Posts by asche

    Ich fand auch ein paar Sachen passten nicht zu dem, was ich im Kopf hatte, aber angehört habe ich mir die auch. Es waren aber für mich auch schöne Überraschungen dabei. Mal sehen, was davon ins Haus kommt ;)


    Diese Compilation hier möchte ich euch dann mal ans Herz legen. Gibt's leider nur als (kostenlosen) Download oder Stream, aber die einzelnen Künstler haben teilweise auch noch eigene Bandcamp Seiten, wo es auch Vinyl gibt: Midnight Radio - Noir Jazz Compilation auf Bandcamp


    Mein Postbote brachte mir heute 4 Pakete und ein Päckchen. Dabei war auch die Taumel LP. Die Auflage im roten Vinyl (lim. 100) habe ich noch nicht gehört, die schwarze hingegen doch. Ist einwandfrei gepresst und ich habe eine Special Edition im signierten Klappcover (lim. 40) - sehr schön gemacht und gibt's noch über Bandcamp.


    Gruß,

    Andreas

    ... in manchen Plattenläden steht das auch unter Köln Sound.

    neben den Höhner und BAP?
    in welchem Plattenladen gibts denn eine Abteilung „Köln Sound“, wo brauchbare Platten drin stehen? Ich kenne aus Düsseldorf die Kategorie „Düsseldorfer Schule“ und die Kategorie gibts ja wirklich ;)

    Hallo,

    da das nicht so richtig in den "normalen" Jazz-Thread bzw. in den Grufti-Thread passt mache ich hier mal einen neuen Thread auf.


    Meine erste Begegnung mit dem Genre war wohl wie bei vielen mit Bohren & der Club of Gore. Habe selbst die ganze Discographie von denen und höre die immer noch sehr oft und gerne. Die hatten für mich lange mit dieser Art von extrem verlangsamter Musikdarbietung ein Alleinstellungsmerkmal. Ich fragte mich auch immer (und las das auch mal in einem Bericht), wie sich ein Drummer so unter Kontrolle halten kann. Nun ja, der ist ja leider von ein paar Jahren ausgestiegen. In den vergangenen Jahren sind bei mir aber noch einige andere Dark oder Doom Jazz Sachen dazu gekommen und mich würde interessieren, was ihr hier noch für Tipps zu dem Thema habt.


    Ich fange mal mit Trigg & Gusset an, die ich schonmal an anderer Stelle hier vorgestellt habe. Insgesamt haben die drei Alben veröffentlicht, von denen das letzte "The Way In" auch auf Vinyl erschienen ist. Leider ist der für mich einer der besten Tracks (Lynx) nicht auf der LP erhalten, sondern den gibt es nur als Online-Bonus-Track. Hier kann der Interessierte reinhören: Trigg & Gusset auf Bandcamp. Auch die zwei ersten Alben "Adagio for the blue" und "legacy of the witty" sind sehr gut.


    Dann fallen mir noch The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble ein. Ein Großteil deren Alben wurde gerade auf Denovali wieder veröffentlicht. Sowohl Vinyl als auch CD's waren von denen lange schweißausbruchteuer (die Originale sind es immer noch). Glücklicherweise wurde auch das "Here Be Dragons" wieder veröffentlicht, obwohl es wohl lange gedauert hat das Originallabel und die Band davon zu überzeugen, das Denovali das wieder herausbringen dürfen. Hier kann man reinhören: The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble auf Bandcamp.


    Von The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble gibt es auch ein Side-project namens The Mountfuji Doomjazz Corporation. In diesem Projekt wird aber meiner Erinnerung nach mehr free-style, also improvisiert. Für mich nicht ganz so stark wie TKDE aber auch durchaus hörens- und sammelwert. Auch hier kann man mal ein Ohr hinwerfen: The Mountfuji Doomjazz Corp. auf Bandcamp.


    Bevor ich weitere vorstelle, bin ich gespannt, was von euch noch so kommt.


    Jedenfalls erstmal viel Spaß beim Reinhören.


    Gruß,

    Andreas

    Geht übrigens um Middex - no home

    Durch Zufall wurde mir der Anfang des Threads von 2018 angezeigt und ich habe die Platte sofort bestellt. Schon ein witziges Teil. Leider können die keine Platten verpacken. Grrr! Im Ergebnis zwei angestoßene Ecken. Schade.

    Für Interessierte: eine gibt's noch über Bandcamp!

    Gruß,

    Andreas

    avatar-default.svg SamT schrieb: War nie so richtig Fan von denen. Aber "I Was Made For Lovin' You" liebe ich :love:. Kann ich 10 mal hintereinander hören, auf volle Lautstärke.
    ebd95b3a36fcf3b12b99cd1749f85c88-128.jpg hols_der_geier schrieb: War nie so richtig Fan von denen. Aber "Detroit Rock City" liebe ich :love:. Kann ich 10 mal hintereinander hören, auf volle Lautstärke. ;)

    War nie so richtig Fan von denen. Kann mir nichts von denen anhören :D

    Ich war als kleiner Junge Fan von denen und hatte mir viele Platten gekauft, die jetzt noch im Keller stehen. Habe neulich mal versucht "Destroyer" anzuhören. Das kann ich mir beim besten Willen nicht mehr anhören.


    Daher laufen bei mir gerade die Fontaines D.C. mit Dogrel!

    Gruß,

    Andreas

    Die Pixies in den späten 80ern/frühen 90ern haben live jeden Raum zum beben gebracht und das Publikum mitgerissen. Habe ich selbst mehrfach erleben dürfen.

    Ich hatte die 1990 auf dem Bizarre Festival auf der Loreley gesehen - die sind komplett an mir vorbei gegangen, genauso wie Sugarcubes. Die haben mich seinerzeit auch null interessiert. War wegen The Mission und The Cure da und letzteres war fantastisch!
    Den heissen Scheiss früh zu finden ist manches Mal gar nicht so einfach - sehe das aber genauso wie Alex. Manche Künstler sind im großen Rahmen für mich nicht mehr interessant.

    Gruß,

    Andreas

    Hatte es kürzlich an anderer Stelle geschrieben: Sisters waren auch für mich eine Riesenenttäuschung - und das war Anfang der Neunziger. Und um fair zu bleiben, die "anderen", sprich The Mission hatte ich in Bielefeld auch als unglaublich mies in Erinnerung - schlechter Sound, mieser Gesang. Zwei Jahre später an der Loreley war's besser.


    Da ich unzählige Konzerte besucht habe, gab es da einige, die wirklich unterirdisch waren. Swans gehörten nicht dazu. Die habe ich Ende 90er in Berlin gesehen - klar waren die laut und irgendwie habe ich kein Stück wiedererkannt. Aber schlecht war das nicht.


    Cat Rapes Dog damals im Zwischenfall war lächerlich leise und die Leute lachten sich schlapp. Habe sie dann Jahre später nochmal in Osnabrück gesehen (mit Gitarristin, die aber nachweislich nichts spielte, sondern nur als Staffage mitgebracht wurde). Das war's dann damit auch. Nichtsdestotrotz finde ich deren erstes Album immer noch gut.


    Vor 2 Jahren Peter Hook & the light in Oberhausen waren unterirdisch. Was die mit geliebten Joy Division Klassiker anstellten, war unerträglich.


    Und dann fallen mir noch spontan Ordo Euqilibrio ein - die habe ich hier mal in Koblenz gesehen und das fand ich auch unglaublich schlecht. Da kamen auch die Gitarren vom Band.

    Also wenn man über Bandcamp oder direkt bei den Künstlern einkauft, hast man keine Wahl, wo (also in welchem Land) man einkaufst. Und viele von meinen favorisierten Künstlern sind nunmal aus UK. Auch Rough Trade bietet oftmals eigene Auflagen an, da ist die Wahl zwischen Pest und Cholera (also auf den Versand/Zoll bezogen) angesagt, also entweder USA oder UK.

    Daneben habe ich noch einige Bestellungen, die lange vor dem 31.12.2020 als Pre-Order getätigt wurden.

    Gruß,

    Andreas

    Das Piano Magic Debut von 1997 geht in die ähnliche Richtung und „Popular Mechanics“ gibt’s auch auf Vinyl. 😉

    nach dem anderen Textile Ranch gucke ich mal. Bei Piano Magic bin ich ziemlich komplett 😎