-Cantilever und MR-Diamant von AT schauen so aus :



    Soweit mir bekannt ist ein Abriß des Spanndrahtes nicht reparabel bei vertretbarem Aufwand.


    bedauernd ... frank

    hatte ein AT33ptg am arm, was mich nicht glücklich machte.

    am thorens 320mkIII mit tp 90 hingegen war ich sehr angetan vom system.


    höre mit spu (gm e mkII) zufrieden aber neugierig.

    Z.Zt.versuchsweise AT5V (Headshell Yamamoto HS1a)... gar nicht übel !! (eins an einen Freund abgegeben, das zweite ... leider nicht ganz so begeisternd ... Serienkonstanz? Ursachenforschung läuft ...


    An guten Erfahrungen, ... Headshell nicht unerwähnt lassen, meiner Meinung nach relevant ...

    bin ich auch interessiert


    Frank

    tach Horst,

    der ATA MCT2 von mir ist nicht umschaltbar.

    Wird mittlerweile nicht mehr angeboten. Verstärkungsfaktor ist mir leider nicht mehr

    erinnerlich. Wurde aber als passender Übertrager für DL103 angepriesen.

    Müsste man mal Robert G fragen oder eben einfach mal anhören.

    Würde mich über einen schönen Shootout freuen - nur Vergleichshören macht schließlich schlauer - aber leider ggf auch unzufriedener ... verdammt ...

    Ein Freund von mir besitzt noch ein PTG II, vollkommen intakt, lediglich der Diamant ist abgefallen. Hab mir schon mal Gedanken gemacht, wo man das wieder hinbekommt, ohne den finanziellen Rahmen zu sprengen. Denn die Optik des eBay Angebotes wollte ich dabei unter allen Umständen vermeiden


    Tach, hatte gleiches Problem - leider auch schon sehr oft auch darüber gelesen - das AT33PTG ging zum "Nadelspezialist" Dort wurde auf das Borstäbchen ein

    Aluträger mit shibatageschliffenem Diamant geschoben.

    Machte optisch natürlich nicht mehr soviel her, war aber professionell durchgeführt,

    sah also aus wie AT33EV, und bot für mich klanglich keinen deutlichen Unterschied.

    Wegen der verlorenen Steinchen ist mein Vertrauen in die ATs etwas beschädigt ...


    gruß - frank

    Quote

    möglicherweise so ....


    DQX-1000: plug and play und vermutlich sehr gut.

    Garrard: viel Basteln und Optimieren und entsprechend abgestimmte/r Zarge/Einbau und vielleicht einfach besser.

    Plattenfirmen wären zu diesen Arbeiten nicht bereit und es zielte am Konsumenten vorbei, die haben ja schließlich bestenfalls im Durchschnitt einen DQX-1000.



    Ich höre mit überarbeitetem Garrard 401 und möchte seit Jahren nichts anderes mehr.

    Robust, reparabel, Roadster-Style. Und einfach PRAT.

    Schneuz elegant in die Hand.

    Gitarrenbratz, Jazz, Elektro, Klassik egal.

    Mein Tip: einfach losbasteln, soweit rückbaubar, und ausprobieren. Das fand und finde ich an den Einbau -Laufwerken aus dieser Zeit so gut.


    Freundlichst - Frank