Posts by Anna:Log

    Moin zusammen,
    hat jemand auf der Achse "Wilhelmshaven - Oldenburg - Osnabrück - Münster - Krefeld" Interesse an einer Fahrgemeinschaft nach Krefeld zum Analog-Forum? Zeitlich bin ich flexible. Samstag oder Sonntag, morgens hin und abends zurück. Samstag hin, Übernachtung, Sonntag zurück.


    Einfach hier schreiben, PN oder Mail (360.cs@web.de).


    Bis zum Wochenende - Volker

    ...ich setze eine verschmutzte lp in eine maschine und je nach gewähltem waschprogramm entnehme ich nach ca. 5 bis 10 minuten die perfekt von beiden seiten gereinigte und trockene platte. :)?(:sleeping:


    diesen vollautomaten gibt es doch bereits von gläss. der gläss vinyl-cleaner kostet ca. 1.800 euro und tut genau das was eine komfortable, automatische plattenwaschmaschine tun soll.


    ich reinige mit der gläss seit einem jahr sehr zufrieden meine platten. letzte woche habe ich vom hersteller ein kostenloses software update für die maschine bekommen.
    nun kann beim starten der wäsche je nach verschutzungsgrad der lp ein passendes waschprogramm auswählt werden. :)


    der wasch-/ und trockenvorgang läuft so oder ähnlich ab wie es hier von erfahrenen wäschern auch schon beschrieben wurde. aber eben automatisch. wann, wie viel reinigungsflüssig eingepumpt wird, wie viel umdrehungen im uhrzeigersinn oder dagegen, in welcher zeitlich abfolge die platte gedreht, die gegenläufigen reinigungsbürsten mit welcher drehzahl und welchem anpressdruck laufen und wann, wie lange und mit welcher intensität die ultraschallreinigung einsetzt, die ca 5 liter reinigungsflüssigkeit abgepumpt und gefiltert werden oder die platte getrocknet wird - steuert eine update-fähige elektronik.


    der ganze reinigungsablauf kann vom hersteller vermutlich sogar individuell nach eigenen vorgaben (z.b. 3 umdrehungen links, 5 rechts, 1x absaugen, 30 sekunden mit 80% ultraschall usw) programmiert werden.



    wie auch immer - ich habe auf jeden fall die für mich richtige plattenwaschmaschine im einsatz. schutzige lp rein - knopf drücken - saubere lp raus.


    mfg - anna

    Moin Moin,


    ich habe das feine Gerätchen seit 6 Monaten im Gebrauch und bin damit voll zufrieden.


    Ich wollte eine vollautomatische Maschine. Platte rein, Knöpchen drücken - fertig.


    Und genau das macht die Gläss. Das Ergebnis ist absolut perfekt. Die LP sieht optisch
    sauber aus, knistert nicht beim Abspielen und es sammelt sich kein Staub an der Nadel.


    Wie der Reinigungsprozess technisch im Inneren der Maschine abläuft interessiert mich
    bei einer PW nicht (solange 4 rotierende Reinigungswalzen und Ultraschall die Reinigung
    übernehmen :D ).


    Tschüßing - Anna

    Moin Frank,


    da bin ich wieder. :)


    Hier die Adresse der Werkstatt . Der Techniker für die feinen, alten HiFi-Sachen kennt sich SEHR gut aus.
    Er hat sich Schaltpläne und Serviceunterlagen für den TX-1000 beschafft und mein Schmuckstück wieder zum Leben erweckt.


    Nicht nur "elektrisch", sondern auch mechanisch. Der Messarm fährt nun ohne Geräusche und sehr flott ein und aus.
    Auch die verschiedenen Aufsetzpunkte für die Zentriermessungen wurden neu justiert. Klasse gemacht!!!


    Ich habe in der Werkstatt einige feine Laufwerke in der Reparatur-Warteschlage gesehen. Die scheinen einen guten Ruf für diesen speziellen HiFi-Bereich zu haben.


    Hier die Fotos vom LW, Teller und die Maße.



    [Blocked Image: http://i40.tinypic.com/143l3dj.jpg
    LW mit Hauptteller ohne Subteller


    [Blocked Image: http://i39.tinypic.com/vnifzn.jpg]
    Hauptteller mit Zentriermechanik


    [Blocked Image: http://i40.tinypic.com/2mmxwr7.jpg]
    Subteller von oben


    [Blocked Image: http://i41.tinypic.com/euhegk.jpg]
    Subteller von unten


    [Blocked Image: http://i39.tinypic.com/kegd1f.jpg]
    Zeichnung mit Maßen für Mitteldorn und Subteller(2-seitig verspiegeltes Glas mit Label-Ausfräsung)



    Wenn Du Fragen hast - am liebsten eine eMail mit Telefonnummer. Ich bin schreibfaul.


    Tschüssing - Anna


    PS: Du weißt schon das der TX-1000 das technisch beste jemals gebaute Laufwerk ist??!!


    Link repariert.

    Moin Frank,


    exakte Vermaßung, Detailfotos usw. kann ich Dir schicken. Ich habe für meinen TX einen Vacuumteller gebaut. Das funktioniert einwandfrei, auch mit der automatischen Zentrierung. Hast Du den kompletten Mitteldorn des Original-Tellers noch? Das macht die Tellerreparatur wesentlich einfacher.


    Einen Reparaturservice kann ich Dir auch empfehlen. Habe die Anschrift nur gerade nicht greifbar. Dort wurde meiner perfekt gewartet und der Messarm für die Zentrierung neu justiert.


    Mehr dazu kann ich gern heute abend schreiben.


    Beste Grüße - Anna

    Guten morgen,


    kann mir jemand sagen wie man bei dem WBT-0481 Drehmoment-Schraubendreher das Anzugsmoment anders einstellen kann?


    Die Voreinstellung ab Werk ist 0,5 Nm. Ich würde das gern auf ca. 0,3 - 0,4 Nm ändern. In der Bedienungsanweisung ist davon
    nichts erwähnt.


    Herzlichen Dank schon mal.


    Beste Grüße - Volker

    Moin Frank,


    ich benutze den AT666. Die Bedienung ist sehr einfach und schnell. Den Schlauch auf das Ventil schieben, Pumpe einschalten (die Pumpe stoppt automatisch wenn sich der erforderliche Unterdruck aufgebaut hat) Schlauch abziehen - fertig. . Die beiliegende Spinne zum Andrücken einer extrem verwellten Platte brauchte ich noch nie.


    Als rein manuelle Lösung gab es den Polypush von Räke in zwei Ausführungen. Eine Gummimatte mit entsprechender Dichtlippe aussen. Diese wird auf den Plattenteller geklebt. Das Vakuum wurde hier durch einen Gummibalg erzeugt. Dieser wird zusammen gepresst und auf den Mitteldorn gesetzt. Dort bleibt er während des Abspielens und sorgt für den Unterdruck.


    Wenn es interessiert, kann ich von allen Versionen Fotos machen und einstellen ;)

    Hallo zusammen


    Mike was meinst Du mit "Anti-Chatter-Gewicht" beim 507?


    Nach meiner Erfahrung (mit allen Dynavector-Armen) ist auch die sehr penible Montage der Arme exakt!! nach Herstellerangabe ausschlaggebend für eine perfekte Wiedergabe. Außerdem erleichtert es die folgende TA-Justage ganz erheblich. Kleinste Korrekturen von Überhang und VTA sind jetzt eindeutig zu hören.


    Im Moment spielt ein vdH Colibri perfekt am DV507.


    Und Tschüß - Volker

    Hallo zusammen,




    ich hab da auch noch was leckeres <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f644@2x.png 2x"> .




    Mein Spielzeug ist der Nakamichi TX-1000 aus den 80er. Das ist der mit der automatischen Plattenzentrierung. Auf Tastendruck fährt links vom Teller ein Messarm aus, setzt in der Auslaufrille auf und misst auf 1/100 mm die zentrische Abweichung. Durch Stellmotoren wird der zweiteilige Plattenteller entsprechend verschoben. In der Anzeige wird die gemessene Abweichung digital angezeigt. Die meisten LPs müssen um 1 - 2/10 mm korrigiert werden.




    Um auch Abtastfehler durch verwellte Platten zu minimieren, habe ich kürzlich eine Vakuummatte zum ansaugen des Vinyls montiert.




    Somit sind zwei gravierende Fehlerquellen der analogen Musikabtastung beseitigt.




    Fest montiert habe ich z.Z. den Dynavector DV507 mit DV17D3 und den Pluto 5a mit einem Koetsu. Fertig auf eigener Armbasis montiert und eingestellt liegt noch ein Alphason HR-100S-MCS mit AT33PTG und ein DV505 mit DL103 bereit. Der Umbau auf einen anderen Arm ist in 3 Minuten erledigt. Einfach 3 gut zugängliche Inbusschrauben lösen, andere Basis festschrauben - fertig. Gehört wird über Whest PS.30R




    [image='http://www.analog-forum.de/wbb…ery/index.php?image/418-/'][/image]




    TX-1000 Beschreibung




    Beste Grüße - Volker

    Hallo Tomasz,


    ich habe das AT-33PTG z.Z. auch installiert. Das ist ein ganz, ganz feines System!!


    Die AT Angaben zur Compliance (10) beziehen sich auf 100 Hz. Die Berechnung der Resonazfrequenz geht von Angaben bei 10 Hz aus. Wenn man die 100 Hz Angabe auf 10 Hz korregiert. liegt man bei ca. 15-18 Cu.


    Mit diesen korr. Daten liegt die berechnete Resonazfrequenz bei Dir im optimalsten Bereich von 8-9 Hz.

    hallo roman,


    lt. datenblatt in einer alten "hifi-vision" ist die eff. masse 12,5 g.


    ich habe zwei testberichte ("hifi-vision" und "das ohr"). wenn du interesse hast schick mir ne mail - dann sende ich dir pdfs.


    hier auch noch einige infos:


    LINK

    moin sebastian,


    danke für deinen tollen, verständlichen bericht.


    so beschrieben kann ich klangliche unterschiede von hifi-geräten verstehen und nachvollziehen.



    also - danke und tschüß (werde jetzt pink floyd auflegen)


    volker