Posts by Andreas

    Vieln Dank für den Hinweis,
    die Feder hatte ich zwar vorher ausgehängt, aber der Nylonfaden zum einhängen ist abgeschert, da ich das Lager zu weit gedreht habe. Nun ist das Problem, wie bekomme ich das Lager heraus um einen neuen Faden anzubringen. Oben am Gewinde kann man das nicht festmachen, ist zu empfindlich. Da bleibt mir wohl auch nur das Einsenden.

    Hallo,
    hat jemand Erfahrung mit dem Zerlegen eines SME V Tonarms. Brauche mal Tipps zum Lager und Einstellen der Antiskating Feder. Kann ich diese Teile auch einzeln bekommen, und wo ?
    vielen Dank
    Andreas

    Möchte mich auf diesem Wege bei Thomas G für den Hinweisauf das defekte Lager bedanken. Das Lager selbst ist zwar in Ordnung, aber es war Silikonöl aus der Dämpfungswanne in das Lager gelangt. Dieses bedämpfte den Tonarm sehr. Nach nochmaligen zerlegen und reinigen funktioniert die ganze Sache wieder.

    Hallo,
    Die Antworten bisher werfen mehr Fragen auf , die für mich schon geklärt sind. Also: Der SME ist auf einem Acoustic Solid Laufwerk montiert. Die „Spielereien“ mit Scheiben, Brücke ab u.s.w. sind m.E. für später auszutesten, da hier erst mal der grundsätzliche Fehler gefunden werden will. Die Einstellungen wurden mit der Original Lehre, Schön Schablone und noch mehreren anderen durchgeführt, wobei sich die Original als am besten klingend herausstellte. (Jedenfalls an dem einen Tag). Den Rest der Kette ab Vorverstärker schließe ich als Fehlerquelle aus, da das zweite Laufwerk (der abgebildete Amazon mit Morch Tonarm) am gleichen Eingang einwandfrei läuft und klingt.
    Auch der Tausch der Systeme und wie gesagt eine Erneuerung brachte keinen Erfolg.
    Der Hinweis auf ein defektes Lager wäre zu prüfen, fragt sich wie ? Der Tonarm bewegt sich einwandfrei, fühlbares Spiel oder ein klemmen ist so nicht festzustellen. Daher meine Frage an StefanG, wie hast du festgestellt das das Lager defekt ist ?.
    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Ich kaufte mir vor einem Jahr einen gebrauchten SME V Tonarm mit neuer Innenverkabelung. Ich baute diesen auf, und nahm erst mal hin, das es matt und im Bassbereich verschwommen klang. Ich wollte dann bei Gelegenheit eine genauere Einstellung vornehmen. Diese Zeit hatte ich erst fast ein Jahr später über Weihnachten. Aber eine genaue Einstellung aller Parameter sowie ein Systemwechsel brachte nichts. Daraufhin schraubte ich das Ausgleichgewicht ab, um mir die Verkabelung anzuschauen. Dabei kam zutage das die neuen Kabel nur bis zum Drehpunkt erneuert waren, der Rest bestand aus SME Kabeln, welche an mehreren Stellen beschädigt waren. Daraufhin kaufte ich mir neues Innenkabel (Cardas) mit neuen Pins. Ich erneuerte das komplette Tonarmkabel, und siehe da es klang wie es sollte, klare Höhen und definierter Bass. Die Auswechselung des Kabels samt Stecker vom Tonarm zum VV, brachte auch das letzte Quäntchen hervor. Fehler behoben dachte ich mir. Am nächsten Tag jedoch, wieder der gleiche Klang, wie vor der Auswechselung, matte Höhen und mulmiger Bass. Nochmals alle 16 Lötpunkte kontrolliert (Kalte Lötstelle), aber das brachte auch keinen Fehler zum Vorschein. Was nun tun?