Posts by Dr.Music

    Hier wird doch niemand dafür diskreditiert, wenn er Angebote postet. Auch die Kritik am musikalischen Repertoire meiner Angebot-Links ist absolut ok, ich habe kein Problem damit und ich denke, Uwe nimmt es uns auch nicht persönlich wenn einige Westernhagen nicht mögen.

    Beim nächsten Mal ist dann wieder ein Link dabei, der gerne genommen wird.

    Also, entspannt bleiben.8)

    Josh Ritter !

    Wie ich die vergessen konnte in meiner Aufzählung. Oh man, wo ich die bestimmt schon 50x gespielt habe (läuft oft auch als mp3 im Auto)- ein großartiges Album.

    Bei Julia Jacklin war ich von Anfang an hin- und hergerissen, ob ich die genial oder eher massentauglich einordnen soll, werde sie nachher nochmal auflegen. Das Gleiche gilt für das neue Album von Ina Forsman, die läuft gerade wieder und ich glaube ich sollte sie auch noch in die TOP 2019 Liste aufnehmen. 😉 Ein paar der 2019er Alben hätte ich häufiger hören müssen, der Funke springt manchmal nämlich eret nach 4-5 Durchläufen über.

    Die neue Angel Olsen will allerdings überhaupt nicht an mich, da halfen auch keine 4-5 Durchläufe, die schaffe ich nicht komplett, wird mir dann recht schnell zu langatmig.

    Wer noch eine LP abbekommen will, sollte sich beeilen. Ich hab' meine von hhv, da ist sie inzw. nicht mehr lieferbar und ein Kumpel schreibt mir gerade über Telegram, dass jpc seine Bestellung storniert hat, da der Lieferant den Artikel als gestrichen meldet. Also haltet Euch ran (über discogs gibt's noch welche um 16 EUR).


    Grüße

    Rudi

    Der Vergleich mit JD als Vorbilder und Band ihrer musikalischen Wurzeln wurde damals in einigen Interviews gezogen, konnte man jedenfalls mehrfach in der Presse lesen - der kommt nicht von mir. ;)

    Daneben wurden auch Interpol, Editors und Echo & The Bunnymen genannt.

    Ich finde Cut City passt musikalisch hervorragend zum 80er Stil von Joy Division, die Band selbst nannte ja ausdrücklich Joy Division, Interpol, die Editors etc als ihre musikalischen Vorbilder und Ideengeber, daher hab ich das bewusst in diesen Thread gepackt. Auch, um die Aufmerksamkeit auf dieses Album zu lenken, denn „Joy Division“ im Thread-Titel führt wahrscheinlich häufiger zum Anklicken, als wenn ich einen Thread „Cut City - Album wird wiederveröffentlicht“ ;) aufgemacht hätte.


    Grüße

    Rudi

    Passend zum Sound der Joy Division sei hier erwähnt, dass das großartige, längst vergriffene Debut-Album der schwedischen Band Cut City ("Exit Decades" 2007) vor wenigen Wochen in einer limitierten Auflage von 500 Exemplaren als Vinyledition wiederaufgelegt worden ist.

    Offiziell zwar nur in Schweden und Frankreich zu beziehen, aber über discogs auch bei deutschen Verkäufern ab 16 EUR und bei jpc ist sie auch gelistet (allerdings mit Lieferzeit, sofern verfügbar).

    Zugreifen lohnt - sofern man Joy Division mag oder Cuty City sogar kennt und die Scheibe damals verpasst hat (so wie ich).

    Große Lieder aus dem Jenseits
    Leonard Cohen posthum veröffentlicht

    Schon wer gehört (aufgelegt)?


    0190759786611.jpg

    assets.php.jpeg

    Ich habe mir die Songs gestern auf spotify angehört. Knappe 30 Minuten Material, qualitativ auf dem Niveau, das Cohen in seinen letzten Jahren abgeliefert hat. Ganz nett, mehr aber auch nicht.

    Für mich, der ganz bewusst nicht alles von ihm im Schrank hat, keine Scheibe, die ich haben muss. Zumal seine letzten Live-LPs stimmungsmäßig meiner Meinung nach unerreichbar bleiben.

    Auch frage ich mich, warum einige Anbieter, allen voran jpc, für dieses 30-minütige Werk als unlimitierte Einzel-LP stolze Preise von knapp 28 EUR aufrufen, während man sie andernorts problemlos auch um 20 EUR kaufen kann.

    Vermutlich wendet man sich mit diesem Album an eine Klientel, die überwiegend finanziell gut dasteht und dann ist ja auch noch Vorweihnachtszeit. Da nimmt man das Geschäft gerne mit.

    Ich wette, im neuen Jahr fallen die Preise für dieses Album.


    Ciao

    Rudi

    Von Tom Waits selbst war in den letzten Jahren nicht viel Neues zu hören, aber im direkten Vorfeld seines 70. Geburtstags am 7. Dezember ist Ende November ein Tribute-Sampler erschienen, der seine Fans über das Schweigen des Meisters hinweg helfen könnte.

    „Come On Up To The House: Women Sing Waits“ präsentiert die durchweg von Frauen interpretierten Lieder in einem Soundgewand, in dem die oft schroffen Waits-Originale ihre sanfte Schönheit zeigen. Tolles Geschenk von Aimee Mann, Rosanne Cash, Iris Dement und Kolleginnen.

    1. Joseph - Come On Up To The House
    2. Aimee Mann - Hold On
    3. Phoebe Bridgers - Georgia Lee   
    4. Shelby Lynne & Allison Moorer - Ol' 55   
    5. Angie McMahon - Take It With Me
    6. Corinne Bailey Rae - Jersey Girl
    7. Patty Griffin - Ruby's Arms
    8. Rosanne Cash - Time
    9. Kat Edmonson - You Can Never Hold Back Spring
    10. Iris DeMent - House Where Nobody Lives
    11. Courtney Marie Andrews - Downtown Train
    12. The Wild Reeds - Tom Traubert's Blues

    Nachdem ich gestern ein Radiospecial zu dem neuen Tom Waits Tribute Album gehört habe, habe ich heute mal die Vinylversion bestellt und bin gespannt. Das, was ich bisher daraus hören durfte, klingt jedenfalls vielversprechend.

    Rudi

    Habe gestern mein Exemplar bei jpc bestellt.3 Wochen Lieferzeit:(Bin gespannt...

    Liebe Grüße Achim

    Na, wir hatten hier ja bereits Quellen verlinkt, wo sie sofort lieferbar sind. Bin gespannt, ob jpc noch welche abbekommt. Wäre dort nicht das erste Mal, dass man leer ausgeht. Ich schreibe aus Erfahrung, drücke Dir aber die Daumen dass Du bis Weihnachten eine bekommst. Meine hole ich später aus der Packstation.


    Grüße

    Rudi

    Von Alex' Liste kenn ich fast garnichts...... :/

    Aber seine "Enttäuschungen" finde ich auch ziemlich enttäuschend, allen voran Blood Red Shoes - langweiliger geht's fast nicht mehr. Und bei Bat For Lashes war nach den ersten beiden Alben schon aller Glanz vorbei, danach kam nur noch großes Gähnen.

    Eins meiner Lieblingsalben aus der großartigen Reihe „Jazz meets the World“:

    Tony Scott & the Indonesian All Stars - Djanger Bali


    Inklusive einer sundanesisch abgewandelten, aber genialen Fassung von Gershwins „Summertime“. Tony Scott und die Indonesier hatten es echt drauf. Ich liebe dieses Album.

    Lana Del Rey – Norman Fucking Rockwell ***

    Danke auch für deine lange Liste.

    Die Lana del Rey gehört für mich zu den größten Enttäuschungen des Jahres. Zweimal gehört, hat mich massiv gelangweilt und habe ich dann weiterverkauft. Aber Geschmäcker sind verschieden. ;)

    Die Howe Gelb ist wohl völlig an mir vorbei, muss ich mir nach seinen letzten starken Alben unbedingt zumindest mal anhören. Ansonsten sind da auch einige dabei, die mir garnichts sagen....