Posts by Kaspie

    Hallo Papagalli,


    der Schaumstoff hat einen Durchmesser von 70 mm und eine Stärke von 40mm . Farbe : Schwarz.


    Ich kann Dir die Teile gerne schenken. Du musst mich ja nicht dafür ausschimpfen :D


    Quote

    ist es schwer mit "allem erdenklichen" rechts und links exakt die gleiche Wirkung zu erziehlen


    Du unterdrückst eine Resonanz in dem Rohr, was den Bass verstärkt. Stell Dir das Ganze mal so vor: Anstelle des Resonators ( BR-Rohr ) hast Du einen Basslautsprecher OHNE Antrieb. Bei der Passivmembran entspricht die Fläche und das Gewicht der Membran dem Durchmesser und der Länge des Resonators. Fazit: Passivmembran= Helmoltzresonator.


    Was willst Du machen? Du möchtest gezielt das Schwingen bzw Resonieren unterdrücken um Bass zu interdrücken!


    Was ereichst Du? Du elliminierst die Tuningfrequenz des Lautsprechers. Die Güte des Lautsprechers wird sich durch diesen Eingriff (aperiodische Bedämpfung heisst das jetzt oder kontrollierte Undichtigkeit )nach unten verschieben. Der Bass wird tief runtergehen, dafür nicht mehr soviel " bumms" haben. Damit hast Du einen Großteil Deines Zieles erreicht.


    Exakt gleiche Wirkung?
    Unter der Vorraussetztung, dass beide Chassis 100% gleich sind ( sind sie aber nicht! ), hast Du mit gleichen Mitteln für beide Lautsprecher keine Probleme. Das hilft Dir aber nicht weiter :-) So wie ich Dich verstehe, möchtest Du einen Feinabstimmung machen ?


    Das kannst Du mit Erhöhung / Minderung des Volumens erreichen.
    Weniger Volumen macht eher wenig Sinn, da Du die Resonanzfrequenz zwar nach oben schiebst, aber auch gleichzeitig wieder die Güte nach oben drückst, was widerum einfluss auch de f-Gang hat ( aufgeblähten Grundtonbereich ).


    Mehr Volumen: Hört sich erst einmal doof an. Ist aber nicht weiter schwierig.
    Das kannst Du mit Dämmaterial bewerkstelligen. Mit Befüllungsgrad und der Beschaffenheit des Dämmmaterials erzielst Du eine akustische Vergößerung des Volumens.


    Hier kannst Du mehr erreichen, als mit unterschiedliche Socken im Resonator :-)


    Gruß
    Kay

    Hallo Udo,


    ich finde Deine Frage auch ein wenig komisch . Nicht böse sein :-)
    Du kannst den Helmholtzresonator mit allem erdenklichen zustopfen. Vom alten Socken bis zum Trockentuch oder Waschlappen über das Sofakissen Deiner lieben Oma.
    ich hätte aber auch ein paar " echte" BR zumachschaumstoffstopfen aus einer alten Keinton-Box o.s.ä. ;-)
    Kann ich Dir gerne für gaans viel Geld verkaufen. Verschenken würde ich es Dir aber auch. ( Aber das natürlich sehr ungerne; mach mich lieber reich :D :D ).


    Gruß
    Kay

    Hallo Götz,


    machs Dir einfach: Nimm Krokodilklemmen zum testen. Anstelle des Festwiderstandes kannst Du auch ein einfaches Poti nehmen.
    Den Widerstand exakt ausmessen und alles richtig verlöten kannst Du immer noch.
    Höre Dir die C´s erst einmal an und mach Dir eine kleine Liste fertig.
    C a= höhen spitz
    C b= Höhen keine Feinzeichnung
    C b = keine Harmonie


    usw.
    Diese Versuchsreihen wiederholst Du ein paar Tage. So kannst Du Tagesformen einschränken.


    Ändere aber bitte zwischenzeitlich nichts an Deiner Kette, sonnst kannst Du von vorne anfangen ;-)


    Gruß
    Kay

    Hallo Götz,


    Deine 4,8 µF sind ja schön und gut, aber nicht sehr aussagekräftig.
    Was für Kondensatoren hast Du genommen? Elko, MKT, MKS, KMP 10, MKP4, Marken usw..............
    Was soll Dir der güldene Kondensator bringen ? Was erwartest Du ?
    Der Wert eines Kondensators bestimmt die Trennfrequenz, die Machart den Klang.
    Wenn Du nur vom Wert aussgehen möchtest, bedenke dann auch bitte die Serienstreuung der Kondensatoren und des Hochtöners.
    Hacke die Daten in ein Symprog ein und Du wirst stundenlang Spass haben. Mit der Praxis haben diese Syms allerdings nicht sehr viel gemein ( Winne2 hat schon dazu gepostet ).


    Tipp von mir: Nimm verschiedene 4,7µF Kondensatoren und spiele damit ein wenig rum.Du bekommst damit ein Gefühl für die C´s und kannst Dir vielleicht das Geld für dem TeuerC sparen ;-)


    Gruß
    Kay

    Hallo Alex,


    Grundsätzlich hast Du Recht, aber.....


    Die beiden Röhren, 1626 und EL 84 sind keine schlechten Röhren. Es sind keine direktgeheizten Trioden, dafür erschwinglich und für die Anfänge sehr gut zu gebrauchen.
    Die Übertrager sind für einen guten Amp wichtig. Eine EL 84 mit Thöress zeigt da schon, wo es langgehen kann. Aber ich würde erst die Übertrager vom Gerd R nehmen. Preiswert und sehr gut.
    Radioübertrager würde ich , bis auf eine Ausnahme, nicht empfehlen.


    Alex, das was Du so in Deinen Bastelkisten rumliegen hast, treibt bei mir eh nur die blanke Gier in die Gesichtszüge.
    Obwohl..... naja, meine kleinen 2A3 KenRad sind auch nett anzuschauen. Übertrager sind auch schon da. Leider nur Billigheimer von Hammond. Aber die sollten reichen, bis ich Reich geworden bin und mich von diesen Spielzeugen trennen kann ;-)


    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...


    Gruß
    Kay

    Quote

    Original von Klaus Lembeck


    Aber nun zu meiner Frage, an welchen Verstärkern/Endstufen hört Ihr die Teile denn so, welche Empfehlungen könnt Ihr denn für kleines Geld
    (später vielleicht mal mehr) geben.


    Klaus


    Hallo Klaus,


    diverse Antworten hast Du schon bekommen. Der Darling ( 1626 Triode 0,7 W und Giochino EL 84 Triodenschaltung 1,7W, beides Eintakt A bzw SE) sind sehr gut und Leistungsmäßig mehr als Ausreichend.


    Verstärker mit Röhren wie von Alex ( Ausnahme EL 84 )angegeben, würde ich nicht unbedingt empfehlen, denn für KLEINES GELD sind diese wohl nicht zu beschaffen ;)


    Gegentakter wie z.B. die NF 1 von Grundig sind mit Röhren wie die ECLL800 oder ELL 80 ausgestattet. Diese Röhren wurden zum Ende der Röhren -Aera entwickelt und wurden in vergleichsweise wenigen Stückzahlen aufgelegt. Daher sind die eher selten und recht teuer.


    Zu den o.g. Verstärkern habe ich Dir mal ein paar Links gesucht.
    Der Darling von Gerd ist gut und sieht optisch recht ansprechend aus.
    Ich selber benutze die Weinkiste von Carsten :-)
    Der Giochino wurde von Carsten auch schon mindestens 2 x aufgebaut


    http://www.jogis-roehrenbude.d…Carstens1626-Amp/1626.htm
    http://www.jogis-roehrenbude.d…Darling/darling_raudi.htm
    http://www.jogis-roehrenbude.d…r-Darling/darling1626.htm
    http://www.audiokit.it/ITAENG/…IOM/Giochino/Giochino.htm


    Gruß
    Kay

    guten morgen Jo,


    machen wir bitte erst einmal einen Schnitt!
    Ich bin nicht daran interresiert, dass wir uns an die Beine pi...ln.
    Das Du so manch nettes Wort kreiert hast, ist mir nicht verborgen geblieben.
    Ich bediene mich auch daraus. Papptröten ist z.B. da Schlagwort. Du entsinnst Dich ? ;-).


    Jetz komm ich aber zur Sache, wenn Du erlaubst?


    Ich nehme mir mal das Buch RPB 1005/106 von Klinger vor.
    Ab Seite 49 ff.
    Die Auflistung :
    17. Schallwand
    18. Offene Gehäuse ( ähneln in der Wirkungsweise einer offenen SW )
    19. geschlossene Gehäuse
    20. Bassreflexgehäuse
    21. Lautsprecher mit verteilten Öffnungen
    22. Lautsprecher mit gefalteten Horn
    23. Säulenlautsprecher ( Lamda/4 ), "TQWT"
    24. Lautsprecher nach dem Prinzio der Übertragungsleitung."TL"


    Wenn ich diese jetzt clustere komme ich auf folgende Gruppen:
    17.Schallwand
    19. geschlossene Gehäuse ( unendliche Schallwand )
    neu. Resonanz-Gehäuse ( Luftsäule )


    Hier kann man die alle anderen darunter verteilen.


    Es fehlen aber noch 2 weitere Prinzipien, die bis jetzt nicht erwähnt wurden.
    resonierende Gehäuse
    absorbierende Gehäuse


    Also nix mit personlichen virtuellen Kontroversen !


    Zum Thema von McLeus.
    der 7048 und ein Tipp.


    Punkt 19 - 24 kann man berechnen und auch mit gewissen Programmen simmulieren, wenn man die TSP hat. Mit den Tröten wird man da nicht besonders weit kommen.


    Es bleiben übrig ?
    17, 18 und die 2 Neuen RG und AG .


    Was empfehle ich McLeus ?
    erst einmal 17 + 18.
    Danach kommte er bestimmt auf die Anderen :-)


    Jo, wie gefällt Dir dieser Ansatz ?


    Gruß
    Kay



    Hi Jo,


    das Du Dich gerne als Erfinder des Rades hervor tust, ist aber auch bekannt ;-)


    Ob Deine Betas jetzt zur Kategorie Schallwand gehört oder nicht, kann man von unterschiedlichen Seiten betrachten.
    Es ist keine geschlossene Box, sondern unten offen und hinten ventiliert.
    Wie ist den das physikalische Grundprinzip ?
    Offene SW oder geschlossene SW?
    Vielleicht " Membranvergrössernde oder unterstützende Box" ?
    Deine Betas resonieren ja in einem bestimmten Frequensspektrum, D.h. die Box selber dient als Membran und unterstützt so den ürsprünglichen Lautsprecher.
    Von dieser Seite aus betrachtet, sollte man vielleicht wirklich ein neues Wort kreieren, das physikalisch akzeptabel ist?


    Gruß
    Kay

    Hallo Jo,


    ich habe versucht, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden.
    Der nach hinten offene Kasten entspricht hier eher der offenen SW oder aperiodisch bedämpftes Gehäuse ( Z.B.Dampf-Radio )
    Die Unendliche SW ( Gehäuse geschlossen ) und die Hornvariante scheiden für mich eher aus, da sie nicht praktikabel sind ( Ist nur meine pers. Meinung ! Lasse mich diesbezüglich aber gerne vom Gegenteil überzeugen).


    Niels und Dein Konstrukt stecke ich frecherweise erst mal in die Schublade
    " SW nach Keith Aschenbrenner ". Wobei ich diese Schubladen eher als Funktionsprinzip meine.


    Dein 25 er Saba ist eher ein 26,5 cm Saba. Klanglich kann er die Sabafamilie nicht verleugnen. Im GW- Gehäuse bringt er bedingt durch die Membranfläche etwas mehr "Pfund " im Grundtonbereich. Die Magie des Mitteltonbereiches fehlt aber.
    Was der bessere Lautsprecher ist, 20 cm oder 26,5 cm, soll und muss jeder für sich selber entscheiden?


    Du siehst, es fehlt sogesehen nichts.


    Wenn wir jetzt aber in die Tiefe gehen und das Thema Gehäuse weiter runterbrechen, sieht das Ganze etwas anders aus.


    Hier setzt die Kreativität jedes Einzelnen ein.


    Hallo Geier,


    Du kannst mit den Sabas alles richtig machen, oder alles falsch .
    Willst du mit den TSP beim Saba weiterkommen, kommt eher das Zweite in frage.
    Den letzten Satz hast Du sehr schön geschrieben. DasUnterzeichne ich sofort.
    Tip vom mir: Schau mal, wo Lynn herkommt ? ;)


    Gruß
    Kay

    Jaja.,die Sabas,


    was haben wir und über diese Dinger schon unterhalten. Teilweise sogar gestritten!
    Allgemeingültige Ergebnisse sind dabei nicht erzzielt worden.
    Negativ denkende Menschen sehen nur das negative an diesen grünen Unholden und übersehen die positiven Eigenschaften.
    Positiv denkende Menschen sehen die positiven Eigenschaften und verschweigen die Negativen.
    Dann gibt es noch die kreativen Mitstreiter, die versuchen durch geschickte Kombinationen aus verschiedenen oder auch gleichen Chassis für sich den goldenen Mittelweg zu finden.
    Wer sich mit den Grünen ( oder auch anderen Pappen ) auseinandersetzt, sollte also schon ein wenig Kreativität mit auf dem Weg bringen.
    Wer sich in den vergangenen Jahren durch die diversen Foren durchgewühlt hat wird dabei leicht erkennen, dass es glücklicherweise keinen Königsweg gibt.
    Zählen wir mal verschiedene Wege auf, die sich so herausklristallisiert haben:
    Als Erstes muss die Box noch Dr. Götz Willimzig genannt werden.
    45 - 50 l , goldener Schnitt, 9 mm Multiplex, aperiodisch bedämpft
    2. Die Offene Schallwand.
    Hier von gibt es verschiedene Abarten.
    1. die klassische Schallwand:
    -Brett, Loch reingesägt, Lautsprecher reingeknallt fertig
    2. die Schallwand nach Keith Aschebrenner
    - die allseits beliebte Bocksbeutelform mit dünnen Seitenwänden
    ( Stichwort: RONDO )
    3. Die Verrückten
    - Giesskannenreso nach Hatti
    - die Knallwände nach Lynn


    Diese sind nur mit einem oder mehrere gleichen Chassis ausgestattet. Haben aber alle gemeinsam, dass ihre Erbauer Erfolge erzielt haben.


    Es gibt noch nicht:


    die Mehrwegecombi.
    Klassische Dreiwege-Eimer oder moderne Sub-Sat Kombination.
    Wobei ich eine Einschränkung machen muss.
    Die Königin von Saba. :-)


    Also Geier,


    wo findest Du Dich ?
    Über fehlende Anregung braucht Du Dich nicht zu beschweren :D


    Gruß
    Kay

    Quote

    gibt es außer dem Stehgeiger-Treff Brunsbüttel irgendein Musik-Forum in dem Du nicht umtriebig bist?


    Andreas, auch Du hier?
    ich könnt heulen...schnüff....
    Wir müssen uns wirklich bald mal Treffen. Unsere Ideen schreien nach Verwirklichung :]



    Carsten, Du auch ?
    Alle hier? Ich bin gerührt..( andieschulterlehn )


    Schön, dass Du Dich mal an die SW gemacht hast.
    Hast du den Zuschlag für die Ovalen erhalten ? Gingen für 23 und ein Paar kaputte raus.


    Gruß
    Kay

    Hallo McLeus,


    Du hast den 7048 mit dem kleinsten Magneten. Diesen solltest Du unbedingt auch OHNE Ht testen. Lass Ihn aber ein paar Tage Zeit, sich wieder einzuspielen.
    Den Kondensator auf jedenfall gegen einen guten MP oder MKP wechseln. Wenn Dir der 7048 gar nicht zusagen sollte, melde ich schon mal vorsichtshalber meine Interesse an.
    Du wirst verstehen , warum :D


    Gruß
    Kay
    ( Ein Pirat ;-) )


    Hols der Geier
    sind wir nich alle ein große Familie ? :D :D :D

    Hallo McLeus ,


    Du scheinst den 7048 mit dem Winzmagneten zu besitzen. Kannst Du davon bitte eine Aufnahme machen ?
    Der 7048 ist in einer OB oder auch einem Rondoähnlichen Konstrukt gut aufgehoben.
    Er geht relativ weit runter, ist sehr ausgeglichen und braucht nicht immer einen HT!
    7048 von Ingo
    [Blocked Image: http://img181.imageshack.us/img181/8112/rondo2yh1.th.jpg]


    7048 von Heiko
    [Blocked Image: http://img339.imageshack.us/img339/9256/heiko2yf8.th.jpg]



    @Hans-J, Hatti,Lynn,
    schön, Euch alle hier wiederzufinden :D


    Gruß
    Kay

    Muss ich mich bei Günni auch anmelden ?
    Der weiss doch, dass ich Seine neue Druckbetankungsanlage testen muss :D


    @ Carawu


    DU BIST MIT FAHREN DRANN!!!!!!!!!! :evil: :tongue: :tongue: :tongue: :tongue:


    Gruß


    Ich