Posts by asche

    Hallo,
    ich bestellte einen Bürstenarm von Hannl und habe nun am WE auch noch mal gewaschen und habe extrem lange einweichen lassen. Ich liess die Platte in beide Richtigen um die zwanzig Minuten mit viel Flüssigkeit schrubben. Ich habe damit eine alte (gute) Decca Platte, die wie Sau genkistert hat, fast komplett knister- und knackfrei bekommen. Wie ich in einem früheren Post von mir schon schrieb, ist das Problem den Schmutz anzulösen und dann auch komplett abgesaugt zu bekommen. Bei der Absaugung ist die Hannl saustark. Es ging also letztendlich nur darum den Schmutz/Pressrückstände oder sonstiges zu lösen, damit dann die Stärke der Hannl komplett ausgenutzt werden kann. Eine andere Platte habe ich hingegen nicht wieder hinbekommen und die wird wohl "abgenudelt" sein oder eben durch verschliessene Nadeln beschädigt worden, so dass sie einfach nicht hinzubekommen ist.


    Ach übrigens habe ich zwei Umdrehungen nach links und zweimal nach rechts abgesaugt und ich hatte keinerlei statische Aufladungen.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo,
    um nochmal eins klarzustellen. An dem Hannl Produkt habe ich ebenfalls nichts auszusetzten. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es (fast) egal ist, ob Punkt- oder Flächenabsauger. Und bei der Saugleistung, die die Hannl an den Tag legt glaube ich nicht, dass überhaupt noch gelöster Schmutz in der Rille sitzt. Das Problem ist nur diesen Schmutz zu lösen. Und nochmal, der Hannl Service ist über jeden Zweifel erhaben!


    Ich bin jedenfalls auf den Ausgang des Vergleiches gespannt.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo,
    ich wasche ja nie neue Platten. Es sei denn, sie knistern von Anfang an. Hierbei ist mir aufgefallen, dass das Knistern nach der Wäsche auch nicht besser wird (ich meine hier kein Prasseln, sondern Knackser hier und da). Ich habe auch schon mit sehr langen Einweichzeiten gearbeitet und habe auch lange in beide Richtungen gewaschen.


    Prasseln habe ich nicht mehr (das lag seinzeit auch nur an der Waschflüssigkeit), aber Knacksen bekomme ich auch nicht vollständig weg, obwohl man auf der Platte nur feinste Haarkratzer gegen das Licht sieht.


    Mittlerweile bin ich auf dem Trip, dass es statische Aufladungen oder Rückstände in der Rille sein müssen. Die statischen Aufladungen können hierbei aber nicht durch die PWM verursacht werden, sollten aber durch eine Wäsche verschwinden. Passiert bei mir auch nicht in jedem Falle. Ich habe mittlerweile bei jeder Witterung gewaschen, ohne Schuhe, mit Schuhe, ohne Socken, mit Socken aber ein absolut knackfreies Hörerlebnis bekomme ich nur hin, wenn die Platte absolut makellos ist (also auch gegen das Licht nichts zu erkennen ist). Und dann macht eine Plattenwäsche es weder besser noch schlechter. Wenn ich also neue Platten bekomme, werden die beim ersten rausholen von den 08/15 Plattenhüllen befreit und in eine neue kuschelzeuchsgefütterte Hülle gepackt damit nicht mal durch die Papierinnenhülle die minimalsten Krätzerchen drauf kommen können. Dann funktioniert es bei mir hervorragend. Wahrscheinlich ist mein TA einfach zu empfindlich, aber es hören so viele Leute mit dem Benz Ace L und die haben sich nie beschwert. Gebrauchte Platten, die evtl. schon auf anderen (abgenutzten oder minderwertigen) TA's gelaufen sind, bekomme ich auch nach 5 Wäschen nicht knackfrei hin. Da höre ich jeden Haarkratzer.


    Und wenn ich immer wieder lese, dass nach einer Wäsche Ruhe mit Hintergrundgeräuschen ist wie bei einer CD, und das auch noch bei gebrauchten Platten vom Flohmarkt, dann glaube ich das einfach nicht mehr. Bei mir bekomme ich das nur mit der entsprechenden Platte hin (siehe oben beschrieben) und da hat die PWM dann keinen Anteil dran.


    Ich bin mal gespannt was bei euren Versuchen jetzt herauskommt. Für meinen Teil bringt mir die PWM relativ wenig ausser das ich meine Platten damit pflegen kann, Fingertapsen und Schmuddel bekomme ich gut runter, obwohl davon die meissten meiner Platten auch von vornherein wenig oder gar nichts von aufweisen. Und der Hersteller weisst auch drauf hin, dass die PWM zur Pflege entwickelt wurde. Also habe ich das bekommen, was der Hersteller verspricht. Eine Wunderwaffe, die ich erwartet habe, ist das nicht und wenn man ehrlich zu sich ist, kann es das auch gar nicht sein. Es kommt halt immer auf die Qualität der Pressung an und auf sonst nichts.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo,
    ich mutmasse einfach mal. Für 1500 Euro ist das sicher eine ältere Version des Emitters. Wie überall gehen auch hier die Meinungen auseinander. Ich selbst als Emitter User kann nur sagen, wenn er dir gefallen hat, dann kaufe ihn einfach. Für das Geld wirst Du einen 2er auch wieder los, falls er in deiner Kette auf lange Sicht nicht begeistern kann (was ich bezweifle).


    Ich will den hier schon angesprochenen Blindtest nicht nochmal aufwärmen aber wer den Unterschied nicht hört oder hören will, der sollte mal zum Ohrenarzt gehen :D


    Gruss,
    Andreas

    Hallo,
    ich habe es noch nicht selbst bei DaCapo erlebt, da meine Platten von dort immer bzgl. des Höhenschlags einwandfrei waren. Aber von anderen Forenmitgliedern weiss ich, dass die sich schon ganz schön in die Hose machen, wenn sie eine Platte mit Höhenschlag umtauschen sollen.


    Ich hatte einmal eine teure TBM Pressung, die tatsächlich hakte. Die habe ich denen zurückgeschickt und ich weiss nicht was die damit gemacht haben. Jedenfalls lief sie hinterher problemlos durch. Sie schickten die dann mit der nächsten Lieferung zurück.


    Gerade bei DaCapo kannst Du die Platten vorher durch Sichtkontrolle vor dem Versand prüfen lassen, dass bezahlst Du zwar nicht extra, aber dadurch dass die einen höheren Preis als andere Mailorders haben, bezahlst Du es doch irgendwie.


    Ich habe mir den letzten Monaten sehr viele neue Vinylscheiben gekauft und habe nur bei einer (Jarvis - The Jarvis Cocker Album) einen Höhenschlag gehabt. Die habe ich dann umgetauscht und die andere war genauso. Dann war es mir egal, da die Platte problemlos gespielt werden kann. Du sprachst die Pressungen von früher an. Ich habe auch früher schon Platten mit Höhenschlag bekommen. Da kam ich gar nicht auf die Idee, diese umzutauschen.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo,


    ich habe mir das Album auch diese Wochenende zugelegt - trotz des Genöles in diversen Foren, ob man das Album nun brauch oder nicht. Ich finde auch, dass sie gut klingt, wobei ich aber die für mich wichtigen Alben schon als MFSL Pressungen habe und die authentischer klingen. Aber ich will die verschiedenen Pressungen/Abmischungen gar nicht vergleichen, denn die Love ist ja ein eigenes Projekt für den Cirque du Soleil und als Gesamtwerk hat es mir sehr viel Spass gemacht.


    Nun zur Qualität der Produktion: das Cover ist schön, aufklappbar und von guter etwas dickeren Qualität. Ein schön bebildertes großformatiges Booklet ist auch dabei. Die Platten sind hervorragend gepresst. Bei mir zumindest keine Nebengeräusche.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo,
    mein "Fachgebiet" ist Industrial und Electro.


    Da ich aber in den letzten Jahren von den Veröffentlichungen in diesen Genres eher gelangweilt war, höre, kaufe und sammle ich seit ungefähr einem Jahr audiophile Schätze (vorwiegend MFSL, Classic, Simply Vinyl) und Jazz und habe dadurch viele Sachen entdeckt, die mir so nie vor die Ohren gekommen wären.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo,
    das wäre dann ja eher etwas für den Thread "Gerade auf meinem Plattenteller" gewesen ... :D


    Ich habe die "Tilt" auch und finde sie eine sehr schöne Platte. Werde ich gleichmal wieder rauskramen. Ich habe noch irgendwo eine Compilation mit alten Sachen, die er nach der Auflösung der Walker Brothers gemacht hat. Teilweise für die damalige Zeit schon den anderen sehr weit voraus.


    Wer sich hier nun angesprochen fühlt und düstere depressive Musik sucht, die von einem gealterten Mann vorgetragen werden. Vocals die einem die Nackenhaare aufstellen, sollte aber unbedingt vorher reinhören, vor allem wenn man die "The Drift" in den Händen hält, denn das ist ein sehr schwer zugängliches Album.


    Die Vokalakrobatik von Herrn Walker ist mit den Jahren immer pathetischer geworden, so dass es bestimmt nicht jedermanns Sache sein dürfte. Nichtsdestotrotz wenn man nach einigem "Einhören" den Zugang findet, ist es sehr faszinierend.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo,
    ich habe nun schon ein paar mal bei MM Platten bestellt. Vorteil ist, dass ich den Zustand vorher in Augenschein nehmen kann und wenn nicht in Ordnung, dann bleibt sie da oder wird anstandslos neu bestellt. Einmal hatte ich eine Kinsterpressung erwischt, auch die wurde ohne Probleme umgetauscht. Bei unserem MM werden die Kundenbestellungen immer extra weggestellt und das sind nicht wenige. ich bin also nicht der einzige der dort bestellt. Und die Preise sind echt schwer in Ordnung und eben keine Portokosten.
    Gruss,
    Andreas

    Quote

    Original von be.audiophil
    ... und hatte dort bei einem Shootout ganz klar und deutlich das Nachsehen ... gegen einen Rega P5 für


    ... also das glaube ich schonmal nicht.


    Es gibt bestimmt einige Kunden, die sowas kaufen. Die treiben sich aber nicht in Internetforen rum. Hässlich oder nicht ist wie immer Geschmacksfrage.


    Ich hörte mal die Geschichte, dass so ein Gerät wohl bei einem Scheich umsonst hingestellt wurde (Promo) und dann darauf spekuliert wurde, dass die Scheich Kumpels einen kaufen, weil sie den dann auch haben müssen. Scheich kann man durch andere Begriffe ersetzen. Ausserdem werden solche Teile doch auch als Werbeträger gebaut (siehe Mercedes Mc Laren SL, etc.), das bringt dann die nötige Portion Prestige und wenn so Heinis wie Clearaudio versuchen soetwas nachzubauen gehts in die Hose.


    ich bin mit meinem Transrotor zufrieden ud brauche den grossen nicht. Knistern da denn die Platten dann gar nicht mehr? Ups .... und wech


    Andreas

    Hallo,
    also meine Sammlung ist über die Jahre gewachsen. Erst freute ich mich das cih 10 Scheiben hatte, dann 100, dann 1000. Dann hörte ich auf zu zählen. Neulich stand mein Sohnemann vor meinem Plattenregal und fragte, wieviele das sind. Ich sagte, das weiss ich nicht und der fing an zu zählen. Er hörte bei 2000 Vinylscheiben auf, weil er keinen Bock mehr hatte und ich in jedem Nebenzimmer noch ein Stapel rauskramte.


    Da ich aber simultan meistens beide Formate (also Vinyl und CD) kaufte, habe ich auch um die 2000 CD's (die habe ich nicht genau gezählt :D), weil ich da gar keinen Bock zu habe. Mittlerweile habe ich sehr viel aussortiert, so dass ich meistens immer nur noch entweder CD oder Vinyl habe, ausser bei Künstlern/Labels, wo ich jede Art von Tonträgern sammle. Ich habe mich aber oftmals geärgert, dass ich überhaupt Sachen aussortiert habe. Nach und nach kaufe ich die Sachen dann wieder zusammen.


    Dazu stehen in allen Ecken Kisten mit Special Editions/Special Packages, die nicht ins Regal passen. Um es in Meter auszudrücken (welcher hat den Größten :) ) es sind bei mir über 12 laufende Meter Vinyl.


    Download und digitalisierte Musik (also jetzt nicht CD, sonder Musikfiles) haben für mich keinerlei Reiz. Ich will das Medium besitzen, wo die Musik drauf ist. Also sind bei mir gebrannte Kopien auch nur ein Notbehelf und wenn mir die Sachen gefallen, kaufe ich sie eh selbst. :D


    Das wird wohl nicht für den LP Gewinn reichen, hä?


    Gruss,
    Andreas

    Hallo Mario,


    dann bin ich ja nicht allein. Insgesamt finde ich die Pressung recht miserabel, sie knackt und knistert halt schon. Bei mir ist zumindest das Cover vollends in Ordnung.


    Ich fand es sowieso schon recht ungewöhnlich, dass die Platte auch auf Vinyl erscheint, denn (meines Wissens nach) gibt es kein anderes Vinyl von Lisa Gerrard, ausser natürlich mit Dead Can Dance. Da siw wohl auch das Label gewechselt hat, dachte man sich wohl auf den Zug des Vinylbooms zu springen ohne es handwerklich ordentlich umzusetzen. Schade, denn die Musik hätte es deutlich verdient.


    Ich werde mal das Label anmailen und fragen, was die dazu sagen. Die Platte wird hier über Indigo vertrieben, da kam auch die letzte Holly Cole drüber raus und damit hatte ich keine Probleme.


    Gruss,
    Andreas

    N'abend,
    habe mir heute "The Silver Tree" als Doppel LP von Lisa Gerrard gekauft. Auf der 3. Seite habe ich beim Gesang ganz üble Verzerrungen. Ist das nur bei mir so oder hat jemand anderes dieselbe Beobachtung gemacht? Abgesehen von dieser qualitativen Beinträchtigung ist das ein Hammerralbum, sehr ruhig gehalten und sehr atmosphärisch. Leider hört man durch die ruhige Aufnahme aber auch jeden Knackser. Ich hasse es zu sagen, aber ich glaube diese Musik ist besser auf CD aufgehoben. Vielleicht sollte man sich ohnehin beide Formate holen, denn das Klappcover hat schon etwas.
    Gruss,
    Andreas

    Zu faul um Fotos zu machen, aber heute abend waren es


    Siouxsie & the banchees - The Thorn 12" mit dem unglaublichem "Overground" in der orchestrierten Version,
    dann The Rose of Avalanche - Velveteen 12",
    dann The Cure - Boys Don't Cry 12",
    dann nochmals Siouxsie - Through the looking glass.


    Retro-abend, danach geht's ins Bett, irgendwann ...


    N8,
    Andreas

    Quote

    Original von sam.hain
    asche: Glückwunsch zum Lars Falk Tape, das suche ich auch noch. Ansonsten ist Twice A Man leider noch gar nicht in meiner Sammlung vertreten. Muß ich auch mal ändern.


    Hallo,


    Da bin ich mehr oder weniger durch Zufall drangekommen. Ich hatte mich mal mit Dan Söderqvist und Karl Gasleben auf einem Festival (Dark Eastern in Hamburg vor gefühlten 100 Jahren) unterhalten. Ausser mir hat die wohl kein anderer erkannt. Damals fragte ich einfach nach den Waterland (Twice A Man), Cosmic Overdose und Lars Falk Tapes auf Xenophone und die haben mir die dann im Tausch gegen ein paar Twice A Man Livetapes geschickt. Ich freute mir damals 'n Loch in Bauch.


    Ich hatte mir vor einiger Zeit mal die Mühe gemacht, die Teile auf CD zu brutzeln, weil ich mein Tapedeck vor einiger Zeit eingemottet habe.


    Gruss,
    Andreas

    Quote

    Original von sam.hain
    Kann es sein, daß die kleinen Lables, die in kleinen Auflagen von ca. 500 Stück pressen lassen, mehr auf die Qualität achten?


    Mag vielleicht beim Punk so sein. Das was ich oben ansprach (tschechische Pressungen) waren Auflagen von 100 - 500 Stück.


    Gruss,
    Andreas

    Quote

    Original von Hennes
    ILeider hat dies Qualitätseinbußen zur Folgen und das darf bei einer 40 € nicht sein. Norah Jopnes ist allerding die bisher einzige mir bekannte Fehlpressung.


    Hallo,


    soweit ich informiert bin, hat DaCapo bei Erscheinen der letzten D. Krall die komplette Lieferung zurückgehen lassen und die Auslieferung verweigert, weil die Pressung eben nicht einwandfrei war. Ich habe die im weissen Vinyl und die Pressung ist auch alles andere als 40 Euro wert. Hatte schonmal an anderer Stelle darüber berichtet. Habe sie behalten, da eben limitiert und nummeriert.


    Nichtsdestotrotz habe ich noch weitere CR Platten in der Pipeline und hoffe, dass die in Ordnung sein werden.


    Gruss,
    Andreas

    Quote

    Original von Noise
    Er riet mir von englischen Pressungen ab (Veeeeery cheap wax :D) und liess selber in Tschechien und Deutschland pressen.


    Tach auch, würde mich interessieren wer das war. Rundumschlag will ich nicht machen aber ich habe sehr viele von diesen "Underground" Scheiben und alle die in Tschechien gepresst wurden, sind unhörbar, hier speziell alles was auf WKN/HR erschienen ist, auch manche MDP Sachen waren von der Pressung nicht so prall. Loki und Galkthorroe lassen offenisichtlich beim gleichen Presswerk pressen, die Pressungen sind gut. Auch Tesco Vinyl ist soweit immer okay gewesen. Die englischen Pressungen würde ich nicht so pauschal verurteilen wollen, denn eigentlich waren die damalig über World Serpent vertriebenen Platten auch immer okay.


    Ausserdem ist es ja in dem Bereich an sich schon doof von englischen Pressungen abzuraten, denn es gibt ja meistens eh nur eine Pressung.


    Da man im Underground enger mit den jeweiligen Labels zu tun, könnte man ja fragen, wo die pressen lassen.


    Gruß,
    Andreas

    Hallo,
    ich habe fast alle P. Barber Sachen auf Vinyl (ausser die Split LP, grrrrr) und kann die A Fortnight in France sehr empfehlen. Sehr gut aufgenommen und auch wenn hier einige die Cafe Blue als schwach bezeichnen, ist das nicht massgeblich für mich, da ich auch dieses Album als sehr gut empfinde. Als Starter ist die A Fortnight aber schon gut und die Pressung ist auch allererste Sahne und schönes Klappcover noch obendrein. Leider schlägt sich das im Preis nieder.
    Gruss,
    Andreas