Beiträge von JHB

    Brocksieper ist natürlich bekannt, ist aber nicht mein Fall, da ich keine Röhre mehr möchte.

    Ich würde nichts anderes mehr vor meine 4.0 spannen - ist einfach eine Traumkombi, die mir sehr viel Freude bereitet. :meld:


    LG

    Joachim

    Verwendest du diese noch?

    Hast du mit anderen Untersetzern verglichen?

    Ja, z.Zt. unter einer meiner Vorstufen. Ich besitze sowohl die VT-1 als auch die VT-2, die sich m.E. nur marginal in Ihrer Wirkung unterscheiden. Ausprobiert habe ich diverse Dinge einschließlich Schaumkeramik - diese benutze ich z.Zt. in meiner Röhrenkette unter den digitalen Quellgeräten als auch unter Vorstufe (MFE Tube One SE) sowie Endstufen (Brocksieper LC807/25). Es gibt interessantes von Yamamoto Soundcraft, also nicht nur die Headshells. 8o


    Eine Empfehlung mag ich nicht geben, da dies von den eigenen Hörwünschen bzw. -gewohnheiten zu sehr abhängig ist. Allerdings rate ich dazu, die Positionierung derartiger Geräte"füße" unter dem jeweiligen Gerät mal zu variieren, auch dies kann Einfluss auf die Auswirkung im Klangempfinden haben. Aus eigener Erfahrung: ist 'ne elende Fummelei bis die gewünschte Wirkung erreicht ist. Manchmal klappt es auch auf Anhieb, meistens aber nicht. :cursing:


    VG

    Joachim

    Ich verstehe nicht warum immer wieder der Irrglaube verbreitet wird, dass das Fernabsatzgesetz (14-tägige Widerruf) einen uneingeschränkten Testzeitraum einräumt.


    Das 14-tägige Recht auf Widerruf ist nicht gleichbedeutend mit einem Recht, die Ware 14 Tage lang in Gebrauch zu nehmen. Wenn der Kunde Be­nutzungsspuren hinterlässt, dann darf der Händler die Erstattung mindern und einen Teil des Kaufpreises als sogenannten Wertersatz abziehen.

    Doch, man darf die Ware in Gebrauch nehmen.



    Wenn der Kunde Be­nutzungsspuren hinterlässt, dann darf der Händler die Erstattung mindern und einen Teil des Kaufpreises als sogenannten Wertersatz abziehen.

    Dass der Kunde mit der Ware ordnungsgemäß und dementsprechend verantwortungsvoll umgeht, wird hierbei unterstellt. Andernfalls darf der Händler natürlich eine Wertminderung geltend machen und hierfür eben Wertersatz fordern / abziehen. Aber auch dies natürlich im angemessenen Rahmen. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Ware innerhalb dieser Frist (einige Händler bieten sogar freiwillig 30 Tage an!) ausgiebig (sachgemäß und verantwortungsvoll) getestet werden darf. :sorry:

    Hallo Thomas,


    man kann die genannten Supertweeter sowohl in der Einsatzfrequenz als auch im Wirkungsgrad (= Lautstärke) auf den Hauptlautsprecher (nach Gehör / Geschmack) anpassen. Ich habe Supertweeter in zwei meiner Anlagen im Einsatz, funktioniert nach meiner Meinung (und Geschmack) ganz gut.


    VG

    Joachim

    Hallo Konrad,

    stimmt, häßlich ist sie nicht. Zweckorientiert auf jeden Fall. Wie bereits geschrieben, in natura wirkt sich wirklich beeindruckend - jedenfalls im direkten Vergleich zu meiner Apsa-Leiste. Den Neupreis kann ich leider nicht nennen, da ich die Leiste gebraucht erworben habe. Wie so häufig, dürfte die aktuelle Version wahrscheinlich auch teurer sein als meine Version.


    VG

    Joachim

    Alle Steckdosen sind sternförmig über Massivdraht mit dem Eingang verbunden.

    Der Abstand der Steckdosen ist groß genug, so daß Steckernetzteile nebeneinander angeordnet werden können. Mehr als das kann ich dazu auch nicht sagen. Wie bereits erwähnt, ist die aktuelle Version mit einer Eingangsbuchse versehen, während meine noch festverkabelt ist. Also inklusive Netzkabel. Hierüber habe ich allerdings keine weiteren Infos. Auch der Netzstecker gehört zu den "Normal"-Steckern, wie man sie von ABL, Bals etc. erwerben kann.Das Gewicht der Leiste ist beträchtlich im Vergleich zu meiner Apsa-Leiste. Optisch wirkt sie real deutlich mächtiger, als es auf dem Foto rüberkommt. Trotzdem war es für mich eher eine Vernunftsentscheidung. Die optisch "schönen", wie ich sie im Eingangspost aufgezeigt habe", kann und will ich mir nicht leisten. Aber aus rein optischen Gründen würde ich sie schon vorziehen - wenn sie sich denn in einem finanzierbaren Rahmen bewegen würden.

    Bekenne mich schuldig, aber da die Entscheidung für eine Netzleiste gefallen und auch bereits umgesetzt ist, habe ich den Kauf des Racks einfach hier mit eingebracht um zu verdeutlichen, dass mir eben auch der optische Eindruck wichtig ist. Somit ist zumindest "optisch ansprechend" im Thread-Titel nicht gänzlich verfehlt. 8)


    Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, habe ich mich für den Vorgänger dieser Leiste, auch aus finanziellen Gründen, entschieden:


    StdLeisteV1.jpg


    Meine Leiste hat allerdings acht Dosen und ist direkt verkabelt, was m.E. eigentlich die richtigere Lösung ist. Habe noch nie nachvollziehen können, warum man bei Netzleisten auf IEC-Eingänge setzt (vom Verkauf von entsprechenden Kabeln mal abgesehen X( ). Vorne ein Riesenkabel mit Wahnsinns-Querschnitt dran und anschließend durch eine kleine Sicherung. Wo soll denn hier ein Vorteil sein? Ich jedenfalls verstehe es nicht. So nebenbei: Wäre das eigentlich nicht die erste Sicherung, die getauscht werden muss, wenn man hierüber Klangtuning betreiben möchte? Oder sind bei den Netzleisten von z.B. Furutech bereits die audiophilen Sicherungen von Padis o.ä. drin?? :/


    Wie auch immer, ich kann's technisch plausibel wirklich nicht nachvollziehen und halte es nun mal für die schlechtere Lösung. Ist aber nur meine unmaßgebliche Meinung. Von daher: jeder so wie er meint.


    LG

    Joachim